Photovoltaik Anlage Jahresverbrauch ca. 4000 kwh

13
eingestellt am 1. Aug
Hallo in die Runde,

inspiriert durch die diesjährige Hitzewelle, habe ich über eine eigene Photovoltaik Anlage auf meinem Haus nachgedacht.

Google Ergebnisse erschlagen mich als Ahnungslosen.

Ein Angebot eines lokalen Stromanbieter (SWN) mit 16 Modulen, Wechselrichter und Installationen kostet ca 7.500 €. (Hersteller keine Ahnung) und ohne Batterie.

Da ein Freund von mir Elektriker ist, kann ich die Anlage bestimmt selber installieren.

Habt ihr vielleicht Vorschläge, wo ich ein gutes Preis Leistungs Verhältnis ggf mit aktueller Batterietechnik bekomme für 4000 kwh Jahresverbrauch?
Lohnt sich die Anschaffung überhaupt oder vielleicht kleiner denken?

Für alle Kommentare bin ich dankbar, auch Denkanstöße
Zusätzliche Info
Gesuche
13 Kommentare
Ein Bekannter hat sich seine Anlage selbst gebaut als Insellösung ohne Einspeisung ins öffentliche Netz. Paneele und wechselrichter, als Speicher eignen sich LKW Batterien
Also eine Netzparallele Anlage rechnet sich, allerdings rechnet sich ein Batteriespeicher dazu nicht.
Chris2703vor 9 m

Also eine Netzparallele Anlage rechnet sich, allerdings rechnet sich ein …Also eine Netzparallele Anlage rechnet sich, allerdings rechnet sich ein Batteriespeicher dazu nicht.



Naja, so pauschal würde ich das auch nicht sagen.
Also weder, dass sich eine netzparallele Anlage immer lohnt, noch, dass sich Batterien nie lohnen.
Pixelfehlervor 24 m

Ein Bekannter hat sich seine Anlage selbst gebaut als Insellösung ohne …Ein Bekannter hat sich seine Anlage selbst gebaut als Insellösung ohne Einspeisung ins öffentliche Netz. Paneele und wechselrichter, als Speicher eignen sich LKW Batterien


Ohne Einspeisung?
Dachte immer das wäre Pflicht

So klingt das für mich interessant, wenn man dann ggf. ganz autark wäre von den Anbietern.
therealpinkvor 5 m

Naja, so pauschal würde ich das auch nicht sagen.Also weder, dass sich …Naja, so pauschal würde ich das auch nicht sagen.Also weder, dass sich eine netzparallele Anlage immer lohnt, noch, dass sich Batterien nie lohnen.


Ok, bei ersterem gebe ich dir recht. Aber es gibt keinen Anwendungsfall, der, wenn er nicht schön gerechnet wird, einen Batteriespeicher rechtfertigt, rein kostentechnisch betrachtet. Bastellösungen mit alten Staplerbatterien oder ähnliches mal ausgeschlossen.
Nur mal so nebenbei. Je wärmer es ist desto geringer ist der wirkungsgrad bei pv-anlagen. Ich hab bei meinen anlagen alles einzeln gekauft. War effektiv günstiger. Bei 4000Kwh würde ich dir zu ner anlage um die die 2KW raten sofern es dir um eine hohe Rendite geht. (Höherer Eigenverbrauch)
Bearbeitet von: "kadett16v" 1. Aug
Johnny_Chimpovor 32 m

Ohne Einspeisung?Dachte immer das wäre Pflicht So klingt das für mich i …Ohne Einspeisung?Dachte immer das wäre Pflicht So klingt das für mich interessant, wenn man dann ggf. ganz autark wäre von den Anbietern.


Komplette Autarkie wird dir wahrscheinlich in Deutschland nicht gelingen. Eine Netzeinspeisung ist halt sinnvoll, weil deine Batterie auch mal voll ist und dann hast du halt eine Abnahmegarantie und musst nicht den erzeugten Strom 'wegwerfen'. Geht aber eben mit Regularien einher. Gute Infos findest du z. B. hier: PV-Forum.
Die Einspeisung wird nur noch lachhaft vergütet. Kann man direkt drauf verzichten. Wenn du die Möglichkeit hast ein Elektroauto für tägliches pendeln o.ä. zu nutzen rechnet sich eine Anlage mit Batterie ganz gut. Verbrauch vom Einfamilienhaus liegt bei monatlich 20 kWh über den Netzbetreiber, der Rest über Solar. Getankt wird den ganzen Monat für 0€
Pixelfehlervor 5 m

Die Einspeisung wird nur noch lachhaft vergütet. Kann man direkt drauf …Die Einspeisung wird nur noch lachhaft vergütet. Kann man direkt drauf verzichten. Wenn du die Möglichkeit hast ein Elektroauto für tägliches pendeln o.ä. zu nutzen rechnet sich eine Anlage mit Batterie ganz gut. Verbrauch vom Einfamilienhaus liegt bei monatlich 20 kWh über den Netzbetreiber, der Rest über Solar. Getankt wird den ganzen Monat für 0€


Getankt wird bei einer Anlage, die jetzt ans Netz ginge, ohne Zwischenspeicher für etwa 12 Cent/kWh.
Chris2703vor 9 h, 45 m

Komplette Autarkie wird dir wahrscheinlich in Deutschland nicht gelingen. …Komplette Autarkie wird dir wahrscheinlich in Deutschland nicht gelingen. Eine Netzeinspeisung ist halt sinnvoll, weil deine Batterie auch mal voll ist und dann hast du halt eine Abnahmegarantie und musst nicht den erzeugten Strom 'wegwerfen'. Geht aber eben mit Regularien einher. Gute Infos findest du z. B. hier: PV-Forum.


Pixelfehlervor 9 h, 11 m

Die Einspeisung wird nur noch lachhaft vergütet. Kann man direkt drauf …Die Einspeisung wird nur noch lachhaft vergütet. Kann man direkt drauf verzichten. Wenn du die Möglichkeit hast ein Elektroauto für tägliches pendeln o.ä. zu nutzen rechnet sich eine Anlage mit Batterie ganz gut. Verbrauch vom Einfamilienhaus liegt bei monatlich 20 kWh über den Netzbetreiber, der Rest über Solar. Getankt wird den ganzen Monat für 0€


War es nichtmal so das man verpflichtet ist einen Teil vom Netzanbieter zu beziehen und sich nicht komplett selbst versorgen darf?
Johnny_Chimpovor 18 m

War es nichtmal so das man verpflichtet ist einen Teil vom Netzanbieter zu …War es nichtmal so das man verpflichtet ist einen Teil vom Netzanbieter zu beziehen und sich nicht komplett selbst versorgen darf?


Nicht dass ich wüsste. Zumindest aktuell, früher kann das gewesen sein, aber da war sowieso einspeisen lukrativer als verbrauchen.
Chris2703vor 5 m

Nicht dass ich wüsste. Zumindest aktuell, früher kann das gewesen sein, a …Nicht dass ich wüsste. Zumindest aktuell, früher kann das gewesen sein, aber da war sowieso einspeisen lukrativer als verbrauchen.


Hm ok.
Jetzt wo es immer mehr Elektrofahrzeuge gibt werden ja hoffentlich Akkus für zuhause und das Fahrzeug lukrativer.
Das macht dann auch Solar für zuhause wieder attraktiver.
Johnny_Chimpovor 2 h, 5 m

Hm ok.Jetzt wo es immer mehr Elektrofahrzeuge gibt werden ja hoffentlich …Hm ok.Jetzt wo es immer mehr Elektrofahrzeuge gibt werden ja hoffentlich Akkus für zuhause und das Fahrzeug lukrativer.Das macht dann auch Solar für zuhause wieder attraktiver.


Die elektro-Welle ist hoffentlich schnell wieder Geschichte.. die Leute müssen nur aufwachen und nicht den Mist glauben, die die Politik vorgibt.

Ich habe neulich übrigens gelesen, das es eine neue Art von pv geben soll. Mit dieser gäbe es dann deutlich effizientere Lösungen. Weiß jemand, wie es da mit der Marktreife aussieht oder ist das auch wieder nur schmu?
Ich überlege ebenfalls, ob wir etwas auf pv gehen. Grade im Sommer für die pool-technik wäre es grandios - wenn aber, wie zuvor erwähnt, die leistung/Effizienz bei steigender Hitze wieder schwindet, rechnet es sich dann überhaupt?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler