Gruppen

    Paypal Friends/Family als Zahlungsmittel sicher für Verkäufer?

    Hallo Zusammen,

    ich verkaufe derzeit diverse Sachen bei eBay Kleinanzeigen und wollte Paypal anbieten als Zahlungsmittel, jedoch nur wenn das Geld per "Freunde und Familie" Option gesendet wird.
    Ist das für mich als Verkäufer sicher, sprich, wenn ich das Geld habe kann der Käufer oder Paypal es nicht wieder zurückholen? Auch dann nicht wenn z.b. das Konto / Bankkonto des Käufers nicht gedeckt ist oder es andere Unstimmigkeiten gibt?

    Vielen Dank vorab für die Aufklärung.

    Beste Kommentare

    Verkaufen mit PayPal = Cold

    Kaufen mit PayPal = HOT X)

    PayPal ist nie sicher, auch nicht mit der "Freunde und Familie" Funktion.



    Stimmt. Bei Ebay Kleinanzeigen hat man ja keinen Kaufvertrag, wenn man sich geeinigt hat. *facepalm*

    33 Kommentare

    Freunde und Familie sagt doch schon alles.... kein käuferschutz. wurde auch hier schon oft diskutiert.


    Ihm geht es um den Verkäuferschutz



    DAS war fast so schlau wie die Frage des TEs, denn Paypal über ebay ist nicht festlegbar als FF, also müsste er das per PN mit denen Festmachen und zumindest eine Alternative Zahlungsmöglichkeit anbieten. Wäre dies Abholung sinkt der Verkaufspreis. Also: Hochgedanklicher PremiumGedankenMüll

    käufer kann sich das geld nicht zurück holen.

    Wenn Du Paypal als Verkäufer anbietest, dann hast Du nie Schutz...


    besser Überweisung

    Verfasser



    Hier geht es um eBay Kleinanzeigen, NICHT eBay

    Also hochgedanklicher PremiumAnalphabetismus

    PayPal ist nie sicher, auch nicht mit der "Freunde und Familie" Funktion.

    Verfasser


    Warum?, bitte um Aufklärung.

    Was ich wohl nie verstehen werde: Warum Kleinanzeigen und PayPal?


    Wenn ich etwas über Kleinanzeigen verkaufe, dann bevorzugt Selbstabholung mit Barzahlung! Alles andere ist einfach nur nervig! Nervige Preisverhandlungen, nervige Verhandlungen über den Versand, schlimmstenfalls teilt man Bankverbindung oder PayPal mit, aber es kommt zu keinem Zahlungseingang und vermeintlicher Käufer meldet sich nie wieder...


    Lieber 10% Verkaufsprovision an das normale eBay, dafür aber einen Kaufvertrag haben!



    Stimmt. Bei Ebay Kleinanzeigen hat man ja keinen Kaufvertrag, wenn man sich geeinigt hat. *facepalm*

    Warum du als Verkäufer mit PayPal auch dann keinen Schutz hast: gehackte PayPal Konten.

    Geld kann trotzdem zurückgeholt werden. Ist einem Freund letztens passiert, dass der Käufer einfach als Grund "unbefugter Zugriff" angegeben hat.

    Verkaufen mit PayPal = Cold

    Kaufen mit PayPal = HOT X)



    So einfach ist das nicht.


    Es gibt einen inoffiziellen Käuferschutz. Ganz groß ist unbefugter Kontozugriff, bei "verdienten" Kunden gibt es auch bei PayPal "friends" Käuferschutz.


    Hier geht es ja auch um den VERKÄUFERSCHUTZ


    Quellen?


    Und um dann mal wieder auf die Frage zu kommen:

    In den Paypal-Richtlinien gibt einen einen großen Punkt, der sich VERKÄUFERSCHUTZ nennt. Da geht es im Grunde darum, dass der Zahlungsempfänger sein Geld auch behalten darf, wenn der Sender der Zahlung eine Lastschriftrück- oder Kreditkartenrückbuchung durchfürft.


    Ich bin Verkäufer. Ich habe eine Zahlung per Paypal Friends erhalten.


    Unter paypal.com/de/…ull findet sich folgender gruselig klingender Punkt:




    Inwiefern sind irgendwelche Richtlinien bei der "Friends"-Zahlung überhaupt relevant?


    Was sagt die Praxis? Kann der andere ohne Weiteres seine Lastschrift zurückbuchen und ich bin mein Geld wieder los?
    Ich habe da gerade ein wenig Bammel, weil ich ein iPad bei eBay-Kleinanzeigen gegen Paypal-Friends-Zahlung versendet habe.



    Nein, aber du kannst auf andere Weise dein Geld loswerden. Unerlaubter Kontozugriff, Fake-Account, gehackter Account, ...

    Mir wäre das deutlich zu heiß.




    Ich habe gerade von Ebay Kleinanzeigen eine Warnmeldung erhalten, dass ein User von den Kleinanzeigen erstmals gesperrt wurde. Die Person wollte die Ware per Paypal Friends bezahlen. Die Person hat massenhaft Interesse auf neue Ware angemeldet.

    Ok, der Punkt "unerlaubter Kontozugriff" träfe ja ebenso auf eine normale Überweisung zu. Das Risiko hat man immer. Ich war mir nur, als ich die Zahlung akzeptiert habe, nicht darüber im Klaren, dass Paypal Probleme bei der Zahlung dann mir zu Lasten stellt.


    Paypal sagt das:

    Ich hoffe, dass das durchgeht und dann werde ich das vorerst bei Kleinanzeigen sein lassen, es sei denn die Praxis zeigt, dass man das Geld behalten darf. Ich kann mir aber nicht so recht vorstellen, dass Paypal mir eine erhaltene, als "abgeschlossen" angezeigte Transaktion wieder wegnimmt. Ich habe das Konto schon seit fast 10 Jahren.


    Die hinterhältigste Abzocke ist aber die mit einem Mittelsmann bei der man als Verkäufer dann Ware und Geld los ist, wenn man den Fehler macht, die Ware nicht an die bei Paypal eingetragene Adresse zu senden.



    Bei einer Überweisung kannst du nicht einfach das Geld zurückholen. Da ist der Aufwand deutlich höher, außerdem kannst du nicht einfach Konten auf Fakedaten eröffnen.

    2. wusste ich nicht, aber interessant.

    Fakekonto, oder nicht, für dir Lastschrift muss auch entweder Guthaben auf dem Paypal-Konto sein oder die Lastschrift muss von einem verifizieren Konto (1Cent-Überweisung) kommen.


    Zu dem Mittelsmann:

    - Verkäufer stellt ware rein, akzeptiert Paypal

    - Abzocker stellt selbe Ware ein (die er natürlich nicht besitzt) und findet jemandem, der per PayPal bezahlt

    - Abzocker lässt sich vom Verkäufer die Paypal-Adresse geben und gibt diese dem durch, der seine gefakte Anzeige kaufen möchte.

    Er schreibt dazu, dass sein Freund/Vater etc per PayPal bezahlt hat und bittet ihn an eine andere Adrsse zu versenden. Alternativ: Ernist gerade in der Nähe und würde die Ware gerne persönlich abholen. In beiden Fällen ist nur der Verkäufer der geschädigte, der Sender der Zahlung bekommt sein Geld wieder.



    Ist mir selbst schon begegnet und bin dem eigentlich nur aus dem Weg gegangen, weil ich PayPal mit Käuferschutz bei Kleinanzeigen nicht mache. "Vater arbeitet in Stadt X, würde gleich bezahlen und er würde vorbei kommen und es abholen. Wäre es PayPal Friends gewesen, hätte ich das ahnungslos in dem Moment sogar akzeptiert.
    Im Freundeskreis habe ich es vor kurzem gehört, da ist der Verkäufer auch drauf reingefallen, er hat dem Abzocker nach erhaltener Zahlung das Gerät persönlich übergeben.



    -Abzocker verkauft Waren (die er natürlich nicht besitzt) und erhält per Paypal Geld

    -Für das erhaltene Geld kann er Waren oder Gutscheine kaufen.


    System fliegt erst nach paar Tagen auf, dann hat er schon seine Ware.

    Genau deswegen biete ich auch kein Paypal an.


    Dann drücke ich mir mal die Daumen, dass es durchgeht, aber ich bin da optimistisch. Der Käufer wollte erst Nachnahme, dann Überweisung, und ich habe ihm dann PP Friends angeboten, damit das Geld gleich da ist o_O. Außerdem war der so unfähig zu versuchen an diese komische, 'verschlüsselte' ebay-kleinanzeigen-mailadresse Geld zu senden.

    also hab jetzt mit geld senden an freunde und familie geld gesendet
    wie kann ich das jetzt zurückfordern? muss doch ne möglichkeit geben hab mich vertrag mit der überweisung soll ich einfach die paypal abbuchung auf meinem konto zurückbuchen?

    fabger1

    soll ich einfach die paypal abbuchung auf meinem konto zurückbuchen?



    Dann bist du bei PayPal im Minus und musst auch noch die Rücklastschriftgebühren zahlen.

    AS1287

    ...

    Vielen Dank für Ihre Anfrage an PayPal. Wenn eine Zahlung per Banklastschrift gesendet wird, geht PayPal generell in Vorkasse und stellt dem Empfänger den Betrag sofort zur Verfügung. Wird eine Lastschrift zurückgebucht, wird somit nicht dem Empfänger das Geld entzogen, sondern PayPal. Zahlungen mit der Option "Freunde und Familie" sind nicht durch den PayPal-Käuferschutz abgesichert, da diese Option nicht für Käufe, sondern für private Geldsendungen genutzt werden sollte. Somit ist es nicht möglich, für solche Transaktionen einen Antrag auf Käuferschutz zustellen. Desweiteren werden für solche Transaktionen keine Gebühren berechnet.



    Heißt das, dass PayPal auch bei Zahlung über einen gehackten Account oder mit einer gesperrten Bankkarte oder bei einer Stornierung der Lastschrift keine Rückbuchung ausführt, sondern auf dem Schaden sitzen bleibt? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...

    AS1287

    ...



    Bei einem gehackten Account wird die Zahlung storniert --> Der Geldempfänger sieht ins Ofenrohr

    Ich habe schon diverse Dinge bei eBay Kleinanzeigen ge- und verkauft und bin was Paypal angeht auch eher vorsichtig.

    Nun wollte ich schauen, ob ich günstig an Phantasialand Tickets komme. Es bietet einer eTickets an, da wird dann am Eingang nur der Strickcode gescannt und man kann rein. Wenn man dann nicht rein kommt dann wird es natürlich doppelt teuer.

    Er sagt man könne per Paypal Friends zahlen, weil er dann keine Gebühren zahlen muss. Das leuchtet zunächst ein, aber komme ich als Käufer dann trotzdem genauso einfach wieder an mein Geld, wenn er mich über den Tisch gezogen hat?
    Nicht dass mir die Sicherheit bei der Friends Variante dann fehlt und er sich die Hände reibt

    jemus89

    Er sagt man könne per Paypal Friends zahlen, weil er dann keine Gebühren zahlen muss. Das leuchtet zunächst ein, aber komme ich als Käufer dann trotzdem genauso einfach wieder an mein Geld, wenn er mich über den Tisch gezogen hat? Nicht dass mir die Sicherheit bei der Friends Variante dann fehlt und er sich die Hände reibt

    PayPal Friends - kein Käuferschutz - quasi gleiches Spiel wie bei einer Überweisung.

    Klar hast du als Verkäuferschutz!

    Hab was bestellt kam aus dem Ausland unterwegs ging es verloren 149 Euro weg. Paypal sagt ja er hat versendet tracking klappte nicht mal als ich dann einwand und beschwerde einlegte wurde mein account gesperrt bei grad mal 3 käuferschützen von 100 käufen paypal ist der letzte dreck und so langsam sollte man etwas dagegen unternehmen rechtlich
    es kann ja nicht so so schwer sein einfach mal eine firma in einem land zu verbieten
    oder das sie sich zumindest an die regeln des bdb halten!

    udo1964

    Freunde und Familie sagt doch schon alles.... kein käuferschutz. wurde auch hier schon oft diskutiert.



    Ging, so weit ich gesehen habe um Ebay Kleinanzeigen... nicht um Ebay... das ist wieder etwas Anderes...

    DerTitanMitDemArmImDarm12. Nov 2014
    DAS war fast so schlau wie die Frage des TEs, denn Paypal über ebay ist nicht festlegbar als FF, also müsste er das per PN mit denen Festmachen und zumindest eine Alternative Zahlungsmöglichkeit anbieten. Wäre dies Abholung sinkt der Verkaufspreis. Also: Hochgedanklicher PremiumGedankenMüll

    Hä?
    Warum sinkt der Verkaufspreis?
    Was für ein Unsinn.
    Außerdem, der TO hat Ebay KLEINANZEIGEN erwähnt!
    Und da kann Ich machen was Ich will.
    Ebay nutze Ich als Verkäufer nicht mehr.
    Habe gerade jemand, der will eine Vive von mir plus Leap Motion kaufen.
    BEi ebay bekäme Ich eher keine 750 für beides, und dann soll Ich noch rund 70 Euro Gebühren an Ebay zahlen?!?
    Sicher nicht.
    AUch bei Ebay bot Ich zuvor PP an, aber nur in der Beschriebung plus Gebührenaufschlag.
    Wer will, konnte auch überweisen oder es abholen.

    Aber bei den Kleinanzeigen hätte Ich gerne KEIN Bargeld.
    Sonst zahle Ich noch ab den vierten
    al bei meiner Bank 1,90 für das Einzahlen.
    Die Begründung mit den Kosten, die angeblich anfallen ist seltsam.
    Denn Einzahlen kann man als Comdirect-Kunde nur bei der Comerzbank.
    Also "muss" die Comdirect an die Comerzbank zahlen?
    Ist im Grunde die gleiche Tasche in die das Geld geht.
    Nicht zu vergessen, man kann auch am Automaten einzahlen, ohne dass dass einen Angestellten (die auch bezahlt werden, ob sie rumstehen oder arbeiten) braucht....

    Ich will keine 750 Euro unter Kopfkissen legen...
    Da wäre PayPal an Freunde und Familie an der Türe etc. ideal.
    Wenn sicher ist, dass es dem Käufer nicht möglich ist, es zurück zu buchen.
    Es gibt Betrug über unrechtmäßigen Käuferschutz.
    Hat mich gerade noch ein anderer Kleinanzeigennutzer gewarnt.
    Der bekam vorab Geld per PayPal von einer Frau (Name wohl ausgedacht), und ein Mann holte es ab.
    Der veranlasste sofort Überweisung auf sein Konto, aber innerhalb weniger Stunden, und ohne Nachfrage beim Verkäufer nach einem Beleg für Versand oder Übergabe etc. buchte es PP zurück.
    AUch wenn PP tatsächlich stur nur Versandbelege akzeptiert (da kann auch ein Ziegelstein drin sein...), man könnte sich doch von dem Abholer unterschrieben lassen es übergeben zu haben. Evtl. sogar mit Foto des Personalausweis
    Das sollte PP akzeptieren.

    Wenn Ich aber dieses Risiko mit "Freunde und Familie" umgehen kann, warum nicht?!?
    Der Käufer bekommt seine Ware ja auch sofort.

    "Gehacktes Konto" halte aich für ein großes Risiko.
    Wenn der doof ist, macht der das über die eigene IP.
    Und wenn nicht, dann ist damit im Grunde eine falsche Verdächtigung verbunden.
    Der behauptet ja damit, man hätte sein PP-Konto gehackt.

    Am besten die Dashcam laufen lassen, und das vor dem Auto machen.
    Kommt die Behauptung eines Hacks, kann man nachweisen es übergeben zu haben.,..
    Inkl. Zahlung per Smartphone vor Ort (kann man zumindest erahnen, wenn da vorher der eine zahlt, und der andere zur Kontrolle nachsieht...).

    Und grundsätzlich am besten eine Kamera mit Daueraufnahme vor der Türe.
    Die PP-Betrüger wären sichtbar, und man hätte auch gegenüber PP einen Beweis für die Übergabe...

    Tobias_Clarenvor 1 h, 27 m

    DerTitanMitDemArmImDarm12. Nov 2014DAS war fast so schlau wie die Frage …DerTitanMitDemArmImDarm12. Nov 2014DAS war fast so schlau wie die Frage des TEs, denn Paypal über ebay ist nicht festlegbar als FF, also müsste er das per PN mit denen Festmachen und zumindest eine Alternative Zahlungsmöglichkeit anbieten. Wäre dies Abholung sinkt der Verkaufspreis. Also: Hochgedanklicher PremiumGedankenMüllHä?Warum sinkt der Verkaufspreis?Was für ein Unsinn.Außerdem, der TO hat Ebay KLEINANZEIGEN erwähnt!Und da kann Ich machen was Ich will.Ebay nutze Ich als Verkäufer nicht mehr.Habe gerade jemand, der will eine Vive von mir plus Leap Motion kaufen.BEi ebay bekäme Ich eher keine 750 für beides, und dann soll Ich noch rund 70 Euro Gebühren an Ebay zahlen?!?Sicher nicht.AUch bei Ebay bot Ich zuvor PP an, aber nur in der Beschriebung plus Gebührenaufschlag.Wer will, konnte auch überweisen oder es abholen.Aber bei den Kleinanzeigen hätte Ich gerne KEIN Bargeld.Sonst zahle Ich noch ab den vierten al bei meiner Bank 1,90 für das Einzahlen.Die Begründung mit den Kosten, die angeblich anfallen ist seltsam.Denn Einzahlen kann man als Comdirect-Kunde nur bei der Comerzbank.Also "muss" die Comdirect an die Comerzbank zahlen?Ist im Grunde die gleiche Tasche in die das Geld geht.Nicht zu vergessen, man kann auch am Automaten einzahlen, ohne dass dass einen Angestellten (die auch bezahlt werden, ob sie rumstehen oder arbeiten) braucht....Ich will keine 750 Euro unter Kopfkissen legen...Da wäre PayPal an Freunde und Familie an der Türe etc. ideal.Wenn sicher ist, dass es dem Käufer nicht möglich ist, es zurück zu buchen.Es gibt Betrug über unrechtmäßigen Käuferschutz.Hat mich gerade noch ein anderer Kleinanzeigennutzer gewarnt.Der bekam vorab Geld per PayPal von einer Frau (Name wohl ausgedacht), und ein Mann holte es ab.Der veranlasste sofort Überweisung auf sein Konto, aber innerhalb weniger Stunden, und ohne Nachfrage beim Verkäufer nach einem Beleg für Versand oder Übergabe etc. buchte es PP zurück.AUch wenn PP tatsächlich stur nur Versandbelege akzeptiert (da kann auch ein Ziegelstein drin sein...), man könnte sich doch von dem Abholer unterschrieben lassen es übergeben zu haben. Evtl. sogar mit Foto des PersonalausweisDas sollte PP akzeptieren.Wenn Ich aber dieses Risiko mit "Freunde und Familie" umgehen kann, warum nicht?!?Der Käufer bekommt seine Ware ja auch sofort."Gehacktes Konto" halte aich für ein großes Risiko.Wenn der doof ist, macht der das über die eigene IP.Und wenn nicht, dann ist damit im Grunde eine falsche Verdächtigung verbunden.Der behauptet ja damit, man hätte sein PP-Konto gehackt.Am besten die Dashcam laufen lassen, und das vor dem Auto machen.Kommt die Behauptung eines Hacks, kann man nachweisen es übergeben zu haben.,..Inkl. Zahlung per Smartphone vor Ort (kann man zumindest erahnen, wenn da vorher der eine zahlt, und der andere zur Kontrolle nachsieht...).Und grundsätzlich am besten eine Kamera mit Daueraufnahme vor der Türe.Die PP-Betrüger wären sichtbar, und man hätte auch gegenüber PP einen Beweis für die Übergabe...


    Ja, dann mach es halt. Sollte jedem bekannt sein, dass es trotzdem unsicher ist, aber warum nicht?! Bitte dann aber keinen neuen Thread auf machen, schliesse dich einfach einem der Threads “Käufer meldet Konto gehackt, bei PayPal betrogen“ an. Viel Erfolg!

    onlinewarnungen.de/war…en/

    Was ist denn an einer Online-Überweisung so schwierig?
    Das Interbanken-Geschäft funktioniert seit diesem Jahr noch schneller. Wenn man ein Onlinekonto hat, der Sender/Empfänger auch ein Online-Konto führt, werden Zahlung im Normalfall am folgenden Tag durchgeführt. Ich selbst habe festgestellt, dass die DKB taggleich bucht (auch Eingänge). D.h. Zahlungen zur DKB werden innerhalb weniger Stunden angezeigt (auch wenn die Zahlung z.B. von der SPK kommt). In diesem Monat sind mir alleine 7 Überweisungen aufgefallen, die ich am selben Tag auf dem Konto hatte. Schneller gehts kaum. Auch hatte ich die Tage eine Zahlung aus der Schweiz und eine aus Luxemburg, die am Folgetag auf meinem Konto war. Ehrlich gesagt braucht man bei der Geschwindigkeit kein Paypal mehr (Und falls die eigene Bank doch zu langsam sein sollte, wäre vllt ein Wechsel zu einer modernen Bank angebracht).
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Kostenlose News der Welt (BildPlus etc)45
      2. Lebenshilfe: Netflix und Amazon Prime im Ausland?89
      3. Erfahrungen mit KKG Technik1317
      4. Widerruf Stromvertrag11

      Weitere Diskussionen