Paypal - Unberechtigten Kontozugriff melden?

Hallo,

mal rein hypothetisch und ohne Einbezug moralischer Aspekte: Angenommen, man würde bei Paypal einen unberechtigen Kontozugriff melden, um z.B. die Kohle für ein unzureichendes virtuelles Gut zurück zu bekommen, was passiert seitens Paypal? Ermitteln Sie gegen die IP? Und wenn sie der Meinung sind, der Zugriff war legitim, erfolgen dann Konsequenzen wie Sperrung oder ähnliches?

Danke!

20 Kommentare

Du kriegst alles ohne wenn und aber zurück! Also los bescheiss den laden

Betrug...

das Niveau sinkt und sinkt...

Um die Frage zu beantworten: Paypal ist es völlig egal, denn am Ende muss Paypal keinen Cent von sich aus blechen, sondern der Nutzer ist der Leidtragende.

beneschuetz

Um die Frage zu beantworten: Paypal ist es völlig egal, denn am Ende muss Paypal keinen Cent von sich aus blechen, sondern der Nutzer ist der Leidtragende.




Wenn derjenige kein Geld auf dem PayPal Konto hat, dann haben die Pech.
Deswegen immer abbuchen!

beneschuetz

Um die Frage zu beantworten: Paypal ist es völlig egal, denn am Ende muss Paypal keinen Cent von sich aus blechen, sondern der Nutzer ist der Leidtragende.


Dann ist der Account halt im Minus und man kann ihn nicht weiter verwenden...

deine übliche IP-Adresse , von welcher du normalerweise paypal benützest, kommt in schwaze Liste, dh. auch andere Transaktionen, die von der IP-Adresse "des Betrügers" durchgeführt wurden oder werden, als "betrügerlich" eingestuft werden, was die Benützung des paypal von dieser Adresse kaum möglich macht. Frühere Transaktionen, die aus der "IP-Adresse des Betrügers" initiirt wurden, werden u.U. rückabgewickelt, und du muss die Händler noch einmal auf andere Weise (z.B. Überweisung) bezahlen. Das Geld, welches zurück kommt, wird "eigefroren", damit der"Betrüger" darauf keinen Zugriff hat

GIZMO99

deine übliche IP-Adresse , von welcher du normalerweise paypal benützest, kommt in schwaze Liste, dh. auch andere Transaktionen, die von der IP-Adresse "des Betrügers" durchgeführt wurden oder werden, als "betrügerlich" eingestuft werden, was die Benützung des paypal von dieser Adresse kaum möglich macht. Frühere Transaktionen, die aus der "IP-Adresse des Betrügers" initiirt wurden, werden u.U. rückabgewickelt, und du muss die Händler noch einmal auf andere Weise (z.B. Überweisung) bezahlen. Das Geld, welches zurück kommt, wird "eigefroren", damit der"Betrüger" darauf keinen Zugriff hat



Häh? Die Ip Adresse ändert sich doch täglich.

GIZMO99

deine übliche IP-Adresse , von welcher du normalerweise paypal benützest, kommt in schwaze Liste, dh. auch andere Transaktionen, die von der IP-Adresse "des Betrügers" durchgeführt wurden oder werden, als "betrügerlich" eingestuft werden, was die Benützung des paypal von dieser Adresse kaum möglich macht. Frühere Transaktionen, die aus der "IP-Adresse des Betrügers" initiirt wurden, werden u.U. rückabgewickelt, und du muss die Händler noch einmal auf andere Weise (z.B. Überweisung) bezahlen. Das Geld, welches zurück kommt, wird "eigefroren", damit der"Betrüger" darauf keinen Zugriff hat


Kommt immer auf den DSL-Anbieter an - ich hab bspw. eine statische IP, die sich seit Monaten nicht geändert hat...

Avatar

GelöschterUser178172

Lass es, wenn du die Frage schon hier stellen musst ist das zu schwer für dich. Da Bedarf es schon an einigen Skills um nicht erwischt zu werden ;-)

GIZMO99

deine übliche IP-Adresse , von welcher du normalerweise paypal benützest, kommt in schwaze Liste, dh. auch andere Transaktionen, die von der IP-Adresse "des Betrügers" durchgeführt wurden oder werden, als "betrügerlich" eingestuft werden, was die Benützung des paypal von dieser Adresse kaum möglich macht. Frühere Transaktionen, die aus der "IP-Adresse des Betrügers" initiirt wurden, werden u.U. rückabgewickelt, und du muss die Händler noch einmal auf andere Weise (z.B. Überweisung) bezahlen. Das Geld, welches zurück kommt, wird "eigefroren", damit der"Betrüger" darauf keinen Zugriff hat


die dynamische Adresse ändert sich bei jedem Aus-und Einschalten des Routers, aber nur geringfügig (ich glaube, nur 3 letzte Ziffern ändern sich?). Im Zusamenhang mit anderen Merkmalen wie Hard-und Software deines PCs (z.B MAC-Adress), kann paypal den vermeitlichen "Betrüger" identifizieren.

GIZMO99

deine übliche IP-Adresse , von welcher du normalerweise paypal benützest, kommt in schwaze Liste, dh. auch andere Transaktionen, die von der IP-Adresse "des Betrügers" durchgeführt wurden oder werden, als "betrügerlich" eingestuft werden, was die Benützung des paypal von dieser Adresse kaum möglich macht. Frühere Transaktionen, die aus der "IP-Adresse des Betrügers" initiirt wurden, werden u.U. rückabgewickelt, und du muss die Händler noch einmal auf andere Weise (z.B. Überweisung) bezahlen. Das Geld, welches zurück kommt, wird "eigefroren", damit der"Betrüger" darauf keinen Zugriff hat



In Deutschland wechselt die IP bei DSLanschlüssen für Privatkunden, bei den Kabelfritzen mag das was anderes sein. Allgemein ist die IP nen schwaches Indiz auf was keiner für eine Erkennung setzt. Würde Paypal wirklich so dumm sein und dies machen, hätte es bald keine Kunden mehr...

Paypal überprüft gar nichts, wenn du einen unberechtigten Kontozugriff meldest.
Daher ist es ja so einfach bei virtuellen Gütern zu betrügen.

GIZMO99

Im Zusamenhang mit anderen Merkmalen wie Hard-und Software deines PCs (z.B MAC-Adress), kann paypal den vermeitlichen "Betrüger" identifizieren.


Ich hoffe, das war nicht ernst gemeint. X)

wie lange es wohl noch dauert bis jemand nachfragt - ohne Einbezug moralischer Aspekte - ob der auf einer Internetseite beschriebene Zusammenbau einer Bombe wohl funktioniert....

Avatar

GelöschterUser320553

da du ja offenbar einen Betrug planst folgendes: klar geht das, aber eine Betrugsanzeige folgt dann mit Sicherheit auch. und dann musst du für das Geld haften, sofern du nichr beweisen kannst, dass du es nicht hättest verhindern können. der kann ja im Zweifel nichts dafür. hat mal bei einer kleineren summe jemand mit mir versucht, hat jetzt leider eine Strafanzeige, zivilklage und seine frisch gefundene Ausbildung verloren.

GIZMO99

Im Zusamenhang mit anderen Merkmalen wie Hard-und Software deines PCs (z.B MAC-Adress), kann paypal den vermeitlichen "Betrüger" identifizieren.


Webseiten können die MAC nicht auslesen.

GIZMO99

Im Zusamenhang mit anderen Merkmalen wie Hard-und Software deines PCs (z.B MAC-Adress), kann paypal den vermeitlichen "Betrüger" identifizieren.


doch, in Falle der IPv6-Adressen, die aus der MAC-Adresse generiert werden. Da steckt dann die MAC-Adresse in der IPv6-Adresse drin. Auch bei Java-Applicationen können webseiten MAC auslesen. Ich habe doch nicht gesagt, dass die eindeutige Identifikation immer ausschliesslich aufrund der MAC-Adresse erfolgt.

GIZMO99

Im Zusamenhang mit anderen Merkmalen wie Hard-und Software deines PCs (z.B MAC-Adress), kann paypal den vermeitlichen "Betrüger" identifizieren.


PayPal ist aber keine Java-Anwendung. Und darum geht es hier in diesem Thema.

GIZMO99

Im Zusamenhang mit anderen Merkmalen wie Hard-und Software deines PCs (z.B MAC-Adress), kann paypal den vermeitlichen "Betrüger" identifizieren.


Du hast generell geschrieben: "Webseiten können die MAC nicht auslesen". Ich habe ebenso generell geantwortet. Wie paypal Benützer genau identifiziert, weiss ich nicht, aber es funktioniert: ich hatte früher mehrere paypal-Konten, die nichts gemeinsames hatten (keine gemeinsame Bankverbindung, keine gemeinsame KK oder Adresse), nur eins war gemeinsam: ich habe mich bei allen Konten von einem und demselben PC eingeloggt. Als ein Konto "eingefroren" wurde, wurden auch alle andere Konten eingefroren. Meine alten Konten, bei denen ich am aktuellen PC nicht eingeloggt habe, wurden nicht eingefroren.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Warnung: 24****** bei S*********2540
    2. 3 Minuten Gratiseinkauf - was kaufen?78123
    3. [Conrad] Hab einen Gutschein zu verschenken wer ihn braucht soll ihn haben11
    4. Welche Multi-OCH1011

    Weitere Diskussionen