Petition: E-Roller gleichgestellt mit Fahrrädern!

40
eingestellt am 6. Jul 2017
Wer Interesse an einer besseren Zukunft und diesen coolen Fortbewegungsmitteln hat, sollte hier im offiziellen Portal des Bundestags mit seiner Unterschrift ein Zeichen setzen!

Eine Anmeldung ist (leider) erforderlich.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit von meinem Radweg. Der ist für hart tretendenMenschen reserviert. Mich ärgern beim Losfahren an der Ampel die Pedelecs genug, die da weg ziehen, da kann ich noch mit so viel Watt wie ich möchte in die Pedal treten, da komme ich nicht hinterher. Wer nicht treten will kann sich auch bei dem Rest einordnen, der nicht wirklich körperlich für seine Fortbewegung aufkommen will. Es reicht mir echt wenn ich jeden 2. Tag ältere Herrschaften sehen muss, die denken wunder was da geht mit ihrem Pedelec, aber keine Ahnung haben wie so ein Teil, das ja auch gar nicht so leicht ist, kontrollieren sollen bei den Gehschwindigkeiten, da sie diese auf 2 Rädern einfach nicht gewohnt sind. Bitte schiebt da jetzt nicht noch mehr andere Gerätschaften rein, die dazu in 99,7% der Fälle sicher nicht mal im Ansatz StVZo konform sind.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 6. Jul 2017
dagegen
ExtraFlauschig6. Jul 2017

Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit …Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit von meinem Radweg. Der ist für hart tretendenMenschen reserviert. Mich ärgern beim Losfahren an der Ampel die Pedelecs genug, die da weg ziehen, da kann ich noch mit so viel Watt wie ich möchte in die Pedal treten, da komme ich nicht hinterher. Wer nicht treten will kann sich auch bei dem Rest einordnen, der nicht wirklich körperlich für seine Fortbewegung aufkommen will. Es reicht mir echt wenn ich jeden 2. Tag ältere Herrschaften sehen muss, die denken wunder was da geht mit ihrem Pedelec, aber keine Ahnung haben wie so ein Teil, das ja auch gar nicht so leicht ist, kontrollieren sollen bei den Geshwindigkeiten, da sie diese auf 2 Rädern einfach nicht gewohnt sind. Bitte schiebt da jetzt nicht noch mehr andere Gerätschaften rein, die dazu in 99,7% der Fälle sicher nicht mal im Ansatz StVZo konform sind.


Was bist du für ein Spinner? Seit wann ist öffentlicher Weg dein Eigentum? Seit wann darfst du darüber bestimmen nur weil du frustriert bist, dass andere schneller vom Fleck kommen?
Vollkommen dagegen. 25km/h mit einem Fahrrad fährt auch nur der, der es beinmäßig kann. Der Unterschied ist, dass diese Dinger völlig ohne eigenen Aufwand bis zu 25km/h fahren können, dh bei einer Zulassungs- und Erlaubnisfreiheit könnte jedes 10-jährige Kind nun mit 25km/h rumbrettern, selbst wenn es diese Geschwindigkeiten selbst nicht auf'm Rad schafft (und damit auch gar kein Verständnis für diese Geschwindigkeit hat). Geschweige denn von Verkehrsregeln...
Sorry, aber motorisiert und unmotorisiert sind meines Erachtens einfach noch zwei verschiedene Paar Schuhe. Die Regelung ist so gut wie sie ist.

Edit: Außerdem ist diese Petition völlig undifferenziert. Selbst die aufgezählten elektrischen Fahrzeuge sind grundverschieden. Selbstausbalancierende Einräder, Hoverboards und Skateboards leiden, anders als der Roller eventuell (diesen kann man daher auch relativ unproblematisch eine Zulassung beantragen!), unter einer extrem schlechteren Lenkbarkeit als ein Fahrrad. Ich wage ernsthaft zu bezweifeln, dass der Durchschnittsnutzer dieser Geräte wirklich in der Lage ist, im Ernstfall bei 25km/h eine schnelle Ausweichreaktion ohne eigenen Sturz durchzuführen. Dafür wirkt die Lenkung viel zu sehr unmittelbar auf den Körper und das körperliche Gleichgewicht. Allein deswegen kannste die Geräte mMn nicht mit einem Fahrrad vergleichen. Wer es schafft, bei 25km/h auf'm Hoverboard einem plötzlich auf den Weg rollenden Ball auszuweichen, ohne, dass er sich selbst sofort mault, der soll von mir aus damit fahren. Aber das zu überprüfen wäre auch eine Frage einer eventuellen Fahrerlaubnis.
Bearbeitet von: "tehq" 6. Jul 2017
40 Kommentare
Müsste man dann nicht auch ein Mofa mit dem Fahrrad gleichstellen?
Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit von meinem Radweg. Der ist für hart tretendenMenschen reserviert. Mich ärgern beim Losfahren an der Ampel die Pedelecs genug, die da weg ziehen, da kann ich noch mit so viel Watt wie ich möchte in die Pedal treten, da komme ich nicht hinterher. Wer nicht treten will kann sich auch bei dem Rest einordnen, der nicht wirklich körperlich für seine Fortbewegung aufkommen will. Es reicht mir echt wenn ich jeden 2. Tag ältere Herrschaften sehen muss, die denken wunder was da geht mit ihrem Pedelec, aber keine Ahnung haben wie so ein Teil, das ja auch gar nicht so leicht ist, kontrollieren sollen bei den Gehschwindigkeiten, da sie diese auf 2 Rädern einfach nicht gewohnt sind. Bitte schiebt da jetzt nicht noch mehr andere Gerätschaften rein, die dazu in 99,7% der Fälle sicher nicht mal im Ansatz StVZo konform sind.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 6. Jul 2017
dagegen
ExtraFlauschig6. Jul 2017

Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit …Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit von meinem Radweg. Der ist für hart tretendenMenschen reserviert. Mich ärgern beim Losfahren an der Ampel die Pedelecs genug, die da weg ziehen, da kann ich noch mit so viel Watt wie ich möchte in die Pedal treten, da komme ich nicht hinterher. Wer nicht treten will kann sich auch bei dem Rest einordnen, der nicht wirklich körperlich für seine Fortbewegung aufkommen will. Es reicht mir echt wenn ich jeden 2. Tag ältere Herrschaften sehen muss, die denken wunder was da geht mit ihrem Pedelec, aber keine Ahnung haben wie so ein Teil, das ja auch gar nicht so leicht ist, kontrollieren sollen bei den Geshwindigkeiten, da sie diese auf 2 Rädern einfach nicht gewohnt sind. Bitte schiebt da jetzt nicht noch mehr andere Gerätschaften rein, die dazu in 99,7% der Fälle sicher nicht mal im Ansatz StVZo konform sind.


Was bist du für ein Spinner? Seit wann ist öffentlicher Weg dein Eigentum? Seit wann darfst du darüber bestimmen nur weil du frustriert bist, dass andere schneller vom Fleck kommen?
ExtraFlauschig6. Jul 2017

Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit …Von mir aus zulassungs- und versicherungsfrei, aber verpisst euch damit von meinem Radweg. Der ist für hart tretendenMenschen reserviert. Mich ärgern beim Losfahren an der Ampel die Pedelecs genug, die da weg ziehen, da kann ich noch mit so viel Watt wie ich möchte in die Pedal treten, da komme ich nicht hinterher. Wer nicht treten will kann sich auch bei dem Rest einordnen, der nicht wirklich körperlich für seine Fortbewegung aufkommen will. Es reicht mir echt wenn ich jeden 2. Tag ältere Herrschaften sehen muss, die denken wunder was da geht mit ihrem Pedelec, aber keine Ahnung haben wie so ein Teil, das ja auch gar nicht so leicht ist, kontrollieren sollen bei den Geshwindigkeiten, da sie diese auf 2 Rädern einfach nicht gewohnt sind. Bitte schiebt da jetzt nicht noch mehr andere Gerätschaften rein, die dazu in 99,7% der Fälle sicher nicht mal im Ansatz StVZo konform sind.


Bleib mal flauschig, nur weil du den pedelecs nicht hinterher kommst sind sie böse ?
Vollkommen dagegen. 25km/h mit einem Fahrrad fährt auch nur der, der es beinmäßig kann. Der Unterschied ist, dass diese Dinger völlig ohne eigenen Aufwand bis zu 25km/h fahren können, dh bei einer Zulassungs- und Erlaubnisfreiheit könnte jedes 10-jährige Kind nun mit 25km/h rumbrettern, selbst wenn es diese Geschwindigkeiten selbst nicht auf'm Rad schafft (und damit auch gar kein Verständnis für diese Geschwindigkeit hat). Geschweige denn von Verkehrsregeln...
Sorry, aber motorisiert und unmotorisiert sind meines Erachtens einfach noch zwei verschiedene Paar Schuhe. Die Regelung ist so gut wie sie ist.

Edit: Außerdem ist diese Petition völlig undifferenziert. Selbst die aufgezählten elektrischen Fahrzeuge sind grundverschieden. Selbstausbalancierende Einräder, Hoverboards und Skateboards leiden, anders als der Roller eventuell (diesen kann man daher auch relativ unproblematisch eine Zulassung beantragen!), unter einer extrem schlechteren Lenkbarkeit als ein Fahrrad. Ich wage ernsthaft zu bezweifeln, dass der Durchschnittsnutzer dieser Geräte wirklich in der Lage ist, im Ernstfall bei 25km/h eine schnelle Ausweichreaktion ohne eigenen Sturz durchzuführen. Dafür wirkt die Lenkung viel zu sehr unmittelbar auf den Körper und das körperliche Gleichgewicht. Allein deswegen kannste die Geräte mMn nicht mit einem Fahrrad vergleichen. Wer es schafft, bei 25km/h auf'm Hoverboard einem plötzlich auf den Weg rollenden Ball auszuweichen, ohne, dass er sich selbst sofort mault, der soll von mir aus damit fahren. Aber das zu überprüfen wäre auch eine Frage einer eventuellen Fahrerlaubnis.
Bearbeitet von: "tehq" 6. Jul 2017
ich bin eher für Kennzeichenpflicht bei Fahrrädern.
Wird jetzt hier über E-Roller oder Pedelecs/ E-Bikes gesprochen?
Bin auch dagegen. Selbst Fahradfahrer sollten ein Kennzeichen haben. Damit die nach einem Unfall nicht einfach abhauen können...
snicke6. Jul 2017

Bin auch dagegen. Selbst Fahradfahrer sollten ein Kennzeichen haben. Damit …Bin auch dagegen. Selbst Fahradfahrer sollten ein Kennzeichen haben. Damit die nach einem Unfall nicht einfach abhauen können...


Hilft bei Autos auch nicht immer.
tehq6. Jul 2017

Vollkommen dagegen. 25km/h mit einem Fahrrad fährt auch nur der, der es …Vollkommen dagegen. 25km/h mit einem Fahrrad fährt auch nur der, der es beinmäßig kann. Der Unterschied ist, dass diese Dinger völlig ohne eigenen Aufwand bis zu 25km/h fahren können, dh bei einer Zulassungs- und Erlaubnisfreiheit könnte jedes 10-jährige Kind nun mit 25km/h rumbrettern, selbst wenn es diese Geschwindigkeiten selbst nicht auf'm Rad schafft (und damit auch gar kein Verständnis für diese Geschwindigkeit hat). Geschweige denn von Verkehrsregeln... Sorry, aber motorisiert und unmotorisiert sind meines Erachtens einfach noch zwei verschiedene Paar Schuhe. Die Regelung ist so gut wie sie ist.Edit: Außerdem ist diese Petition völlig undifferenziert. Selbst die aufgezählten elektrischen Fahrzeuge sind grundverschieden. Selbstausbalancierende Einräder, Hoverboards und Skateboards leiden, anders als der Roller eventuell (diesen kann man daher auch relativ unproblematisch eine Zulassung beantragen!), unter einer extrem schlechteren Lenkbarkeit als ein Fahrrad. Ich wage ernsthaft zu bezweifeln, dass der Durchschnittsnutzer dieser Geräte wirklich in der Lage ist, im Ernstfall bei 25km/h eine schnelle Ausweichreaktion ohne eigenen Sturz durchzuführen. Dafür wirkt die Lenkung viel zu sehr unmittelbar auf den Körper und das körperliche Gleichgewicht. Allein deswegen kannste die Geräte mMn nicht mit einem Fahrrad vergleichen. Wer es schafft, bei 25km/h auf'm Hoverboard einem plötzlich auf den Weg rollenden Ball auszuweichen, ohne, dass er sich selbst sofort mault, der soll von mir aus damit fahren. Aber das zu überprüfen wäre auch eine Frage einer eventuellen Fahrerlaubnis.



So ist es. Völlig dagegen.
flaver776. Jul 2017

Hilft bei Autos auch nicht immer.


Nö, tut es auch nicht. Aber auch Überwachungskameras verhindern im Regelfall keine Einbrüche. Trotzdem kannste's mit Kennzeichen (im Fall von Einbrüchen mit Kameraaufnahmen) besser nachhalten. Mit Kennzeichen würde die Konstellation von Radfahrer kommt ohne Vorfahrt aus der Seitenstraße geschossen, Autofahrer bremst unvermittelt, Hintermann fährt auf und Radfahrer ist über alle Berge deutlich seltener vorkommen. Klar, der Hintermann hat den Sicherheitsabstand nicht eingehalten. Der vorfahrtmissachtende Radfahrer ist aber mindestens mitverantwortlich für den Unfall. In der Regel kannste den dann aber trotzdem nicht mehr ermitteln.
Hauptsache die ganzen Deppen verschwinden von der Straße. Alles was weniger als 50 fährt gehört sowieso auf den Radweg, vor allem diese ganzen Rollerkiddies und Pseudo-Rennradfahrer
Amselchen6. Jul 2017

Hauptsache die ganzen Deppen verschwinden von der Straße. Alles was …Hauptsache die ganzen Deppen verschwinden von der Straße. Alles was weniger als 50 fährt gehört sowieso auf den Radweg, vor allem diese ganzen Rollerkiddies und Pseudo-Rennradfahrer


Bei den Rollerkiddies wäre das Problem doch schon dadurch behoben, wenn der Roller statt 45km/h irgendwas zwischen 50 und 55 km/h legal fahren dürfte. Das reicht, um im Stadtverkehr mitzuschwimmen, wer sich dahinter noch von dem Roller behindert fühlt, sollte sich erstmal selbst an die Höchstgeschwindigkeiten innerorts halten.
biohazard556. Jul 2017

Bleib mal flauschig, nur weil du den pedelecs nicht hinterher kommst sind …Bleib mal flauschig, nur weil du den pedelecs nicht hinterher kommst sind sie böse ?


Ne, Pedelecs sind böse weil viele nicht wissen wie damit umgehen und damit gefährden sie mich. Und wie das dann mit Gerätschaften ist die nicht den Hauch eines menschlichen Antriebs brauchen will ich mir gar nicht vorstellen. eBikes sind nicht umsonst in einer anderen Kategorie und da gehören mMn die o.g. theoretisch auch rein. Von mir aus wenn auf 25km/h begrenzt zulassungs- und steuerfrei, aber nicht gleichgestellt. Das ist vollkommen undifferenziert.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 6. Jul 2017
Selbst wenn die Petition durchkommen würde, heißt das nicht, dass man dann nicht automatisch jeden China Müll im Straßenverkehr benutzen darf. Das hat der Antragsteller vermutlich nicht bedacht.


Sieht für mich nach einen Schnellschuss aus, weil er keinen Xiaomi Roller oder sowas in Deutschland benutzen darf.
Share the road, das einzig Vernünftige!
Einfach mal entschleunigen und die stinkenden Blechdosen hinter sich lassen.
XadreS6. Jul 2017

Was bist du für ein Spinner? Seit wann ist öffentlicher Weg dein Eigentum? …Was bist du für ein Spinner? Seit wann ist öffentlicher Weg dein Eigentum? Seit wann darfst du darüber bestimmen nur weil du frustriert bist, dass andere schneller vom Fleck kommen?


Nicht mir persönlich, sondern "den" Radfahrern. Mann muss ja auch nicht gleich beleidigend werden.
Und wer mit leicht überspitzter Formulierung nicht klar kommt hats schwer im Netz, das sehe ich schon ein.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 6. Jul 2017
online Petition, haha, auch wenn es die magische Hürde schaffen sollte, was ich nicht glaube, ist ein Furz in die Windhose von größeren Erfolgsaussichten geprägt.
E Dampfe, been there done that
Das würde mehr Nachteile wie Vorteile bringen. Abgelehnt. Die Gesellschaft ist darüber hinaus schon mit den jetztigen zugelassen Fortbewegungsmitteln zurecht zukommen.überfordert. Sieht man täglich im Straßenverkehr.
ZiggieAG6. Jul 2017

online Petition, haha, auch wenn es die magische Hürde schaffen sollte, …online Petition, haha, auch wenn es die magische Hürde schaffen sollte, was ich nicht glaube, ist ein Furz in die Windhose von größeren Erfolgsaussichten geprägt. E Dampfe, been there done that


Onlinepetitionen sind halt auch einfach der Inbegriff von Slacktivism, halt einfach für Leute, die meinen, dass ein Klick allein schon sowas wie politische Teilhabe sei.

14363404-soEHT.jpg
ExtraFlauschig6. Jul 2017

Nicht mir persönlich, sondern "den" Radfahrern. Mann muss ja auch nicht …Nicht mir persönlich, sondern "den" Radfahrern. Mann muss ja auch nicht gleich beleidigend werden.Und wer mit leicht überspitzter Formulierung nicht klar kommt hats schwer im Netz, das sehe ich schon ein.


Ich zitiere mal kurz: verpisst euch damit von meinem Radweg

Das hast du übrigens fett geschrieben. Es scheint dir also sehr wichtig zu sein. Und "verpisst euch" hört sich jetzt auch nicht nach gepflegtem Umgang an. Da lass ich mir gerne Beleidigung vorwerfen, aber du hast es nicht anders verdient. Reflektier erstmal dein eigenes Verhalten.
Bearbeitet von: "XadreS" 6. Jul 2017
XadreS6. Jul 2017

Ich zitiere mal kurz: verpisst euch damit von meinem RadwegDas hast du …Ich zitiere mal kurz: verpisst euch damit von meinem RadwegDas hast du übrigens fett geschrieben. Es scheint dir also sehr wichtig zu sein. Und "verpisst euch" hört sich jetzt auch nicht nach gepflegtem Umgang an. Da lass ich mir gerne Beleidigung vorwerfen, aber du hast es nicht anders verdient. Reflektier erstmal dein eigenes Verhalten.


Bitte? Alles was ich vielleicht getan habe ist Menschen nicht unbedingt nett dazu aufgefordert nicht irgendwo zu fahren wo sie einfach nicht verloren haben und in dem Kontext wichtiger auch nichts zu suchen haben sollten.
Ich habe niemanden persönlich beleidigt und wie schon ausgeführt bezieht sich das "meinen" auf mich als Radfahrer und nicht als Person.
Wenn du mal fast täglich von Pedelecs beim losfahren an der Ampel rechts überholt wirst weil es ihnen nicht schnell genug geht und dir dann beim rechts abbiegen und Schulterblick fast der Schirm vom Helm geschnitten wird... Und ich fahre beileibe nicht langsam in der Stadt, aber ich beherrsche mein Bike und kann meinen Bremsweg einschätzen. Das sind eben nur Pedelecs, wie soll mir da nicht die Hutschnur hochgehen wenn noch "gefährlicheres" Potential auf den Radweg gelassen werden soll.
Der Radweg ist für Radfahrer und Fahrgeräte mit ähnlichen Eigenschaften da und vor allem um die Fahrer derselben vor motorisierten Verkehrsteilnehmern zu schützen und nicht für Mopeds ob E oder Verbrenner.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 6. Jul 2017
und was ist mit meinem Hoverboard

"Wer Interesse an einer besseren Zukunft und diesen coolen Fortbewegungsmitteln hat"


ja cool wie die damit rumzittern auf der Straße.
Verfasser
Ich glaube, dass die Leute die sich hier größtenteils beschweren selber noch nie mit einem Roller wie dem Egret One gefahren sind^^
flmueller6. Jul 2017

Ich glaube, dass die Leute die sich hier größtenteils beschweren selber n …Ich glaube, dass die Leute die sich hier größtenteils beschweren selber noch nie mit einem Roller wie dem Egret One gefahren sind^^


Dein zitierter Roller Egret One hat eine "richtige" Lenkung, was das Ding kontrollierbarer und damit ungefährlicher macht. Nichtsdestotrotz fliegst du bei einer scharfen Bremsung oder einem plötzlichen Ausweichmanöver mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von dem Teil runter. Dein Oberkörper bewegt sich mit 25km/h weiter, während deine Beine, die Bodenkontakt haben, versuchen müssen, da aus dem Stand heraus mitzuhalten. Schaffen sie's nicht - Platsch, face meets pavement. Gesetz von der Trägheit der Masse, und dein Gefährt fliegt irgendwo unkontrolliert durch die Gegend.

Dass du hier diese Petition postest und dein einziges Argument gegen die zT doch sehr differenzierten Argumente ist "Die Leute haben noch nie auf einem Roller wie XY gesessen!!!" ist, zeigt eigentlich nur, dass @Tobias recht hat.

Tobias6. Jul 2017

Selbst wenn die Petition durchkommen würde, heißt das nicht, dass man dann …Selbst wenn die Petition durchkommen würde, heißt das nicht, dass man dann nicht automatisch jeden China Müll im Straßenverkehr benutzen darf. Das hat der Antragsteller vermutlich nicht bedacht.Sieht für mich nach einen Schnellschuss aus, weil er keinen Xiaomi Roller oder sowas in Deutschland benutzen darf.



Verfasser
tehq6. Jul 2017

Dein zitierter Roller Egret One hat eine "richtige" Lenkung, was das Ding …Dein zitierter Roller Egret One hat eine "richtige" Lenkung, was das Ding kontrollierbarer und damit ungefährlicher macht. Nichtsdestotrotz fliegst du bei einer scharfen Bremsung oder einem plötzlichen Ausweichmanöver mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von dem Teil runter. Dein Oberkörper bewegt sich mit 25km/h weiter, während deine Beine, die Bodenkontakt haben, versuchen müssen, da aus dem Stand heraus mitzuhalten. Schaffen sie's nicht - Platsch, face meets pavement. Gesetz von der Trägheit der Masse, und dein Gefährt fliegt irgendwo unkontrolliert durch die Gegend.Dass du hier diese Petition postest und dein einziges Argument gegen die zT doch sehr differenzierten Argumente ist "Die Leute haben noch nie auf einem Roller wie XY gesessen!!!" ist, zeigt eigentlich nur, dass @Tobias recht hat.

Eine Petition ist eine Petition. Was dabei rauskommt ist sicherlich etwas anderes! Partout etwas abzulehnen finde ich ebenso falsch. Es ist selbstverständlich dass die zulassbaren Roller bzw. E-Fahrzeuge auch die benötigten Schutzmaßnahmen einhalten müssen. Ich bin sicher dass auch China-Roller die zukünftigen Regeln einhalten könnten. Das ein Hoverboard sowas nie einhalten kann ist mir bewusst - aber ich habe die Diskussion deswegen auch nicht gestartet sondern wegen der E-Tretroller.
Im Leben nicht.
Eher sollte man Fahrräder langsam mal an die anderen Verkehrsteilnehmer angleichen, damit nicht immer der Autofahrer der Trottel ist, wenn so ein Täve Schur für Arme Scheiße baut.
Jedes Jahr zu Männertag nur solche besoffenen Spackos auf den Straßen, was kein Schwein juckt.
Fußwege werden zur Rennstrecke, an schlecht einsehbaren Zebrastreifen in der Fußgängerzone muss man jedesmal für solche Kloppies 'ne Vollbremsung hinlegen, weil die -natürlich ohne abzusteigen- angeballert kommen und drüber platzen. Am besten vorher noch schnell 3 Fußgänger umgeknallt, weil man durch die Menschenmenge heizen muss.
Wäre ja noch schöner, wenn man diese Narrenfreiheit noch ausweitet.
ExtraFlauschig6. Jul 2017

Ne, Pedelecs sind böse weil viele nicht wissen wie damit umgehen und damit …Ne, Pedelecs sind böse weil viele nicht wissen wie damit umgehen und damit gefährden sie mich. Und wie das dann mit Gerätschaften ist die nicht den Hauch eines menschlichen Antriebs brauchen will ich mir gar nicht vorstellen. eBikes sind nicht umsonst in einer anderen Kategorie und da gehören mMn die o.g. theoretisch auch rein. Von mir aus wenn auf 25km/h begrenzt zulassungs- und steuerfrei, aber nicht gleichgestellt. Das ist vollkommen undifferenziert.



Komm doch mal bitte an einem Wochenende zu uns ins Ammerland, insbesondere in die Rentnerhochburg Bad Bwischenahn.
Ältere Herrschaften, die mit zwei Krücken kaum laufen können/sich nur mit Mühe und Not am Einkaufswagen festklammern können, fahren Auto und E-Bike/Pedelec Das Autofahren in diesem Zustand finde ich ja schon seeeeehr grenzwertig, aber wenn die sich dann noch aufs Rad schwingen, ...... Als Rad- und Autofaher kann man da gar nicht reagieren und so vorausschauend fahren wie möglich, so wie die alten Leute am Vekehr teilnehmen. Das muss reguliert werden.

Ich bin auch für Fahrtauglichkeitsprüfungen ab einem bestimmten Alter, und nicht für das Auto, auch für elektrich angetriebene Fahrräder UND diese E-Scooter, oder wie die vierrädrigen Kisten sich nennen. Aber da traut sich die Politik nicht ran, weil die ihre Wählerschaft nicht vergraulen möchten
flmueller6. Jul 2017

Eine Petition ist eine Petition. Was dabei rauskommt ist sicherlich etwas …Eine Petition ist eine Petition. Was dabei rauskommt ist sicherlich etwas anderes! Partout etwas abzulehnen finde ich ebenso falsch. Es ist selbstverständlich dass die zulassbaren Roller bzw. E-Fahrzeuge auch die benötigten Schutzmaßnahmen einhalten müssen. Ich bin sicher dass auch China-Roller die zukünftigen Regeln einhalten könnten. Das ein Hoverboard sowas nie einhalten kann ist mir bewusst - aber ich habe die Diskussion deswegen auch nicht gestartet sondern wegen der E-Tretroller.


Nö, lehnt hier doch kaum einer partout ab. Es wird hauptsächlich das Petitionsanliegen abgelehnt, das übrigens anders, als du es jetzt darstellst, eben doch die Gleichstellung AUCH von Hoverboards verlangt. Wenn du jetzt dein Argument so abwandelst, hat es doch mit der von dir geposteten Petition gar nichts mehr zu tun. Du sagst jetzt nämlich, dass Hoverboards was anderes seien als E-Tretroller.
Der Petitionstext stellt nämlich auf genau zwei Kriterien ab: Antrieb mit max. Leistung 25km/h und Maximalgewicht 25kg. Auch fordert er eine pauschale Zulassungsfreiheit dieser Gefährte, während du jetzt was von Zulassungsfähigkeit schreibst.
Mach dir erstmal deine eigene Position klar, ehe du zum Unterstützen einer Petition aufforderst, die alles in einen Topf wirft. Den Gegenwind bekommt diese Petition völlig zurecht.


Ich persönlich versteh eh die ganzen ebikes nicht. Wenn ich Fahrrad fahren will, dann fahr ich Fahrrad und wenn ich nen Motor brauche dann nehm ich nen Roller.
Bin selber mal so nen E Roller gefahren, für 2 Minuten macht es Spaß aber dann wars das auch...
Amselchen6. Jul 2017

Hauptsache die ganzen Deppen verschwinden von der Straße. Alles was …Hauptsache die ganzen Deppen verschwinden von der Straße. Alles was weniger als 50 fährt gehört sowieso auf den Radweg, vor allem diese ganzen Rollerkiddies und Pseudo-Rennradfahrer



Erschreckend, dass man mit dieser Einstellung einen Führerschein besitzen darf.
Die Straße ist grundsätzlich erstmal für alle Verkehrsteilnehmer da und 50 km/h ist (zumindest innerorts, ohne weitere Besonderheiten) die Maximalgeschwindigkeit.
deru2le6. Jul 2017

Erschreckend, dass man mit dieser Einstellung einen Führerschein besitzen …Erschreckend, dass man mit dieser Einstellung einen Führerschein besitzen darf. Die Straße ist grundsätzlich erstmal für alle Verkehrsteilnehmer da und 50 km/h ist (zumindest innerorts, ohne weitere Besonderheiten) die Maximalgeschwindigkeit.


Naja, beim Motorroller mit 50ccm ist da schon was dran. Da wurde nicht vernünftig nachgedacht und die zulässige bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit mMn völlig willkürlich auf 45 km/h gesetzt. Das ist nicht schnell genug, um vernünftig mitschwimmen zu können, selbst wenn alle anderen regelkonform 50km/h fahren. Meines Erachtens würde gerade auch das Miteinander zwischen Roller- und Autofahrern erheblich besser funktionieren, wenn Motorrollern eine zulässige, bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h zugestanden würde. Das Argument, Bremsen und Co. seien dafür nicht ausgelegt, wäre ja leicht durch erhöhte Anforderungen für die Zulassung zu entkräften bzw. ist ohnehin fragwürdig, ob die 10km/h da den Kohl fett machen. Bei Schwalben ist das ja sowieso seit Jahrzehnten mit den 60 km/h erlaubt und auch da häufen sich nicht unbedingt die Unfälle.
deru2le6. Jul 2017

Erschreckend, dass man mit dieser Einstellung einen Führerschein besitzen …Erschreckend, dass man mit dieser Einstellung einen Führerschein besitzen darf. Die Straße ist grundsätzlich erstmal für alle Verkehrsteilnehmer da und 50 km/h ist (zumindest innerorts, ohne weitere Besonderheiten) die Maximalgeschwindigkeit.


1. Höchstgeschwindigkeit

2. § 3 Geschwindigkeit
(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.
Edewechter6. Jul 2017

Komm doch mal bitte an einem Wochenende zu uns ins Ammerland, insbesondere …Komm doch mal bitte an einem Wochenende zu uns ins Ammerland, insbesondere in die Rentnerhochburg Bad Bwischenahn.Ältere Herrschaften, die mit zwei Krücken kaum laufen können/sich nur mit Mühe und Not am Einkaufswagen festklammern können, fahren Auto und E-Bike/Pedelec Das Autofahren in diesem Zustand finde ich ja schon seeeeehr grenzwertig, aber wenn die sich dann noch aufs Rad schwingen, ...... Als Rad- und Autofaher kann man da gar nicht reagieren und so vorausschauend fahren wie möglich, so wie die alten Leute am Vekehr teilnehmen. Das muss reguliert werden. Ich bin auch für Fahrtauglichkeitsprüfungen ab einem bestimmten Alter, und nicht für das Auto, auch für elektrich angetriebene Fahrräder UND diese E-Scooter, oder wie die vierrädrigen Kisten sich nennen. Aber da traut sich die Politik nicht ran, weil die ihre Wählerschaft nicht vergraulen möchten


Nicht dass ich etwas gegen Pedelecs iA hätte. Ich bin sicher später mal froh wenn ich auch mit >60 noch meinem Hobby nachgehen kann weil ich einen Motor habe, der mich bergan unterstützt. Aber ich kann nicht verstehen wie man auf die Idee kam 25km/h wäre in Ordnung. Wie @tehq schon sagte, das Problem liegt doch auch daran, dass die fahrenden Personen nicht in der Lage sind ihre Geschwindigkeit auch abzubremsen. Wenn das Pedelec wirklich das ist, als was es wohl gedacht war, hätte meiner Meinung nach eine Höchstgeschwindigkeit von 15km/h locker ausgereicht. Der Großteil der Pedelecfahrer/-innen wäre auch zu seinen/ihren besten Zeit mit einem normalen Fahrrad nicht schneller gefahren und 15km/h bekommt auch der Großteil noch sinnvoll navigiert, beschleunigt und abgebremst (hoffe ich mal).
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 6. Jul 2017
Amselchen6. Jul 2017

1. Höchstgeschwindigkeit2. § 3 Geschwindigkeit(2) Ohne triftigen Grund d …1. Höchstgeschwindigkeit2. § 3 Geschwindigkeit(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.



zu 1.: Was ist da der inhaltliche Unterschied?
zu 2.: Es gibt sehr viele triftige Gründe langsamer zu fahren. Angefangen von der bauartbedingen Höchstgeschwindigkeit, über Witterungsbedingungen, bis hin zu Fußgängern nahe der Straße oder unübersichtlichen Situationen. Aber ich denke du kennst dich aus und hast das alles schon in der Fahrschule gelernt.
ExtraFlauschig6. Jul 2017

Nicht dass ich etwas gegen Pedelecs iA hätte. Ich bin sicher später mal f …Nicht dass ich etwas gegen Pedelecs iA hätte. Ich bin sicher später mal froh wenn ich auch mit >60 noch meinem Hobby nachgehen kann weil ich einen Motor habe, der mich bergan unterstützt. Aber ich kann nicht verstehen wie man auf die Idee kam 25km/h wäre in Ordnung.



25 km/h sind doch völlig in Ordnung. Da ist es doch weitaus schlimmer, wenn jemand mit einem tonnenschweren Auto durch die Gegend fährt, obwohl er eigentlich geistig nicht mehr wirklich dazu fähig ist.
Nach deiner Logik müsste dann auch die Geschwindigkeit von Autos auf 15 km/h begrenzt werden.
Bearbeitet von: "satosato" 7. Jul 2017
tehq6. Jul 2017

Bei den Rollerkiddies wäre das Problem doch schon dadurch behoben, wenn …Bei den Rollerkiddies wäre das Problem doch schon dadurch behoben, wenn der Roller statt 45km/h irgendwas zwischen 50 und 55 km/h legal fahren dürfte. Das reicht, um im Stadtverkehr mitzuschwimmen, wer sich dahinter noch von dem Roller behindert fühlt, sollte sich erstmal selbst an die Höchstgeschwindigkeiten innerorts halten.


Ich würde mal behaupten dass die meisten 50er Roller auf den Strassen schneller als 50 fahren. Wie das sein kann obwohl offiziell nur bis 45 kmh erlaubt kann sich jeder auch ohne Unidiplom denken
nomoney7. Jul 2017

Ich würde mal behaupten dass die meisten 50er Roller auf den Strassen …Ich würde mal behaupten dass die meisten 50er Roller auf den Strassen schneller als 50 fahren. Wie das sein kann obwohl offiziell nur bis 45 kmh erlaubt kann sich jeder auch ohne Unidiplom denken

Ja, coole Typen, die im Falle eines Unfalls mit Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie ohne Versicherungsschutz dastehen. Mag ja sein, dass es faktisch in vielen Fällen so ist, aber illegal bleibt's trotzdem, mein Lieber. Nur weil's fast alle machen, wird's nicht legal.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler