Paypal Zahlung; wie schütze ich mich als Verkäufer vor Betrug?

Hallo Zusammen,

werde nach und nach meine Foto Ausrüstung verkaufen und möchte auch Paypal als Zahlungsart anbieten (alles außerhalb von Ebay)

Wie kann ich sicher sein, dass mich niemand mit Hilfe des Käuferschutzes abzieht?

Versicherter Versand ist klar. Ist das dann schon wasserdicht oder sollte ich noch mehr machen, um sicher zu gehen?

Grüße

Beliebteste Kommentare

PayPal als Käufer ... GENIAL!

PayPal als Verkäufer ... NEVER !!!

JohnDi

Und das alles auf Kosten des ehrlichen Käufers. ich würde einfach nichts bei dir kaufen, wenn du kein PayPal anbietest. Und ich hoffe das sehen viele andere genauso wie ich, was anscheinend auch so ist, wenn man sich die Verkaufspreise ansieht.



Wenn du einmal im Leben Ärger mit einem Käufer hattest, weil du "dummerweise" Paypal angeboten hast und von deiner Seite alles in Ordnung war, wirst du diese einseitige Sichtweise
schnell ad acta legen, versprochen! oO

24 Kommentare

mit Video Funktion aufnehmen durchgängig bis zum verpacken. ggf noch abschicken. Falls Käufer doof kommt dann Video als Beweis liefern . könnte alles schnell regeln

Ja, alles lückenlos dokumentieren, aber trotzdem bist Du am Ende Paypals Willkür ausgeliefert. Warum um Himmels willen willst du Paypal anbieten?

Ich finde sowas sollte nicht hier diskutiert werden, da es einige auch ausnutzen könnten. Die beste Möglichkeit wäre es einfach nicht anzubieten.

Ich zahle gerne mit Paypal, deshalb will ich es auch für andere anbieten. Aber falls ich es nicht so hinbekomme, dass ich mich dabei sicher fühle, dann werde ich es lassen

Lass´ es sein...

man hat immer als verkäufer die arschkarte. paypal würde ich als privatperson nicht anbieten. damit kann man nur ärger haben. sobald nur ein winziges problem da ist, hat der käufer einen am arsch, indem er einfach ein problem meldet.

lass es.

Paypal als Privatperson anzubieten ist viel zu riskant.

PayPal als Käufer ... GENIAL!

PayPal als Verkäufer ... NEVER !!!

gerade bei gebrauchter Elektronik ist Paypal extrem schwierig.

"blabla der Fokusring dreht sich nicht mehr so leichtgängig wie er sollte", und schon ist man dem Paypal-Richter ausgeliefert

Alles klar, dann ist ja gut, dass ich gefragt habe. Danke für die Meinungen

mit PayPal einkaufen= HOT, verkaufen= COLD

Stimme den anderen zu! Als Verkäufer privat geht gar nicht! Viel zu riskant.

Und noch einer: Als Privatverkäufer kein PayPal anbieten.

Und das alles auf Kosten des ehrlichen Käufers. ich würde einfach nichts bei dir kaufen, wenn du kein PayPal anbietest. Und ich hoffe das sehen viele andere genauso wie ich, was anscheinend auch so ist, wenn man sich die Verkaufspreise ansieht.

JohnDi

Und das alles auf Kosten des ehrlichen Käufers. ich würde einfach nichts bei dir kaufen, wenn du kein PayPal anbietest. Und ich hoffe das sehen viele andere genauso wie ich, was anscheinend auch so ist, wenn man sich die Verkaufspreise ansieht.



Wenn du einmal im Leben Ärger mit einem Käufer hattest, weil du "dummerweise" Paypal angeboten hast und von deiner Seite alles in Ordnung war, wirst du diese einseitige Sichtweise
schnell ad acta legen, versprochen! oO

Ich würde nichts mit Paypal verkaufen... haben ja schon einige angemerkt.

Wenn du kein paypal anbietest, gibt es zwar möglicherweise weniger Interessenten, und der Verkaufsreis vielleicht ein bisschen niedriger, wenn du aber paypal anbietest, dann gibt es mehr Interessenten (davon viele Betrüger), und am Ende verlierst du möglicherweise alles. Ich habe z.B. bei Ebay hunderte Positive Bewertungen und mir vertrauen Käufer auch ohne paypal.


Ich biete als Verkäufer niemals paypal an, ausgenommen Gutschein-Verkauf. Bei immateriellen Gütern ist der Käuferschutz nicht so eindeutig (meistens wird es zugunsten des Käufers entschieden, es besteht allerdings auch die Wahrscheinlichkeit, dass es zugunsten des Verkäufers entschieden wird, und nicht jeder Betrüger wird es riskieren, weil es keine 100 % GArantie gibt, dass er sein Geld zurück bekommt), und ich weiß, wie ich ich mich gegen Käuferschutzabzocke schützen kann(bisher kaum Verlüste trotz den Hunderten Verkäufe), das geht aber nur bei kleineren Beiträgen und bei immateriellen Gütern.

Als Privatverkäufer hatte ich noch nie Probleme mit Paypal. Wie aber bereits mehrmals erwähnt wurde, ist man der Willkür von Paypal ausgesetzt, wenn was sein sollte.

Akres

Als Privatverkäufer hatte ich noch nie Probleme mit Paypal. Wie aber bereits mehrmals erwähnt wurde, ist man der Willkür von Paypal ausgesetzt, wenn was sein sollte.



es hängt sehr wesentlich von der Warengruppe ab. Wer laufend Handys verkauft wird Paypal nach drei Versuchen in den Wind schießen; Fachbücher oder gebrauchte Möbel mögen da anders sein.

driffter

Stimme den anderen zu! Als Verkäufer privat geht gar nicht! Viel zu riskant.


Warum?
Ich habe als Privatverkäufer auch schon PayPal angeboten. Keine Probleme! Mich haben nur die Gebühren geärgert.
Allerdings ist eine Vorabüberweisung doch der normale Weg.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Willkommen zum neuen mydealz6842191
    2. Erfahrungen mit Handybude?1631
    3. Hebt ihr Rechnungen und andere Dokumente in Papierform auf?66
    4. Defektes Macbook bei ebay Verkaufen | Wie in der Artikelbeschreibung schrei…1922

    Weitere Diskussionen