PayPal bucht bei Beschwerde des Käufers Verkaufsbetrag einfach zurück?

AvatarGelöschterUser6196659
eingestellt am 27. Sep
Habe neulich nein Smartphone bei eBay versteigert, Käufer kam aus Tschechien, gab als Versandadresse eine Postfiliale Nähe der Grenze an, hat per PP gezahlt.
Nach Erhalt beschreibt der Käufer, dass das Telefon angeblich nicht funktioniere, eröffnet eine Anfrage bei eBay (die nach Wochen bis dato noch nicht bearbeitet wurde), PayPal hat den Betrag aber bereits zurückgebucht.. habe also aktuell weder Geld noch Smartphone. eBay und Käufer melden sich nicht auf Anfragen... Jemand eine Verfahrensanweisung, was man in so einem Fall macht, um Geld oder Originalware zu bekommen?
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Dein Ernst? Du bist seit 8 Jahren bei Mydealz und hast 0 Plan? 🙈
Bearbeitet von: "No_Pain_No_Gain" 27. Sep
PayPal bucht bei Beschwerde des Käufers Verkaufsbetrag einfach zurück?



23056841-b8bAJ.jpg
Jede Woche der gleiche Mist hier...
59 Kommentare
Dein Ernst? Du bist seit 8 Jahren bei Mydealz und hast 0 Plan? 🙈
Bearbeitet von: "No_Pain_No_Gain" 27. Sep
Ebay support anrufen oder anrufen lassen

ebay.de/hel…ome

Ganz runter scrollen
Bearbeitet von: "Vossie" 27. Sep
Kohle und Handy abschreiben und daraus lernen würd ich mal sagen
Jede Woche der gleiche Mist hier...
Huhu @PayPal_Timo
schni_schna_schnappi27.09.2019 19:17

Huhu @PayPal_Timo


Das war doch auch nur so ne Eintagsfliege, ich bezweifle dass der jemals bei Paypal gearbeitet hat
In Zukunft jedenfalls kein Paypal mehr als Verkäufer anbieten. Hab ich seit Jahren so gemacht. Unter anderem wegen so nem Mist wie bei dir jetzt und weil ich es nicht einsehe, einmal an ebay und nochmal an paypal gebühren zu zahlen.
Bearbeitet von: "Fleischkäsweck" 27. Sep
Amselchen27.09.2019 19:19

Das war doch auch nur so ne Eintagsfliege, ich bezweifle dass der jemals …Das war doch auch nur so ne Eintagsfliege, ich bezweifle dass der jemals bei Paypal gearbeitet hat


Mydealz hat bestätigt das er er von PayPal ist.
Entweder der hat nen Alleingang gewagt der nicht offiziell abgesegnet war oder ihm war die heftige negative Resonanz einfach too much
Und täglich grüßt das Murmeltier.

So etwas nennt man Lehrgeld zahlen.
PayPal bucht bei Beschwerde des Käufers Verkaufsbetrag einfach zurück?



23056841-b8bAJ.jpg
das mal was ganz Neues, weisst du überhaupt was du so tust?, kopfschüttel
als privater bietet man NIE - NIEMALS PayPal an, für gewerbliche ist das ein anderes Ding
Kein Mitleid.
Ich schmunzelte.
Vielen Dank Vodafone streikt gerade mit Netflix, zum Glück ist hier Unterhaltung immer garantiert
nurschwätzerhier27.09.2019 19:34

Vielen Dank Vodafone streikt gerade mit Netflix, zum Glück ist hier …Vielen Dank Vodafone streikt gerade mit Netflix, zum Glück ist hier Unterhaltung immer garantiert


Jau... und ich dachte schon ich müsste den Fernseher anmachen heute Abend
Es erzählen alle immer, dass der Verkäufer keine Rechte hat und das Geld weg ist. Ich habe schon ein 2-3 mal probiert, berechtigt, als Käufer das Geld zurück zu erhalten, aber Paypal hat nichts unternommen und den Verkäufer geschützt.
WAS ERLAUBEN STRUNZ!!!
Ein Fall für @PayPal_Timo
Wenn Paypal sich weigert, trotz sauberem Privatverkauf, passender Adressen usw. das Geld herauszurücken, anmahnen und gleichzeitig über eine Strafanzeige wegen Beihilfe zu Betrug informieren. Läuft dann in der Regel recht schnell in die gewünschte Richtung.
Schon witzig, als Verkäufer bloß nie Paypal anbieten aber als Käufer niemals überweisen. Ich frag mich wie dann noch Geschäfte, außer persönlich, zustande kommen sollen.
JensG27.09.2019 21:00

Schon witzig, als Verkäufer bloß nie Paypal anbieten aber als Käufer ni …Schon witzig, als Verkäufer bloß nie Paypal anbieten aber als Käufer niemals überweisen. Ich frag mich wie dann noch Geschäfte, außer persönlich, zustande kommen sollen.


Na mit den Idioten, die das nicht beachten. Siehe oben
23057936-951b9.jpg
lakai27.09.2019 21:02

Na mit den Idioten, die das nicht beachten. Siehe oben


So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft und auch gekauft und immer Paypal genutzt. Noch nie ist was passiert. Dann hatte ich wohl einfach immer Glück oder die Leute hier immer nur Pech. Ich glaub da wird viel übertrieben. Gibt es da offizielle Zahlen was da betrugsmäßig läuft?
JensG27.09.2019 21:06

So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft … So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft und auch gekauft und immer Paypal genutzt. Noch nie ist was passiert. Dann hatte ich wohl einfach immer Glück oder die Leute hier immer nur Pech. Ich glaub da wird viel übertrieben. Gibt es da offizielle Zahlen was da betrugsmäßig läuft?


Die Polizei warnt ab und an eindringlich bei diversen Paypal Geschäften ...
Also scheint es wohl doch relevant zu sein...
JensG27.09.2019 21:06

So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft und …So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft und auch gekauft und immer Paypal genutzt. Noch nie ist was passiert. Dann hatte ich wohl einfach immer Glück oder die Leute hier immer nur Pech. Ich glaub da wird viel übertrieben. Gibt es da offizielle Zahlen was da betrugsmäßig läuft?


Das passiert schon recht regelmäßig und ist definitiv keine Randerscheinung. PayPal macht es den Betrügern einfach viel zu leicht. Ein Bekannter hat mal ein paar hundert Beta Keys für ein Spiel bekommen und diese über ebay verkloppt - für knapp 20€ das Stück. Etwa 10-15% haben ihr Geld über die "unberechtigter Zugriff" Masche zurückbuchen lassen. War jetzt nicht so dramatisch, weil er sich eh ne goldene Nase verdient hat und die Keys für ihn gratis waren. Aber da hast du mal ne ungefähre Zahl
Immer diese hämischen Kommentare. Jeder von uns zahlt im Leben Lehrgeld, da muss man nicht noch nachtreten.

Es ist so, dass Paypal in der Praxis zwar ein effektiver Käuferschutz ist, hingegen der Verkäuferschutz für private Verkäufer meiner Meinung nach ein zahnloser Papiertiger ist - auch wenn das PP-Marketing was anderes weismachen will.

Bei eBay/PP Konflikten spielen so viele Faktoren und Details eine Rolle, dass niemand hier konkrete Hilfe anbieten kann, außer:
Wende dich tel. an den eBay- und Paypal-Kundenservice. Die Tel.Nr. findest du auf deren Websites bzw. google danach.
Nur die können anhand aller Infos verbindlich sagen, was du noch machen kannst.

Viel Glück!
Bearbeitet von: "Da5id" 27. Sep
Marteria27.09.2019 20:36

Es erzählen alle immer, dass der Verkäufer keine Rechte hat und das Geld w …Es erzählen alle immer, dass der Verkäufer keine Rechte hat und das Geld weg ist. Ich habe schon ein 2-3 mal probiert, berechtigt, als Käufer das Geld zurück zu erhalten, aber Paypal hat nichts unternommen und den Verkäufer geschützt.


War es ein privater oder gewerblicher Verkäufer?
Ich denke, gewerbliche Verkäufer werden von Paypal besser geschützt als private.
tib27.09.2019 20:58

Wenn Paypal sich weigert, trotz sauberem Privatverkauf, passender Adressen …Wenn Paypal sich weigert, trotz sauberem Privatverkauf, passender Adressen usw. das Geld herauszurücken, anmahnen und gleichzeitig über eine Strafanzeige wegen Beihilfe zu Betrug informieren. Läuft dann in der Regel recht schnell in die gewünschte Richtung.


Kann ich so nur unterstreichen. Auf jeden Fall besser als einfach gar nichts zu tun.
Aber zukünftig würd ich dir auch raten kein PayPal zu akzeptieren. Ist das Risiko nicht wert.
Ach ja, die nicht vorhanden Gefahren die man über PayPal ja nicht hat, weil man so sicher ist, laut Aussage vieler dummer PayPal Nutzer, sind immer wieder interessant zu lesen .

Ist ja nicht so als gäbe es die PayPal Betrügereien erst seit Gestern ?!

....

Mal im Ernst, verbuch es als Lehrgeld und Merke dir !

:niemals und nie darfst du etwas über PayPal Verkaufen, denn böse !

Kaufen. Ja, verkaufen nein ! :-)
Kartoffelkoepfe27.09.2019 21:45

Ach ja, die nicht vorhanden Gefahren die man über PayPal ja nicht hat, …Ach ja, die nicht vorhanden Gefahren die man über PayPal ja nicht hat, weil man so sicher ist, laut Aussage vieler dummer PayPal Nutzer, sind immer wieder interessant zu lesen .Ist ja nicht so als gäbe es die PayPal Betrügereien erst seit Gestern ?! ....Mal im Ernst, verbuch es als Lehrgeld und Merke dir ! :niemals und nie darfst du etwas über PayPal Verkaufen, denn böse !Kaufen. Ja, verkaufen nein ! :-)


Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen da auf einem Schaden sitzen bleiben und dann wirklich null unternehmen, weil sie sich einfach auf diese Werbeversprechen von Paypal verlassen haben ...
Und wir reden hier ja teilweise über beträchtliche Summen...
JensG27.09.2019 21:06

So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft und …So war das nicht gemeint. Ich hab schon etliche Male bei Ebay verkauft und auch gekauft und immer Paypal genutzt. Noch nie ist was passiert. Dann hatte ich wohl einfach immer Glück oder die Leute hier immer nur Pech. Ich glaub da wird viel übertrieben. Gibt es da offizielle Zahlen was da betrugsmäßig läuft?


Meine Erfahrung als privater Verkäufer ist, dass Betrug und unehrliche Käufer die absolute Ausnahme ist.
Wenn es aber passiert, dann bei teuren Sachen und man ist total machtlos, weil man von Paypal keinerlei Unterstützung bekommt. Dabei meine ich nicht den offensichtlichen Betrug, sondern den nicht-offensichtlichen Betrug aka unehrliche Käufer.

Smartphone in OVP und luftgepolstert im Versandkarton versendet, soll trotzdem angeblich leicht beschädigt (Delle im Gehäuse) angekommen sein und Käufer verlangt eine unverschämte Preisminderung. Abgelehnt und gebeten Artikel zurückzusenden. Artikel kam ohne OVP und ohne Polsterung mit zusätzlichem Displayschaden zurück, Käufer behauptet er hätte es genauso retourniert wie geliefert. Paypal entscheidet zu Gunsten Käufers.

Wer Smaphone OVP kennt, weiß, dass Smartphones innen in vorgefertigten stabilen Styropor Inlays verpackt sind. Da muss schon ein kleiner Felsbrocken drauf fallen, damit was kaputt geht. Und diese OVP war dann noch in einem zusätzlichen Versandkarton luftgepolstert verpackt.

Aber die beste Versandverpackung hilft nix, wenn ein unehrlicher Käufer es darauf anlegt, lügt und sich dann noch rächt, weil man nicht nachgegeben hat.

Seitdem nutze ich PP nicht mehr als Verkäufer.
Avatar
GelöschterUser61966
Lieben Dank für die ernst gemeinten Antworten. Der Beitrag macht deutlich, wie verkorkst die Community mittlerweile ist und ich wechsle mal wieder zum stillen Mitleser. Alles Gute!
Kartoffelkoepfe27.09.2019 21:45

!Kaufen. Ja, verkaufen nein ! :-)


Wie willst du was über Paypal kaufen, wenn keiner mit Paypal verkauft?
lakai27.09.2019 21:13

Das passiert schon recht regelmäßig und ist definitiv keine R …Das passiert schon recht regelmäßig und ist definitiv keine Randerscheinung. PayPal macht es den Betrügern einfach viel zu leicht. Ein Bekannter hat mal ein paar hundert Beta Keys für ein Spiel bekommen und diese über ebay verkloppt - für knapp 20€ das Stück. Etwa 10-15% haben ihr Geld über die "unberechtigter Zugriff" Masche zurückbuchen lassen. War jetzt nicht so dramatisch, weil er sich eh ne goldene Nase verdient hat und die Keys für ihn gratis waren. Aber da hast du mal ne ungefähre Zahl



Gutscheine etc. sind auch nicht durch den Schutz gedeckt. Bei bestimmten Artikeln musst du einfach Paypal anbieten... und ich habe eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht. Und 1xxx Bewertungen in all den Jahren. Problem ist hier eher: Tschechien. Andererseits biete ich bei Probemen immer kostenlose Retoure an... kostet mich nicht die Welt und ich seh meine Ware definitiv wieder. Alles andere geht zur Polizei... wobei ich da noch nie Probleme hatte.

PP/Ebay sind halt Drecksläden, aber wenn man Privat Ware verticken will kommt man kaum drum herum. Und mal ehrlich, wer kauft hier ohne Paypal ein
Sub.727.09.2019 21:56

Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen da auf einem Schaden sitzen …Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen da auf einem Schaden sitzen bleiben und dann wirklich null unternehmen, weil sie sich einfach auf diese Werbeversprechen von Paypal verlassen haben ...Und wir reden hier ja teilweise über beträchtliche Summen...


Genug, also ich denke das Minimum 40 % aller Verkäufe über PayPal in die Hose gehen.

Von den Fällen wo PayPal das Konto einfriert fangen wir wohl besser nicht an, da kannst du ausrechnen wieviel die an Zinsen verdienen
GelöschterUser6196627.09.2019 22:06

Lieben Dank für die ernst gemeinten Antworten. Der Beitrag macht deutlich, …Lieben Dank für die ernst gemeinten Antworten. Der Beitrag macht deutlich, wie verkorkst die Community mittlerweile ist und ich wechsle mal wieder zum stillen Mitleser. Alles Gute!


Nicht böse gemeint, aber man sollte beim Thema Paypal einfach sensibilisiert sein, alleine schon durch die öffentlichen Warnungen der Polizei...

Das du nun hier beef abbekommen hast, liegt einfach daran, dass mindestens 1x pro Woche hier zu ein Fall auftaucht.

Ruf bei Paypal an, geh zur Polizei und erstatte Anzeige, mehr kannst du nicht mehr machen...
axelchen0127.09.2019 22:07

Wie willst du was über Paypal kaufen, wenn keiner mit Paypal verkauft?


Händler, oder aber die restlichen dummen die immer noch meinen PayPal ist sicher.

Am besten ist eh ohne hin eBay Kleinanzeigen.

Selbst abholen und gut ist !

Dann kann danach auch keine Beschwerde kommen ala Gerät funktioniert nicht
Dodgerone27.09.2019 22:08

Gutscheine etc. sind auch nicht durch den Schutz gedeckt.


Das hat nichts mit dem Käuferschutz (!!!) für digitale Güter zu tun (der übrigens mittlerweile vorhanden ist!). Zurückbuchen über nicht autorisierten Zugriff geht immer. Und das ging auch damal schon. Das Problem ist halt, dass der Key dann "verbraucht" ist. Ist eben wie ein geklautes, aufgefressenes Brötchen. Da machste nix, weil du nicht beweisen kannst, dass der Käufer den Key eingelöst hat.
1. Relaxen und die Besserwisser hier ignorieren.
2. Mit ebay und PayPal (telefonisch!) reden.
Hatte die gleiche Situation. Angeblich defekter Artikel (neu, ovp, ja ne is klar). Ebay hat innerhalb von 1 Minute zu Gunsten des Käufers entschieden. Telefonisch waren die aber sehr freundlich und haben mir angesichts meiner langjährigen Mitgliedschaft ohne Probleme dann letztlich den vollen Kaufpreis erstattet und den Rückversand auch gezahlt. Die Ware kam zurück. Verpackung aufgerissen, Produkt genutzt und übrigens vollfunktionsfähig. Käufer hat sich quasi ein Widerrufsrecht auf meine / ebay Kosten ermogelt.
Wenn du Pech hast, schickt dir der Käufer einen defekten Artikel zurück. Deshalb immer die S/N notieren. Viel Erfolg/Glück beim Support. Und immer anrufen. Keine E-Mails..
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen