P&G-Shop: Bestellte Ware erhalten, danach wurde storniert. Was nun?

Hallo,

vor einigen Tagen gab es ja einen 10€-Coupon vom P&G-Shop. Diesen hatte ich eingelöst und mir dafür einige Artikel bestellt. Diese habe ich gestern auch erhalten.

Heute kommt folgende Mail von P&G: "Liebe(/r) Kunde(/in),

Vielen Dank für Ihren Einkauf im P&G Shop! Leider mussten wir feststellen, dass ein exklusiver Coupon im Internet unzulässig vervielfältigt wurde. Aus diesem Grund müssen wir leider alle Bestellungen unter Verwendung des Coupons wieder stornieren und bitten um Ihr Verständnis.

Wenn Sie in Zukunft Interesse an exklusiven Angeboten von P&G Shop oder Braun Shop haben, können Sie sich bei pgshop.de oder braun.pgshop.de registrieren und wir schicken Ihnen die Angebote direkt.

Mit freundlichen Grüssen, Ihr PG Shop Team"

Was mache ich nun??? Die Ware wurde schon längst ausgeliefert und ich habe sie schon im Gebrauch. Es wurde auch nicht mitgeteilt, ob der gezahlte Betrag per PayPal zurückgezahlt wird, wie es sonst üblich ist.

Bitte um Hilfe. Danke

17 Kommentare

Warte auf eine Rechnung. Kommt diese nicht, Fall erledigt.

Im schlimmsten Fall einfach die 10 Euro nach bezahlen, wenn du die Sachen schon benutzt hast.

Habe gerade auch per Mail eine Stornierung erhalten für das Waschmittel-angekommen ist hier noch ncihts wurde wohl aber schon als versendet markiert.
Mal schauen-notfalls eben über PP Geld einfordern, in deinem Fall würde ich abwarten. Man muss ja nicht mit einer Stornierung rechnen.

Ich werde die Windeln-Packung in Badewasser stecken, dann sonnen lassen und es so zurücksenden.

beneschuetz

Ich werde die Windeln-Packung in Badewasser stecken, dann sonnen lassen und es so zurücksenden.


X)

Bei mir auch:Liebe(/r) Kunde(/in),

Vielen Dank für Ihren Einkauf im P&G Shop! Leider mussten wir feststellen, dass ein exklusiver Coupon im Internet unzulässig vervielfältigt wurde. Aus diesem Grund müssen wir leider alle Bestellungen unter Verwendung des Coupons wieder stornieren und bitten um Ihr Verständnis.

Haben die bei mir leider auch gemacht. Die haben aber noch nichts versandt.
Idioten pur!
Selber schuld dass der Kupon mehrmals verwendbar gemacht würde.

Aber an und für sich sind die AGB's ja recht eindeutig (gerade mal reingelesen, weil bei mir selbiger Fall).

Unter 3:

3 Vertragsabschluss

Die auf unseren Websites angebotenen Produkte fordern volljährige Verbraucher zur Bestellung auf, d. h. laden dazu ein, P&G unter Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ein Kaufangebot zu machen. P&G ist nicht dazu verpflichtet, das Angebot des Verbrauchers anzunehmen. Nachdem der Verbraucher seine Produktbestellung durch Anklicken des Buttons „jetzt kostenpflichtig bestellen“ aufgegeben hat, erhält er eine E-Mail, die den Erhalt der Bestellung bestätigt. Diese Empfangsbestätigung bedeutet nicht gleichzeitig, dass das Angebot des Verbrauchers angenommen wird. Der Vertrag gilt erst dann als abgeschlossen, wenn eine Versandbestätigung übermittelt wird, spätestens aber bei Anlieferung des Produkts.


Sprich, der Vertrag müsste als abgeschlossen gelten. Wir haben P&G ein Angebot mit dem Gutschein gemacht und die haben das Angebot angenommen, mit Versendung bzw. Lieferung der Ware.
Die würden Ihren eigenen AGB's widersprechen, wenn die jetzt weitere Sachen veranlassen wollen.

Und weiter unter 5:
5 Eigentumsvorbehalt

Bestellte Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum von P&G.

Ich kann für mich sprechen, dass ich es vollständig bezahlt habe (bei Paypal abgebucht)...sprich es gehört mir und die können mir mal an die füße fassen...

Naja, dass der Vertrag rechtsgültig geschlossen wurde, stimmt wohl. Auch deren AGB gehen davon aus. Jedoch ist gerade nach dem Vertragschluss und auch nach der Auslieferung noch eine Anfechtung (hier wegen Irrtums) möglich. Diese kann auch konkludent erklärt werden (d.h. es muss nicht das Wort "Anfechtung" benutzt werden, ein "Storno" reicht auch schon aus!). Die Folge wäre, dass beide bereits getätigte Leistungen zurückzugewähren sind. P&G müsste also das Geld zurückzahlen und du müsstest die Ware zurückschicken. Wenn dir daraus ein Schaden entstanden ist, dann muss P&G dafür aufkommen, jedoch wird es dir nicht gelingen einen tatsächlichen Schaden nachzuweisen. Die ersparten 10€ zählen übrigens nicht dazu!

Joa, wenn schon versendet hat die Bande einfach Pech gehabt.
Ignorieren.

bulli90

Aber an und für sich sind die AGB's ja recht eindeutig (gerade mal reingelesen, weil bei mir selbiger Fall). Unter 3: 3 Vertragsabschluss Die auf unseren Websites angebotenen Produkte fordern volljährige Verbraucher zur Bestellung auf, d. h. laden dazu ein, P&G unter Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ein Kaufangebot zu machen. P&G ist nicht dazu verpflichtet, das Angebot des Verbrauchers anzunehmen. Nachdem der Verbraucher seine Produktbestellung durch Anklicken des Buttons „jetzt kostenpflichtig bestellen“ aufgegeben hat, erhält er eine E-Mail, die den Erhalt der Bestellung bestätigt. Diese Empfangsbestätigung bedeutet nicht gleichzeitig, dass das Angebot des Verbrauchers angenommen wird. Der Vertrag gilt erst dann als abgeschlossen, wenn eine Versandbestätigung übermittelt wird, spätestens aber bei Anlieferung des Produkts. Sprich, der Vertrag müsste als abgeschlossen gelten. Wir haben P&G ein Angebot mit dem Gutschein gemacht und die haben das Angebot angenommen, mit Versendung bzw. Lieferung der Ware. Die würden Ihren eigenen AGB's widersprechen, wenn die jetzt weitere Sachen veranlassen wollen. Und weiter unter 5: 5 Eigentumsvorbehalt Bestellte Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum von P&G. Ich kann für mich sprechen, dass ich es vollständig bezahlt habe (bei Paypal abgebucht)...sprich es gehört mir und die können mir mal an die füße fassen...



Blablablabla, das kannst du mittlerweile unter jedem Preisfehler lesen. Die Diskussionen hierzu sind endlos. Nur leider wirst du bei Preisen von 4€ nie vor Gericht ziehen können um damit mal einen Beispielfall zu schaffen. Wsl sagt sogar schon die Rechtsschutzversicherung dass du komplett bekloppt bist. Wenn das gut geht zahlt dir der Shop die 4€ an Waren bestimmt aus und loben hinter verschlossenen Türen deinen Heldenmut.
Der Text gilt für alle Preisfehler und nicht nur speziell für dich. Notebooksbilliger 5,99 sag ich nur ... hunderte Seiten geflame und Paragraphenreiterei - gebracht hat es niemandem etwas. Und da ging es um PC's die hunderte € Wert waren.

beneschuetz

Ich werde die Windeln-Packung in Badewasser stecken, dann sonnen lassen und es so zurücksenden.

Ottifantt

Im schlimmsten Fall einfach die 10 Euro nach bezahlen, wenn du die Sachen schon benutzt hast.


Das mach ich dann auch mit meinem Waschmittel

Das wäre aber ungeschickt. Wir haben einen Kaufvertrag abgeschlossen, wie Bully90 schon richtig erkannt hat. Zwar können die den auf Grund eines Preisfehlers anfechten, aber das haben sie noch nicht getan. Ich werde mein Zeugs erst mal nicht anbrechen. Wenn die tatsächlich den Kaufvertrag anfechten und das Rückporto zahlen, dann ist das rechtens und dann bekommen sie das Zeug zurück (nachdem sie mir mein Geld zurück gebucht haben). Den Gutschein erstatten werde ich auf keinen Fall.

bulli90

Aber an und für sich sind die AGB's ja recht eindeutig (gerade mal reingelesen, weil bei mir selbiger Fall). Unter 3: 3 Vertragsabschluss Die auf unseren Websites angebotenen Produkte fordern volljährige Verbraucher zur Bestellung auf, d. h. laden dazu ein, P&G unter Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ein Kaufangebot zu machen. P&G ist nicht dazu verpflichtet, das Angebot des Verbrauchers anzunehmen. Nachdem der Verbraucher seine Produktbestellung durch Anklicken des Buttons „jetzt kostenpflichtig bestellen“ aufgegeben hat, erhält er eine E-Mail, die den Erhalt der Bestellung bestätigt. Diese Empfangsbestätigung bedeutet nicht gleichzeitig, dass das Angebot des Verbrauchers angenommen wird. Der Vertrag gilt erst dann als abgeschlossen, wenn eine Versandbestätigung übermittelt wird, spätestens aber bei Anlieferung des Produkts. Sprich, der Vertrag müsste als abgeschlossen gelten. Wir haben P&G ein Angebot mit dem Gutschein gemacht und die haben das Angebot angenommen, mit Versendung bzw. Lieferung der Ware. Die würden Ihren eigenen AGB's widersprechen, wenn die jetzt weitere Sachen veranlassen wollen. Und weiter unter 5: 5 Eigentumsvorbehalt Bestellte Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum von P&G. Ich kann für mich sprechen, dass ich es vollständig bezahlt habe (bei Paypal abgebucht)...sprich es gehört mir und die können mir mal an die füße fassen...




lesen und verstehen! hier geht es um den speziellen fall, das die ware schon angekommen bzw. unterwegs ist.
soviel zu deinem blabla

Wie du willst. Lass das Zeug einfach liegen und notfalls überweist du denen halt noch 10€ ... die haben im Moment ganz andere Probleme

Mit der Auslieferung ist der Vertrag abgeschlossen. Verbrauch der Ware kann ja wohl keine Nachschusspflicht des Bestellers nach sich ziehen. Und Rücksenden muss niemand irgendwas, denn dann müsste das Unternehmen nicht nur die Versandkosten tragen, sondern auch den Verpackungs-, Transport- und Zeitaufwand beim Kunden. Sie können's abholen lassen, wenn sie denn unbedingt wollen. Und genau das würde ich denen auch sagen: "Bin ja nett und verständig, liegt hier für euch zur Abholung bereit."

Können wir den P&G-Deal denn jetzt moch nachträglich cold voten? Weil hat ja nicht geklappt

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. DHL Paketmarken ebay68
    2. Lieferando - 5€ Gutschein mit 10MBW67
    3. Wo Sparkonto und Depot für ein Kind eröffnen?45
    4. Jemand Erfahrung mit LEPIN ? (Lego Klons aus China)3068

    Weitere Diskussionen