PayPal als Verkäufer sicher?

81
eingestellt am 9. Sep
extra einen clickbait Titel!

Ich habe mich das erste Mal in meinem Leben dazu bequatschen lassen, bei einem Handyverkauf PayPal zu nutzen. Habe mit dem Käufer telefoniert (Festnetz), sein eBay Konto ist seit Jahren genutzt und positiv bewertet, er hat eine Adresse in Deutschland angegeben die auch existiert.

Ich habe mit ihm vereinbart, dass er mir das Geld ganz normal über PayPal Warenkauf senden soll, damit Verkäuferschutz besteht. Der Name des Kontos stimmt auch mit dem Käufernamen überein. Wenn ich ein Video vom Verpackungsvorgang mache, in dem man alle nötigen Angaben sieht, ich das Paket versichert mit DHL an die in den Transaktionsdetails angegebenen Adresse versende, bin ich wenigstens DANN auf der sicheren Seite? Oder gibt es noch irgendeinen bösen Trick, den ich übersehen habe?

Ich lerne gern dazu!
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Und täglich grüßt das Murmeltier...
Nein, ist es nicht. Leider.

Die geschätzt noch kommenden 100 Nutzer mit Häme und Spott Kommentaren, wie man so doof sein kann als Verkäufer Paypal anzubieten werden dir das bestätigen...
Bearbeitet von: "Garcia" 9. Sep
Seit 2012 dabei und nichts gelernt
"Ich lerne gern dazu" - Dann entweder die Suche oder Paypal als Verkäufer nutzen. In beiden Fällen wird sich früher oder später ein Lerneffekt einstellen.
81 Kommentare
Du bist nie auf der sicheren Seite, es kann gutgehen oder eben nicht
Und täglich grüßt das Murmeltier...
Nein, ist es nicht. Leider.

Die geschätzt noch kommenden 100 Nutzer mit Häme und Spott Kommentaren, wie man so doof sein kann als Verkäufer Paypal anzubieten werden dir das bestätigen...
Bearbeitet von: "Garcia" 9. Sep
"Ich lerne gern dazu" - Dann entweder die Suche oder Paypal als Verkäufer nutzen. In beiden Fällen wird sich früher oder später ein Lerneffekt einstellen.
Suche defekt?
Seit 2012 dabei und nichts gelernt
Nö, sicher bist du nicht. Im Zweifel meldet er unberechtigten Kontozugriff und das wars mit deinem Geld...

Auch wenn hier natürlich erstmal alles dafür spricht, dass es gutgehen wird. PayPal würde ich als Verkäufer bei Verkäufen von Privat aber immer meiden. Wenn der Käufer nicht bereit ist zu überweisen, dann hat er eben Pech gehabt.
Eigentlich wollte ich gerade einen blöden Spruch hier lassen, aber das wäre sogar für mich zu einfach...
Bearbeitet von: "Mckick" 9. Sep
ein Video bringt gar nichts, Du könntest ja dich beim Einpacken filmen und trotzdem einen leeren Karton zur Post bringen. Du wirst ja kaum den ganzen Vorgang bis zur Abgabe bei der Post filmen.
Bitte wiederkommen, wenn der PayPal-Fall eröffnet wurde! Vorher ist es nur mäßig spannend
Aber nur PayPal Friends!!!
Kannst du bitte das Smartphone los schicken? freue mich schon drauf.
Paypal als Verkäufer nie, als Käufer immer.
@schnellerer
schau mal hier ein: google.com/sea…rug

Und dann überlege es Dir noch einmal, oder zweimal oder........
Wo liegt sein Problem das Geld zu überweisen?
Montag und Diverses, heute wird mal wieder alles geboten...
Alle lustigen Kommentare schon gelöscht oder was?!
Kundennummer09.09.2019 20:19

Alle lustigen Kommentare schon gelöscht oder was?!

Meiner jedenfalls ja.
Du hast hoffentlich angegeben, dass es ein Privatverkauf ist und du keinerlei Haftung übernimmst. Das mit dem aufzeichnen beim verpacken ist eigentlich Unsinn, wie schon geschrieben wurde, kannst du auch einen leeren Karton verschicken. Im Grunde hört sich alles korrekt an, warte ab, denn jetzt kannst du ja ohnehin nichts mehr ändern. In Zukunft vorher googeln und dann handeln. Viel Glück. 🍀
Lederman09.09.2019 20:20

Meiner jedenfalls ja.


Ok, wenn die Mods kommen haben wir verkackt
Kundennummer09.09.2019 20:25

Ok, wenn die Mods kommen haben wir verkackt


Wie du siehst, sind die schneller als die Lopizei erlaubt
Das ist so sicher wie Hilfe von @PayPal_Timo
soulfly309.09.2019 20:13

Wo liegt sein Problem das Geld zu überweisen?


Dreiecksbetrug ist dem Käufer zu aufwendig.
Like wenn du das in 2019 liest
"Wenn ich ein Video vom Verpackungsvorgang mache, in dem man alle nötigen Angaben sieht, ich das Paket versichert mit DHL an die in den Transaktionsdetails angegebenen Adresse versende, "


bis zur Abgabe in der Post ohne Schnitt?
danke für die ganzen netten hinweise zu google und suchfunktion habe ich natürlich gemacht: sämtliche fälle die ich gefunden haben waren entweder: verkauf eines digitalen guts (gutschein, steamguthaben, o.ä.), was von den verkäuferschutzbedinungen ausgeschlossen ist (paypal.com/de/…ull); oder aber verkauf eines materiellen guts über paypal friends, was ebenfalls ausgeschlossen ist, oder eben der schöne dreiecksbetrug, zahlung per paypal, unberechtigter kontozugriff und abholung an der haustür, was ebenfalls ausgeschlossen ist. sämtliche dieser fälle treffen auf meinen aber nicht zu.

insofern nochmal: was kann möglicherweise schief gehen?
iXoDeZz09.09.2019 19:53

Nö, sicher bist du nicht. Im Zweifel meldet er unberechtigten Kontozugriff …Nö, sicher bist du nicht. Im Zweifel meldet er unberechtigten Kontozugriff und das wars mit deinem Geld...Auch wenn hier natürlich erstmal alles dafür spricht, dass es gutgehen wird. PayPal würde ich als Verkäufer bei Verkäufen von Privat aber immer meiden. Wenn der Käufer nicht bereit ist zu überweisen, dann hat er eben Pech gehabt.



unberechtigter kontozugriff ist, wenn ich die paypal bedingungen richtig verstehe, vom verkäuferschutz gedeckt, solange ich den versand an die in den transaktionsdetails angegebene adresse nachweisen kann, was durch den versandbeleg und der zustellinfo geschieht.
kreuzweise09.09.2019 19:55

ein Video bringt gar nichts, Du könntest ja dich beim Einpacken filmen und …ein Video bringt gar nichts, Du könntest ja dich beim Einpacken filmen und trotzdem einen leeren Karton zur Post bringen. Du wirst ja kaum den ganzen Vorgang bis zur Abgabe bei der Post filmen.


das ist richtig. aber ist das glaubwürdiger als die pauschale aussage "ich habe einen leeren karton bekommen"? immerhin habe ich etwas. wenn es so einfach wäre, wäre man auch bei vorkasse nicht auf der sicheren seite. ich würde mich im zweifel auch mit paypal streiten.

soulfly309.09.2019 20:13

Wo liegt sein Problem das Geld zu überweisen?



schlechte erfahrungen mit vorkasse, was natürlich nachvollziehbar ist. mit paypal haben wir beide zumindest eine "neutrale" stelle als vermittler.
Bearbeitet von: "schnellerer" 9. Sep
Fakt ist, dass er mehr oder weniger problemlos von PayPal sein Geld wiederbekommen könnte, egal wie du versuchst dich mit Videos, Sendungsverfolgung etc. abzusichern.
schnellerer09.09.2019 20:36

danke für die ganzen netten hinweise zu google und suchfunktion habe …danke für die ganzen netten hinweise zu google und suchfunktion habe ich natürlich gemacht: sämtliche fälle die ich gefunden haben waren entweder: verkauf eines digitalen guts (gutschein, steamguthaben, o.ä.), was von den verkäuferschutzbedinungen ausgeschlossen ist (https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/sellerprotection-full); oder aber verkauf eines materiellen guts über paypal friends, was ebenfalls ausgeschlossen ist, oder eben der schöne dreiecksbetrug, zahlung per paypal, unberechtigter kontozugriff und abholung an der haustür, was ebenfalls ausgeschlossen ist. sämtliche dieser fälle treffen auf meinen aber nicht zu.insofern nochmal: was kann möglicherweise schief gehen?unberechtigter kontozugriff ist, wenn ich die paypal bedingungen richtig verstehe, vom verkäuferschutz gedeckt, solange ich den versand an die in den transaktionsdetails angegebene adresse nachweisen kann, was durch den versandbeleg und der zustellinfo geschieht. das ist richtig. aber ist das glaubwürdiger als die pauschale aussage "ich habe einen leeren karton bekommen"? immerhin habe ich etwas. wenn es so einfach wäre, wäre man auch bei vorkasse nicht auf der sicheren seite. ich würde mich im zweifel auch mit paypal streiten. schlechte erfahrungen mit vorkasse, was natürlich nachvollziehbar ist. mit paypal haben wir beide zumindest eine "neutrale" stelle als vermittler.


Was schiefgehen könnte:
a) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware einen unberechtigten Kontozugriff
b) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware, dass diese von der Beschreibung abweicht
c) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware, dass diese defekt ist

In allen Fällen ziehst du den Kürzeren. Sich mit Paypal anzulegen bringt nichts. Die sind nicht auf dich angewiesen, du als Käufer in anderen Situationen aber vielleicht schon.

Auch bringt es nichts das erhaltene Geld sofort auf dein Bankkonto abzubuchen. Dann geht dein Paypal Konto ins Minus und du wirst aufgefordert es auszugleichen. Kommst du dem nicht nach wird früher oder später dein Paypal Konto gesperrt und ein Inkassoverfahren eingeleitet.
Bearbeitet von: "Garcia" 9. Sep
Also ich hatte noch nie Probleme mit Paypal.
Bei Sachen < 100€ hab ich mir nie Gedanken gemacht.
Bei hochwertigeren Sachen halt immer die Bewertungen des Ebay Accounts und die Adresse über google gecheckt. Und bei Technikartikeln immer die Seriennummer abfotografieren. Und logischerweise immer ausreichend versichert verschicken.
Garcia09.09.2019 20:42

Was schiefgehen könnte:a) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware einen u …Was schiefgehen könnte:a) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware einen unberechtigten Kontozugriffb) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware, dass diese von der Beschreibung abweichtc) der Käufer meldet nach Erhalt der Ware, dass diese defekt istIn allen Fällen ziehst du den Kürzeren. Sich mit Paypal anzulegen bringt nichts. Die sind nicht auf dich angewiesen, du als Käufer in anderen Situationen aber vielleicht schon.Auch bringt es nichts das erhaltene Geld sofort auf dein Bankkonto abzubuchen. Dann geht dein Paypal Konto ins Minus und du wirst aufgefordert es auszugleichen. Kommst du dem nicht nach wird früher oder später dein Paypal Konto gesperrt und ein Inkassoverfahren eingeleitet.



a) wäre vom verkäuferschutz gedeckt, solange an die in paypal angegebene adresse versendet wird (die auch mit den sonstigen verkäufer daten übereinstimmt)
b) und c) ist wohl ein restrisiko, wobei ich natürlich nur die abgabe der ware an DHL schulde. im endeffekt besteht das risiko auch bei überweisung, mit dem unterschied, dass mich dann der verkäufer verklagen müsste und nicht paypal. ich würde mich gerne mal mit paypal streiten, die gehen mir eh auf den sack
schnellerer09.09.2019 20:48

a) wäre vom verkäuferschutz gedeckt, solange an die in paypal angegebene a …a) wäre vom verkäuferschutz gedeckt, solange an die in paypal angegebene adresse versendet wird (die auch mit den sonstigen verkäufer daten übereinstimmt)b) und c) ist wohl ein restrisiko, wobei ich natürlich nur die abgabe der ware an DHL schulde. im endeffekt besteht das risiko auch bei überweisung, mit dem unterschied, dass mich dann der verkäufer verklagen müsste und nicht paypal. ich würde mich gerne mal mit paypal streiten, die gehen mir eh auf den sack


Den Streit wirst du verlieren. Wie gesagt, Paypal ist nicht auf dich angewiesen. Den Callcenter Mitarbeitern ist das sowieso egal. Dass sind keine Leute mit Entscheidungskompetenz. Wenn jemand anruft poppt ein Programm mit einem Fragenkatalog auf, die klicken sich da stupide durch, verschicken ggf. einen Textbaustein und fertig.
Bearbeitet von: "Garcia" 9. Sep
Garcia09.09.2019 20:52

Den Streit wirst du verlieren. Wie gesagt, Paypal ist nicht auf dich …Den Streit wirst du verlieren. Wie gesagt, Paypal ist nicht auf dich angewiesen. Den Callcenter Mitarbeitern ist das sowieso egal. Dass sind keine Leute mit Entscheidungskompetenz. Wenn jemand anruft poppt ein Programm mit einem Fragenkatalog auf, die klicken sich da stupide durch, verschicken ggf. einen Textbaustein und fertig.



ich meinte einen gerichtlichen streit können mich dann gerne verklagen, wenn ich alles in meiner macht mögliche getan habe um deren bedingungen zu erfüllen und sie mir trotzdem ans bein pissen wollen, nur weil der käufer pauschal behauptet "ich habe einen ziegelstein bekommen". werde vermutlich zusätzlich mit nem zeugen verpacken und zur post gehen.

geld ist jetzt jedenfalls schonmal vom paypal konto abgezogen, sodass im zweifel paypal das geld von mir holen müsste.
Bearbeitet von: "schnellerer" 9. Sep
Warum meldest du dich nicht einfach wieder, wenn der PayPal-Fall eröffnet wurde? Bis dahin ist das doch alles Kaffesatzleserei. Oder??
schnellerer09.09.2019 21:04

ich meinte einen gerichtlichen streit können mich dann gerne …ich meinte einen gerichtlichen streit können mich dann gerne verklagen, wenn ich alles in meiner macht mögliche getan habe um deren bedingungen zu erfüllen und sie mir trotzdem ans bein pissen wollen, nur weil der käufer pauschal behauptet "ich habe einen ziegelstein bekommen". werde vermutlich zusätzlich mit nem zeugen verpacken und zur post gehen.geld ist jetzt jedenfalls schonmal vom paypal konto abgezogen, sodass im zweifel paypal das geld von mir holen müsste.


Wie gesagt, das ändert nichts. Das Konto geht ins Minus und wenn du es nicht ausgleichst wird es gesperrt. Übrigens lebenslang.

Auch mit einem Zeugen zur Post gehen ändert nichts. Das Paket könnte leer sein, die Ware defekt etc.
Bearbeitet von: "Garcia" 9. Sep
Die Antwort auf deine Frage "PayPal als Verkäufer sicher?", die so schon gefühlt 1 Mio. mal im Internet gestellt wurde ist schlicht und ergreifend: NEIN.
schnellerer09.09.2019 20:36

danke für die ganzen netten hinweise zu google und suchfunktion habe …danke für die ganzen netten hinweise zu google und suchfunktion habe ich natürlich gemacht: sämtliche fälle die ich gefunden haben waren entweder: verkauf eines digitalen guts (gutschein, steamguthaben, o.ä.), was von den verkäuferschutzbedinungen ausgeschlossen ist (https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/sellerprotection-full); oder aber verkauf eines materiellen guts über paypal friends, was ebenfalls ausgeschlossen ist, oder eben der schöne dreiecksbetrug, zahlung per paypal, unberechtigter kontozugriff und abholung an der haustür, was ebenfalls ausgeschlossen ist.


Du hast es erfasst. Die meisten hier schnallen das nicht.
Nochmal an die ganz Schlauen hier, die anscheinend selbst noch nie mit Paypal zu tun hatten und nur das nachquatschen, was sie irgendwo mal aufgeschnappt haben.

Fremder Kontozugriff ist für den Verkäufer bei Bezahlung über Ware KEIN Problem, denn hier greift im Gegensatz zur Zahlung über Friends der Verkäuferschutz. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

Und man verliert auch nie Ware und Geld. Macht der Käufer vom Käuferschutz Gebrauch zb weil die Ware abweicht, muss er sie an den VK nachweislich zurücksenden, erst dann bekommt er sein Geld zurück.

An den TE, alles richtig gemacht, das klappt schon.
shany741009.09.2019 21:44

Nochmal an die ganz Schlauen hier, die anscheinend selbst noch nie mit …Nochmal an die ganz Schlauen hier, die anscheinend selbst noch nie mit Paypal zu tun hatten und nur das nachquatschen, was sie irgendwo mal aufgeschnappt haben.Fremder Kontozugriff ist für den Verkäufer bei Bezahlung über Ware KEIN Problem, denn hier greift im Gegensatz zur Zahlung über Friends der Verkäuferschutz. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.Und man verliert auch nie Ware und Geld. Macht der Käufer vom Käuferschutz Gebrauch zb weil die Ware abweicht, muss er sie an den VK nachweislich zurücksenden, erst dann bekommt er sein Geld zurück.An den TE, alles richtig gemacht, das klappt schon.


lol danke ich musste hart lachen.

Einfach mal ins Ebay Forum schauen... da gibt es genug Fälle wo Paypal das Geld dem Käufer erstattet hat ohne die Rücksendung der Ware zu verlangen... das zum Thema "man verliert nie Geld und Ware"....

siehe auch hier
community.ebay.de/t5/…387

Dann gibts noch so nette Geschichten wie hier:
123recht.de/for…tml

Theorie und Praxis...
Bearbeitet von: "inkognito" 9. Sep
Du hast alles richtig gemacht. Mehr kann man echt nicht verlangen. Trotzdem würde ich niemals Paypal anbieten. Verkaufe ab und zu bei Ebay Sachen und biete nur Überweisung an. Gab nie Beschwerden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen