Plattenspieler als Geschenk für 100€ ?

10
eingestellt am 5. Okt
Hey Community,

habe nur eine kurze Frage da ich absoluter Amateur im folgenden Thema bin, aber als Geschenk trotzdem einen Plattenspieler besorgen soll. Über 100€ dürfte er nicht kosten.

Also hat jemand einen Tipp, auf Amazon kostet der Bestseller 70€ aber ich weiß nicht ob man dem trauen kann?

Worauf muss man noch achten, man braucht ja sicherlich eine Soundanlage oder?

Wenn jemand da Ahnung hat was man in der Richtung empfehlen kann, gerne her, bin über alles dankbar.
LG
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Nein, einfach nur nein!
Für 100 Euro bekommst du nur Schrott, also lass es lieber gleich ganz.
Einen Plattenspieler kann man nicht aufrüsten, die Aktion ist also komplette Geldverschwendung.
Verschenkt lieber eine Platte (am besten irgendeine farbige Special Edition, natürlich passend zum Musikgeschmack) und packt das restliche Geld dazu.
Praktisch alles in den Amazon Top10 und generell alles mit zweistelligen Neupreisen kannst du komplett vergessen. Kauf das bitte nicht - nicht für dich selbst und erst nicht als Geschenk. Maximal ist das Resultat initial "Oh! Ein Schallplattenspieler! Lieb! Danke!". Nach Anschluss, Benutzung, Inaugenscheinnahme und Abwägung bleibt von den positiven Emotionen aber nichts, außer höchstens Gefühlsdusel, Wohlwollen oder Mitgefühl.

Den Sony für 120€ kenne ich nicht, aber ich denke ich nicht, daß Sony mehr als Traditionsname, Dabeisein und Abgreifen im Sinn hat, denn zum einen war Sony auch früher nicht groß bei Plattenspielern und heutzutage haben die nur eine sehr schmale und ausschließlich niedrigpreisige Plattenspielerpalette. Ob einer der Günstigen aus der Amazon 50er-Liste der aktuellen Modelle aus den Häusern Teac, Lenco und Audio Technica zumindest den Preis wert ist, wage ich nicht zu beurteilen. Die Dual DT/DTJ jedenfalls haben mit dem guten Traditionsnamen Dual-Plattenspieler rein garnichts zu tun, sondern sind schrottiger Billigkram aus sonstwo, der lediglich den Namen Dual trägt. Einzig die Dual CS (außer der DT-Identmodell CS 410) haben mit dem früheren Dual zu tun, beginnen aber auch erst deutlich oberhalb von 200€.

So wie so, würde ich bei einem eigenen und auch einem zu verschenkenden Plattenspieler auf all diese Komfortfunktionen wie USB, Bluetooth, Vollautomatik, Pipapo definitiv verzichten. Wer noch nie einen Plattenspieler hatte, aber dann doch auf Vollautomatik Wert legt, der sollte dem Vinyl dann doch besser fernbleiben, falls seine Hipness-Attitüde ihn nicht geradezu dahin zwingt. Ist technisch vollkommen unnötiger Aufwand, zwackt unnötig das sowieso knappe Herstellungsbudget an und am Ende wird's - mit oder ohne diese Komfortfunktionen - sowieso nicht benutzt werden.

Im Low-Budget-Bereich zulegen oder empfehlen würde ich wohl einzig den Pro-Ject Elemental für knapp 150€. Einerseits ein einfaches Gerät, aber funktional, nicht unbrauchbarer Tonabnehmer und gutes Design, steht auch bei Nichtbenutzung nicht blöd oder langweilig herum und Pro-Ject hat schon seit seiner Gründung mitten in der CD-Hochphase - und nach der ursprünglichen Vinyl-Hochzeit - Gutes und "Preiswertes" geliefert. Mit Gebrauchtgeräten, deren grundsätzliche Qualität, dem individuellen Zustand und eventueller Aufarbeitung wirst du dich ja wahrscheinlich eher nicht befassen wollen.
23142467-F1Xun.jpg
Hinter dem Elemental wird's erst bei ungefähr dessen doppeltem Preis weitergehen, ohne daß man sicher sein könnte, daß es dann auch hochwertiger ist.

P.S.: Gegen Aufpreis gibt's den auch als "Elemental Phono" mit eingebautem Vorverstärker, falls der vorhandene Verstärker selbst nicht über einen Phono-Eingang verfügen sollte. Falls nicht vorher herausfindbar, tut's im Fall des Nichtvorhadenseins aber auch ein günstiger, externer Vorverstärker für den Differenzpreis oder weniger.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 6. Okt
10 Kommentare
Kennst du seine Hardware? AV-receiver vorhanden? Mit phono Eingang? Musikansprüche? USB?
Viele Frage sind vor einer Hilfe zu beantworten.
ektomorf05.10.2019 21:47

Kennst du seine Hardware? AV-receiver vorhanden? Mit phono Eingang? …Kennst du seine Hardware? AV-receiver vorhanden? Mit phono Eingang? Musikansprüche? USB?Viele Frage sind vor einer Hilfe zu beantworten.


leider kenne ich da absolut gar nichts, gibt es eine Variante mit mehreren Möglichkeiten?
Hauptfrage ist halt mit oder ohne Vorverstärker. Wenn du das nicht weißt, wird es schwierig.
Finger weg von Plattenspielern mit eingebautem Lautsprecher und Bluetooth.
Unter 100€ ist generell schwer. selbst der billigste 1210er abklatsch kost schon fast das doppelte xD

Ich würde dir zu nem Allrounder raten (Automatik inkl usb zur digitalisierung) Da kannst nicht viel "Falsch" machen.

amazon.de/DT-…8-3

amazon.de/Son…8-4


Beide haben "alles" was man braucht als Grundbestand (Adapter für Singles, USB für Digitalisierung, Automatik (kann sehr Plattenschonend sein für Grobmotoriker) und Tonabnehmer, Deckel für Staubschutz, etc)
Den Sony, obwohl 20% über Budget, würde ich dir nahe Legen.


Vorraussetzung dass die ordentlich betrieben werden können ist halt dennoch ein Verstärker (aka "Anlage") mit Phono, usw ^^
Außer für die Digitalisierung dann natürlich, die sollte Autark möglich sein.
Nein, einfach nur nein!
Für 100 Euro bekommst du nur Schrott, also lass es lieber gleich ganz.
Einen Plattenspieler kann man nicht aufrüsten, die Aktion ist also komplette Geldverschwendung.
Verschenkt lieber eine Platte (am besten irgendeine farbige Special Edition, natürlich passend zum Musikgeschmack) und packt das restliche Geld dazu.
Nimm einfach einen CD-Spieler als Geschenk. Da gibt es auch für Low-Budget etwas.
mark_s05.10.2019 23:12

Nein, einfach nur nein!Für 100 Euro bekommst du nur Schrott, also lass es …Nein, einfach nur nein!Für 100 Euro bekommst du nur Schrott, also lass es lieber gleich ganz.Einen Plattenspieler kann man nicht aufrüsten, die Aktion ist also komplette Geldverschwendung.Verschenkt lieber eine Platte (am besten irgendeine farbige Special Edition, natürlich passend zum Musikgeschmack) und packt das restliche Geld dazu.


Was bringt die Platte, wenn der Beschenkte keinen Spieler hat?
Johannness_Johann06.10.2019 00:33

Was bringt die Platte, wenn der Beschenkte keinen Spieler hat?


Ist zumindest ein guter Anreiz sich einen zuzulegen
Ich hatte vor dem Plattenspieler selbst schon einige Platten - auch selbst gekauft.
Die freiwillig auf einen 79 Euro Spieler zu legen, würde mir aber nie im Leben einfallen.
Ganz einfach - entweder ein paar hundert € hinlegen und einen neuen kaufen oder sinnvollerweise gute gebrauchte Geräte aus den 80er (oder Ende 70er) kaufen.

Gute alte DUAL wie der 1219 (ok, den bekommst du nicht für 100€) spielen immer noch das meiste bezahlbare heutzutage an die Wand.
Schau aufm Flohmarkt, lokal bei Ebay Kleinanzeigen, Shpock was es an alten Plattenspielern bei dir in der Nähe gibt.

Wenns unbedingt vom Händler sein soll, musst du halt ein bisschen nach alten generalüberholten Geräten schauen.
Der Denon hier wäre z.B. bei 100€ inkl. Versand
analogrevival.de/pla…00/
Praktisch alles in den Amazon Top10 und generell alles mit zweistelligen Neupreisen kannst du komplett vergessen. Kauf das bitte nicht - nicht für dich selbst und erst nicht als Geschenk. Maximal ist das Resultat initial "Oh! Ein Schallplattenspieler! Lieb! Danke!". Nach Anschluss, Benutzung, Inaugenscheinnahme und Abwägung bleibt von den positiven Emotionen aber nichts, außer höchstens Gefühlsdusel, Wohlwollen oder Mitgefühl.

Den Sony für 120€ kenne ich nicht, aber ich denke ich nicht, daß Sony mehr als Traditionsname, Dabeisein und Abgreifen im Sinn hat, denn zum einen war Sony auch früher nicht groß bei Plattenspielern und heutzutage haben die nur eine sehr schmale und ausschließlich niedrigpreisige Plattenspielerpalette. Ob einer der Günstigen aus der Amazon 50er-Liste der aktuellen Modelle aus den Häusern Teac, Lenco und Audio Technica zumindest den Preis wert ist, wage ich nicht zu beurteilen. Die Dual DT/DTJ jedenfalls haben mit dem guten Traditionsnamen Dual-Plattenspieler rein garnichts zu tun, sondern sind schrottiger Billigkram aus sonstwo, der lediglich den Namen Dual trägt. Einzig die Dual CS (außer der DT-Identmodell CS 410) haben mit dem früheren Dual zu tun, beginnen aber auch erst deutlich oberhalb von 200€.

So wie so, würde ich bei einem eigenen und auch einem zu verschenkenden Plattenspieler auf all diese Komfortfunktionen wie USB, Bluetooth, Vollautomatik, Pipapo definitiv verzichten. Wer noch nie einen Plattenspieler hatte, aber dann doch auf Vollautomatik Wert legt, der sollte dem Vinyl dann doch besser fernbleiben, falls seine Hipness-Attitüde ihn nicht geradezu dahin zwingt. Ist technisch vollkommen unnötiger Aufwand, zwackt unnötig das sowieso knappe Herstellungsbudget an und am Ende wird's - mit oder ohne diese Komfortfunktionen - sowieso nicht benutzt werden.

Im Low-Budget-Bereich zulegen oder empfehlen würde ich wohl einzig den Pro-Ject Elemental für knapp 150€. Einerseits ein einfaches Gerät, aber funktional, nicht unbrauchbarer Tonabnehmer und gutes Design, steht auch bei Nichtbenutzung nicht blöd oder langweilig herum und Pro-Ject hat schon seit seiner Gründung mitten in der CD-Hochphase - und nach der ursprünglichen Vinyl-Hochzeit - Gutes und "Preiswertes" geliefert. Mit Gebrauchtgeräten, deren grundsätzliche Qualität, dem individuellen Zustand und eventueller Aufarbeitung wirst du dich ja wahrscheinlich eher nicht befassen wollen.
23142467-F1Xun.jpg
Hinter dem Elemental wird's erst bei ungefähr dessen doppeltem Preis weitergehen, ohne daß man sicher sein könnte, daß es dann auch hochwertiger ist.

P.S.: Gegen Aufpreis gibt's den auch als "Elemental Phono" mit eingebautem Vorverstärker, falls der vorhandene Verstärker selbst nicht über einen Phono-Eingang verfügen sollte. Falls nicht vorher herausfindbar, tut's im Fall des Nichtvorhadenseins aber auch ein günstiger, externer Vorverstärker für den Differenzpreis oder weniger.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 6. Okt
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen