Paypal bucht Zahlung zurück, die via Friends bezahlt wurde. Verkäufer hat den Schaden

183
eingestellt am 3. AugBearbeitet von:"Felibert"
Hallo zusammen,
folgende Situation die ich momentan erlebe und gerne euren Rat/ Erfahrung dazu hätte:

Ich habe einen Gutschein bei Kleinanzeigen angeboten und einen Interessenten hierfür gefunden. Wir haben uns geeinigt, dass der Kaufbetrag via Paypal Friends gesendet wird und ich anschließend den Gutscheincode versende.

Die Zahlung kam an, ich habe den Gutschein versendet, und 2std später hat Paypal das Geld zurückgebucht, da das Konto des Käufers (angeblich) gehackt war (unberechtigter Zugriff auf das Konto des Käufers).

-> Nun ist mein Gutschein weg und Paypal hat mir den Kaufbetrag zurückgebucht - womit ich der einzige geschädigte Bin.

Dieses Vorgehen kann doch nicht legal sein. Es steht in den AGB zwar drin, dass ein VERkäuferschutz nur existiert, wenn der Kauf über eine Website initiert wurde, die mit Paypal kooperiert. Es kann jedoch nicht sein, dass ich einen Kaufvertrag nach deutschem Recht schließe und mir Paypal als Verkäufer dann das Geld entzieht, wenn jemand (angeblich) Zugriff auf das Konto des Käufers hatte.

Jemand hierzu bereits Erfahrung?
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
"Jemand hierzu bereits Erfahrung?"


Nope, da hören wir zum ersten Mal von
Seit 2011 angemeldet und nichts gelernt
Regel Nummer 1: Niemals Gutscheine über eBay Kleinanzeigen mit Paypal verkaufen.

Regel Nummer 2: Falls Versuchung aufkommt schnell mit Paypal zu verkaufen, tritt Regel Nummer 1 in Kraft.
183 Kommentare
Regel Nummer 1: Niemals Gutscheine über eBay Kleinanzeigen mit Paypal verkaufen.

Regel Nummer 2: Falls Versuchung aufkommt schnell mit Paypal zu verkaufen, tritt Regel Nummer 1 in Kraft.
Gutscheine und Paypal schließen sich direkt aus. Das nächste mal nur gegen Überweisung versenden. Lehrgeld
Ich hatte das vor knapp 6 Wochen auch. Ich habe mich einmal nicht an die Regel gehalten, weil ich Netflix US Guthaben verkauft habe, das ich so nicht losgeworden bin.
Ein unberechtigter Zugriff ist unabhängig von Käufer- und Verkäuferschutz.
Ich habe extra den Code an die von dem Käufer hinterlegte E-Mail geschickt. So müsste ein Hacker auf seinen ebay-Kleinanzeigen-Account, T-Online-E-Mail-Account und seinen PayPal-Account Zugriff gehabt haben. Ich habe ca. 3-4 mal mit PayPal telefoniert, aber die wollen davon nichts wissen, weil es halt per Friends ging.
Da der Name bei PayPal und auch die T-Online-E-Mail den gleichen Namen getragen haben, habe ich Anzeige erstattet. Aber bisher nichts gehört....
Bearbeitet von: "Drizzt" 3. Aug
Hoffentlich wars keine allzu hohe Summe. Das Geld ist auf jeden Fall weg - "unberechtiger Zugriff" ist der El Clasico.
Ich hoffe für dich, dass es hier nicht um all zu viel Geld geht. In der Situation bist du leider (zu recht) der Doofe.
Ja, ich durfte vor vielen Jahren - noch bevor hier jede Woche ein Thread dazu eröffnet wurde, siehe Suche - genau die gleiche Erfahrung machen. Das Einzige, was man da machen kann, ist nie wieder PayPal F&F zu nutzen. PayPal ist da absolut abgesichert, da sie ja eindeutig darauf hinweisen, dass es nur für Family und Friends ist... Dem hast du dich widersetzt, weshalb du im Prinzip selbst Schuld bist.
Ich hatte mir damals übrigens sogar zur Sicherheit im Vorfeld eine Kopie des Persos schicken lassen und diese stimmte mit dem Kontonamen überein. Damit dachte ich damals, dass ich abgesichert bin. Das hat den Kundenservice dann aber wenig beeindruckt. Nach viel Gezanke und der ausdrücklichen Auskunft, dass ich PayPal dann wohl gar nicht mehr nutzen würde (bei einem beträchtlichen Monatsumsatz), habe ich die knapp 20€ dann tatsächlich erstattet bekommen. Ich denke jedoch, dies war das Resultat der Kombination der zuvor genannten Fakten und alles andere als normal.
Immer wieder...
370€ waren es...
Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert Paypal wie einen Bank und hat sich an die geltenden Kaufverträge zu halten. Sie können einem Verkläufer, der seine Leistungspflicht erfüllt hat, doch nicht einfach das Geld entziehen. Auch innerhalb von "Freunden und Familien" könnte man damit doch Risiken eingehen.
Unfassbar...
Das es die Leute in 2019 immernoch nicht gelernt haben...
Jede Woche seit 2009 die selben posts
"Jemand hierzu bereits Erfahrung?"


Nope, da hören wir zum ersten Mal von
Felibert03.08.2019 15:02

370€ waren es...Das kann doch nicht sein...


naja, du wolltest dir halt die paypal-gebühren sparen und hast daher bewußt den verstoß gegen die richtlinien gewählt
Felibert03.08.2019 15:02

370€ waren es...Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert P …370€ waren es...Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert Paypal wie einen Bank und hat sich an die geltenden Kaufverträge zu halten. Sie können einem Verkläufer, der seine Leistungspflicht erfüllt hat, doch nicht einfach das Geld entziehen. Auch innerhalb von "Freunden und Familien" könnte man damit doch Risiken eingehen. Unfassbar...


Was denn für ein Verkäufer bei Freunde und Familie? Halt Pech gehabt, kannst maximal Anzeige erstatten. Aber Geld bekommst du so schnell nicht wieder
buchtauscher03.08.2019 15:05

naja, du wolltest dir halt die paypal-gebühren sparen und hast daher …naja, du wolltest dir halt die paypal-gebühren sparen und hast daher bewußt den verstoß gegen die richtlinien gewählt


Auch mit normalem Paypal hätten die mir das Geld entzogen. Das hat mit Friends nichts zu tun...
"Am Ende das Tages fungiert Paypal wie einen Bank und hat sich an die geltenden Kaufverträge zu halten. Sie können einem Verkläufer, der seine Leistungspflicht erfüllt hat, doch nicht einfach das Geld entziehen."


Doch, können sie. Du nutzt PayPal nicht wie vorgesehen und willst die Gebühr für die Zahlung sparen und PayPal Hintergehen. Nutzt man PayPal wie vorgesehen, so hat man auch aus Verkäufer Schutz solange man alles nachweisen kann.

Selbst schuld
Felibert03.08.2019 15:06

Auch mit normalem Paypal hätten die mir das Geld entzogen. Das hat mit …Auch mit normalem Paypal hätten die mir das Geld entzogen. Das hat mit Friends nichts zu tun...


mit paypal hast du sehr schlechte chancen
mit paypal friend absolut überhaupt keine

ich kann sehr gut nachvollziehen, dass das ein bitterer verlust ist, aber du bist auch volles risiko gegangen...
du könntest anzeige erstatten
ich gehe davon aus, dass paypal selbst auch tätig wird, wenn sowas öfter vorkommt
andererseits gibt es bestimmt auch jede menge wirkliche, echte illegale zugriffe auf gehackte paypal-konten
Bearbeitet von: "buchtauscher" 3. Aug
Felibert03.08.2019 15:06

Auch mit normalem Paypal hätten die mir das Geld entzogen. Das hat mit …Auch mit normalem Paypal hätten die mir das Geld entzogen. Das hat mit Friends nichts zu tun...


Fakt ist, du hast gegen die AGB verstoßen und einen Verkauf über Friends abgewickelt.
Da hilft dir kein Mensch.
Seit 2011 angemeldet und nichts gelernt
mascarPWNe03.08.2019 15:11

Seit 2011 angemeldet und nichts gelernt


seit 2011 keine negativen Erfahrungen gehabt
flofree03.08.2019 15:10

Fakt ist, du hast gegen die AGB verstoßen und einen Verkauf über Friends a …Fakt ist, du hast gegen die AGB verstoßen und einen Verkauf über Friends abgewickelt.Da hilft dir kein Mensch.


Ist die Frage, ob die AGB gegen gültiges Recht verstoßen. Ich seh das so - aber das is jetzt David gg Goliath und nach euren "Selbstverständlichkeiten" ist das wohl kein Einzelfall. Schade
Dumm gelaufen. Ist aber seit jeher so. Niemals Gutscheine via Kleinanzeigen und PayPal verkaufen. Mindestens 50% gehen schief.

Da kannst Du nur eine Anzeige bei der Polizei erstatten.
Selbst wenn der Verkäufer offiziell und mit Paypal Gebühren verkauft hätte, wäre das Geld doch bei einem unbefugten Kontozugriff doch trotzdem weg oder?
Veröffentliche hier doch mal seinen eBay Kleinanzeigen Namen.

Verkauft er grad selbst was?
buchtauscher03.08.2019 15:08

andererseits gibt es bestimmt auch jede menge wirkliche, echte illegale …andererseits gibt es bestimmt auch jede menge wirkliche, echte illegale zugriffe auf gehackte paypal-konten


Ja klar - aber man kann doch nicht salopp gesagt, diejjenigen, die sich haben hacken lassen und unvorsichtig waren, schützen, indem man den Verkäufern die ihre Pflichten erfüllt haben den Schaden überträgt
ist mir erst vor einem Monat passiert, dass ich um 250 Euro betrogen worden bin. Waren virtuelle Güter in einem Onlinespiel, also hätte mir Waren&Dienstleistungen auch nichts gebracht. Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass man sich das Geld bei einem "gehackten" Konto zurückbuchen kann .
Junge Junge
Ich überlege das demnächst hauptberuflich zu machen...... Es scheint echt noch eine menge Blitzmerker da draußen zu geben


Verbuche es als Lehrgeld und gut ist. Das ist die Mühe nicht wert.
Felibert03.08.2019 15:13

Ist die Frage, ob die AGB gegen gültiges Recht verstoßen. Ich seh das so - …Ist die Frage, ob die AGB gegen gültiges Recht verstoßen. Ich seh das so - aber das is jetzt David gg Goliath und nach euren "Selbstverständlichkeiten" ist das wohl kein Einzelfall. Schade


Die Frage kannste beim Anwalt beantworten lassen. Spoiler: wohl nicht, gerade, wenn du Friends benutzt hast, zumal eine Rückbuchung bei PayPal deinen Kaufpreisanspruch wieder aufleben lässt.
Felibert03.08.2019 15:02

370€ waren es...Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert P …370€ waren es...Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert Paypal wie einen Bank und hat sich an die geltenden Kaufverträge zu halten. Sie können einem Verkläufer, der seine Leistungspflicht erfüllt hat, doch nicht einfach das Geld entziehen. Auch innerhalb von "Freunden und Familien" könnte man damit doch Risiken eingehen. Unfassbar...


22497029-HUMaY.jpg
Felibert03.08.2019 15:14

Ja klar - aber man kann doch nicht salopp gesagt, diejjenigen, die sich …Ja klar - aber man kann doch nicht salopp gesagt, diejjenigen, die sich haben hacken lassen und unvorsichtig waren, schützen, indem man den Verkäufern die ihre Pflichten erfüllt haben den Schaden überträgt


mein ehrliches mitgefühl hast du
wie du dein geld wiederbekommst dabei kann ich dir leider auch nicht helfen
hier mal ein ähnlich gelagerter fall verbraucherschutz.de/hin…tz/
Bearbeitet von: "buchtauscher" 3. Aug
Wie oft wird hier vor Paypal als Verkäufer gewarnt?
Wie oft werden hier threads zu dem Thema gepostet?
Richtig! Jeden verfi**ten Tag!
Konto auf Ebay-Kleinanzeigen durchsuchen, Namen googlen, E-Mail Adresse googlen. Facebook und Instagram durchsuchen. Irgendwann persönliche Daten finden. Hinfahren und anklopfen.
Ich würde dem Käufer erstmal eine Mahnung schicken. Seine Daten solltest du ja haben. Er ist ja einen Kaufvertrag eingegangen und muss auch zahlen.
mogLi03.08.2019 15:20

Konto auf Ebay-Kleinanzeigen durchsuchen, Namen googlen, E-Mail Adresse …Konto auf Ebay-Kleinanzeigen durchsuchen, Namen googlen, E-Mail Adresse googlen. Facebook und Instagram durchsuchen. Irgendwann persönliche Daten finden. Hinfahren und anklopfen.


Geht auch besser. Gucken was er so auf ebk zum Verkauf anbietet, Fake kauf mit abholung ausmachen, namen und adresse einsacken, hinfahren und.......
Das entscheidest du dann. Polizei einschalten oder baseball Keule schwingen
Felibert03.08.2019 15:02

370€ waren es...Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert P …370€ waren es...Das kann doch nicht sein... Am Ende das Tages fungiert Paypal wie einen Bank und hat sich an die geltenden Kaufverträge zu halten. Sie können einem Verkläufer, der seine Leistungspflicht erfüllt hat, doch nicht einfach das Geld entziehen. Auch innerhalb von "Freunden und Familien" könnte man damit doch Risiken eingehen. Unfassbar...


370€ Gutschein per PayPal verkaufen, obwohl man die PayPal Problematik kennt, ist naiv. Ich würde nicht mal einen 10€ Amazon Gutschein per PayPal verkaufen. Bei 370€ würde ich eine Anzeige erstatten, ob das was bringt ist fraglich, aber ein Versuch ist es wert.
epic fail
Ich dachte mir, dass diesmal wirklich keine 0815 paypal Geschichte erzählt wird, aber wurde wieder enttäuscht
Leute könnt Ihr mal aufhören eure Falleinschätzungen, die zum großen Teil falsch sind, unterlassen.

@Felibert meint, dass er einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen hat und der Vertragspartner selbst seine Vertragspflichten nicht erfüllt, indem er die Zahlung zurückgezogen hat.
Es ist bei dieser Sachlage völlig uninteressant, dass er gegen die PayPal-Richtlinien verstoßen hat. PayPal wird ihm sehr wahrscheinlich nicht helfen, das heißt aber nicht, dass er gegen Gesetze verstoßen hat und er keine Hilfe erwarten kann.
Wenn das Geld da ist, dann würde ich einen Anwalt hinzuziehen.
Bearbeitet von: "Johannness_Johann" 3. Aug
Mach den selben Deal nochmals unter einem anderen Pseudonym, und schick ihm dann einen Virus .
Johannness_Johann03.08.2019 15:32

Leute könnt Ihr mal aufhören eure Falleinschätzungen, die zum großen Teil f …Leute könnt Ihr mal aufhören eure Falleinschätzungen, die zum großen Teil falsch sind, unterlassen. @Felibert meint, dass er einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen hat und der Vertragspartner selbst seine Vertragspflichten nicht erfüllt, indem er die Zahlung zurückgezogen hat. Es ist bei dieser Sachlage völlig uninteressant, dass er gegen die PayPal-Richtlinien verstoßen hat. PayPal wird ihm sehr wahrscheinlich nicht helfen, das heißt aber nicht, dass er gegen Gesetze verstoßen hat und er keine Hilfe erwarten kann. Wenn das Geld da ist, dann würde ich einen Anwalt hinzuziehen.


Er hat gegen die AGB von PayPal verstoßen (sowohl Gutschein als auch Friends & Family) und damit ist PayPal erstmal fein raus. Der Kaufvertrag bleibt natürlich bestehen, leider muss er jetzt selbst schauen wie er an das Geld kommt.

@Felibert Kontaktiere den Anbieter und versuche den Gutschein sperren zu lassen, falls noch möglich.

Johannness_Johann03.08.2019 15:24

370€ Gutschein per PayPal verkaufen, obwohl man die PayPal Problematik k …370€ Gutschein per PayPal verkaufen, obwohl man die PayPal Problematik kennt, ist naiv.


Wenn man sie kennt, schon. Ich kannte sie nicht. Sonst hätte ich die Frage hier nicht gestellt. Naiv ist zu glauben, dass jeder das wissen besitzt das du offenbar hast.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen