Portable SSD Lösung

3
eingestellt am 6. Dez 2019
Hi,

Ich benötige mal wieder ein Upgrade meiner backup platten und will jetzt auf SSD umsteigen.
Erste Recherchen zeigen, dass die Samsung T5 vom Preis-Leistung-Vergleich eine gute Wahl ist(~150-160€).

Ich habe aber alternativ bemerkt, dass man sich SSD chips theoretisch kaufen kann + spezielle Hüllen, die dann für einen ähnlichen Preis bessere Leistungen bieten.

Das einzige Dilemma ist, mein mwcbook pro unterstützt nur USB 3 Gen1 (max.5Gbit/s).

Fragen:

- Hat jemand Erfahrung mit SSD Lösungen für unterwegs, Marke Eigenbau? Falls ja, tipps wäre hilfreich
- Ich überlege 2020 einen neuen Mac zu holen, daher wäre dan USB 3.1 drin.
- Ist Samsung T5 am Ende doch die bessere Wahl statt Eigenbau?

Viele Grüße
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

3 Kommentare
Die Samsung T5 ist eine portable SSD bzw mSATA SSD.
M.2 SSDs o.g. mSATA SSD entwickeln bei größeren Backup Datenmengen
eine hohe Wärmenentwicklung.
( gegenüber normalen SSDs )

Daher wäre in diesem Fall ein Selbstbau mit normaler SSD empfehlenswert.


Um höhere Datenraten zu erreichen,
kann man mittlerweile auch eine NVME SSD im Selbstbau im externen Gehäuse verwenden.
Mit der Einschränkung einer hohen Wärmenentwicklung,
bei größeren Backup Datenmengen


Bei Interesse NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Bsp Tests
klick, klack

Es gibt auch andere m.2 nvme SSD Gehäuse.
Wichtig ist nur der Chipsatz JMS583
Auch im Formfaktor eines USB Stick,
siehe google
Vielen Dank! Also die SSD wird halt für zentraler Bilder & private Video Backups speichern. Sind halt sicherlich schon 100+GB auf aktuell verschiedene platten verteilt. Das mit der Wärmeentwicklung hatte ich nicht im Blick, da ich schon will, dass es lange hält & nicht durch unnötige Wärmeentwicklungen die Langlebigkeit leidet.
fokusman07.12.2019 20:00

Vielen Dank! Also die SSD wird halt für zentraler Bilder & private Video …Vielen Dank! Also die SSD wird halt für zentraler Bilder & private Video Backups speichern. Sind halt sicherlich schon 100+GB auf aktuell verschiedene platten verteilt. Das mit der Wärmeentwicklung hatte ich nicht im Blick, da ich schon will, dass es lange hält & nicht durch unnötige Wärmeentwicklungen die Langlebigkeit leidet.


bzgl der Wärmeentwicklung

Diese könnte bei regelmässigen Backup von sehr großen Datenmengen
ein Problem darstellen
( bzw. Schreibend auf die SSD )

Ansonsten ist die Samsung T5 (mSATA) relativ kompakt und
kann ggf. später auch ausgebaut werden
- bzw. mit Adaptern als normale SATA SSD verwendet werden
- verwendet Technik der Samsung 850 EVO,
welche eine der schnellsten SATA SSDs darstellt

Anbei noch ein Test vgl vs NVME SSD Produkten
klick, klack

Test Samsung T5
klick, klack

Die Datenübertragung ist deutlich schneller, bei
- sehr viele einzelne Dateien - siehe Crucial BX300
klick

( externe SATA SSD im Selbstbau )
Bearbeitet von: "Jakobi" 7. Dez 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler