Paypal - Käuferschutz

14
eingestellt am 7. Aug 2011
Hallo,

da ich das Gefühl habe, dass hier immer wieder viele Leute den Käuferschutz von Paypal loben und wohl auch schon Erfahrung gesammelt haben, wollte ich mal fragen wie das ist, wenn man privat von einem Paypal-Konto aufs Andere überweist. Inwiefern wäre ich da geschützt, wenn ich mein Geld wiederhaben möchte, also die Ware nicht geliefert bzw. nicht der Beschreibung entspricht.
Konkret gehts hier über die Seite ebay-kleinanzeigen...
Ich hoffe mich kann jmd aufklären, vllt gibts pers. Erfahrungen.
Danke im Voraus (:

P.S.: Noch habe ich nichts gekauft/bestellt etc.^^
Zusätzliche Info
14 Kommentare

ich sage: kommt auf den artikel an.
mit privaten hatte ich noch nie ein problem, nur bei firmen und händlern.
das schlechteste war mit einer wii fernbedienung, die getauscht wurde und danach noch immer nicht funktionierte. paypal wollte dann von einem fachmann ein quasi beglaubigtes schreiben über den zustand.

Ja, ich frage mich auch immer wie das dann abläufen soll. Einfach Paypal anschreiben und eine Rücküberweisung verlangen geht ja auch schlecht. Danke für die prompte Antwort.

Habe bereits 2 mal Probleme mit Ebay Händler gehabt und jedesmal hat Paypal immer das getan was Sie versprechen - mir die Kohle wieder besorgt.
Einmal eine Privatperson die angeblich per Warensendung verschickt hat und einmal ne Ware die per Paket geliefert werden sollte von einem Händler.
Man muss bei Paypal nur einen Antrag stellen und innerhalb von 4-8 Wochen hat mein sein Geld zurück. (im 2. Fall hat es sogar nur 2 Wochen gedauert)

Der Käuferschutz greift nur bei Artikeln die via Ebay gekauft werden und bei denen der Verkäufer Paypal als Zahlungsmittel akzeptiert. Ebay-Kleinanzeigen und sonstige private Transaktionen fallen da nicht rein und sind vergleichbar mit einer normalen Banküberweisung. Wenns Geld überwiesen ist, ist es weg, sollte der Verkäufer es nicht wieder freiwillig rausrücken.
Im besagten Rahmen habe ich den Käuferschutz einmal in Anspruch nehmen müssen und da hat auch alles wunderbar geklappt

Ich habe mir in den letzten Jahren schon einiges Artikeln (meist LEDs) in Asien gekauft und per Paypal bezahlt. Ab und an kommt es vor, dass ein Artikel nicht mehr kommt oder beschädigt ist. Paypal hat aber nie Probleme gemacht, da bei alles über ebay lief.

Von Privat zu Privat wäre ich vorsichtig. Als Käufer ok (wenn dem Verkäufer das egal ist), als Verkäufer ist es für mich wegen den Kosten ein "Nogo", da ja (soweit ich das weiß) der Verkäufer eine Sendungsverfolgung bei Problemen stellen muss (innerhalb von ebay) und es auch keine Sicherung außerhalb von ebay gibt. Von daher würde ich immer nur eine Überweisung oder per Abholung bezahlen lassen.

Der einzige Gewinner ist in dem Spielchen Paypal.

Hab letztes Jahr ne SD Karte aus Asien über ebay gekauft. War natürlich ne Fälschung/Müll. Die Wollten dann ach nen beglaubigtes Gutachten dass de Karte eine Fälschung sei. Die Bestätigung von San Disk hat da auc nicht gereicht.
Hab die dann solange genervt bis die den Preis doch erstattet haben, aber das war dann halt Kulanz.

Von privat zu privat ist es dann halbwegs in Ordnung, wenn man dem Gegenüber vertrauen kann.
Der andere hat sofort sein Geld minus (1,9%+ 35ct) auf dem Konto, bekommt eine Mail, dass es eingegangen ist und gut ist.
Man sollte sich nur vorher im Klaren sein, ob der Käufer die vereinbarte Summe bezahlt und der Empfänger die um die Gebühren verminderte Summe erhält oder ob der Sender gleich den erhöhten Betrag zahlt, dass der Empfänger den glatten Betrag bekommt.

Aber Vorsicht vor zweifelhaften Personen!
Auch wenn das Geld beim Empfänger schon drauf ist: wenn beim Sender der Einzug platzt, dann kann Paypal beim Empfänger den Betrag ganz knallhart wieder stornieren und weg ist das Geld und die eventuelle Ware.

Nur mal so am Rande, da hier ja anscheinend noch niemand die PP-AGBs gelesen hat:
Der Käuferschutz ist eine KULANZLEISTUNG, da herrscht WILLKÜR.
Nicht Paypal erstattet das Geld, sondern Paypal holt sich erst das Geld vom Verkäufer und erst dann (wenn überhaupt) wird es an den Käufer weitergeleitet. Ist beim Verkäufer nichts zu holen, dann ist PP selbstverständlich unkulant.

Alternative: s-itt.de/

0815Deal

Der Käuferschutz ist eine KULANZLEISTUNG, da herrscht WILLKÜR.Nicht P … Der Käuferschutz ist eine KULANZLEISTUNG, da herrscht WILLKÜR.Nicht Paypal erstattet das Geld, sondern Paypal holt sich erst das Geld vom Verkäufer und erst dann (wenn überhaupt) wird es an den Käufer weitergeleitet. Ist beim Verkäufer nichts zu holen, dann ist PP selbstverständlich unkulant.



Sowas *ummes habe ich noch nie gehört. schreibt hier jeder einfach, was ihm gerade einfällt? Käuferschutz eine kulanzleistung, na klar. deswegen nutzt auch jeder paypal, weil's eine kulanzleistung ist, klar.

Lektüre für den P47-Troll:

wortfilter.de/New…tml

PayPal-Käuferschutzrichtlinie

Zitat aus der PayPal-Käuferschutzrichtlinie:

Diese Entscheidung und damit auch die Entscheidung über den Antrag auf … Diese Entscheidung und damit auch die Entscheidung über den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ist endgültig. Der Rechtsweg gegenüber PayPal wegen dieser Entscheidung ist ausgeschlossen.



kurz:
kein Rechtsweg = Kulanzleistung
(ok, das versteht vielleicht trotzdem nicht jeder)

Ich verstehe nicht, wie man einem kuriosen Artikel von irgendeiner Ebay-verhetzenden Seite Glauben schenken kann/will. Ist wohl die Sensationslust?!

Und das Zitat bezieht sich auf was völlig anderes. Dabei geht es lediglich darum, ob Paypal den falsch gelieferten (kaputt, whatever) Artikel als solchen anerkennt. Beispielsweise wird wohl bei 99 gelieferten Bleistiften anstatt 100 wohl kaum der Käuferschutz greifen. damit sichern die sich eben ein wenig ab. Der Rechtsweg ist wohl aufgrund unverhältnismäßig hoher Kosten bei Kleinbeträgen ausgeschlossen.

Also zusammenfassend: es ist keine Kulanzleistung, bekommst du nix weil der händler ins Ausland abhaut z.B., dann kriegst du (wenn alles innerhalb xx Tagen gemeldet ist usw.) dein Geld wieder. Ohne wenn und aber.

PS:kleiner tipp: solche Seiten wie deine verlinkte schreiben gerne leute, die mal einen Artikel nach den 45 Tagen melden, oder sich aufregen, besagten 100. Bleistift nicht zu bekommen. Merkwürdig/falsch ist auch die im Artikel angegebene Maximale Geldsumme von 1000€. Paypal sicher unbegrenzt hohe Geldbeträge ab beim Einkauf.

Ist ja ok, du darfst glauben was du willst.

also mich hat der paypal-käuferschutz mal schön im regen gelassen. ich kaufte einen artikel der menge 1000 enthalten sollte, geliefert wurden jedoch nur 100. paypal stellte sich auf den punkt ich solle auf eigene kosten gegen rückerstattung des kaufpreises retournieren.

allerdings hatte ich kein interesse an einer von mir bezahlten retoure, sondern wollte die nachlieferung der fehlenden 900 teile. kam damit aber nicht durch...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler