Pit Stop Preisfehler? Shop liefert nicht

22
eingestellt am 31. Aug
Hallo zusammen,

habe heute Reifen bei Pit Stop gekauft zu einem wirklich guten Preis 75 Euro/STK statt ca 125 Eur im Vergleich zum Wettbewerb. Eine Auftragsbestätigung hierzu habe ich erhalten und die Reifen wurden auch gleich mit Kreditkarte bezahlt
Nun wurde meine Bestellung allerdings storniert, da der Reifen angeblich nicht lieferbar sei. Der Reifen wird aber weiterhin im Shop verkauft mit einer Lieferzeit von 1 bis 3 Tagen, nur zu einem nun deutlich höheren Preis.
Anzumerken ist, dass im Shop seitdem alle Reifen wieder deutlich höherpreisig verkauft werden. Meine Vermutung ist, dass sich im Onlineshop ein Fehler eingeschlichen hat und man nun unter dem Vorwand von Lieferschwierigkeiten, nicht liefern will. Meine erste Bestellung (anderer Reifen und ebenfalls sehr guter Preis) wurde mit der selben Begründung auch storniert.
Macht es in euren Augen Sinn, hier auf die Erfüllung des Vertrages zu bestehen? Eine längere Lieferzeit würde ich hinnehmen.

Vielen Dank im Voraus!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
martin_86_31.08.2020 14:20

Meine Güte was ist denn hier los. Es ist mein erster Account hier ob ihr …Meine Güte was ist denn hier los. Es ist mein erster Account hier ob ihr es mir glaubt oder nicht. Danke an die halbwegs vernünftigen Beiträge.


Kann ich bestätigen. Es ist sein erster und einziger Account.
22 Kommentare
viel erfolg
wird nichts werden
Für jeden Reifen klagen und du hast ne Sammelklage! Seit VW geht das ja in DE.
Hm... was war wohl die Überlegung

[ ] AGB des Händlers lesen
[ ] Googlesuche
[ ] Forensuche
[x] neuen Account machen und hoffen, das jemand für einen sucht


Aber um auf die Frage zurück zu kommen:
Ja, macht in meinen Augen schon Sinn, denn Du versuchst ja so einen besseren Preis zu bekommen. Absolut sinnvoll!
Sehe aber dennoch keine Chance.
Bearbeitet von: "tomsan" 31. Aug
Aber Preisfehler ist nen Begriff...
Deine Frage wurde hier bereits richtig beantwortet. Weitere Antworten wirst Du hier nicht mehr erwarten können, da hier einige gerne bei der Stornoparty dabei gewesen wären .
Bearbeitet von einem Moderator "zit" 31. Aug
Meine Güte was ist denn hier los. Es ist mein erster Account hier ob ihr es mir glaubt oder nicht. Danke an die halbwegs vernünftigen Beiträge.
martin_86_31.08.2020 14:20

Meine Güte was ist denn hier los. Es ist mein erster Account hier ob ihr …Meine Güte was ist denn hier los. Es ist mein erster Account hier ob ihr es mir glaubt oder nicht. Danke an die halbwegs vernünftigen Beiträge.


Kann ich bestätigen. Es ist sein erster und einziger Account.
Warum hast du den Deal hier nicht mit uns allen geteilt?
Weil ich bis dahin noch nicht angemeldet war. Wusste auch nicht, dass hier jeder Dealz einstellen kann der angemeldet ist. Hab bisher immer nur mitgelesen. Das nächste mal liefere ich euch gerne eine Stornoparty 😄
mydealz_Sir.Clegane31.08.2020 14:24

Kann ich bestätigen. Es ist sein erster und einziger Account.


Woher könnt ihr das eigentlich überprüfen?

Ich mein wenn ich zb in der Arbeit über den PC auch noch einen Account anlege, würde das doch kein Mensch merken oder?
Hey Martin,
ein gültiger Vertrag besteht aus Antrag und Annahme. Im Fall eines Onlinekaufs ist dies zu sehen als wäre ein Preis von etwas im Schaufenster ausgestellt. Da dieser Preis sich nicht an eine bestimmte Person richtet ist dein "Onlinekauf" als Antrag zu sehen. Der Onlineshop hat deinen Antrag nicht angenommen (Auftragsbestätigung und Automatisierte sofortige Bezahlung ist wohl noch keine Annahme) und somit ist kein Kaufvertrag zustande gekommen. Die Begründung, dass der Reifen nicht lieferbar sein soll finde ich vom Shop nicht besonders klug, da sie den Auftrag auch so (wegen dem Preisfehler) stornieren können. Über die Begründung lässt sich also streiten, aber ich schätze es nicht als sehr aussichtsreich ein.
Ich lasse mich gerne korrigieren... Mein Wissen besteht nur aus einem Semester Wirtschaftsprivatrecht
Schwierig wird es wohl, die Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Auftragsabwicklung/Bestellung zu beweisen. Tendenziell räume ich dir keine großen Chancen ein. Vielleicht kannst du ja aber einen kleinen Gutschein herausschlagen.
Ben444431.08.2020 15:07

Hey Martin,ein gültiger Vertrag besteht aus Antrag und Annahme. Im Fall …Hey Martin,ein gültiger Vertrag besteht aus Antrag und Annahme. Im Fall eines Onlinekaufs ist dies zu sehen als wäre ein Preis von etwas im Schaufenster ausgestellt. Da dieser Preis sich nicht an eine bestimmte Person richtet ist dein "Onlinekauf" als Antrag zu sehen. Der Onlineshop hat deinen Antrag nicht angenommen (Auftragsbestätigung und Automatisierte sofortige Bezahlung ist wohl noch keine Annahme) und somit ist kein Kaufvertrag zustande gekommen. Die Begründung, dass der Reifen nicht lieferbar sein soll finde ich vom Shop nicht besonders klug, da sie den Auftrag auch so (wegen dem Preisfehler) stornieren können. Über die Begründung lässt sich also streiten, aber ich schätze es nicht als sehr aussichtsreich ein. Ich lasse mich gerne korrigieren... Mein Wissen besteht nur aus einem Semester Wirtschaftsprivatrecht



Sofern die Auftragsbestätigung keine Annahme darstellt, was es in der Regel auich nicht ist, dann hast du wohl recht!
Bearbeitet von: "schni_schna_schnappi" 31. Aug
martin_86_31.08.2020 14:50

Weil ich bis dahin noch nicht angemeldet war. Wusste auch nicht, dass hier …Weil ich bis dahin noch nicht angemeldet war. Wusste auch nicht, dass hier jeder Dealz einstellen kann der angemeldet ist. Hab bisher immer nur mitgelesen. Das nächste mal liefere ich euch gerne eine Stornoparty 😄


Du weißt nicht, dass jeder Deals erstellen kann, aber Threads schon?

Freuen uns schon auf deine Aktivität
Die Begründung von Pit-Stop ist natürlich blöd, die hätten auch einfach sagen können: Wir wollen dir diese Reifen nicht verkaufen und stornieren die Bestellung, anstatt offensichtlich zu lügen.

Solange der Online Shop die Bestellung nicht explizit angenommen hat hast du aber trotzdem 0 Chance außer irgendwas auf Kulanzbasis.(Auftragsbestätigung bestätigt nur den Eingang deiner Bestellung nicht deren Annahme)
Die wenigsten Online Shops geben aber überhaupt so eine Annahme der Bestellung raus und sehen den Versand der Ware als Annahme des Kaufvertrages Ihrerseits.
Ausnahmen sind hier die meisten Möbelhändler bei teuren Bestellartikeln oder Auftragsfertigungen, welche dir in der Regel nach ein paar Tagen eine Annahme raus schicken nachdem ein Mensch den Artikel beim Großhändler/Hersteller geordert hat und den Preis gecheckt hat.

Hier mal so Standardpassagen aus ner AB:
"Mit dieser E-Mail bestätigen wir Ihnen lediglich den Eingang Ihrer Bestellung. Der Vertrag kommt erst mit Versand der Bestellung durch uns zu Stande."

"Bitte beachten Sie, dass diese Bestellbestätigung noch keine Vertragsannahme darstellt. "

"Bitte beachten Sie: Diese E-Mail dient lediglich der Bestätigung des Einganges Ihrer Bestellung und stellt noch keine Annahme Ihres Angebotes auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Ihr Kaufvertrag für einen Artikel kommt zu Stande, wenn wir Ihre Bestellung annehmen, indem wir Ihnen eine E-Mail mit der Benachrichtigung zusenden, dass der Artikel an Sie abgeschickt wurde."
flofree31.08.2020 15:02

Woher könnt ihr das eigentlich überprüfen?Ich mein wenn ich zb in der Ar …Woher könnt ihr das eigentlich überprüfen?Ich mein wenn ich zb in der Arbeit über den PC auch noch einen Account anlege, würde das doch kein Mensch merken oder?


Es gibt mittlerweile "Instrumente" und Lösungen für alles
und auch sowas kriegen wir raus.
mydealz_Sir.Clegane31.08.2020 15:40

Es gibt mittlerweile "Instrumente" und Lösungen für alles und auch s …Es gibt mittlerweile "Instrumente" und Lösungen für alles und auch sowas kriegen wir raus.


Leuchtturm hasst diesen Trick.
Matrix11031.08.2020 15:26

Die Begründung von Pit-Stop ist natürlich blöd, die hätten auch einfach sa …Die Begründung von Pit-Stop ist natürlich blöd, die hätten auch einfach sagen können: Wir wollen dir diese Reifen nicht verkaufen und stornieren die Bestellung, anstatt offensichtlich zu lügen.Solange der Online Shop die Bestellung nicht explizit angenommen hat hast du aber trotzdem 0 Chance außer irgendwas auf Kulanzbasis.(Auftragsbestätigung bestätigt nur den Eingang deiner Bestellung nicht deren Annahme)Die wenigsten Online Shops geben aber überhaupt so eine Annahme der Bestellung raus und sehen den Versand der Ware als Annahme des Kaufvertrages Ihrerseits.Ausnahmen sind hier die meisten Möbelhändler bei teuren Bestellartikeln oder Auftragsfertigungen, welche dir in der Regel nach ein paar Tagen eine Annahme raus schicken nachdem ein Mensch den Artikel beim Großhändler/Hersteller geordert hat und den Preis gecheckt hat.Hier mal so Standardpassagen aus ner AB:"Mit dieser E-Mail bestätigen wir Ihnen lediglich den Eingang Ihrer Bestellung. Der Vertrag kommt erst mit Versand der Bestellung durch uns zu Stande.""Bitte beachten Sie, dass diese Bestellbestätigung noch keine Vertragsannahme darstellt. ""Bitte beachten Sie: Diese E-Mail dient lediglich der Bestätigung des Einganges Ihrer Bestellung und stellt noch keine Annahme Ihres Angebotes auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Ihr Kaufvertrag für einen Artikel kommt zu Stande, wenn wir Ihre Bestellung annehmen, indem wir Ihnen eine E-Mail mit der Benachrichtigung zusenden, dass der Artikel an Sie abgeschickt wurde."


Du schmeißt hier übrigens gerade Auftragsbestätigung und Bestellbestätigung etwas durcheinander.
Die Auftragsbestätigung ist eine verbindliche Annahme der Willenserklärung des „Käufers“ und führt zum Vertragsschluss. Alternativ passiert dies je nach AGB auch durch Versand der Ware. Um dann relativ schadlos zu bleiben bedarf es z.B. solcher Dinge wie der Anfechtung wegen Irrtums.
Bestellbestätigung bestätigt lediglich den Eingang der Willenserklärung des Vertragspartner.
Bearbeitet von: "SpunktWpunkt" 31. Aug
mydealz_Sir.Clegane31.08.2020 15:40

Es gibt mittlerweile "Instrumente" und Lösungen für alles und auch s …Es gibt mittlerweile "Instrumente" und Lösungen für alles und auch sowas kriegen wir raus.


Nur wenn derjenige bestimmte Fehler macht. Ansonsten ist das völlig unmöglich.
Ich habe mir die AGBs nochmal durchgelesen, und in denen steht, dass sie nach der Bestellung eine E Mail “Bestellübersicht“ verschicken, und sich nach erfolgter Prüfung entscheiden das Vertragsangebot anzunehmen bzw abzulehnen.
Diese erste E Mail die ich bekam, lautete aber Auftragsbestätigung (enthält auch eine Bestellübersicht), wird aber vermutlich gleichbedeutend mit der in den AGBs genannten “Bestellübersicht“ sein. Somit ist das ganze in meinen Augen doch relativ wasserdicht.
Bearbeitet von: "martin_86_" 31. Aug
Hi @martin_86_

Du bist schon an der richtigen Stelle...im Rahmen der AGB. Jetzt mal einen Punkt weiter runter... unter 2.
Nicht liefern zu können, entspräche für mich keiner ordentlichen Anfechtung. Aber ob im Klagefall ein Richter das ebenso sieht, müsstest du abwarten.
Ermittler31.08.2020 21:33

Macht ihr jetzt Hausbesuche?



Aber bitte nur mit Maske.....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text