Abgelaufen

Paypal Käuferschutz auch außerhalb von Ebay

84
eingestellt am 28. Mai 2010

Da gerade mal wieder die Frage in den Kommentaren aufkam, ist mir aufgefallen, dass es trotz großer Werbekampagnen (sicherererer) anscheinend doch noch nicht zu jedem vorgedrungen ist. Paypal hat ihren Käuferschutz nämlich inzwischen auch auf Shops abseits von Ebay ausgeweitet.


Das Versprechen lautet: Kommt die Ware nicht an, erstattet Paypal die Kosten zurück. Egal ob der Shop im Ausland ist oder aus Deutschland kommt. Bei Käufen bei Ebay gibt es sogar noch Schutz vor falschen Artikeln. Entspricht der Artikel nicht der gelieferten Ware (muss man von einem neutralen Dritten bestätigen lassen, z.B. einem Händler), soll man auch hier das Geld zurückbekommen.


Bedeutet das, dass man jetzt bei jedem Shop mit Paypal vor Betrug sicher ist? Zumindest nicht mit Sicherheit, denn der Käuferschutz existiert auf Ebay schon lange und hat oft zu Debatten geführt. Trotzdem ist es auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.


Shopbetreiber, die unversichert versendet haben, sind jetzt natürlich in der Bredouille, denn ohne Versandbeleg, gibt es im Reklamationsfall für diesen Händler kein Geld von Paypal.


Weitere Informationen findet man sonst noch im Helpcenter oder bei Paypal selber.

Zusätzliche Info
84 Kommentare

Was ist mit Buchungen von Reisen??? Käuferschutz?!

Weiß jemand wie sich PayPal in letzter Zeit ansonsten so gegenüber seinen Kunden benommen hat (mal abgesehen von den krassen Gebührenerhöhungen)?

Ich versuche nämlich schon seit einiger Zeit, PP so wenig wie nur möglich zu nutzen, weil die teils wirklich harte Dinger mit ihren Kunden abgezogen haben (da die in einer Zwischen-/Grauzone arbeiten können die viel freier als echte Banken verfahren). Außerdem müssen Geldempfänger ziemlich hohe Gebühren zahlen, manche Shops verlangen deshalb mittlerweile auch Aufschläge für PP-Bezahler.

Also, immer noch boykottierenswert?

Hmm..
Also, wenn du die Reise innerhalb der 30 Tage machst, die Paypal Käuferschutz gewährt..? Würd ich schon denken..

Achso, allerdings: Wie soll das ein neutraler Dritter beweisen?

Hi,
Ich hatte mal über iOffer.com einen iPod touch bestellt.
Nach 15 Tagen kam eine getrocknete Rose in einer kleinen, schäbigen Schatule.
Paypal dazu: Haben Sie vom Händler eine Sendung erhalten?
Ich antworte: Ich habe ein Paket mit dem falschen Inhalt erhalten.
DARAUFHIN schickt mir Paypal eine auto-mail von wegen mein Fall sei abgeschlossen. Auf weitere eMails kam nur eine freche Antwort, dass ich was erhalten habe also soll ich mich damit zufrieden geben oder in einem RICHTIGEN Geschäft einkaufen gehen.

Zeitpunkt: Februar 2010
Fazit: Der Käuferschutz scheint ja ganz toll zu klappen, Einwandfrei...

Grüße
Wowa

Moin
Ja kann ich bestätigen. Hatte was in HongKong bestellt und per Paypal bezahlt.Ware wurde allerdings vom Zoll beschlagnahmt und vernichtet da der Xbox360 Controller und Festplatte nicht echt gewesen sein sollen.Den 2 Controller hatte ich aber dank eines anderem Zollbeamten erhalten und da war nix unechtes an dem Teil aber egal.
Jedenfalls habe ich dank Paypal mein Geld zurück erhalten.



Lisa: Achso, allerdings: Wie soll das ein neutraler Dritter beweisen?


