25 Kommentare

Nimm die 270er. Wenn der preis bei dell stimmt (mit idealo abgleichen) bietet sie das beste Preis Leistungs Verhältnis.

Hmmm erst mal danke für die Antwort. Problem ist wie ich rausgefunden habe, dass die Modelle mit diversen Karten zwar preismässig mit den anderen vergleichbar sind, aber irgendwie nur in Polen verfügbar sind bei Dell selbst ist ein Modell mit der NVIDIA GeForce GTX 645 das einzige das preislich vertretbar ist - die AMD Modelle kosten dann unverhältnismässig hohen Aufpreis (allerdings ist auch teilweise die übrige Hardware etwas besser). Kann mir jemand sagen ob der XPS 8700 eher ein Auslaufmodell ist? Bei Geizhals.at sind in den letzten 2 Wochen praktisch fast alle Angeboten dieses Modells verschwunden - Zufall?! Problem ist, es sollte ein solides Desktop Gerät sein, wo man vom lange was von hat und bei dem man gegenüber selbst zusammengestelltem Gerät einigermassen hochwertige Bauteile hat. Daher stiegen Lenovo, Acer, Asus und Co. primär aus - oder sollte ich das Feld auf einen der Consumer Hersteller ausweiten? Man hört und liesst hier leider sehr unterschiedliche Rezensionen...

Die eigentliche Frage ist ja: Warum denn unbedingt diese Dellkiste?
Ein Eigenbau ist besser, billiger und sieht im richtigen Gehäuse mindestens genauso gut aus. Die Dinger sind grundsolide und daran gibt es nichts auszusetzen, außer dem Preis und genau der scheint ja bei dir ein Argument zu sein ;).

snoopythedog

Problem ist, es sollte ein solides Desktop Gerät sein, wo man vom lange was von hat und bei dem man gegenüber selbst zusammengestelltem Gerät einigermassen hochwertige Bauteile hat. Daher stiegen Lenovo, Acer, Asus und Co. primär aus - oder sollte ich das Feld auf einen der Consumer Hersteller ausweiten? Man hört und liesst hier leider sehr unterschiedliche Rezensionen...



1. Beim selber Zusammenbauen kannst du ja selbst bestimmen was rein kommt Markentechnisch. Ob du da z.B ne Chinabomben Netzteil für 15 Euro, oder nen 250 Euro 80% Platin reinhämmerst der Oberklasse etc etc. Ebenso das Spiel mit Arbeitsspeicher, Grafikkarten etc.
Nur weil da Dell draufsteht, heißt das nicht das es das NonPlusUltra ist.
2. Es gibt überall schwarze Schafe. Selbst bei Dell wirste mal Montagsmodelle erwischen. Man muss einfach sich überall schlau machen und kucken was ein sehr wichtig ist.

Für mich persönlich überwiegen die Vorteile beim Selbstzusammenbau total. Warum? Weil du die totale Kontrolle hast, wenn was kaputt ist, haste teilweise bis zu 3/5/25 Jahre Garantie auf manche Teile und bezahlst nurn Bruchteil gegenüber Dell. Und du kannst besser konfigurieren was du wirklich brauchst und möchtest. Okay du hast nicht immer nen Abholservice (der meist aber zusätzlich kostet bei Dell), dafür haste aber die längere Garantie und das sogar kostenlos

Und es gibt ja auch Computerhändler wie Alternate, hardwareversand, mindfactory etc. die auch Komplettcomputer anbieten aus selbstzusammengestellten teilen bzw. es zusammenbauen gegen kleinen Aufpreis (5-25 Euro meist) Dort gibts öfters ziemlich gute Bündel mit extrem guten Komponenten zu ein fairen Preis.

Also mein Endtip: Schnapp dir jemand der sich mit den Kram auskennt oder nen Computerforum wie computerbase z.b. Die haben spezielle Kaufberatungsbereiche im Forum. Ansonsten falls dein Geldbeutel zu groß und die Bequemlichkeit zu hoch ist, kannste natürlich bei Dell bleiben und da würd ich Notfalls dann auch die 270er empfehlen. Wobei ich nicht sagen kann was die da fürn Kühler draufhaben und wie laut das ungetüm dann ist. (Bitte nichts persönlich oder als Angriff auffassen )


Das eigentliche Problem bin nicht ich sondern der zukünftige Nutzer des Gerätes der von Do-it-Yourself Bauten nichts hält. Somit bin ich bei der Auswahl auf fertige Geräte "namhafter und einigermaßen solider" Hersteller angewiesen. Der Preis spielt dementsprechend auch nicht die allererste Rolle. Vorgabe ist da Videoschnitt im Spiel ist ein Core i5 oder i7 (eher i7) der aktuellen Generation, RAM ab 8 Gb aufwärts, HDD ab 1 Tb aufwärts gerne auch mit SSD oder mSSD in Kombination. Das wars eigentlich auch schon. Wie gesagt grundsolide und langlebig trifft's am Besten und eben fertig konfiguriert.

Da wäre dann z.b die Frage was wird alles gebraucht und wie hoch wäre das Budget. Bildschirm? Wenn ja, ungefähr wie groß? (bei Videoschnitt nutzen die meisten ja ehr was großes wegen mehr Übersicht). Maus? Tastatur? Wobei man die beiden Dinge ja noch so kaufen könnt
Ansonsten, was für Auflösungen werden meist denn benutzt beim Videoschnitt. Also ehr Durchschnittsgrößen oder sogar schon 4K/6K krams?

Zusammenfassend wird also ein Büro Arbeitstier mit Videoschnittqualitäten gesucht. Um der Frage nach diesem überdimensionierten Prozessor vorzubeugen - das Gerät Soll einige Jahre und Programme erleben und daher vom aktuell modernsten sein das auch in ein paar Jahren noch Reserven hat.

Budget sagen wir mal 600-900 €. Noch normaler Videoschnitt aber genau das wäre ein zukünftig möglicher Ausbaupunkt. Monitor und Eingabegeräte schon vorhanden. Nur der Rechner. Würde aus Lüftungs- und damit Haltbarkeitsgründen einen klassischen Desktop wählen oder spricht etwas für Small Form Faktor Geräte?

Small Form, naja, man muss es mögen. Es hat den Vorteil das es wenig Platz verbraucht und leichter zu transportieren ist. Nachteil: Kühlung, Platz der Innenteile, etc. Meist passen dann vielleicht nicht die normalen Grafikkarten rein die man wünscht. Da kommt es dann schon mal auf grad mal 1-2cm an. Falls der Platz vorhanden ist und sowas, würd ich vielleicht sogar zu ein Big Tower vielleicht empfehlen. Ist aber absolut kein muss. Vorteil ist halt das man sehr große leise Lüfter reinbauen kann/drin sind und sehr viel Platz für Grafikkarten, Netzteil, viele Festplatten etc.

Bei Videobearbeitung, welches Programm wird da meist verwendet? Premiere? Was für Anschlüsse hattn der Monitor? Ja auf solche Kleinigkeiten muss man alles heut achten (ggf. einfach Modell hier reinschreiben.)

Korrekt. Adobe ist am laufen. Der bisherige Monitor hat glücklicherweise VGA DVI und HDMI läuft bisher aber mit DVI. Achja integrierte WLAN Karte wäre noch schön ist aber kein muss. USB WLAN Karten bin ich leid was Empfang angeht. Kann man aber notfalls nachrüsten.

Aber gehen wir jetzt mal von nen gescheiten CPU +16gb + ner gescheiten Grafikkarte + rest, aus. Hier mal nen Beispiel:
bilder-upload.eu/sho…jpg
Jetzt mal den teuersten 8700er gegen den Selbstbau:
Dells: ca 900 (870+Versand etc.)
Den Selbstbau dürft man mitn bissl Glück auch für 1100 kriegen.
Warum so teuer? 1. Die Grafikkarte ist mehr als doppelt so schnell wie die bei Dell (Wichtig fürs enkodieren). 2. Mehr Arbeitsspeicher 3. 2TB Festplatte und ne gute SSD. 4. Ein Xeon Prozessor wovon Premiere auch nochmals schneller arbeitet hingegen den 4770er. Im Preis wären jetzt auch Windows+zusammenbau+windows installation. sowas kostet da auch allein knappe 50,- , was aber noch günstig ist.
Falls jetzt gesagt wird: Das ist zuviel: Ok, sparen kann man z.b 100,- bei der Grafikkarte. da dann z.B ne 270x für ~170,-, SSD könnte man auch theoretisch weglassen wenn man mag, wären auch nochmals 100,-. Windows Betriebsystem + Installation ca 130,-. Also man sieht das da viel Sparpotential ist. Es handelt sich hier nur um ein Beispiel!

Man muss halt immer ein kompromiss eingehen. FertigPC = nix halbes und nix ganzes + teuer. Oder: Einzelteile und bissl stress mitn zusammenfuchteln

Was dein WLAN angeht, es gibt gute Wlankarten für bereits 15 Euro. Gehäuse auf, reinstecken, fertig. Dauert Maximal 2-3 Minuten.
Ob das Wlan bei Dell "integriert" ist oder nur auch ne einfache Karte, weiß ich nicht genau. Jedoch würd ich mich nicht darauf verlassen das du dadurch automatisch nen guten Empfang hast.

PS: Scheisse ist Arbeitsspeicher teuer geworden. Wenn ich so bedenke das ich für meine 16Gb gerade mal 60 Euro gezahlt hab...

Erstmal danke für die Zusammenstellung. Wenn ich mir die Bauteile und den Endpreis ansehe dann ist das "ungefähr" das was Dell für die besser ausgestatteten gerate haben will. Zugegeben Grafik schlechter, SSD kleiner und wie hochwertig der Rest ist kann man nur raten. Daher war ja ursprünglich auch die Frage ob's nen alternativen Hersteller gibt der sagen wir mal vergleichbare Komponenten verbaut. Nochmal wenn's nach mir ginge nichts gegen Selbstbau-PCs aber ich bin letztlich nicht der der es absegnet und damit stehe ich aktuell wieder bei meinem ursprünglichen Modell. Verstehst du? Ich denke mal "eventuell" wäre ein Kompromiss eine Zusammenstellung eines Shops der das Gerät fix und fertig zusammenbaut doch selbst das kann ungünstigsten Fall abgelehnt werden. Schwierig ich weiß aber ist leider so. Anders gefragt - wenn schon Liste von der Stange sind dann die Dells soooo schlecht oder wäre ein anderer Hersteller vorzuziehen? Bisher werkelt wo der neue hinsoll ein HP Office Gerät seit knapp 7 Jahren. Da gabs eigentlich wenig Grund für Beanstandungen. Wenn man Geizhals und Co. etwas konfiguriert kommt eben am Ende nicht viel mehr raus als Acer Asus MSI Medion und eben Dell. Knifflig knifflig

Achja das mit dem RAM hat mich auch erstmal sprachlos gemacht!!!

Was wäre denn von so etwas zu halten

geizhals.at/de/…400

Abgesehen davon dass da noch ein HDD + RAM + WLAN Upgrade nötig ist und die Grafik im Vergleich zum Selbstbau indiskutabel ist?!

Hab mich eben noch mal durch diverse Foren gelesen - macht Xeon vs. i7 wirklich Sinn wenn ich das hier lese:

I7 und Xeon ist eigentlich das gleiche, der Signifikante Unterschied ist Xeon kann ECC Ram und Q87, wobei auch hier es eher um Funktionen der Fernwartung geht, theoretisch kann der I7 das auch. Nimm der Xeon, die sind Intressanterweise immer Wertstabiler, Leistungstechnisch wirst du keinen Unterschied merken...

Dann schränkt man das Feld mit der Xeon Präferenz doch eher ein, ohne einen Vorteil davon zu haben?! Welches ist eigentlich der "modernere" und gff. auch sparsamere von beiden?!

Ich war ja irgendwann auch schon mal hier gelandet

geizhals.at/de/…tml

Gut auch hier Upgrade nötig, aber die Frage ist wie robust und langlebig ist das Teil?! Wobei interessant wäre ob da ne 2. Platte reinpasst und wieviel RAM der verträgt - Grafik ist natürlich wieder unterste Kaste...

Was ist denn von der GraKa dieses hier zu halten:

geizhals.at/de/…tml

nur interessant wegen der Anschlüsse?!

Zum 4770k vs. 1230v3 Xeon = Der 4770k hat den Vorteil das man ihn übertakten könnt, falls man dies erwünscht. Dies erfordert jedoch eine gute Kühlung, Kenntnisse (oder Mut^^). Leistungstechnisch nehmen sich beide sogut wie garnix, korrekt. Auch Stromverbrauchstechnisch tun sich beide sogut wie garnichts. Xeon 80Watt (das sind immer die Maximumwerte die immer auf den Packungen stehen, wieviel die dann wirklich brauchen ist wieder bissl anders. Meist gerade mal 11-60 Watt vielleicht) 4770k = 84W. Nun aber der Knackpunkt, der 4770k kostet mal eben 90 Euro mehr als der Xeon bei gleicher Leistung Achja, ok, der Xeon hat keine (!) eingebaute Grafikkarte. (Die waren mal auf den Mainboards, heut sind die meistens auf den CPUs). Modern sind beide gleich. Wie man sieht, beide haben Vorteile und Nachteile

Was das nachrüsten von Fertigrechnern betrifft, man muss ungemein aufs Netzteil achten. Sonst ist man schnell am Limit.
Was den Acer Aspire XC-605 betrifft den du da zeigst, sagen wir mal man rüstet den auf: 550 fürs Gerät, 60 für Arbeitsspeicher (den könnt man ja später nachrüsten, dauert auch nur 2-3 Minuten), knappe 150-200 für die Festplatten, 170-270 für Grafikkarte(falls es überhaupt geht), 130 fürn Betriebssystem, da keins bei ist. Die 500er Festplatte die drin ist, kann man ggf. sogar als Backup dann nutzen, falls genug Platz drin ist.
Was die Grafikkarte von den einen da Betrifft,kurz: nein^^ Die ist unterirdisch.
Fazit: Den Acer Aspire XC-605 halte ich sogar noch für eine realistische Option. Aufm Papier dürfte das Netzteil sogar eigentlich reichen für die Grafikkarte, ist nur die Frage ob es vom Platz geht. 4 Festplatten passen rein und Arbeitsspeicher dürft auch möglich sein, wobei man da dann wieder kucken muss das es möglichst der gleiche ist. Manche zicken nämlich bei unterschiedlichen Herstellern etc.

PS: Nochmals bissl geschaut nach ner Eierlegendenwollmilchsau.
Egal wie man es dreht, 1TB Festplatte + SSD = + i7 = nichts unter 950 Euro. Und dann auch meist ohne Betriebssystem oder schlechter Grafikkarte.

Danke für die erneute Antwort. Noch mal zu den Prozessoren - also der 4770k muss es definitiv NICHT sein, der normale reicht völlig! Ich habe sogar gelesen dass sich der i7 der höchsten Reihe und der i5 nicht wirklich soviel nehmen - den Takt mal aussen vor. Ob nun der Xeon die bessere Wahl ist kann ich nicht sagen. Übertaktet wird definitiv nicht, denn das wiederspräche den Langlebigkeitsgedanken!

Was die Ausführungen zum Acer betrifft - schreibst du wirklich über das Small Form Faktor Modell oder über den Midi-Tower?! Wie sollen in das winzige Gehäuse 4 HDDs reinpassen?! Sind da nicht eher 2,5'' Platten und ein Notebook Laufwerk verbaut?! Frage ist, ob das kleine Gehäuse mit dem High End (und Hot) Prozessor kühlungstechnisch fertig wird?! Das das im Midi Tower kein Problem wäre ist klar. Windows 7 in Lizenz wäre sogar noch vorhanden als Pro-Version... Aber wie gesagt, meist du wirklich den XC-605?!

Wie darf ich das mit der Grafik bei den i7 verstehen - die haben ALLE eine interne Grafik mit an Bord und "könnten" auch ohne zusätzliche GraKa arbeiten?! Der Xeon gibt ohne GraKa aber überhaupt kein Bildsignal - sprich kein Signalausgang auf dem Board?!

Der Asus sieht nicht schlecht aus, der OHNE die GraKa wäre sogar überlegenswert - gibts so aber IMHO nicht?!

Den Acer gibts übrigens auch in etwas besserer Version

geizhals.at/de/…tml

HDD 1 Tb, mit System, 635er statt 625er NVIDIA

Die Frage ist, ob der Aufpreis von 150 Euro hier gerechtfertigt ist - HDD vielleicht 30-40 Euro, Windows 50 Euro, Grafik - keine Ahnung...

RAM Upgrade würde Austausch der beiden Bausteine bedeuten - verbaut ist PC3-12800 DDR3 SDRAM DIMM 240-pin was doch eigentlich der Standard RAM ist - oder? 16 Gb wäre übrigens das Maximum an RAM.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Smartphone für die Oma1012
    2. DHL Versandetiket an andere Adresse schicken?22
    3. Gutscheincode für Hunkemöller33
    4. Whatsapp-Sim in Dual-Sim Smartphone99

    Weitere Diskussionen