PC-Kaufberatung (Workstation)

Hi Leute,

habe mir in den Kopf gesetzt meinen Desktop-Rechner durch etwas Leistungsfähigeres zu ersetzen. Habe einen folgenden Rechner:
Fujitsu Siemens, Core2Duo CPU @ 3GHz, 4 GB RAM, interne Grafik, ...

Würde mir gerne eine gebrauchte Workstation von Fujitsu, Lenovo, Dell, HP oder einem vergleichbaren Hersteller zulegen. Rechner wird für CAD eingesetzt (CATIA, Creo Elements, Siemens NX), außerdem normale Office Anwendungen.
Welche Konfiguration wäre für eine spürbar bessere Performance/Geschwindigkeit empfehlenswert (kenne mich mit den Xeon Prozessoren etc. nicht aus). Preisrahmen max. bis ca. 500-600 Euro (gebraucht), gerne auch weniger. Ich freue mich auf Eure Empfehlungen!

15 Kommentare

Dell T20 (die Xeon E3-1225 Version) und dazu ne GTX 750 TI
Und möglicherweise noch ne SSD dazu und oder Speichererweiterung.

Damit haste glaub ich das Beste was in deinem Preisrahmen liegt.

Der T20 ist super, statt der 750 würde ich mir aber lieber eine gebrauchte Quadro kaufen

thiemob

Der T20 ist super, statt der 750 würde ich mir aber lieber eine gebrauchte Quadro kaufen



Sehe ich exakt genauso, wegen der Treiber für CAD etc.

thiemob

Der T20 ist super, statt der 750 würde ich mir aber lieber eine gebrauchte Quadro kaufen



Bekommt man aber für das gleiche Geld nicht ne stärkere "Consumer"-Karte, die die "Treiber-Nachteile" wieder ausgleicht einfach dadurch, dass sie schneller ist? (Und in den Standard-Anwendungen eben die bessere Wahl ist?)

Oder sind die gebrauchten Quadros im Bereich von ~150€ schon die kleinen Monster?

thiemob

Der T20 ist super, statt der 750 würde ich mir aber lieber eine gebrauchte Quadro kaufen



Es kommt darauf an was du willst. Quadro und Fire sind auf Genauigkeit und perfektes Zusammenspiel mit der Software optimiert. Früher wurden ähnliche Chips/Architekturen verwendet, so das manche Modelle aus dem Consumerbereich mit leichtem Modding auch mit den CAD-Treibern liefen.
Wenn du gamen willst sind die Quadrokarten sicherlich das falsche vom P/L-Verhältnis.
Genaueres würde ich ggf. in einem Fachforum fragen. Bin da leider schon ne Weile raus...

pcriese

Genaueres würde ich ggf. in einem Fachforum fragen. Bin da leider schon ne Weile raus...



Aye, obiges ist mir auch noch klar. Die Chips sind (nach meiner Kurzrecherche - und zumindest in den Modellen die jetzt schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hamn (also 2+)) immernoch die gleichen - nur die Treiberoptimierung, die Herstellungs"Sorgfalt" und spezielle Designs/Kühllösungen/Haltbarkeiten weichen ab - letztenendes für einen Privatmann also nur noch die Treiberoptimierung relevant. Ich bin leider kein CAD-Mensch, hab allerdings auch von nem Bekannten mit ner Consumerkarte noch keine Beschwerden gehört - werd mich wohl doch mal reinlesen müssen, wenn ich in ner Woche noch dran denk

(Oder ich tu es jetzt, wer noch will tomshardware.co.uk/for…hup bietet zumindest einige intressante Weiterverlinkungen)
(Oder in Kurzfassung: Bei Programmen, für die die Quadro optimiert war (und wir sprechen hier von einem heute 1.500€ teuren Modell bzw gebraucht noch nen Tausender, mit Ausnahme von dieser hier: (falls jemand Zuschlagen will^^ amazon.de/gp/…olp?s=computers&ie=UTF8&qid=1424214214&sr=1-1&keywords=quadro+5000&condition=used)), hat sie die GTX 680 (~200€ gebraucht) fast um den Faktor 10 geschlagen. In nicht-optimierten CAD-Programmen war die GTX 680 (gleicher Chip, mehr Takt) schneller :))

Na okay, ebay.de/itm…401
preislich scheinen die beiden sich heute nicht mehr viel zu geben.

Ich denke Euch für Eure Ausführungen. Wenn noch jemand etwas Sachdienliches beisteuern kann, dann möge er dies bitte tun

fooki

Ich denke Euch für Eure Ausführungen. Wenn noch jemand etwas Sachdienliches beisteuern kann, dann möge er dies bitte tun



Für den Preis wirst du wenig bekommen, deswegen ist vermutlich T20 + Grafikkarte nachrüsten von der Preis/Leistung sinnvollste Wahl. Consumer-Grafikkarten bieten meist bei gleichen Budget deutlich mehr Leistung, aber kein ECC, keine zertifizierten Treiber, meist stark beschnitten bei doppelter Genauigkeit, ...
Bei deinem sehr engen Budget wirst du sehr starke Kompomisse eingehen müssen. Dell T20 hat ECC-RAM und sollte eine gute Basis bilden.

Ein Bekannter hatte mir folgenden Rechner (mit 6 GB RAM) für kleines Geld angeboten:
Der zuverlinkende Text

Wäre dies eine empfehlenswerte Option oder ist das Teil einfach veraltet?

Hast diese Kleinanzeige gesehen?
link

fooki

Ein Bekannter hatte mir folgenden Rechner (mit 6 GB RAM) für kleines Geld angeboten: Der zuverlinkende Text Wäre dies eine empfehlenswerte Option oder ist das Teil einfach veraltet?



mE veraltet

und bei dem Kleinanzeigenhinweis weiter unten, da würde ich lieber die 250€ mehr ausgeben für T20 + Quadro 5000 in gebraucht oder eben die 150 für ne gtx 750 ti

fooki

Ein Bekannter hatte mir folgenden Rechner (mit 6 GB RAM) für kleines Geld angeboten: Der zuverlinkende Text Wäre dies eine empfehlenswerte Option oder ist das Teil einfach veraltet?



Es müsste ein Core i7 der 1. Baureihe (mit kleinen Veränderungen) sein. Besonders beim Stromverbrauch hat sich in der Zwischenzeit viel getan. Ein neuer Rechner wird vermutlich unter Last weniger brauchen als das Gerät bei Leerlauf. Quadro 5000 sollte eine Fermi sein und auch relativ viel Strom verbrauchen, aber dafür deutlich mehr Leistung als die beiden Vorschläge bringen und trotzdem noch weniger Strom verbrauchen.

Danke für die Empfehlungen, den Dell T20 werde mir überlegen. Wenn ich mir gebrauchte Workstations anschaue, welche Prozessoren kommen in Frage (aus der Xeon- bzw. i-Reihe)? Es muss nicht das "Neuste vom Neuen" sein, ich möchte einfach ein deutliches Performance-Plus.

fooki

Danke für die Empfehlungen, den Dell T20 werde mir überlegen. Wenn ich mir gebrauchte Workstations anschaue, welche Prozessoren kommen in Frage (aus der Xeon- bzw. i-Reihe)? Es muss nicht das "Neuste vom Neuen" sein, ich möchte einfach ein deutliches Performance-Plus.



Alle Core i7 (oder vergleichbare Xeon) bieten eigentlich genug Performance, aber beim Stromverbrauch unterscheiden sich die Geräte teilweise enorm. Manche ältere Workstations zeigen im Leerlauf am Messgerät ca. 200 Watt an. Moderne System bleiben teilweise unter 30 Watt. So kann der Unterschied auf der Stromrechnung teilweise 30-100€ pro Jahr betragen.
Man muss auch beachten, dass durch schnellere Hardware das System mehr Leerlaufphasen bekommt und so der Unterschied nochmal deutlicher ausfallen kann. Es sollte mindestens ein Core i7 der 2. Generation sein (oder vergleichbarer Xeon). Aus Preisgründen würde ich aktuell zu einem T20 + mehr RAM + Quadro K620 tendieren. Sollte ein sparsamer und günstiger Rechner sein. Die 750 Ti bietet an sich deutlich mehr Leistung, aber es ist keine Quadro.
Preislich bist du dann ungefähr bei 500-600€ und hast einiges an CPU-Leistung.

Eine sinnvolle Empfehlung ist schwierig, weil es sehr stark von der Anwendung abhängig ist. Wenn man CATIA intensiv nutzt, dann landet man in komplett anderen Preisbereichen.

Besten Dank für die gute Erklärung

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. EPSON Drucker startet neu11
    2. IKEA 10% Geschenkkarten-Aktion auch 2016?610
    3. WARNUNG vor Lottoland - Kontoschließung bei Auszahlungsversuch3065
    4. Congstar PSN gesperrt?1418

    Weitere Diskussionen