Wenn Du eine leere Kiste bekommst, gibt es bei der Polizei entsprechende Formulare mittlerweile und Du bekommst einen Polizeibericht. Bei technischen Geräten,Kleidung etc., gehts Du halt zum entsprechenden Fachhändler.

Genauso kann sich allerdings auch der Verkäufer schützen, falls jetzt der Gedanke aufkommt "ich nehm dann mal den Blue-Ray Player raus und besorg mir ein Gutachten und schick nen ranzigen Gameboy zurück" .

Bei dem gekauften Artikel, muss es sich um einen materiellen Artikel handenl, der versandt werden kann.
Gutscheine und Reisen sind keine materiellen Güter, sondern gelten als Dienstleistungen und sind vom Käuferschutz ausgeschlossen.

Siehe dazu: cms.paypal.com/de/…_DE

Deshalb sollte man auch nicht unversichert versenden, da man sonst keinen Versandbeleg hat, mit dem man dieses beweisen kann.

Ich bestelle mir also gleich mal eine neue 7.1 Anlage...

Und dann geh ich zum Mediamarkt und zeige dennen nen Apfelkuchen...

Im Grunde hätte es Paypal verdient, soviel murks die oft bauen...

Was nützt das denn wenn der Käuferschutz bei Ebay schon nix taugt.
Geld gib es nur zurück wenn Paypal sich das wiederholen kann und bei richtigen Betrugsfällen ist das halt schwierig.

Oh, PayPal-Käuferschutz ist toll!

Ich hatte schon 2x Rückbuchungen von 1000$ bzw. 1450$

Das eine Mal war durch die Post ein Paket beschädigt worden (nachweislich) und das andere Mal hat die Post 7 Wochen (!) für ein Paket in die USA gebraucht.

Ich kann nur jeden warnen Geld auf dem PP-Konto zu lassen.
Es hat mich 4 Monate im Fall 1 gekostet, das Geld zurück zu bekommen.

In Fall 2 war kein Geld auf dem PP-Konto, dafür gibt es dann schnell mal anrufe vom Inkasso. Dass man Versandnachweise, Zeugen und Bilder hat, interessiert da nicht.

Ach ja: Wenn PP-Zahlungen mit Kreditkarte gedeckt sind, können diese durch die KK 180 Tage (!!!) zurückgeholt werden. Die Gründe werden nicht geprüft!

Nachdem mir vor ca. einem Monat das Paypal-Konto geknackt und für Bestellungen missbraucht wurde 2 Anmerkungen:
1. ich habe problemlos mein Geld zurück erhalten - was mit den betroffenen Shopbetreibern war, weiß ich nicht
2. es gibt die Möglichkeit bei Paypal SMS-Tans zu aktivieren..irgendwo relativ versteckt im Menü. Das sollte man zwingend tun, dann haben auch Angreifer, die die Zugangsdaten via CSS o.ä. erhalten keine wirkliche Chance mehr.

VORSICHT! Käuferschutz bei PayPal ist wie Lotto. Lest mal wortfilter.de

Als Verkäufer ist es noch schlimmer: Mir hat PayPal vor wenigen Tagen mehrere Abbuchungsaufträge storniert und MEIN Geld eingefroren, angeblich aus "Sicherheitsgründen". Dabei lagen nichtmal Anträge auf Käuferschutz vor - einfach so. Als Käufer ist das Bezahlen per PayPal praktisch (habe ich auch schon öfter), aber auf den Käuferschutz würde ich nicht viel geben und als Verkäufer kann man sogar nur davor warnen!

Tschuldigung, aber als ich Dein " Bredulie" las, hab ich laut los gelacht ;-)
Korrigier das bitte mal richtig auf Bredouille.

Avatar
Anonymer Benutzer

Meine erfahrungen bei Paypal sahen so aus.

Ich habe bei DHD24 2 Iphone gekauft habe per paypal bezahlt weil das sicherer ist, bekommen habe ich einen Karton mit Zeitungspapier!!!

Paypal sagte mir das die sich nichts davon annehmen da ich ja ware bekommen habe, hätte ich nichts bekommen hätten die mir das Geld erstattet und sich dem Problem angenommen aber bei DEFEKTEN ODER VON DER WARE ABWEICHENDEN BESCHREIBUNGEN nehmen die sich nichts an. Nur bei ebay!
Da ich ein Paket bekommen habe war dies die Ware und die Zeitung war die abweichende Beschreibung.

Das Geld ist weg anzeige läuft jetzt seit 1 Jahr ..... Paypal FUCK YOU!

Man sollte Paypal verbieten mit sicherheit zu werben bei solchen erheblichen einschnitten in der gewährleistung erzeugen sie beim Kunden ein falsches Bild.

PAYPAL nie wieder!

Bearbeitet von: "" 13. Sep 2016

Ich finde Paypal verspricht einem im Vorfeld eine Menge, nur wenns drauf ankommt, kann man lange auf Hilfe warten. Habe bei Ebay mal gefälschte Apple InEar Kopfhörer gekauft, die als originale ausgegeben wurde, ich musste, bevor Paypal auch nur irgendwas gemacht hat, mir bestätigen lassen, dass es Fälschungen sind, von Apple-Gutachtern (Gutachten kostet ca. 10-15€), Faxe an die deutsche und amerikanische Paypal-Niederlassung schicken (angeblich kamen die nie an, also musste ich die 2x versenden, auch wieder super teuer... war sone amerikanische "0180"er-Faxnummer, hab für die Faxe auch fast 10€ gezahlt, da mit Bildern und anhang etc.)
Naja und nach fast einem halben Jahr Diskutieren, haben Sie dann endlich den Kaufpreis erstattet (aber nicht die Kosten für das Gutachten oder die Faxe!!!!). Achja und zwischendurch kann man mit sehr vielen unqualifizierten E-Mails von Kundenbetreuern rechnen, die entweder keine Ahnung haben, oder nicht wissen, was die Kollegen mir schon geschrieben haben.
Fazit: bin nicht sehr begeistert von Paypal!

Bei der post kann man sich doch immer eine Quittung geben lassen?!

In die Bredull...Bredoll...Bridu...also, in Schwierigkeiten kommt der gewerbliche Verkäufer bei unversichertem Versand sowieso. Denn zumindest bei einem Endverbraucher als Käufer trägt der Verkäufer immer das Versandrisiko, muss also unabhängig von der Bezahlart Ersatz leisten, wenn der Artikel nicht nachweislich beim Käufer angekommen ist. Das gilt sogar dann, wenn ausdrücklich "unversicherter Versand" vereinbart wurde.

Ich würde sagen, man geht mit der Ware zu einem Fachhändler und lässt sich den Zustand bzw. Art bestätigen. Z.B. kaufe ich mir bei Ebay ´ne teure Sonnenbrille, sagen wir ´ne Ray-Ban, zu einem verdächtig guten Preis. Oder mir kommt sonst was an dem Ding verdächtig vor, was mich an der Echtheit zweifeln lässt. Also nehme ich das gute Stück, gehe zum nächsten Optiker bzw. authorisierten Ray-Ban Händler und lasse ihn (oder sie) das Teil "begutachten". Sagt er: "Das ist aus dem und dem Grund eine Fälschung!", lasse ich mir das schriftlich geben und schicke das "Gutachten" an Paypal. Genauso kann ich mir bestätigen lassen, dass z.B. der Artikel entgegen der Angaben in der Beschreibung eben nicht neu, sondern gebraucht ist. Oder dass der gebrauchte Artikel mit den "leichten Gebrauchsspuren" (kennt man ja, den Spruch) in Wahrheit nur ein Stück Schrott ist. Paypal akzeptiert die Meinung des Fachmanns/der Fachfrau dann hoffentlich und ich bekomme mein Geld zurück.

Wie das bei Reisen ist? Keine Ahnung, ist mir auch egal. Sowas mache ich nicht online.

Avatar
Anonymer Benutzer


Andy: Bei der post kann man sich doch immer eine Quittung geben lassen?!



Die Quittung beweist aber nichts anderes, als den Erwerb eines Postproduktes. Nur beim versicherten Versand bzw. als eingeschriebene Sendung bekommt man auch die notwendige Tracking ID.
Bearbeitet von: "" 9. Mär

Steht auf der Quittung "Absender - Empfänger" ? Nein. Beweiskraft = 0

Du kannst also nur auf eine kulante Bearbeitung hoffen, wenn es sich um ein Einschreiben handelt. Falls dies dann nicht ausreicht, hast Du zumindest etwas in der Hand, um auf dem zivilrechtlichen Weg etwas unternehmen zu können. Bei nationalen Käufern wäre das ja noch machbar. Bei internationalen hingegen wird es schon schwerer.
Insofern. Sich einfach an die "Spielregeln" halten um seine Nerven und den Geldbeutel zu schonen ;-)

Halte ich für genau so eine Farce ein wie den angeblichen Käuferschutz. Pures Marketing eben.



Bemerker: Tschuldigung, aber als ich Dein ” Bredulie” las, hab ich laut los gelacht Korrigier das bitte mal richtig auf Bredouille.


Die gelegentlichen Fehler machen myDealZ so sympatiesch
Avatar
GelöschterUser446

Der Paypal "Käuferschutz" ist nach meinen Erfahrungen ziemlich desaströs:
Wenn etwas ganz anderes geliefert wird, als (bei eBay) ersteigert (Betrüger) muss ein FACHHÄNDLER (!) bestätigen, dass keine Reparatur möglich ist????
Ein gar nicht irreales Beispiel:
Also kaufe ich ein IPAD für 1000 €, bekomme ein Stück Holz geliefert, gehe damit in den Blödmarkt (als Fachhändler ;-) ), der mir bescheinigt, dass man aus dem Stück Holz kein IPAD herstellen kann und bekomme "Dank" Käuferschutz nach zig Monaten immerhin etwas zurück, wenn Paypal das anerkennt.
Wenn nicht im Blödmarkt gleich die Onkels im weissen Kittel kommen....
Strafanzeige interessiert Paypal übrigens auch nicht.
Das gilt aber nur bei eBay!!
In freier Wildbahn (so der Titel:Paypal Käuferschutz auch außerhalb von Ebay)
gilt laut AGB:
"Auch wenn Sie einen Artikel auf einer anderen Website als eBay mit PayPal bezahlt und Sie den Artikel nicht erhalten haben, können Sie uns dies über die Seite "Konfliktlösungen" melden. Es gelten dieselben Fristen wie in der Käuferschutzrichtlinie. PayPal wird aber keine Entscheidung in Fällen treffen, wenn der Artikel erheblich von der Beschreibung abweicht oder es sich um eine persönliche Zahlung handelt."
Da darf man sich dann mit Paypal ungeschützt über sein Stück Holz freuen!!!
Na ist das nicht ein genialer Käuferschutz mit dem all überall auf den Tannenspitzen (de facto auch hier) reichlichst geworben werden kann?

Avatar
Anonymer Benutzer

bezgl. Käuferschutz

habe vor 6 Wochen einen PC (720€) in England bestellt, bei einen Verkäufer mit 180+ 100% Bewertungsprofil, dieser meinte dann er verschwindet und beliefert ca. 10 Kunden nicht....

Ich habe innerhalb von 3 Wochen mein Geld zurückbekommen, hätte ich vorher nach vielen negativ Äusserungen über Paypal (die ich gelesen habe) nicht gedacht, das das auch mal unkompliziert laufen kann.

Soll aber auch Betrugsfälle geben, wo der Verkäufer die Ware absichtlich an die falsche Adresse geschickt hat, damit er einen Versandnachweiß hat.....nacher bekommt er die Ware zurück, und es wird dann schwierig dieses nachzuweisen, da bestimmt nicht auf jeden Beleg immer die kompletten Adressen stehen.....

Bearbeitet von: "" 4. Okt 2016

Warum "angeblicher" Käuferschutz?
Bin mit PP sehr zufrieden und verstehe nicht warum das so runtergemacht wird? Ich war des öfteren sehr glücklich darüber, dass ich mit PP gezahlt habe, da der Käuferschutz immer sehr problemlos abläuft.

Nenn mit mal einen Schutz der besser ist?

Die Quittung nützt dir als Verkäufer gar nichts.
Wenn der Käufer sagt, dass nicht das drin war, was er bezahlt hat, oder aber, dass es defekt war, bucht PayPal zurück! Oder die Kreditkartenfirma nucht bei PP zurück und die dann bei dir!





Masterworkz:
Die Quittung beweist aber nichts anderes, als den Erwerb eines Postproduktes. Nur beim versicherten Versand bzw. als eingeschriebene Sendung bekommt man auch die notwendige Tracking ID.

Wenn ihr über paypal bezahlt, der Laden meldet Insolvenz an und die Ware kommt nicht dann könnt ihr das Geld vergessen was ihr überwiesen habt. Da gibts kein Paypalschutz!!!!!!!!!
Aus eigener Erfahrung! Leider.

Ich hasse paypal!
Hätte ich damals per Banküberweisung das Geld eingezahlt hätte die Bank noch das Geld zurückziehen können.

Irre ich mich oder gab es bei unversichertem Versand von Händler an Privat nicht eh die Regelung, dass dieser für das Ankommen der Ware verantwortlich ist?! Von daher beantrage ich NIE versicherten Versand, wenns nicht ankommt bekomme ich was neues. Ist doch ne super Regelung

ja der liebe Käuferschutz. Hatte auch schon mehere Fälle und Pustekuchen nichts bekommen. Einfache Verarsche der Käuferschutz. Die ziehen doch nur die Verkäufer mit den hohen Gebühren ab.

Also das kann ich so - zumindest bei ebay Einkäufen nicht bestätigen. Hatte in den letzten Jahren drei Fälle bei denen es auch un größere Summen ging. Jedes mal habe ich von Paypal mein Geld - nach Prüfung und ein wenig Geduld - wiederbekommen. Das der jetzt auch außerhalb ebay gilt, war mir neu, zeigt aber - wie Fabian schon schreibt - in die richtige Richtung.

Also mir hat´s geholfen.
Habe mal etwas übermütig von einem Webshop MBT Schuhe gekauft.
Leider erst nach dem Kauf kamen mir Zweifel, ob es originale Ware ist.
Nach einiger Recherche habe ich Paypal aktiviert mit dem Hinweis, dass die Ware nicht der beschriebenen entspricht (ohne sie erhalten zu haben).
Die Transaktion wurde schnell und kommentarlos storniert.

Avatar
Anonymer Benutzer

spezi: Die ziehen doch nur die Verkäufer mit den hohen Gebühren ab.


Genau das! Als naiver Käufer mag man den R#tz, den einem die iBäh-Schw#inebande verklickert, glauben. Tatsächlich verhalten die sich wie'n Fähnchen im Wind und das Schlimme ist, da iBäh bzw. Payfail keinen Kundenservice besitzt, ist'ma als Benutzer, selbst als Geschäftsinhaber, der Wilkühr dieser Verbrecher (Fakten, Fakten, Fakten!) ausgeliefert. Die klauen beispielsweise - und vor allem nachweislich - Kohle, wo nicht einmal der Anwalt helfen kann bzw. eben eine Klage in Irland nötig wird. Gut, alternativ fährt'ma nach Dreilinden raus und macht dort ordentlich Rabatz, was auf jeden Fall die günstigere und schnellere Alternative.

Neh, iBäh-Payfail ist echt ein ganz, ganz übler Verein
Bearbeitet von: "" 9. Mär
Avatar
Anonymer Benutzer

"Pilepale" nie im Leben. Was erwartet Ihr von einer Briefkastenfirma aus Luxemburg.
community.ebay.de/for…100
oder einfach googeln "PayPal+Betrugl"

Bearbeitet von: "" 9. Mär

Ja...habe selber den Paypal Käuferschutz auch schon ein paar mal gebraucht. Außer bei einem Mal wo es um was größeres ging und ich bei den Cops ne Anzeige gestellt hab haben die bezahlt. Paypal versucht allgemein sich immer um die Zahlung zu drücken und spielt eigentlich so nur eine falsche "Sicherheit" vor.



Rulp: Halte ich für genau so eine Farce ein wie den angeblichen Käuferschutz. Pures Marketing eben.






spezi: ja der liebe Käuferschutz. Hatte auch schon mehere Fälle und Pustekuchen nichts bekommen. Einfache Verarsche der Käuferschutz. Die ziehen doch nur die Verkäufer mit den hohen Gebühren ab.



Habt ihr denn Erfahrungen damit gemacht?
Ich schon. Ist schon eine Weile her, Betrugsfall bei eBay. Habe von Paypal immerhin ca. 180€ von den 300 bekommen, die ich damals verloren habe.
Damals waren die Bedingungen für Käufer weitaus schlechter.

Hohe Gebühren? Mal mit Click&Buy bezahlt?

Ich bezahl gern mit Paypal, auch wenn Kreditkarte neuerdings den Vorzug erhält, seit ich die von Amazon hab.

sorry spezi, deine "mehrere Fälle" hab ich übersehen
tut mir leid für dich, bei mir lief alles korrekt
Ich musste mich bloß sehr streng an die Termine halten die man zum einsenden diverser Infos/Dokumente bekommt, aber das ist halt notwendig.



Bemerker: Tschuldigung, aber als ich Dein ” Bredulie” las, hab ich laut los gelacht
Korrigier das bitte mal richtig auf Bredouille.



und das obwohl französisch in der schule hatte... ^^
Avatar
Anonymer Benutzer


Falter: Wenn ihr über paypal bezahlt, der Laden meldet Insolvenz an und die Ware kommt nicht dann könnt ihr das Geld vergessen was ihr überwiesen habt. Da gibts kein Paypalschutz!!!!!!!!!
Aus eigener Erfahrung! Leider.

Ich hasse paypal!
Hätte ich damals per Banküberweisung das Geld eingezahlt hätte die Bank noch das Geld zurückziehen können.


lol..... Eine Bank bucht keine Überweisungen zurück, warum wil das eigentlich keiner verstehen???

Du kannst nur Lastschriften zurückbuchen, und keine Überweisungen.

Ausser mit Glück in den ersten 2 Stunden der Aufgabe der Überweisung. Alles andere ist absoluter Humbug....
Bearbeitet von: "" 9. Mär


Sui:Ach ja: Wenn PP-Zahlungen mit Kreditkarte gedeckt sind, können diese durch die KK 180 Tage (!!!) zurückgeholt werden. Die Gründe werden nicht geprüft!



Das ist ja interessant... Hast du ne Quelle wo ich das nachlesen kann?? Bei allen Kreditkarten??

1. wer bei dubiosen händlern in übersee ware weit unter (deutschem/eu) marktwert bestellt, braucht sich nicht wundern, aber geiz ist ja geil und geilheit schlägt aufs gehirn

2. wer einem unternehmen ohne einlagensicherung geld anvertraut ist ebenfalls selber schuld.

3. ich boykotiere PP aus grund 2 seit jahren, immerhin haben sie inzwischen eine banklizenz (ROFL hat nur jahre gedauert), und zwar eine luxemburgische...wer als händleer nur paypal, nachnahme (mit mondpreisen) und vorkasse anbietet, kann mich eh mal.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler