PayPal Käuferschutz weiter ausgehöhlt ab April?

62
eingestellt am 14. Feb 2017
Die AGB von PayPal werden ab April geändert. Käuferschutz ist dann nicht mehr in der Form gegeben, wie er bisher bestand. Auch die Datenweitergabe an Regierungen ist dann automatisch vom Nutzer erlaubt.

Warum, in aller Welt, wird PayPal überhaupt noch genutzt? Einen Escrow-Service will doch keiner wirklich haben (Geld vom Käufer nehmen, verwalten, bis geliefert wurde, und dann das Geld weitergeben).

Dafür ruft PayPal dann 2 % und 35 Cent pro Transaktion auf.

Ich weiß nicht... aber das Sagen über meine Kohlen und meine Daten will ICH behalten. Die neuen AGB schieben dem einen Riegel vor. Extrem frech, da kein Nutzer explizit zustimmen muss, sondern die AGB dadurch, dass man PayPal weiter nutzt, angeblich akzeptiert hat. Verstößt gegen EU-Recht.

In den USA mag das ja vielleicht alles ok sein. Aber hier, wo ein völlig anderes Rechtssystem besteht, ist es komplett daneben.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Es ist so wie bei whatsapp, Einmal den Markt durchdrungen, wird es weiterhin genutzt werden
Gebannt
Wow!
Mal einer, der nicht AGBs schreibt!

Bearbeitet von: "GierBestie" 14. Feb 2017
hkl00114. Feb 2017

Naja.. und ich spreche aus Erfahrung von etwa 22 Jahren und ca. 12.000 …Naja.. und ich spreche aus Erfahrung von etwa 22 Jahren und ca. 12.000 Verkäufen auf eBay.Und nu? Was machst Du also falsch?



Abschließend : Du bist auf dem Holzweg : Wenn ein Käufer die Wahl hat zwischen einem Artikel der 500€ Klasse mit und ohne PayPal ,so entspricht es absolut der Logik, dass er (für ihn gebührenfrei) mit PayPal zahlt, also den Artikel mit Käuferschutz bevorzugt.
Angesichts des Gesamtpreises wird dann auch gern Aufpreis gezahlt.
Ich persönlich würde auf Ebay keinen Artikel dieser Preisklasse ohne PayPal kaufen, es sei denn, ich kann ihn
abholen.

Bearbeitet von: "Steve096" 14. Feb 2017
yuub15. Feb 2017

Ich habe schon mal bei einer Behörde ein Verwarnungsgeld per Paypal …Ich habe schon mal bei einer Behörde ein Verwarnungsgeld per Paypal bezahlt.


ich hoffe du hast danach ein fall aufgemacht
62 Kommentare
Aber ohnePP geht z.B. bei ebay nichts.Da muss man halt in den sauren Apfel beissen.
Bearbeitet von: "soulfly3" 14. Feb 2017
Es ist so wie bei whatsapp, Einmal den Markt durchdrungen, wird es weiterhin genutzt werden
Gebannt
Wow!
Mal einer, der nicht AGBs schreibt!

Bearbeitet von: "GierBestie" 14. Feb 2017
Mir fiele auch keine allternative zu paypal ein?!
Hab schon seit 2 Jahren kein Paypal mehr und bisher keine Probleme damit, gibt so gut wie immer andere Zahlungsmöglichkeiten. Ansonsten wird halt woanders bestellt.
Gebannt
Tja, der PayPal-Konkurrent Liberty Reserve wurde von den USA wegen "Geldwäsche" und "Terrorismusfinanzierung" vom Markt gebombt und den russischen Pendanten Payeer bietet mangels Nachfrage niemand an.
Bearbeitet von: "Downvote" 14. Feb 2017
Ich habe meine beiden Paypal-Accounts letztes Jahr gelöscht. Es gibt Alternativen ---> wie KK, Paydirekt, ...
Hast Du mal einen Link? Was ändert sich denn genau am Käuferschutz?
Gibt doch pay direkt?
Avatar
GelöschterUser700984
superkuri14. Feb 2017

Hast Du mal einen Link? Was ändert sich denn genau am Käuferschutz?



Auf dieser Seite finden Sie Informationen für PayPal-Nutzer zu zukünftigen Änderungen der PayPal-Services, der PayPal-Nutzungsbedingungen und sonstiger Richtlinien.

Bitte lesen Sie sich die Informationen auf dieser Seite genau durch.

PayPal nimmt Änderungen an den PayPal-Nutzungsbedingungen, der PayPal-Käuferschutzrichtlinie, der PayPal-Verkäuferschutzrichtlinie vor, die jeweils zum 27. April2017 in Kraft treten.

Die Änderungen an den PayPal-Datenschutzgrundsätzen, die Sie am Ende dieses Dokuments finden, treten zum 27. Januar 2017 in Kraft.

paypal.com/de/…ull
soulfly314. Feb 2017

Aber ohnePP geht z.B. bei ebay nichts.Da muss man halt in den sauren Apfel …Aber ohnePP geht z.B. bei ebay nichts.Da muss man halt in den sauren Apfel beissen.



wenn man Zeit hat wird man bei ebay auch alles nur mit ÜW los
Verfasser Gebannt
Burby12314. Feb 2017

wenn man Zeit hat wird man bei ebay auch alles nur mit ÜW los



Nein, man muss nicht Zeit mitbringen. Ich verkaufe auf eBay manchmal das eine oder andere. Preise für die Artikel liegen so bei 300 - 800 Euro für das, was ich verkaufe. Die Käufer zahlen umgehend, und das Geld ist auf meinem Bankkonto innerhalb von weniger als 12 Stunden nach Beendigung der Auktion. Die erzielten Verkaufspreise sind höher als mit PayPal. Es ist mir also ein völliges Rätsel, was PayPal für Vorteile bringen soll. Die Nachteile kenne ich zur Genüge. Da wird man aus Irland angerufen und genötigt, da wird mit KSP gedroht, da wird einem erzählt, wie die deutschen Gesetze sind (und hat absolut keine Ahnung von Überweisungslaufzeiten), und das schlimmste: die verhalten sich so, dass man denkt, dass man sich glücklich schätzen kann, dass PayPal sich überhaupt mit einem abgibt, obwohl man sich nicht so verhalten hat, wie PayPal es zwar gerne wünscht, es aber gegen bestehende deutsche Gesetze verstößt, was PayPal von den Leuten will.

So eine Mistbude wie PayPal braucht meiner Meinung nach de facto keiner!
Hier gibt es übrigens eine lange Liste welche Daten mit wem und warum ausgetauscht werden: paypal 3rd parties

Schufa & Co sind wie üblich besonders gruselig.
Wo genau interpretierst du das der Käuferschutz verändert wird? Ich sehe blos, dass er nicht mehr auf Gold gilt. Ich habe allerdings sogar eine Verbesserung zu vorher in den neuen Agb rausgefunden. Zahlungen per Paypal Freunde(gebührenlos und ohne Käuferschutz) ist auch kostenlos mit Kreditkarte und nicht nur Bankeinzug.
hkl00114. Feb 2017

Preise für die Artikel liegen so bei 300 - 800 Euro für das, was ich v …Preise für die Artikel liegen so bei 300 - 800 Euro für das, was ich verkaufe Die erzielten Verkaufspreise sind höher als mit PayPal.



Das entspricht ganz klar nicht der Realität - erzielte Verkaufspreise mit PayPal sind definitiv höher ,
weil viele Käufer gern für Käuferschutz und Stressfreiheit einen Aufschlag zahlen.
Ich spreche aus der Erfahrung von mittlerweile rund 500 Verkäufen auf Ebay, verteilt auf 16 Jahre.

Bearbeitet von: "Steve096" 14. Feb 2017
smarx114. Feb 2017

Das entspricht ganz klar nicht der Realität - erzielte Verkaufspreise mit …Das entspricht ganz klar nicht der Realität - erzielte Verkaufspreise mit PayPal sind definitiv höher ,weil viele Käufer gern für Käuferschutz und Stressfreiheit einen Aufschlag zahlen.Ich spreche aus der Erfahrung von mittlerweile rund 500 Verkäufen auf Ebay, verteilt auf 16 Jahre.



Dem muß ich zustimmen.

https://www.mydealz.de/profile/hkl001 woher weißt du das man angeblich höhere Verkaufspreise erhält wenn man nur Überweisung erhält?
Viele Filter die Angebote genau nach PayPal und kaufen nur wenn man das überhaupt anbietet.
Verfasser Gebannt
oldman114. Feb 2017

Dem muß ich zustimmen.@hkl001 woher weißt du das man angeblich höhere Ve …Dem muß ich zustimmen.@hkl001 woher weißt du das man angeblich höhere Verkaufspreise erhält wenn man nur Überweisung erhält?Viele Filter die Angebote genau nach PayPal und kaufen nur wenn man das überhaupt anbietet.



Ich weiß das aufgrund der selber gemachten Erfahrung. Die vielen oberflächlichen Leute, die auf eBay nur einen Schnapp machen wollen, sind ja eh nur hinter niedrigen Preisen her. Das sind nicht diejenigen, die interessant sind. Interessant sind die Leute, die sich die Beschreibung durchlesen und Nachfragen haben. Denn diese setzen sich mit dem Angebot auseinander und sind dann logischerweise auch bereit, für gute Qualität entsprechend mehr zu zahlen. Da diese Leute meist auch eine recht gute Menschenkenntnis haben und andererseits in der Lage sind, ihre Probleme selber zu lösen, benötigen sie auch PayPal als Absicherung nicht. Sie vertrauen sich selber und ihrer persönlichen Einschätzung, die sie gegenüber dem Verkäufer herausbilden.

Mir sind doch 20 Interessenten, die seriös sind, lieber, als 2000 Gucker, die nur stänkern.
Verfasser Gebannt
smarx114. Feb 2017

Das entspricht ganz klar nicht der Realität - erzielte Verkaufspreise mit …Das entspricht ganz klar nicht der Realität - erzielte Verkaufspreise mit PayPal sind definitiv höher ,weil viele Käufer gern für Käuferschutz und Stressfreiheit einen Aufschlag zahlen.Ich spreche aus der Erfahrung von mittlerweile rund 500 Verkäufen auf Ebay, verteilt auf 16 Jahre.



Naja.. und ich spreche aus Erfahrung von etwa 22 Jahren und ca. 12.000 Verkäufen auf eBay.

Und nu? Was machst Du also falsch?
hkl00114. Feb 2017

Naja.. und ich spreche aus Erfahrung von etwa 22 Jahren und ca. 12.000 …Naja.. und ich spreche aus Erfahrung von etwa 22 Jahren und ca. 12.000 Verkäufen auf eBay.Und nu? Was machst Du also falsch?



Abschließend : Du bist auf dem Holzweg : Wenn ein Käufer die Wahl hat zwischen einem Artikel der 500€ Klasse mit und ohne PayPal ,so entspricht es absolut der Logik, dass er (für ihn gebührenfrei) mit PayPal zahlt, also den Artikel mit Käuferschutz bevorzugt.
Angesichts des Gesamtpreises wird dann auch gern Aufpreis gezahlt.
Ich persönlich würde auf Ebay keinen Artikel dieser Preisklasse ohne PayPal kaufen, es sei denn, ich kann ihn
abholen.

Bearbeitet von: "Steve096" 14. Feb 2017
Verfasser Gebannt
smarx114. Feb 2017

Abschließend : Du bist auf dem Holzweg : Wenn ein Käufer die Wahl hat z …Abschließend : Du bist auf dem Holzweg : Wenn ein Käufer die Wahl hat zwischen einem Artikel der 500€ Klasse mit und ohne PayPal ,so entspricht es absolut der Logik, dass er (für ihn gebührenfrei) mit PayPal zahlt, also den Artikel mit Käuferschutz bevorzugt.Angesichts des Gesamtpreises wird dann auch gern Aufpreis gezahlt.Ich persönlich würde auf Ebay keinen Artikel dieser Preisklasse ohne PayPal kaufen, es sei denn, ich kann ihnabholen.



Siehst Du? Genau das ist es: die Artikel können bei mir abgeholt werden (und manchmal werden die das auch). Genau darauf mache ich auch aufmerksam. Keiner braucht bei mir Vorkasse löhnen und keiner wird im Regen stehen gelassen, wenn es um die Details zu dem Artikel geht. Ich fotografiere meine Einkaufsrechnung und stelle die als Foto ins Netz. Mit meiner Adresse.

Manchmal sind Dinge nicht unbedingt logisch, sondern basieren auf Erfahrungen, die Du offensichtlich noch nicht machen wolltest.
Verfasser Gebannt
smarx114. Feb 2017

Abschließend : Du bist auf dem Holzweg : Wenn ein Käufer die Wahl hat z …Abschließend : Du bist auf dem Holzweg : Wenn ein Käufer die Wahl hat zwischen einem Artikel der 500€ Klasse mit und ohne PayPal ,so entspricht es absolut der Logik, dass er (für ihn gebührenfrei) mit PayPal zahlt, also den Artikel mit Käuferschutz bevorzugt.Angesichts des Gesamtpreises wird dann auch gern Aufpreis gezahlt.Ich persönlich würde auf Ebay keinen Artikel dieser Preisklasse ohne PayPal kaufen, es sei denn, ich kann ihnabholen.



Und noch eine Sache: wieso bin ich auf dem Holzweg, wenn ich den Mehrerlös auf meinem Konto abheben konnte, und zwar sofort, während bei PayPal bis zu drei Wochen vergehen können, bevor die das Geld freigeben, während ich trotzdem umgehend liefern muss? Nö. So einen Scheiß mache ich nicht mit. Und das sage ich auch jedem, der es hören will. Wenn das jemand nicht akzeptieren will... keiner muss meine Sachen kaufen. Wenn jemand nicht will, dann halt nicht. Dann behalte ich sie. Pleite gehe ich dadurch ganz sicher nicht. Irgendwann gibt es immer eine Situation, wo sich das erledigt: entweder benötige ich es, oder jemand, der meinen Weg kreuzt, will das haben. Es geht immer. Druck habe ich nie bei meinen Verkäufen. Und das bringe ich auch so rüber.
Auf diese Aktion - nur so als Beispiel - hast Du dann bestimmt konsequenterweise auch verzichtet ?

2x 15%

Unterm Strich habe ich durch PayPal gewiss mehr gespart bzw mehr eingenommen (durch höhere Kaufpreise),
als ich an PayPal gezahlt habe.
Bearbeitet von: "Steve096" 14. Feb 2017
Käuferschutz nicht mehr gegeben ist ein bisschen dürr, was ändert sich denn konkret


hkl00114. Feb 2017

Manchmal sind Dinge nicht unbedingt logisch, sondern basieren auf …Manchmal sind Dinge nicht unbedingt logisch, sondern basieren auf Erfahrungen, die Du offensichtlich noch nicht machen wolltest.


Eine einzelne Erfahrung wird vielleicht bei Newton zum Satz, sicher nicht bei einem einzelnen ebay-Verkäufer. Das ganze steht und fällt schon mit der Produktart/-Sparte oder dem Einzugsgebiet - doof für Abhol-Anbieter auf ihrer Almhütte.
Verfasser Gebannt
Michalala14. Feb 2017

Käuferschutz nicht mehr gegeben ist ein bisschen dürr, was ändert sich de …Käuferschutz nicht mehr gegeben ist ein bisschen dürr, was ändert sich denn konkret Eine einzelne Erfahrung wird vielleicht bei Newton zum Satz, sicher nicht bei einem einzelnen ebay-Verkäufer. Das ganze steht und fällt schon mit der Produktart/-Sparte oder dem Einzugsgebiet - doof für Abhol-Anbieter auf ihrer Almhütte.



Ihr Neid ist verständlich. Ich habe mich sehr gefreut. Auch das Hot-Voten für meinen letzten eingestellten Deal zeigt mir nur, wie stinkig hier wohl jeder auf meinen Erfolg ist. Aber ganz ehrlich? Es ist mir scheißegal. PayPal ist eine Mistbude und bleibt eine Mistbude.

Und solche Leute, die als Verkäufer PayPal mit einbinden und denken, sie hätten mehr an Verkaufspreis herausgeholt als sie an PayPal-Gebühren bezahlt haben... genau solche Leute sind es, die PayPal reich machen. Ich bevorzuge es, mich selber reich zu machen und das Geifern und den Neid meiner lieben Mitmenschen auszuhalten. Ich lache mich sogar drüber tot. Denn immerhin ist es mein Leben, was ich angenehm gestalten konnte, während andere wohl größere Probleme haben, die sie kaum lösen können.

Wenn ich sehe, dass man mehr Informationen bezüglich PayPal haben will, dann finde ich das ekelhaft. Diese Informationen sind auf Google problemlos verfügbar. Aber noch nicht einmal dazu ist man offensichtlich bereit: auf Google nachzulesen, wie die Änderungen aussehen. Und die Links sind sogar hier im Forum veröffentlicht worden.

Wenn Dummheit und Stolz nicht aufgegeben wird, dann werden weiterhin US-amerikanische Unternehmen diesen oberflächlichen Mitbürgern das Geld aus der Tasche ziehen und sich totlachen über die Dämlichkeit der Deutschen. Ich habe probiert, was dagegen zu tun. Und was kam? Anfeindungen und Ablehnungen. Wer sich so verhält, hat es nicht verdient, klarzukommen.
soulfly314. Feb 2017

Aber ohnePP geht z.B. bei ebay nichts.Da muss man halt in den sauren Apfel …Aber ohnePP geht z.B. bei ebay nichts.Da muss man halt in den sauren Apfel beissen.


Nutze sehr viel eBay. Ohne PayPal. Warum sollte das nicht gehen?
Verfasser Gebannt
smarx114. Feb 2017

Auf diese Aktion - nur so als Beispiel - hast Du dann bestimmt …Auf diese Aktion - nur so als Beispiel - hast Du dann bestimmt konsequenterweise auch verzichtet ?2x 15%Unterm Strich habe ich durch PayPal gewiss mehr gespart bzw mehr eingenommen (durch höhere Kaufpreise),als ich an PayPal gezahlt habe.



Ja, ich habe drauf verzichtet. Ich hatte bereits mehr als diese 15 % erzielt auf einer meiner Auktionen. Warum sollte ich jemanden stark machen und solche Bauernfängerei noch stützen? Langfristig zahlt man bei PayPal immer drauf. Käuferschutz gibt es nicht wirklich, da das eine Kann-Bestimmung ist, die immer weiter aufgeweicht wird. PayPal ist nicht verpflichtet, einen Käuferschutz zu gewähren. Das machen die nur, wenn die es wollen. Warum wohl wird PayPal in den USA mit extremen Gewinnmargen gehandelt am Aktienmarkt? Ich könnte natürlich PayPal-Aktien kaufen, um von der Dämlichkeit der User zu profitieren. Aber das will ich nicht. Schließlich habe ich genügend Anstand, die Leute nicht zu bescheißen. Ist das jetzt mal ganz deutlich?

Das Märchen, dass PayPal eine Bank ist, ist auch eine Lüge. PayPal hat in Luxemburg eine Bankenlizenz. Da PayPal aber angeblich nur elektronisches Geld bewegt, gibt es zum Beispiel keine Einlagensicherung. Das bedeutet: wenn PayPal pleite geht, sind die ganzen Kohlen schlicht weg. Und es bedeutet, dass PayPal hier in Deutschland mit dem Status einer Bank auftritt, aber tatsächlich nichts anderes als ein Agent für die Weiterleitung von gezahlten Kundengeldern ist.
Bearbeitet von: "Heinz001" 15. Feb 2017
Verfasser Gebannt
Michalala14. Feb 2017

Käuferschutz nicht mehr gegeben ist ein bisschen dürr, was ändert sich de …Käuferschutz nicht mehr gegeben ist ein bisschen dürr, was ändert sich denn konkret Eine einzelne Erfahrung wird vielleicht bei Newton zum Satz, sicher nicht bei einem einzelnen ebay-Verkäufer. Das ganze steht und fällt schon mit der Produktart/-Sparte oder dem Einzugsgebiet - doof für Abhol-Anbieter auf ihrer Almhütte.



1 Million Fliegen können sich ja bekanntlich nie irren.
Du scheinst als Verkäufer ja wirklich PayPal zu hassen.
Es ist aber so das die meisten als Käufer (wie auch ich) PayPal bevorzugen und das führt
in den meisten Fällen dazu das der Verkäufer bessere Preise und mehr Kunden erreicht als ohne.

Verfasser Gebannt
oldman115. Feb 2017

Du scheinst als Verkäufer ja wirklich PayPal zu hassen. Es ist aber so das …Du scheinst als Verkäufer ja wirklich PayPal zu hassen. Es ist aber so das die meisten als Käufer (wie auch ich) PayPal bevorzugen und das führt in den meisten Fällen dazu das der Verkäufer bessere Preise und mehr Kunden erreicht als ohne.



Nein, es stimmt nicht. Die meisten als Käufer bevorzugen PayPal nicht mehr in der Form, wie es vor ein paar Jahren der Fall war. Und warum? Weil PayPal bescheißt und Zusagen nicht einhält. Der Verkäufer erzielt mit PayPal NICHT bessere Preise. Er erreicht aber mehr Kunden als ohne PayPal. Da stimme ich zu. Wie aber vorab ausgeführt, ist die Quantität der Kunden nicht gleichbedeutend mit höheren Preisen. Schon mal von einem Verkäufer angeschmiert worden und dann von PayPal vorgeführt worden? Nein? Keine Sorge... passiert irgendwann.

Ich hasse PayPal nicht. Wieso? Dazu gibt es keinen Grund. Ich habe nur was gegen Leute, die dämlich sind und meinen, mir erzählen zu können, wo es lang geht... und das noch auf meine Kosten. Wenn dann auch noch willkürliche Entscheidungen getroffen werden und fehlendes Wissen bei den PayPal-Mitarbeitern in Größenordnungen vorhanden ist, so dass Wörter gar nicht eingehalten werden können, dann braucht man so einen Laden wirklich nicht. Ich habe sämtliche schlechten Erfahrungen mit PayPal selber gemacht. Ich hatte mehrere Chancen gegeben (weil eine Schwalbe ja noch keinen Sommer macht). Es brachte nichts.

Und es rechnet sich auch nicht: wenn man im Durchschnitt was für 150 Euro bei PayPal kauft, dann kostet das 3,35 Euro Gebühren, die der Käufer zahlt (denn der Verkäufer kalkuliert ja den Preis). Wenn also bei 46 Kaufgeschäften einmal etwas daneben geht, dann hat man die Gebühren raus. Passiert es weniger häufig, hat man Geld abgeschafft.

Es ist mir bekannt, dass eBay gerne mit PayPal zusammenarbeiten will. Auch nach der erfolgten Trennung von PayPal und eBay ist das nach wie vor noch so. Ich bin froh, dass ich mit meinen inzwischen über tausend Punkten diese ganzen PayPal-Kriterien nicht mehr erfüllen muss, um gelegentlich was auf eBay zu verkaufen. eBay an sich hat ja auch stark nachgelassen, was die Seriosität der Käufer angeht. Die probieren ja teilweise auf Teufel komm raus den Verkäufer zu übervorteilen und finden das auch noch gut, wenn es ihnen gelingt. Mistmaden.
Oh man, was für Diskussionen
es wie bei WhatsApp, die einen nutzen es, die anderen eben nicht.
Ich z.B. Kaufe bei eBay nur mit Paypal ein, wenn der Händler das nicht anbietet, wird wo anders gekauft.

Grundsätzlich bin ich auch kein Freund von PayPal (und das bei mindestens 20 Transaktionen pro Monat).
Nichtsdestotrotz wäre es zum Beispiel ziemlich dämlich Waren aus China ohne PayPal zu bezahlen.

Ich war auch mal eine Zeit lang der Meinung, dass sich Paypal positiv auf den Verkaufserfolg ausübt. Nach mittlerweile 16 Jahren ebay (Hauptacc von 2001) kann ich sagen, dass dies nicht so ist... oder zumindest nicht so gravierend wie es teilweise dargestellt wird.

Ich hab bisher alles verkauft bekommen. Selbst 800€ Ware auf einem 0-Bewertungen Account per Überweisung. Vielleicht dauert es ein paar Tage länger, aber es geht alles weg. Ich selbst würde das auch nicht machen. Viele andere auch nicht, aber wenn es von 10 Leuten 2 machen, dann reicht mir das schon, da ich den Artikel ja eh nur einmal habe.

Es gab ja mal bzw. gibt ja immer mal wieder Kategoriengutscheine. Hier hatte ich testweise dann auch mal Paypal akzeptiert um die Leute quasi mit den 10% Rabatt zu ködern. Auch hier war das Fazit völlig ernüchternd. Die meisten Artikel habe ich nach dem Aktionszeitraum wieder ohne Paypal verkauft und dass obwohl ich auch während dem Auktionszeitraum am billigsten bzw. der Preis gleich war.

Viel wichtiger für einen guten Verkauf sind wirklich gute Bilder der Ware. Insbesondere bei hochpreisigen Waren meist noch mit zusätzlichem Schild auf dem der eBay Name steht. Dazu eine ausführliche und verkaufsfördernde Beschreibung, die auch im Detail auf den Zustand und Lieferumfang der Ware eingeht. Damit kriegt man die Ware auch mit Überweisung schnell und für einen guten Preis los. Selbst mit neuen eBay Accs.

Schade, dass Elon Musk damals bei Paypal ausgestiegen ist. Bzw. rausgemobbt wurde. Hätte man Paypal so umgesetzt, wie er es plante, wäre es vielleicht besser geworden.

Bearbeitet von: "f.geschichte" 15. Feb 2017
Wo steht denn, dass der Käuferschutz "nicht mehr in der Form gegeben ist, wie er bisher bestand"?
Finde auf der verlinkten Seite im Bezug auf den Käuferschutz nur die folgende Passage:
13448247-dBgbs.jpg
So wie ich das sehe, sind persönliche Zahlungen (d.h. PP-Friends), Zahlungen an Behörden (wer macht sowas überhaupt?) und Gold ausgeschlossen worden.
*grübel*


a) was nun genau ändert sich denn beim Käuferschutz?
b) welcher Zahlungsweg (ausser Barzahlung an der Tür/ Rechnung) wäre vom Käuferschutz besser als PayPal?
Bin selbst unter 5 verschiedenen Gewerbenamen bei Ebay seit 2003 und muss leider gestehen, das ich Paypal anbiete aber auch schon 2x damit auf die Schnauze gefallen bin und PP bei den Powersellerkonten nur noch anbiete, da man sonst in den Kategorien kaum zu finden ist! Das ist Fakt, ohne PP ohne Powerseller-Gedöns ist es verdammt schwer bei Ebay Geld zu verdienen, da man hier keinerlei Stammkundschaft bilden kann.



Passiert ist nämlich folgendes, Monitor verkauft an jemanden der sich Frisch anmeldete. Artikel versendet, Kunde unzufrieden da ne Fliege hinten draufgeschissen hatte, okay, Rücknahme. Nun kommt ein Paket an wo das kpl. IPS Panel zerstört worden ist, der Chromfuss wurde einfach vor das Panel gelegt vom Kunden. Kunde will per PP Geld zurück, ich aber muss erstmal DHL einschalten. Die meinen der Absender (hier Käufer) müsste eine Schadensmeldung erstellen.

Fazit: Ich wusste und bekam heraus dass er das Panel getauscht hat in der Fassung, ne Menge Ärger und PP geht das Arsch vorbei das der Käufer mich nachweißlich beschissen hatte. Anwalt machte den Rest aber der Aufwand allein ist höher als ohne PP.

Wenn man eine gewisse Größe im Unternehmen hat, kommt man kaum da dran vorbei. Amazon okay aber jedes Mittelständige Unternehmen bietet PP an! Zu natürlich vielbesseren Kondition

Was ich noch ergänzen möchte das Ebay wesentlich hilfreicher ist in den letzten Monaten, gerade bei o.g. Vollpfosten, welcher natürlich sich herrlich bedanke per Bewertung, ein einfache Anruf bei Ebay und diese BW wird gelöscht.

Bearbeitet von: "dusel" 15. Feb 2017
Ich habe schon mal bei einer Behörde ein Verwarnungsgeld per Paypal bezahlt.
wer paypal anbietet braucht eine gute rechtschutzversicherung !!!

ich wurde schon oft mit paypal beschissen seitdem biete ich es nicht mehr an.

ich muss gestehen, dass ich auch schonmal beschissen habe.
ich habe ein display bei einem verkäufer in deutschland gekauft. hab es reklamiert, weil es einen streifen hatte und wollte dass er es umtauscht. er verweigert. nach käuferschutz wollte ich es zurückschicken, und siehe da, er verlangt rückversand an eine israelische adresse, was versichert garnicht so billig ist. nach beschwerde bei paypal blieb mir nix anderes übrig versichert nach israel zu verschicken. hab dem netten verkäufer dann ne versicherte postkarte geschickt
Bearbeitet von: "Hulk280" 15. Feb 2017
yuub15. Feb 2017

Ich habe schon mal bei einer Behörde ein Verwarnungsgeld per Paypal …Ich habe schon mal bei einer Behörde ein Verwarnungsgeld per Paypal bezahlt.


ich hoffe du hast danach ein fall aufgemacht
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler