Payback Konto gehackt?

31
eingestellt am 17. Mai
Hatte das schon jemand? Merkwürdiger Weise wurden letzte Nacht meine gesamte Punkte in Rewe Guthaben eingetauscht und das obwohl ich geschlafen hab. Daraufhin den Support angeschrieben wer das gemacht hat und wo leider keine richtige Antwort gekriegt nur das mein Konto zur Sicherheit gesperrt wurde. Die Punkte können sie mir auch nicht wieder gutschreiben da ich selber für meine Daten verantwortlich bin!? Angeblich wäre ich einer phishing Mail zum Opfer gefallen obwohl ich seit Jahren nur die App nutze. Gibt es keine Möglichkeit die Punkte wieder zukriegen?
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
max.c17.05.2020 06:50

Payback verkauft deine Daten an hunderte Unternehmen, damit verdienen sie …Payback verkauft deine Daten an hunderte Unternehmen, damit verdienen sie ihr Geld. Insofern sind sie auch für die Sicherheit der Daten verantwortlich. Weil Payback keinerlei Abstrengungen bei der Rückgabe zeigt, hilft es, wenn alle Betrogenen ihren Fall der Polizei melden und dabei auch Paypal selbst als Betrugsgehilfe anzeigen.


Naja, Payback verkauft ja nicht deine Login-Daten..
Passiert täglich. reklamieren24.de/pay…824

Finde ich ehrlich gesagt auch richtig, dass jeder für seine Login Daten verantwortlich ist und das nicht auf kosten des Anbieters zurückerstattet wird. Wenn das Problem bei Payback liegt ist das natürlich etwas ganz anderes.
Es muss ja nicht einmal eine Phishing Mail gewesen sein, sondern du hast vielleicht bei einem anderen Anbieter dieselben Logindaten genutzt, welche dann in einem der vielen Datenleaks aufgetaucht sind oder auch einfach erraten wurden.

Kurzum Punkte sind weg und du solltest deine Daten ändern, nicht nur bei Payback.
Siehe haveibeenpwned.com/ und sec.hpi.de/ilc…rch
Bearbeitet von: "hycon" 17. Mai
31 Kommentare
Passiert täglich. reklamieren24.de/pay…824

Finde ich ehrlich gesagt auch richtig, dass jeder für seine Login Daten verantwortlich ist und das nicht auf kosten des Anbieters zurückerstattet wird. Wenn das Problem bei Payback liegt ist das natürlich etwas ganz anderes.
Es muss ja nicht einmal eine Phishing Mail gewesen sein, sondern du hast vielleicht bei einem anderen Anbieter dieselben Logindaten genutzt, welche dann in einem der vielen Datenleaks aufgetaucht sind oder auch einfach erraten wurden.

Kurzum Punkte sind weg und du solltest deine Daten ändern, nicht nur bei Payback.
Siehe haveibeenpwned.com/ und sec.hpi.de/ilc…rch
Bearbeitet von: "hycon" 17. Mai
Ist doch überall bekannt. Deshalb immer gleich auszahlen lassen.
Payback verkauft deine Daten an hunderte Unternehmen, damit verdienen sie ihr Geld. Insofern sind sie auch für die Sicherheit der Daten verantwortlich. Weil Payback keinerlei Abstrengungen bei der Rückgabe zeigt, hilft es, wenn alle Betrogenen ihren Fall der Polizei melden und dabei auch Paypal selbst als Betrugsgehilfe anzeigen.
Um wie viel Geld geht es?
max.c17.05.2020 06:50

Payback verkauft deine Daten an hunderte Unternehmen, damit verdienen sie …Payback verkauft deine Daten an hunderte Unternehmen, damit verdienen sie ihr Geld. Insofern sind sie auch für die Sicherheit der Daten verantwortlich. Weil Payback keinerlei Abstrengungen bei der Rückgabe zeigt, hilft es, wenn alle Betrogenen ihren Fall der Polizei melden und dabei auch Paypal selbst als Betrugsgehilfe anzeigen.


Naja, Payback verkauft ja nicht deine Login-Daten..
hallo.welt17.05.2020 07:17

Naja, Payback verkauft ja nicht deine Login-Daten..


Aber Payback muss ja irgendwo ein Leck haben es ist schon erstaunlich wieviele Leute sich allein im Mai bei reklamieren24.de gemeldet haben und die Dunkelziffer liegt bestimmt noch höher.
flofree17.05.2020 06:23

Ist doch überall bekannt. Deshalb immer gleich auszahlen lassen.


Aber der echte MyDealzer nutzt doch die Punkte um zB bei dm zu bezahlen und 10 % zurück zu bekommen (entsprechende Aktion vorausgesetzt)
KoffeinPower200017.05.2020 08:26

Aber der echte MyDealzer nutzt doch die Punkte um zB bei dm zu bezahlen …Aber der echte MyDealzer nutzt doch die Punkte um zB bei dm zu bezahlen und 10 % zurück zu bekommen (entsprechende Aktion vorausgesetzt)


Seit dem Accountgehacke verzichte ich auf die 10% und lasse immer sofort ab 200 Euro aufs Konto überweisen.
Naja. Die Login Daten sind relativ einfach zu bekommen, wenn man die Payback Nummer hat.
Dann nur noch Geburtsdatum und Postleitzahl rausfinden.

Deshalb immer mal wieder direkt auf das Konto auszahlen lassen.

Auf jeden Fall Strafanzeige erstatten.
Mir ist das letztes Jahr auch passiert Habe aber direkt beim Kundenservice angerufen und die haben sehr verständnisvoll reagiert. Ich habe dann aus Kulanz sogar alle Punkte zurückerhalten. Daher versuch dein Glück mal bei der Hotline
flofree17.05.2020 06:23

Ist doch überall bekannt. Deshalb immer gleich auszahlen lassen.


Habe ich mal versucht, da wurde mein Account gesperrt.

Wohl zu viel auf einmal.
Bearbeitet von: "hycon" 17. Mai
wow17.05.2020 07:45

Aber Payback muss ja irgendwo ein Leck haben es ist schon erstaunlich …Aber Payback muss ja irgendwo ein Leck haben es ist schon erstaunlich wieviele Leute sich allein im Mai bei reklamieren24.de gemeldet haben und die Dunkelziffer liegt bestimmt noch höher.


Ganz ehrlich, nach offiziellen Erhebungen sind 83% aller Passwortdiebstähle durch Phishing begangen worden, gefühlt sind es im Consumerbereich aber 99%. Auf dem Handy sind Phishingmails mMn sogar schwieriger zu erkennen, da man die tatsächlichen Links kaum erkennen kann. Und die E-mail-Adresse müssen die nicht von Payback haben.
flofree17.05.2020 08:32

Seit dem Accountgehacke verzichte ich auf die 10% und lasse immer sofort …Seit dem Accountgehacke verzichte ich auf die 10% und lasse immer sofort ab 200 Euro aufs Konto überweisen.


Euro oder Punkte?
Hg1917.05.2020 10:12

Euro oder Punkte?


Euro natürlich aufs Bankkonto.
mydealz_fufu17.05.2020 08:34

Mir ist das letztes Jahr auch passiert Habe aber direkt beim …Mir ist das letztes Jahr auch passiert Habe aber direkt beim Kundenservice angerufen und die haben sehr verständnisvoll reagiert. Ich habe dann aus Kulanz sogar alle Punkte zurückerhalten. Daher versuch dein Glück mal bei der Hotline


Funktioniert aber nicht mehr, da Payback seine AGB geändert hat.
Da werden sich die Ganoven aber freuen, wenn sie ein Payback-Konto mit 20000 Punkten finden.
flofree17.05.2020 10:21

Euro natürlich aufs Bankkonto.


Ich gehe davon aus, dass du Punkte meinst. Glaube nicht dass du wartest, bis du 20000 Punkte auf dem Paybackkonto hast.
Hg1917.05.2020 10:12

Euro oder Punkte?


Ab 200 Punkte (2 Eur) kannst Du Dir das aufs Konto überweisen lassen.
Ein Payback-Konto ist kein Sparkonto. Eine Parkbank als Gelddepot ist deutlich sicherer als ein Payback-Konto.
Kluwe17.05.2020 10:29

Ab 200 Punkte (2 Eur) kannst Du Dir das aufs Konto überweisen lassen.


Das weiß ich, und deshalb sind auf meinem Konto nie mehr als 199 Punkte.
Passiert leider öfter... gibt sicher einige Schwachstellen. Ich lasse es auch ab 200 Punkte Auszahlen seitdem es im Bekanntenkreis öfter vorkam. Is schon krass wie die GS abgegriffen werden können, ohne das Payback was merkt... man müsste ja einfach die Prämien mit der EmailAdresse verknüpfen wie Cadooz es macht... aber wäre wohl zu einfach.
Tomtom6917.05.2020 08:42

Ganz ehrlich, nach offiziellen Erhebungen sind 83% aller …Ganz ehrlich, nach offiziellen Erhebungen sind 83% aller Passwortdiebstähle durch Phishing begangen worden, gefühlt sind es im Consumerbereich aber 99%. Auf dem Handy sind Phishingmails mMn sogar schwieriger zu erkennen, da man die tatsächlichen Links kaum erkennen kann. Und die E-mail-Adresse müssen die nicht von Payback haben.


99%
Im Consumer Bereich viiiiiiel weniger, das wird alles durch alte Datenbanken gehackt
Man kann einen Schadensersatzanspruch aus den AGBs schreiben, aber nicht aus dem BGB.

Bei den meisten geht’s wohl eher um Kleckerbeträge, weshalb sie den Aufwand scheuen. Wenn jedoch die Zahl der Schäden so deutlich zunimmt wie derzeit, und Payback nichts unternimmt, kann das Unternehmen selbstverständlich noch leichter in Regress genommen werden.

Leider existiert immer noch kein Strafrecht für Unternehmen, aber vielleicht hilft es bereits den Vorstand abzuschreiben und ihn bei ausbleibender Unterstützung wegen Beihilfe zum Betrug anzuzeigen.
flofree17.05.2020 11:24

Ab 2 Euro geht's doch.


Sorry, das hat sich jetzt überschnitten, ich wollte gerade meinen Kommentar noch mal verändern ... ja, ab zwei Euro geht das, aber oben steht was von 200 Euro ...
Echt traurig das man solche Fälle immer noch liest.
Habe dann gleich, meine Punkte überwiesen, sicher ist sicher.
Schei* auf die DM 10% Aktion, wer weiß ob diese überhaupt stattfindet.
Bei jedem Onlineshop gibt man alle Daten an , die gebraucht werden um die Punkte einzulösen ( Kartennummer , Geburtsdatum , Postleitzahl ) .
Die Daten können überall misbraucht bzw. verkauft worden sein , wo man unter Angabe seiner Daten online geshoppt hat.
Um diesen Misbrauch zu verhindern ist es sinnvoll bei Payback ein falsches Geburtsdatum anzugeben (natürlich merken um die Punkte selbst einzulösen ).
sukarod17.05.2020 15:04

Bei jedem Onlineshop gibt man alle Daten an , die gebraucht werden um die …Bei jedem Onlineshop gibt man alle Daten an , die gebraucht werden um die Punkte einzulösen ( Kartennummer , Geburtsdatum , Postleitzahl ) .Die Daten können überall misbraucht bzw. verkauft worden sein , wo man unter Angabe seiner Daten online geshoppt hat.Um diesen Misbrauch zu verhindern ist es sinnvoll bei Payback ein falsches Geburtsdatum anzugeben (natürlich merken um die Punkte selbst einzulösen ).


Diese Kombination sollte man am besten gar nicht mehr nutzen (können). Ich kann mich z.b. nicht damit einloggen. Nur Passwort oder Wunsch PIN.
Bearbeitet von: "hycon" 17. Mai
hallo.welt17.05.2020 07:17

Naja, Payback verkauft ja nicht deine Login-Daten..


Nö, aber die lassen sich durch die umfangreiche Teilung der anderen Daten leichter herstellen. Wenn es so vielen passiert, wird es wohl eher an Payback liegen.
Sehr interessanter Artikel zum Thema Bonuspunkte und Haftung im Bezug mit der BaFin. paytechlaw.com/e-l…be/
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler