Gepostet 16 Mai 2023

Paketannahme für Nachbarn kann Dich teuer zu stehen kommen!

Liebe Community,
habe das gelesen gehabt und wollte es einfach als reine Info hier kundtun.
Soll aber bitte am Ende zu keiner ewig langen Diskussion auslösen


Das Landeskriminalamt Berlin warnt derzeit vor einer Masche von Betrügern, die für die Betroffenen sehr teuer werden kann. Dabei trifft es ausgerechnet diejenigen, die besonders nett sein wollen und Pakete für ihre Nachbarn annehmen. Eine Paketannahme solltest Du Dir aber gut überlegen, wenn Du von der folgenden Betrugsmasche hörst.

So wird die Paketannahme für Nachbarn zur BetrugsfalleIn vielen Mehrfamilienhäusern, aber auch unter Nachbarn von Einfamilienhäusern ist es üblich, für andere Haushalte Pakete anzunehmen, wenn der Postbote die eigentlichen Empfänger nicht persönlich antrifft. Das wird allgemein als freundliches Miteinander angesehen, was Betrüger derzeit vermehrt ausnutzen, und zwar folgendermaßen:

  • Die Betrüger kleben einen Bestellnamen auf ungenutzte Briefkästen oder bestellen etwas unter dem realen Namen eines Nachbarn.
  • Anschließend bestellen die Betrüger im Internet unter dem entsprechenden Namen und geben die Lieferanschrift an, wo sie den Briefkasten mit einem anderen Namen beklebt oder sich einen fremden Namen ausgewählt haben.
  • Wird die Bestellung zugestellt und ist niemand zu Hause, wird darauf gehofft, dass ein Nachbar das Paket für den Empfänger annimmt. Der Paketbote steckt dann eine Zustellkarte in den betroffenen Briefkasten.
  • Die Betrüger holen dann die Zustellkarte aus dem entsprechenden Briefkasten heraus und klingeln bei dem Nachbarn an der Tür, der das Paket angenommen hat. Mit der Zustellkarte in der Hand wird um die Herausgabe des Pakets gebeten. Gesagt wird oft, dass der Abholer ein Verwandter des Paketempfängers sei, dass der Besteller im Urlaub oder gerade erst eingezogen sei.
  • Händigt der Nachbar das angenommene Paket aus, ist es für immer verschwunden. Allerdings hat der Nachbar mit der Paketannahme die Verantwortung für die Sendung übernommen und muss letzendlich auch für den Verlust geradestehen.
  • Oft erfahren die betrogenen Nachbarn erst davon, wenn ein Brief vom Inkasso-Unternehmen eintrudelt, dass bestellte Ware nicht bezahlt wurde. Erst über eine Nachforschung, wer das Paket angenommen hat, kommt der Betrug ans Licht.

Wer ein Paket entgegennimmt, haftet bei Verlust
Wird die in betrügerischer Absicht aufgegebene Bestellung nicht bezahlt, haftet derjenige, der das Paket angenommen hat – auch wenn er das Paket im guten Glauben an die Betrüger ausgehändigt hat.

Denn der Online-Shop hat als Beweis, dass der Nachbar das Paket entgegengenommen hat, in der Regel eine Unterschrift des Nachbarn als Empfangsbestätigung. Der Nachbar wiederum kann nicht beweisen, an wen er das Paket ausgehändigt hat. Der letzte Empfänger des Pakets bleibt also der nette Nachbar, der dann auch für zivilrechtliche Ansprüche haftbar gemacht werden kann.

Wie Du Dich vor Haftung bei der Paketannahme schützen kannstBesser ist es, nur Pakete für Personen anzunehmen, die Du persönlich kennst und mit denen Du dieses Vorgehen auch vorher abgesprochen hast. Natürlich solltest Du dann auch nur genau diesen Dir bekannten Personen die Pakete aushändigen.

Hast Du doch ein Paket für einen Dir unbekannten Nachbarn angenommen, lasse Dir bei der Abholung den Personalausweis zeigen und notiere Name, Adresse, Ausweisnummer und Zeitpunkt der Abholung. Außerdem solltest Du Dir die Abholung quittieren lassen. So kannst Du später auf den Abholer als letzten namentlich bekannten Empfänger des Pakets verweisen und bist hoffentlich aus dem Schneider.
Zusätzliche Info
Sag was dazu

31 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. dodo2's Profilbild
    Ich nehme grundsätzlich keine Pakete für die Nachbarn an!
  2. Barney's Profilbild
    Halte ich für unsinnige Panikmache, um eine Schlagzeile für Google News zu generieren.
    LinkinPark's Profilbild
    So schaut es aus. Geschichten aus dem Paulaner Garten
  3. schnitter's Profilbild
    Man nimmt doch kein Paket an wenn man den Empfänger nicht kennt und/oder übergibt es an fremde Personen
  4. Keeper's Profilbild
    Ok, aber wer nimmt ein Paket für Unbekannte an?
    Geheimagent2702's Profilbild
    Meine Schwiegermutter… nimmt für quasi die ganze Straße an… 🤦‍♂️ obwohl wir ihr das schon öfters gesagt haben sie soll es lassen…
  5. oel's Profilbild
    Viel Spaß für den Händler vor Gericht den Krakel auf dem Handheld als verlässliche Unterschrift durch zu bekommen. Dazu kommt wie oben schon jemand geschrieben hat, dass der Nachbar gar nicht der bestimmungsgemäße Empfänger ist. Am Ende ist das etwas was Händler und Versanddienstleister unter sich aus machen müssen. Außerdem müsste der Versanddienstleister auch nachweisen, dass man erkennen kann für was unterschrieben wird. Man kann ja mehrere Pakete scannen, händigt dem Kunden ein Paket aus und lässt ihn dann für 5 Stk. unterschreiben. Auf dem Handheld ist idR gar nicht ersichtlich für was man unterschreibt.
  6. GelöschterUser1076437's Profilbild
    Eine offizielle Quellenangabe sollte bei solchen Nachrichten ein leichtes seien - ehrlich gesagt zweifle ich hier daran, dass dies der offizielle Meldungstext ist, schon alleine wegen des ! am Satzende. Bin da auch eher bei , ums mal vorsichtig zu formulieren...
  7. D0nat0r's Profilbild
    Denn der Online-Shop hat als Beweis, dass der Nachbar das Paket entgegengenommen hat, in der Regel eine Unterschrift des Nachbarn als Empfangsbestätigung.
    Von wann ist der Artikel? 2019?
    Seit 2020 habe ich für kein einziges Paket (weder für mich, noch für Nachbarn) unterschreiben müssen.
    Petrol3um's Profilbild
    So schaut’s aus.
  8. Tomtom69's Profilbild
    [...]
    Gefahrenübergang bei Übergabe an Nachbarn?

    Fraglich ist nun, ob ein für die Übertragung der Preisgefahr auf den Verbraucher relevanter Gefahrenübergang auch dann anzunehmen ist, wenn das Paket nicht ihm, sondern einem empfangsbereiten Nachbarn zugestellt wird.

    Dies ist grundsätzlich abzulehnen, weil das Gesetz die Gefahrtragung von der tatsächlichen Aushändigung der Ware an den bestimmungsgemäßen Empfänger abhängig macht. Nimmt ein Nachbar die Sendung an und geht sie sodann verloren, konnte der bestellende Verbraucher aber nie tatsächlichen Gewahrsam an der Ware begründen und darf mithin nicht so behandelt werden, als wirke die Ersatzzustellung unmittelbar für oder gegen ihn.

    Etwas anderes gilt nur in Fällen, in denen Verbraucher konkret ausgewählten Nachbarn eine Vollmacht zur Entgegennahme erteilen und diese dem Versandunternehmen gegenüber kundtun. Erfolgt bei Abwesenheit des Verbrauchers die Zustellung an den bevollmächtigten Nachbarn, muss sich der Verbraucher aufgrund seiner ausdrücklichen Willensbekundung zur stellvertretenden Annahme durch einen Dritten so behandeln lassen, als sei ihm die Ware persönlich zugestellt worden. Dies hat dann zur Folge, dass mit der Übergabe an den bevollmächtigten Nachbarn die Preisgefahr auf den Verbraucher übergeht und Rückforderungsansprüche gegen den Händler ausgeschlossen sind.

    Wird jedoch ohne vorangegangene Bevollmächtigung an irgendeinen Nachbarn zugestellt, ohne dass der Verbraucher der Ersatzzustellung im Vorfeld zustimmen konnte, verbleibt die Preisgefahr beim Händler. [...]

    Paketverlust nach Annahme durch Nachbarn: Haftungsfragen... (it-recht-kanzlei.de)
  9. headhunter74's Profilbild
    Mal abgesehen davon, welcher Paketfahrer verlangt eine Unterschrift? Das hat doch irgendwann in Coronazeiten aufgehört.
  10. maclaim's Profilbild
    Autor*in
    Da gibts bestimmt genug, die das auch machen.
  11. ibex's Profilbild
    Wieso steht da derzeit? Die Masche ist doch länger bekannt, ist doch eher alte Kamelle  
     

    Naja…man nimmt sowieso nur Pakete von Leute an, die man kennt. So einfach ist das eigentlich  
     Gibt ja keinen Grund für einen Unbekannten was anzunehmen. 
  12. Wetterfrosch48's Profilbild
    Ich nehme viele Pakete für Nachbarn an, aber nur welche mir persönlich bekannt sind. Und Wertpakete (nur für die müsste ich unterschreiben) nehme ich nicht an.
  13. LasVegas1988's Profilbild
    Ach menno, ich hatte wirklich gehofft, dass Dieter Bohlen in meiner Nachbarschaft wohnt und irgendwann mal persönlich seine Pakete abholt
    DerHesse29's Profilbild
    Da würde ich aber vorher noch mal mit einem kräftigen Sprung auf das Paket......
  14. dsnn's Profilbild
    Diese und ähnliche Maschen kenne ich schon seit über 10 Jahren und daran ist nichts neu. Finde es wie Barney und denke, dass es sich nur um Panikmache handelt.
  15. jens_kolle's Profilbild
    pakete für fremde leute annehmen? wird nicht passieren...
  16. Krokoschwein's Profilbild
    Pack und Abholstationen sind Feinde dieser Betrüger.
  17. MyD_912384's Profilbild
    Quatsch!
    IdR dürfte man als Nachbar nicht haften, wenn man das Paket an den mit der Abholbenachrichtigung herausgibt. Fehlt jedenfalls am Verschulden. Man wird sich da keinen Ausweis vorzeigen lassen müssen.
    Vertragliche Haftung gibt es auch nicht.
  18. tobiwan80's Profilbild
    Seit wieviel Jahren gibt es jetzt keine Unterschrift mehr bei der Paketannahme?
    Geheimagent2702's Profilbild
    Letzte Woche bei ups musste ich es…
's Profilbild