Gruppen

    Paypal Gebühren bei Ebay Verkauf - 5% ???

    Hallo Zusammen,

    ich habe heute etwas bei Ebay Verkauft.
    Der verkaufte Betrag lag bei 170EUR zzgl 5,90EUR Versand.

    Die Ebay Gebühren von 9% wurden in meinem Kundenkonto auch richtig angezeigt - soweit so gut.
    Nun hat der Käufer mit Paypal gezahlt und ich habe mir gerade angeschauen im Kundenkonto das mir 8,97€ als Gebühr angezeigt werden von 175,90EUR.

    Das sind 5%, die Paypal Gebühren für einen Verkäufer bzw. Empfangenen bei Paypal liegen doch bei 1,9% zzgl 0,35EUR Transaktionsgebühr.

    Wie kommt Paypal darauf mir für den Betrag 5% abzuziehen (siehe Screenshot im 1. Kommentar).

    Hatte das jemand schon mal und hat Erfahrung damit?
    Ich habe Paypal jetzt eine E-Mail geschrieben wollte aber von euch wissen, ob ihr schon mal ähnliches hat oder ihr euch erklären könnt wie die auf diesen Prozentsatz kommen.

    Beste Kommentare

    Verfasser

    Ahhh jetzt hab ich es raus gefunden:

    Der Käufer hat seine ebay Adresse in der Schweiz (somit nicht EU) und die lieferadtesse in Deutschland dadurch dann die 5%.

    Unglaublich nächstes mal lasse ich beim Verkauf Paypal als Zahlungsmittel nicht mehr zu.

    20 Kommentare

    Verfasser

    Paypal:
    detailszurpaypal-webs47chg.png
    Ebay:
    kontobewegungenfrd1no7uqe3.png

    Verfasser

    Das ist schon unverschämt teuer - unfassbar.
    Für einen verkauften Artikel von 170EUR mit Ebay und Paypal Gebühren
    knapp 25EUR zu verlangen.

    Na klar. Du musst für den Empfang von Geld auf Paypal ordentlich Gebühren bezahlen...Aber das steht auch in der Gebührenübersicht. Deshalb nutzen Viele Paypal auch nur zum Senden und nicht für den Empfang. Auf der anderen Seite übernimmt Paypal bei Käufen über Ebay auch nen Käuferschutz. Und es ist auch klar, dass die das nicht für lau und aus Nächstenliebe tun...;)
    Aber auch bei Ebay gibts ne Gebührenübersicht. Manchmal verstehe ich nicht, weshalb man die nicht vorher liest!!! Viele verkaufen deshalb nur noch über die Ebay Kleinanzeigen, weil es eben sonst nicht mehr sehr rentabel ist.

    Hier ist die "Gebührenübersicht", in welcher keine Rede ist von 5%.
    paypal.com/de/…ren
    Deshalb ja seine Frage.

    birnengesicht

    Na klar. Du musst für den Empfang von Geld auf Paypal ordentlich Gebühren bezahlen...Aber das steht auch in der Gebührenübersicht. ... Manchmal verstehe ich nicht, weshalb man die nicht vorher liest!!!

    Verfasser

    @birnengesicht

    Ich kenne die Paypal Gebühren die liegen bei 1,9 Prozent wie schon oben genannt hier waren es aber 5 Prozent - die Frage ist warum

    Verfasser

    Zitat:

    Bei PayPal ist das Wichtigste immer gratis: Ihr Konto. Erst bei einem Verkauf bzw. Geldempfang erheben wir eine Gebühr von 1,9% + 0,35 Euro. Außerhalb der EU gelten unsere Gebühren für weltweite Zahlungen. Bei steigendem Erfolg Ihres Geschäftes können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Gebühren sparen.

    Zahlungsempfang: 1,9% + 0,35€ in Euro sowie in Schwedischen Kronen aus Deutschland, der EU, Norwegen, Island und Liechtenstein.

    Vermutlic ist Dir, PeterCroach, entgangen dass Dein Käufer außerhalb der EU Sitz.
    Da gelten dann die Sätzer hier paypal.com/de/…ren , wenn Du auf "weltweite Zahlungen" klickst.

    Verfasser

    Der Käufer hat eine deutsche lieferadresse angegeben und die Adresse d

    Verfasser

    Die in der kaufabwicklung steht ist auch in Deutschland

    birnengesicht

    Na klar. Du musst für den Empfang von Geld auf Paypal ordentlich Gebühren bezahlen...Aber das steht auch in der Gebührenübersicht. ... Manchmal verstehe ich nicht, weshalb man die nicht vorher liest!!!



    Da stimme ich Dir zu. Ich bezog mich allgemein auf die Gebühren, da der Thread-Ersteller sich über die ganzen Gebühren geärgert hat. War es denn eine Inlandszahlung per Paypal? Bei Weltweiten-Zahlungen kämen die 5% ungefähr hin...Ansonsten würde ich mal abwarten, was Paypal dazu sagt.

    PeterCroach

    Die in der kaufabwicklung steht ist auch in Deutschland



    Ist halt die Frage, mit welchem Land er sich bei Paypal ursprünglich angemeldet hat...

    Verfasser

    Ahhh jetzt hab ich es raus gefunden:

    Der Käufer hat seine ebay Adresse in der Schweiz (somit nicht EU) und die lieferadtesse in Deutschland dadurch dann die 5%.

    Unglaublich nächstes mal lasse ich beim Verkauf Paypal als Zahlungsmittel nicht mehr zu.

    PeterCroach

    Ahhh jetzt hab ich es raus gefunden: Der Käufer hat seine ebay Adresse in der Schweiz (somit nicht EU) und die lieferadtesse in Deutschland dadurch dann die 5%. Unglaublich nächstes mal lasse ich beim Verkauf Paypal als Zahlungsmittel nicht mehr zu.



    Das sind die Fallen. Deshalb biete ich es auch nicht für Zahlungen an...

    Verfasser

    PeterCroach

    Ahhh jetzt hab ich es raus gefunden: Der Käufer hat seine ebay Adresse in der Schweiz (somit nicht EU) und die lieferadtesse in Deutschland dadurch dann die 5%. Unglaublich nächstes mal lasse ich beim Verkauf Paypal als Zahlungsmittel nicht mehr zu.

    ist schon eine Frechheit finde ich - naja nun weiß ich es keine Paypal Zahlung mehr als Verkäufer !

    Also würde das sogar eher als Warnung nehmen...

    Eine Lieferadresse in D und ein Konto von PP außerhalb der EU...eher ungewöhnlich - kann aber sicher vorkommen.

    Ich würde auf jedenfall schonmal das Geld aufs Konto transferieren - bin dazu geneigt was PP und Ebay angeht nur noch das schlechteste zu vermuten.

    Nicht das hier noch ein Fall aufgemacht wird, von wegen Konto gehackt etc.

    Dann ist dein ganzer Erlös flöten und dein Ware auch... oO

    Verfasser

    pcriese

    Also würde das sogar eher als Warnung nehmen...Eine Lieferadresse in D und ein Konto von PP außerhalb der EU...eher ungewöhnlich - kann aber sicher vorkommen.Ich würde auf jedenfall schonmal das Geld aufs Konto transferieren - bin dazu geneigt was PP und Ebay angeht nur noch das schlechteste zu vermuten.Nicht das hier noch ein Fall aufgemacht wird, von wegen Konto gehackt etc.Dann ist dein ganzer Erlös flöten und dein Ware auch... oO


    Naja Adresse In der Schweiz und lieferadresse in deutsch ist jetzt nicht ungewöhnlich - habe aber das Geld bereits aufs Konto transferiert.

    pcriese

    Also würde das sogar eher als Warnung nehmen...Eine Lieferadresse in D und ein Konto von PP außerhalb der EU...eher ungewöhnlich - kann aber sicher vorkommen.Ich würde auf jedenfall schonmal das Geld aufs Konto transferieren - bin dazu geneigt was PP und Ebay angeht nur noch das schlechteste zu vermuten.Nicht das hier noch ein Fall aufgemacht wird, von wegen Konto gehackt etc.Dann ist dein ganzer Erlös flöten und dein Ware auch... oO



    stimmt die Schweizer hatte ich vergessen...dachte eher an Nigeria etc...

    ...auch wenn es sich jetzt rassistischer anhört, als es gemeint war...

    STICHWORT: SPAM-Mails etc. ;-)

    Viel wichtiger:

    Damit der VK-Schutz wirkt, NUR an die hinterlegte Adresse von PAYPAL senden.

    beim nächsten Mal...nur Überweisung:-)

    Bei kleineren Beträgen sind die Prozentsätze noch Höher. z.B. 7,6 % bei einer Zahlung unter 10 € in Deutschland. Das halte Ich für Wucher.

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Verrechnungsscheck in einer Postbank Filiale einlösen?1822
      2. Ebay Bewertungen von Kaufabbrechern, und sehr netter Support, Nötigung?3463
      3. Welcher Apple Shop hat Watch Series 2 für 319€ ?718
      4. Gibt es seriöse Gewinnspiele? Websites?88

      Weitere Diskussionen