Photovoltaik kleine Anlage zum Stromverbrauch senken - Erfahrungen

24
eingestellt am 31. Okt 2019
Guten Morgen,

ich wollte mal nach euren Erfahrungen mit "Mini Solaranlagen" bzw. Balkon Solaranlagen erfragen.

Was erreicht Ihr so am Tag bzw. Jahr an Stromersparnis und wie?
Das würde mich stark Interessieren.Schreibt ggf. die Ausrichtung und ungefähre Ortsangabe dazu (Berlin oder Hamburg oder München grob halt )

Vielen Lieben Dank
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

24 Kommentare
Also die Planung für mein Panel ist fertig und es wird wohl im Januar / Februar 2020 installiert. Mein Balkon (Nähe Erlangen) hat Südausrichtung und die Neigung des Panels wird einstellbar sein zwischen 30 und 35 grad.verbaut wird ein Panel mit 285 Wp und angestrebt wird eine Stromerzeugung von knapp 285 kWh. Mal schauen, wie viel davon Eigengenutzt werden kann
1. Vermieter fragen, weil meistens nicht erlaubt.

2. wichtige Frage: Was möchtest du damit betreiben? Nur Licht? TV? Wärme?

3. klein gibts da nicht, man muss immer etwas „mehr“ denken da Wetter nicht immer optimal!

4. mit der Ausrichtung immer probieren, die Mittagssonne zu erwischen.


Ich betreibe eine 200W Solar Panel Anlage mit ca 370Ah Batterie. Dazwischen ist ein Spannungswandler und ein Controller.
Spannungswandler ist wichtig für Wärme und TV Gerät.
Allein das TV Gerät könnte so ewig laufen. Ist ein kleiner LED TV.
Aber bei Wärme wird es schon anders.
Licht könnte ebenso ewig an sein, wenn LED.
Mini Solaranlagen
Du meinst wahrscheinlich Photovoltaik, diese Mini Anlagen rechnen erst sich nach vielen Jahren und dann gehen diese auch schnell kaputt. Lohnt sich langfristig wohl nicht eindeutig genug.
mladuh31.10.2019 10:52

1. Vermieter fragen, weil meistens nicht erlaubt.2. wichtige Frage: Was …1. Vermieter fragen, weil meistens nicht erlaubt.2. wichtige Frage: Was möchtest du damit betreiben? Nur Licht? TV? Wärme?3. klein gibts da nicht, man muss immer etwas „mehr“ denken da Wetter nicht immer optimal!4. mit der Ausrichtung immer probieren, die Mittagssonne zu erwischen. Ich betreibe eine 200W Solar Panel Anlage mit ca 370Ah Batterie. Dazwischen ist ein Spannungswandler und ein Controller.Spannungswandler ist wichtig für Wärme und TV Gerät.Allein das TV Gerät könnte so ewig laufen. Ist ein kleiner LED TV.Aber bei Wärme wird es schon anders. Licht könnte ebenso ewig an sein, wenn LED.


Ich meine keine inselanlage. Sondern jene die ins 230v hausnetz einspeisen und das Haus damit versorgt.
desidia31.10.2019 10:57

Ich meine keine inselanlage. Sondern jene die ins 230v hausnetz einspeisen …Ich meine keine inselanlage. Sondern jene die ins 230v hausnetz einspeisen und das Haus damit versorgt.


Dann kommst du besser, den Strom dann zu verkaufen...
pratwa31.10.2019 10:55

Mini SolaranlagenDu meinst wahrscheinlich Photovoltaik, diese … Mini SolaranlagenDu meinst wahrscheinlich Photovoltaik, diese Mini Anlagen rechnen erst sich nach vielen Jahren und dann gehen diese auch schnell kaputt. Lohnt sich langfristig wohl nicht eindeutig genug.


Große lohnen sich noch viel später. Diese kleinen schon teilweise nach 7-8 Jahren (sprich in der Garantie)
Wo große Anlagen vielleicht in 20-25 Jahren amortisiert sind...
Daher meine Frage nach der Erfahrung
mladuh31.10.2019 10:59

Dann kommst du besser, den Strom dann zu verkaufen...


Hm inwiefern ist das besser?
Eeg Umlage sind rund 12 Cent pro kWh. (sprich für was ich es verkaufen kann + Bürokratie und papierkram)
Selber verbrauchen heißt weniger Strom einkaufen, heißt pro kWh 27-30 Cent pro kWh "nicht bezahlen" weil man es nicht abnehmen muss.
Das klingt für mich viel logischer.
mladuh31.10.2019 10:59

Dann kommst du besser, den Strom dann zu verkaufen...


Mit den kleinen Anlagen kann man den Strom doch garnicht verkaufen, oder sehe ich das falsch?
desidia31.10.2019 11:10

Hm inwiefern ist das besser?Eeg Umlage sind rund 12 Cent pro kWh. (sprich …Hm inwiefern ist das besser?Eeg Umlage sind rund 12 Cent pro kWh. (sprich für was ich es verkaufen kann + Bürokratie und papierkram) Selber verbrauchen heißt weniger Strom einkaufen, heißt pro kWh 27-30 Cent pro kWh "nicht bezahlen" weil man es nicht abnehmen muss.Das klingt für mich viel logischer.


Und wenn du dann drüber kommst, über dein gekauften Strom?
Fitch081531.10.2019 10:49

Also die Planung für mein Panel ist fertig und es wird wohl im Januar / …Also die Planung für mein Panel ist fertig und es wird wohl im Januar / Februar 2020 installiert. Mein Balkon (Nähe Erlangen) hat Südausrichtung und die Neigung des Panels wird einstellbar sein zwischen 30 und 35 grad.verbaut wird ein Panel mit 285 Wp und angestrebt wird eine Stromerzeugung von knapp 285 kWh. Mal schauen, wie viel davon Eigengenutzt werden kann


Das heißt fast das ganze Jahr jeden Tag fast 1kwh Strom produzieren im Durchschnitt.
Womit misst du den Ertrag? Würde mich sehr interessieren was du nach 3 /6 /12 Monaten erzeugt hast
Ich hab vor ner Woche 2x 300 Watt module mit einem EVT560 Wechselrichter installiert mit ca 25 Grad Neigung direkt Richtung Süden. Die Ausbeute ist durch die tief stehende Sonne, wenn sie denn mal kommt, aktuell relativ mau. Ungefähr ein halbes KW pro Tag. Das wird aber im Sommer aufgeholt

Ist auch nur für den Eigenverbrauch. Ich hab einen "Standbyverbrauch" nachts von ca 200w und tagsüber wenn der Rechner läuft usw 300-400 Watt oder mehr. Daher wird nur in Ausnahmefällen was ins Stromnetz gepumpt
Bearbeitet von: "jevermeister" 31. Okt 2019
jevermeister31.10.2019 11:17

Ich hab vor ner Woche 2x 300 Watt module mit einem EVT560 Wechselrichter …Ich hab vor ner Woche 2x 300 Watt module mit einem EVT560 Wechselrichter installiert mit ca 25 Grad Neigung direkt Richtung Süden. Die Ausbeute ist durch die tief stehende Sonne, wenn sie denn mal kommt, aktuell relativ mau. Ungefähr ein halbes KW pro Tag. Das wird aber im Sommer aufgeholt Ist auch nur für den Eigenverbrauch. Ich hab einen "Standbyverbrauch" nachts von ca 200w und tagsüber wenn der Rechner läuft usw 300-400 Watt oder mehr. Daher wird nur in Ausnahmefällen was ins Stromnetz gepumpt


Kannst du mal paar Fotos posten? 🏼
desidia31.10.2019 11:12

Das heißt fast das ganze Jahr jeden Tag fast 1kwh Strom produzieren im … Das heißt fast das ganze Jahr jeden Tag fast 1kwh Strom produzieren im Durchschnitt.Womit misst du den Ertrag? Würde mich sehr interessieren was du nach 3 /6 /12 Monaten erzeugt hast


Den Ertrag messe ich mit nem Stromzähler im anschlusskasten der PV Anlage. Und der Wert abzüglich der eingespeisten Leitung ins Stromnetz (wird dann über ein Register im Stromzähler beim Hausanschluss angezeigt) zeigt mir dann den Nutzungsgrad (Eigenverbrauch) an.
Ein Bekannter von mir hat so eine Anlage seit Ende August in Betrieb und ist ziemlich zufrieden. Er hat lediglich das „Problem“, dass er maximal 80% der Erzeugten Energie nutzen kann.
Daraus erhoffe ich mir den Vorteil, dass meine Lüftungsanlage (die durchgehend läuft) meine Eigennutzung noch etwas hochtreibt
mladuh31.10.2019 11:20

Kannst du mal paar Fotos posten? 🏼


23458344-Ztch7.jpgScreenshot von eben. Kann man mit Sonoff Pow R2 messen bzw per MQTT an seine Heimautomatisierung koppeln.

23458344-20x6R.jpgFullblack Astronergy ASM6610M auf Schletter Solo05 Profilen mit Rapid 2+ Klemmen. Kann man mit etwas Geschick und zwei Personen gut selbst montieren.
jevermeister31.10.2019 11:17

Ich hab vor ner Woche 2x 300 Watt module mit einem EVT560 Wechselrichter …Ich hab vor ner Woche 2x 300 Watt module mit einem EVT560 Wechselrichter installiert mit ca 25 Grad Neigung direkt Richtung Süden. Die Ausbeute ist durch die tief stehende Sonne, wenn sie denn mal kommt, aktuell relativ mau. Ungefähr ein halbes KW pro Tag. Das wird aber im Sommer aufgeholt Ist auch nur für den Eigenverbrauch. Ich hab einen "Standbyverbrauch" nachts von ca 200w und tagsüber wenn der Rechner läuft usw 300-400 Watt oder mehr. Daher wird nur in Ausnahmefällen was ins Stromnetz gepumpt


Der Standby Verbrauch nachts ist doch relativ egal, oder hast du Batterien verbaut?
Ich weiß ja nicht, wie du es technisch gelöst hast, aber wenn du die Neigung auf 35 grad bekommen würdest, wäre das bestimmt nicht verkehrt im Bezug auf optimierung
23458422-Z7Wlq.jpg
Fitch081531.10.2019 11:25

Der Standby Verbrauch nachts ist doch relativ egal, oder hast du Batterien …Der Standby Verbrauch nachts ist doch relativ egal, oder hast du Batterien verbaut?Ich weiß ja nicht, wie du es technisch gelöst hast, aber wenn du die Neigung auf 35 grad bekommen würdest, wäre das bestimmt nicht verkehrt im Bezug auf optimierung


Nein aber ich habe einen digitalen Stromzähler und kann daher meinen Verbrauch sehr gut tracken. Nachts läuft nichts bis auf die Heizung und daher ist mein minimaler Stromverbrauch ~180 Watt. Bin überwiegend im Homeoffice und wenn mein Rechner läuft, Licht oder die neue Klima werde ich immer mehr Strom verbrauchen als die Zellen selbst im Sommer bei gutem Wetter einbringen. Daher wird nichts verschenkt. Zumal 600 Watt auch das Maximum ist, was die Netzbetreiber ohne offizielle Anmeldung und dem ganzen Tralala den man bei PV normalerweise hat akzeptieren.
jevermeister31.10.2019 11:28

Nein aber ich habe einen digitalen Stromzähler und kann daher meinen …Nein aber ich habe einen digitalen Stromzähler und kann daher meinen Verbrauch sehr gut tracken. Nachts läuft nichts bis auf die Heizung und daher ist mein minimaler Stromverbrauch ~180 Watt. Bin überwiegend im Homeoffice und wenn mein Rechner läuft, Licht oder die neue Klima werde ich immer mehr Strom verbrauchen als die Zellen selbst im Sommer bei gutem Wetter einbringen. Daher wird nichts verschenkt. Zumal 600 Watt auch das Maximum ist, was die Netzbetreiber ohne offizielle Anmeldung und dem ganzen Tralala den man bei PV normalerweise hat akzeptieren.


Achso. Das ging darauf nicht hervor.
Ich wollte erstmal nur zum testen die 285 Wp installieren und schauen wie es läuft. Wenn meine Frau dann wirklich mal auf ihre Klimaanlage im Sommer besteht, soll es mir recht sein und ich rüste auf;)
Fitch081531.10.2019 11:28

[Bild]


Das gilt aber auch nur, wenn die Anlage nicht direkt nach Süden ausgerichtet ist. Ich bin wirklich bei 0 Grad Süden und daher ist das wurstegal, ob ich 25 oder 30 Grad Neigung habe. Ich hab einfach die Profile direkt auf die Modulstützen vom Dachdecker (hab eh ein neues Dach also keine Haken genommen auch wenn die günstiger wären) geschraubt und gut ist. Sollten daher die gleiche Neigung wie das Dach haben, so um die 25 Grad. Da nochmal was dran zu ändern und neues Material zu kaufen wäre wahrscheinlich auch teurer als die Anlage jemals wieder einbringen könnte
jevermeister31.10.2019 11:32

Das gilt aber auch nur, wenn die Anlage nicht direkt nach Süden …Das gilt aber auch nur, wenn die Anlage nicht direkt nach Süden ausgerichtet ist. Ich bin wirklich bei 0 Grad Süden und daher ist das wurstegal, ob ich 25 oder 30 Grad Neigung habe. Ich hab einfach die Profile direkt auf die Modulstützen vom Dachdecker (hab eh ein neues Dach also keine Haken genommen auch wenn die günstiger wären) geschraubt und gut ist. Sollten daher die gleiche Neigung wie das Dach haben, so um die 25 Grad. Da nochmal was dran zu ändern und neues Material zu kaufen wäre wahrscheinlich auch teurer als die Anlage jemals wieder einbringen könnte


Das stimmt. Ich sehe bei meiner Geländermontage aber vor, dass man die Neigung ändern kann;)
(Zum ggf nachstellen / ausprobieren)
Bearbeitet von: "Fitch0815" 31. Okt 2019
Achso, noch ein Tip. Gemessen an der Kosten für das eigentliche Solarmodul sind bei wenigen Modulen die Versandkosten ein großer Faktor. Lokale Händler haben trotzdem noch höhere Preise, selbst abholen ist also meist auch nicht drin. Die meisten Versandhändler mit guten Preisen sind im Osten, in Bayern waren noch ein paar.

Im besten Fall tut ihr euch einfach mit Freunden oder Nachbarn zusammen und bestellt mehrere Module auf einmal und teilt euch die Versandkosten. Dann bekommt man auch gerne vernünftige 300 W Module für ~135€ + anteilige Versandkosten. Den Wechselrichter hatte ich auf ebay bei ner 10% Aktion geschossen.
Bearbeitet von: "jevermeister" 31. Okt 2019
Bitte bedenken, dass man mit einer Einspeisung immer nur auf 1 Phase einspeist .Da noch andere Verbraucher auf den beiden anderen Phasen liegen, ist das suboptimal.
Macht nichts. Die Zähler zählen phasensaldierend, es ist also egal auf welcher Phase du einspeist. Ich hab's trotzdem an eine Phase mit meinem PC und der Klima gehängt. Man sollte halt nur aufpassen, dass die PV-Einspeisung natürlich die Sicherung um den Einspeisebetrag später auslösen lässt, was gefährlich werden könnte bei großen Lasten. Also im Idealfall eigene Sicherung oder den Grill nicht an die gleiche Sicherung hängen :-)
Bearbeitet von: "jevermeister" 31. Okt 2019
habt ihr auch überlegt (insofern man ein Flachdach oder Carport hat) ob man 2 Modulle kauft und beide nicht direk nach Süden, sondern eher so 90° zueinander stellt, sodass man SO/SW abdeckt und somit länger den Tag abdeckt, anstelle zu Mittag 100%?

Dann würde man ja fast das ganze Spektrum am Tag abdecken. Was haltet ihr von solch einer Installation/Plan?

heute ist ein sonniger Tag, wieviel habt ihr den z.B. heute (oder gestern) produziert?

Der Hintergrund meiner Frage kurz erklärt: Ich habe selbst ein Modul mit 270 kWp. Dieses Modul hängt auf einem Nachlaufmodul, welches das Modul von Ost bis West nachführt. Heißt im Sommer von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang Strom. Jetzt im Herbst von ~9:30 - ~15:30 Uhr Strom. (da die Sonne so tief steht und erst rum kommen muss weil das Haus vorher soweit den Schatten wirft)
die letzten Tage war ich somit bei 0,7kWh / Tag. (im Sommer war ich im Peak bei 2,6kWh / Tag) .

Da das Nachlaufmodul natürlich auch eine Menge Geld kostet, stellt sich mir nun die Frage ob man das nicht wie oben angemerkt hätte realisieren können...
Anbei noch die Ergebnisse der Sonnenenergie in Statistik Form:
Heute bisher: (0,8kWh)
23461923-3RkmU.jpg
die letzten Tage 23461923-CnGQ1.jpg
Bearbeitet von: "desidia" 31. Okt 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler