Paypal Betrug

55
eingestellt am 7. Okt
Hallo, ich wurde jetzt auch Opfer der Paypal Käuferschutz Betrugsmasche. (Ich hab in dem Moment einfach nicht nachgedacht)
Über ebay 2 Gutscheine verkauft (PSn Guthaben) und per Nachricht verschickt. Nun hat der Käufer fremden Zugriff gemeldet und das Geld wurde zurückgebucht. Meine Frage: Was ist wenn ich per Brief als Einschreiben die Gutscheine schicke und nun quasi einen Versandnachweis habe!? Habe ich eine Chance auf mein Geld? Desweiteren habe ich den Nachrichtenverlauf noch wo der Käufer zufrieden war mit den Gutscheinen, weiß aber nicht ob das was bringt.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Alle 2 Tage gibts einen Beitrag wegen Paypal Betrug
Bevor ich es vergesse:
Bei so viel Schadenfreude hier muss man sich echt fremdschämen...
Verkaufst du auch Steamguthaben?
Paypal weist es als digitales gut einfach ab. Die machen nix. Du solltest so schnell es geht das psn Guthaben deinem Account gutschreiben. Eine große Chance besteht das der Dieb den Gutschein weiter verkaufen will und er noch nicht eingelöst ist.
55 Kommentare
Wie viel war es denn?
Lehrgeld 🤪
Bringt dir nichts, selbst schuld
Alle 2 Tage gibts einen Beitrag wegen Paypal Betrug
Bevor ich es vergesse:
Zahlung per PayPal Friends & Family? Dann würde ja ohnehin kein Käuferschutz greifen, ganz egal wie du es versendet hast.
iXoDeZz07.10.2019 17:18

Zahlung per PayPal Friends & Family? Dann würde ja ohnehin kein …Zahlung per PayPal Friends & Family? Dann würde ja ohnehin kein Käuferschutz greifen, ganz egal wie du es versendet hast.


da steht halt ebay und nicht kleinanzeigen
iXoDeZz07.10.2019 17:18

Zahlung per PayPal Friends & Family? Dann würde ja ohnehin kein …Zahlung per PayPal Friends & Family? Dann würde ja ohnehin kein Käuferschutz greifen, ganz egal wie du es versendet hast.



Nein über ebay
dass du das nochmals per Post schickst negiert doch nicht den "fremden Kontozugriff" auf der anderen Seite? Er behauptet doch erstmal, dass er es garnicht gekauft hat?
Bearbeitet von: "Eisthomas" 7. Okt
Eisthomas07.10.2019 17:21

dass du das nochmals per Post schickst negiert doch nicht den "fremden …dass du das nochmals per Post schickst negiert doch nicht den "fremden Kontozugriff" auf der anderen Seite? Er behauptet doch erstmal, dass er es garnicht gekauft hat?



Ja, aber vielleicht das ich nicht für die Kosten aufkommen muss?
Kornflake07.10.2019 17:20

Nein über ebay


Dann kannst du es zumindest ja mal PayPal schildern und denen den Versandnachweis zuschicken. In dem Fall stehen die Chancen zumindest besser, als wenn du die Gutscheine per Mail verschickt hättest.

Fraglich ist dann halt, wie PayPal da den "fremden Kontozugriff" bewertet, aber prinzipiell hast du ja erstmal nichts falsch gemacht.

Um welchen Wert geht es?
iXoDeZz07.10.2019 17:23

Dann kannst du es zumindest ja mal PayPal schildern und denen den …Dann kannst du es zumindest ja mal PayPal schildern und denen den Versandnachweis zuschicken. In dem Fall stehen die Chancen zumindest besser, als wenn du die Gutscheine per Mail verschickt hättest.Fraglich ist dann halt, wie PayPal da den "fremden Kontozugriff" bewertet, aber prinzipiell hast du ja erstmal nichts falsch gemacht.Um welchen Wert geht es?



ca. 200€
Kornflake07.10.2019 17:22

Ja, aber vielleicht das ich nicht für die Kosten aufkommen muss?


bessere Chancen hast du damit schon. Kommt halt drauf an, ob sich der Aufwand mit dem Bestellwert lohnt.
edit: ok bei 200 Euro würde ich das Porto in Kauf nehmen. theoretisch kann er natürlich noch behaupten, dass da nix im Brief war.
Außer du hast in der Beschreibung angegeben, dass der Versand nur per Email erfolgt. soweit ich weiß gilt der Schutz nicht für digitale Ware.
Bearbeitet von: "Eisthomas" 7. Okt
Paypal weist es als digitales gut einfach ab. Die machen nix. Du solltest so schnell es geht das psn Guthaben deinem Account gutschreiben. Eine große Chance besteht das der Dieb den Gutschein weiter verkaufen will und er noch nicht eingelöst ist.
23156328-tjh0S.jpg
„Hallo, ich wurde jetzt auch Opfer der Paypal Käuferschutz Betrugsmasche.

Was sagt man da? Glückwunsch?








*scnr
Alles Gute.
Bearbeitet von: "Produkttester" 7. Okt
Verkaufst du auch Steamguthaben?
Digitale Güter unterliegen keinem VK-Schutz. Wie bei 99,999% aller Fälle bei Paypal (sich über EBK): selbst schuld. Wenn man eine zahlungsart anbietet, sollte man sich an die Vorgaben halten...
Wurde schon erwähnt, dass man als Privatverkäufer kein Paypal anbietet?
Jede Woche mindestens ein Thread zu dem Thema(rainbow) Wer jetzt noch drauf reinfällt hat selbst schuld!
Bei so viel Schadenfreude hier muss man sich echt fremdschämen...
Was_Letzte_Preis07.10.2019 18:07

Jede Woche mindestens ein Thread zu dem Thema(rainbow) Wer jetzt noch …Jede Woche mindestens ein Thread zu dem Thema(rainbow) Wer jetzt noch drauf reinfällt hat selbst schuld!


Wohl eher täglich
Wenn er in einer Mail dankbar war für die Codes, liegt ein Betrug tatsächlich nahe, drohe ihm einfach mit Anwalt und Polizei wenn er nicht binnen X Tagen zahlt und dann ziehs auch Durch.
Kosten musste zwar vorstrecken (Anzeige bei Polizei ist kostenlos), sind aber bei 200€ nicht viel und kriegst am Ende der Verhandlung wieder, idR zahlen die Leute eh ab dem ersten Anwaltsschreiben oder wenn die Einladung der Polizei ins Haus flattert...
Was_Letzte_Preis07.10.2019 18:07

Jede Woche mindestens ein Thread zu dem Thema(rainbow) Wer jetzt noch …Jede Woche mindestens ein Thread zu dem Thema(rainbow) Wer jetzt noch drauf reinfällt hat selbst schuld!


Inzwischen eher alle 2 Tage
Also nochmal für alle Dummys... Fremdzugriff hat NICHTS mit Käuferschutz zu tun.

Wird ein Fremdzugriff von Paypal anerkannt gibts das Geld zurück... selbst für Waren, die nicht unter den Käuferschutz fallen.

Das sind zwei verschiedene paar Schuhe auch wenn das immer wieder gerne durcheinander gebracht wird!
inkognito07.10.2019 18:38

Also nochmal für alle Dummys... Fremdzugriff hat NICHTS mit Käuferschutz z …Also nochmal für alle Dummys... Fremdzugriff hat NICHTS mit Käuferschutz zu tun.Wird ein Fremdzugriff von Paypal anerkannt gibts das Geld zurück... selbst für Waren, die nicht unter den Käuferschutz fallen.Das sind zwei verschiedene paar Schuhe auch wenn das immer wieder gerne durcheinander gebracht wird!


Jetzt lässt du das wichtigste unter den Tisch fallen: Gegen genau diesen Fall ist man als VERKÄUFER abgesichert, über den Verkäuferschutz. Natürlich nur, wenn man per Ware- und Dienstleistung hat zahlen lassen und man auch sonst alle Regeln beachtet hat.
Wie handhabt Paypal das mit dem Fremdzugriff eigentlich?! Könnte mir gut vorstellen, dass das einfach angeschoben wird ohne irgendwas (IPs, MAC Adresse) abzugleichen.

Würde die Leute zwingen eine eidesstattliche Versicherung abzugeben ... dann die Daten vergleichen und ggf. erklären lassen
phips_107.10.2019 18:46

Jetzt lässt du das wichtigste unter den Tisch fallen: Gegen genau diesen …Jetzt lässt du das wichtigste unter den Tisch fallen: Gegen genau diesen Fall ist man als VERKÄUFER abgesichert, über den Verkäuferschutz. Natürlich nur, wenn man per Ware- und Dienstleistung hat zahlen lassen und man auch sonst alle Regeln beachtet hat.


PayPal sagt dazu folgendes...

Auch wenn PayPal nach eigenem Ermessen entscheiden sollte, den Verkäuferschutz auf bestimmte nicht-physische Güter auszuweiten, findet der Verkäuferschutz in den folgenden Fällen niemals Anwendung:

1. Zahlungsmitteläquivalente (darunter jegliche Geschenkkarten oder Prepaid-Karten),




Also viel Spaß mit deiner behaupteten Absicherung.


Ein Blick in die ABG hilft manchmal ungemein weiter
phips_107.10.2019 18:46

Jetzt lässt du das wichtigste unter den Tisch fallen: Gegen genau diesen …Jetzt lässt du das wichtigste unter den Tisch fallen: Gegen genau diesen Fall ist man als VERKÄUFER abgesichert, über den Verkäuferschutz. Natürlich nur, wenn man per Ware- und Dienstleistung hat zahlen lassen und man auch sonst alle Regeln beachtet hat.


Nebenbei gibt es in den AGB eine ganze Menge Waren und auch Sachverhalte wo es keinen Verkäuferschutz gibt...

Der Klassiker ist wenn ein Artikel als abweichend von der Beschreibung gemeldet wird... Da gibt's 0 Verkäuferschutz...

Einfach Mal die AGB im Detail durchgehen... Und dabei nicht den Käufer mit dem Verkäuferschutz durcheinanderbringen.
inkognito07.10.2019 18:57

PayPal sagt dazu folgendes...Auch wenn PayPal nach eigenem Ermessen …PayPal sagt dazu folgendes...Auch wenn PayPal nach eigenem Ermessen entscheiden sollte, den Verkäuferschutz auf bestimmte nicht-physische Güter auszuweiten, findet der Verkäuferschutz in den folgenden Fällen niemals Anwendung:1. Zahlungsmitteläquivalente (darunter jegliche Geschenkkarten oder Prepaid-Karten),Also viel Spaß mit deiner behaupteten Absicherung. Ein Blick in die ABG hilft manchmal ungemein weiter


Dein ursprüngliches Statement in Bezug auf Fremdzugriff war absolut allgemein gehalten, genauso wie meine Antwort. Ich schrieb und man auch sonst alle Regeln beachtet hat. Das ist hier offensichtlich schon durch die verkaufte Ware verletzt.
„Desweiteren habe ich den Nachrichtenverlauf noch wo der Käufer zufrieden war mit den Gutscheinen, weiß aber nicht ob das was bringt.“

Wieso sollte das ein Beweis sein? Wenn der „Dieb“ zufrieden war mit den Gutscheinen, kann er dir das ja vom fremden Konto schreiben

Und das schicken per einschreiben hätte auch nichts gebracht. Dann wäre die Masche „im Umschlag war nur ein weißes Blatt Papier“ gekommen.

PayPal als Privatperson nutzt man nur als Käufer oder eben PPF.
Bearbeitet von: "MarcoJoo" 7. Okt
MarcoJoo07.10.2019 19:21

„Desweiteren habe ich den Nachrichtenverlauf noch wo der Käufer zufrieden w …„Desweiteren habe ich den Nachrichtenverlauf noch wo der Käufer zufrieden war mit den Gutscheinen, weiß aber nicht ob das was bringt.“Wieso sollte das ein Beweis sein? Wenn der „Dieb“ zufrieden war mit den Gutscheinen, kann er dir das ja vom fremden Konto schreiben Und das schicken per einschreiben hätte auch nichts gebracht. Dann wäre die Masche „im Umschlag war nur ein weißes Blatt Papier“ gekommen. PayPal als Privatperson nutzt man nur als Käufer oder eben PPF.


Klar bei PPF gibt's natürlich keinen Fremdzugriff, toller useless Tipp.
phips_107.10.2019 19:21

Dein ursprüngliches Statement in Bezug auf Fremdzugriff war absolut …Dein ursprüngliches Statement in Bezug auf Fremdzugriff war absolut allgemein gehalten, genauso wie meine Antwort. Ich schrieb und man auch sonst alle Regeln beachtet hat. Das ist hier offensichtlich schon durch die verkaufte Ware verletzt.


Leute die sich hier immer noch wegen PayPal Betrug melden sind zu naiv oder dumm oder nenn es wie du willst um mit "sonst alle Regeln beachtet" etwas anfangen zu können... Sonst wären sie eben nicht betrogen worden...

Wie man sieht findet sich selbst hier im Thema mind. ein Depp der auch noch Familie und Freunde Zahlung empfiehlt.... Das sollte hier nun auch jedem Waldorfschüler mittlerweile bekannt sein, dass auch das nicht schützt.
MarcoJoo07.10.2019 19:21

„PayPal als Privatperson nutzt man nur als Käufer oder eben PPF.


Ich hoffe das ist Ironie die ich nicht gleich erkannt habe, oder?
inkognito07.10.2019 19:39

Leute die sich hier immer noch wegen PayPal Betrug melden sind zu naiv …Leute die sich hier immer noch wegen PayPal Betrug melden sind zu naiv oder dumm oder nenn es wie du willst um mit "sonst alle Regeln beachtet" etwas anfangen zu können... Sonst wären sie eben nicht betrogen worden...Wie man sieht findet sich selbst hier im Thema mind. ein Depp der auch noch Familie und Freunde Zahlung empfiehlt.... Das sollte hier nun auch jedem Waldorfschüler mittlerweile bekannt sein, dass auch das nicht schützt.


Wir sind uns insofern einig, dass die Empfehlung zu PPFF in jedem Fall das Dümmste ist, was man tun kann. Worauf ich hinaus wollte ist auch eigentlich genau das (abseits vom Gutscheinthema):
Niemals PPFF, weil kein Schutz vor der Fremdzugriffsmasche. Wenn PP, dann Ware- und Dienstleistung, alles dokumentieren und versichert, an die richtige Adresse senden. und NIEMALS Gutscheine.
Jeden Morgen steht ein Dummer auf, der beschissen werden will. Verkauf kein Paypal, Kauf ausschließlich Paypal
SoCool07.10.2019 22:11

Jeden Morgen steht ein Dummer auf, der beschissen werden will. Verkauf …Jeden Morgen steht ein Dummer auf, der beschissen werden will. Verkauf kein Paypal, Kauf ausschließlich Paypal


Lol die Aussage ist ja mal der Hammer.
Jedes Mal wenn ich das lese zweifle ich echt an Verstand. Wenn keiner mehr PayPal anbieten tut, wird auch bald keiner mehr per PayPal kaufen können.

In 90 Prozent der Fälle sind Leute einfach nur zu dämlich mit PayPal umzugehen.

Das mindeste! um sich selbst zu schützen ist erstmal grundsätzlich nur mit Versandnachweis zu verschicken. Egal ob materielle oder digitale Güter.
Im Falle eines fremden Konto Zugriff ist ein Versandnachweis sehr nützlich. Denn in diesem Fall bekommt die Gegenpartei zwar das Geld zurück, aber man selber auch.

Man sieht einfach immer wieder das betroffene Opfer einfach zu leichtsinnig mit dem Thema umgehen. Sorry aber wenn ich das schon lese..200 Euro per Email verschickt... ich würde nicht mal einen 15 Euro Code per Email verschicken.
Um nochmal auf da Topic einzugehen.
Die Geschichte mit per Einschreiben / Brief ist total sinnlos, da hier nicht bewiesen werden muss ob die Gutscheine angekommen sind... es handelt sich ja auch um kein reguläres Geschäft, sondern um einen Betrüger. Der eigentliche Eigentümer des Kontos kann das natürlich zurück buchen lassen.
Du müsstest jetzt den Täter ausfindig machen und Schadenersatz verlangen, bzw. Ihn verklagen. Lohnt nur nicht bei geringen Beträgen und wirst ihn (wenn es gut gemacht ist) nicht mal kriegen... von daher schreib das Geld ab und mach in Zukunft so etwas nicht mehr mit Paypal. Ganz einfach.
Dein Gedanke mit per Einschreiben war übrigens in der Theorie nicht mal so blöd, aber im konkreten Fall bringt das (leider) überhaupt nichts juristisch, da es völlig egal ist ob die Ware angekommen ist oder nicht, genauso wie die Bestätigung der Zufriedenheit...
frauenpower07.10.2019 22:37

Um nochmal auf da Topic einzugehen.Die Geschichte mit per Einschreiben / …Um nochmal auf da Topic einzugehen.Die Geschichte mit per Einschreiben / Brief ist total sinnlos, da hier nicht bewiesen werden muss ob die Gutscheine angekommen sind... es handelt sich ja auch um kein reguläres Geschäft, sondern um einen Betrüger. Der eigentliche Eigentümer des Kontos kann das natürlich zurück buchen lassen.Du müsstest jetzt den Täter ausfindig machen und Schadenersatz verlangen, bzw. Ihn verklagen. Lohnt nur nicht bei geringen Beträgen und wirst ihn (wenn es gut gemacht ist) nicht mal kriegen... von daher schreib das Geld ab und mach in Zukunft so etwas nicht mehr mit Paypal. Ganz einfach.Dein Gedanke mit per Einschreiben war übrigens in der Theorie nicht mal so blöd, aber im konkreten Fall bringt das (leider) überhaupt nichts juristisch, da es völlig egal ist ob die Ware angekommen ist oder nicht, genauso wie die Bestätigung der Zufriedenheit...


Ja, aber hier geht es nicht um die juristische Seite, sondern in erster Linie darum das PayPal den Schaden nicht komplett zu seinen leisten legt. In diesen Fall wird PayPal klar den mit dem angeblich gehackten Konto das Geld zurück buchen. Aber wenn du als Verkäufer noch nachweisen kannst das du die Ware bereits verschickt hast, und das halt nur mit Sendungsnummer, bist du auch Opfer. In diesem Fall wird dir PayPal auch das Geld gutschreiben und den entstandenen Schaden selbst übernehmen.
Bearbeitet von: "bigmoh19" 8. Okt
Carbyne07.10.2019 17:50

Verkaufst du auch Steamguthaben?


Du mal wieder, ich schmeiß mich weg.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen