eingestellt am 31. Dez 2021 (eingestellt vor 6 h, 21 m)
Hi Leute,
bis heute haben meine Frau und ich uns geweigert den neuen AGB's der Postbank zuzustimmen. Hauptsächlich, weil ich hier oft gelesene habe, dass im Anschluss Gebühren abgebucht wurden, obwohl das Konto vorher kostenlos war und in dem Brief der Postbank ja geschrieben stand, dass es trotzdem kostenlos bleiben soll.
Wir haben aktuell jeweils ein kostenloses Giro Plus Konto.
Ich wollte eigentlich fragen, ob das Problem nur bei Leuten am Anfang der Änderung aufgetretenen ist oder ob die Postbank immernoch, trotz anderer Aussage, plötzlich anfängt Gebühren abzuziehen?
Danke im Voraus für die vielen Antworten und euch allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
Ja kannst problemlos zustimmen.

Und falls doch Gebühren abgebucht werden, einfach auf meinen Post verweisen.
16 Kommentare
  1. Avatar
    Eh.. hast du die AGB denn gelesen? Da sollte doch alles drin stehen ob und wenn ja wann was berechnet wird?!
    Bearbeitet von: "dealoreno" vor 6 h, 6 m
  2. Avatar
    Autor*in
    dealoreno31.12.2021 10:48

    Eh.. hast du die AGB denn gelesen? Da sollte doch alles drin stehen ob und …Eh.. hast du die AGB denn gelesen? Da sollte doch alles drin stehen ob und wenn ja wann was berechnet wird?!


    Das war ja das lustige bei der Postbank. In dem Brief stand, dass sich bei einem nichts ändert und das alles kostenlos bleibt. In den mitgeschickten AGB's wurden wieder Gebühren erhoben. Einige haben es abgenickt und im Anschluss Stress mit der Postbank gehabt, weil sie dann doch Gebühren eingezogen haben.
  3. Avatar
    soda1431.12.2021 10:56

    Das war ja das lustige bei der Postbank. In dem Brief stand, dass sich bei …Das war ja das lustige bei der Postbank. In dem Brief stand, dass sich bei einem nichts ändert und das alles kostenlos bleibt. In den mitgeschickten AGB's wurden wieder Gebühren erhoben. Einige haben es abgenickt und im Anschluss Stress mit der Postbank gehabt, weil sie dann doch Gebühren eingezogen haben.


    Dann schreib denen doch mal und weise auf das Problem hin. Dann können sie es Dir nochmal bestätigen. Sonst werden sie vielleicht irgendwann kündigen und dann wird es stressig.
  4. Avatar
    Habe auch noch nicht zugestimmt. In den letzten 2 Monaten war es ziemlich ruhig. Einzig der Reminder im Online-Banking nervt.

    Mal gespannt wann die Nägel mit Köpfen machen.

    Die Sparda Bank hat sich bei mir schon lächerlich gemacht. Alle 4 Wochen neue Briefe mit absolut letztem Ultimatum.... Bis der nächste Brief mit dem absolut letzten Ultimatum kommt
  5. Avatar
    Ja kannst problemlos zustimmen.

    Und falls doch Gebühren abgebucht werden, einfach auf meinen Post verweisen.
  6. Avatar
    Da geht's um zukünftige Preisänderungen. Wenn noch ein kostenloses hast (Tchibo oder ähnliches) dann bleibt das auch so bis etwas anderes hörst.
  7. Avatar
    Das Grundproblem ist das BHG Urteil. Darin wurde geklärt, das Sparkasse und Banken nicht ohne Zustimmung des Verbrauchers Gebühren erheben dürfen.
    In den AGB steht es aber anders. Jetzt muss jeder Verbraucher die AGB absegnen. Die bisherigen verstoßen gegen das BGH Urteil und die neuen sind Zustimmungspflichtig.
  8. Avatar
    Genau dazu habe ich der Postbank einen Brief geschrieben und bis heute keine Antwort erhalten:

    mydealz.de/com…022
  9. Avatar
    Autor*in
    hau.degen31.12.2021 11:22

    Ja kannst problemlos zustimmen. Und falls doch Gebühren abgebucht werden, …Ja kannst problemlos zustimmen. Und falls doch Gebühren abgebucht werden, einfach auf meinen Post verweisen.


    Danke. Habe eigentlich nur darauf gewartet, dass ich das schwarz auf weiß von jemandem bekomme auf den ich verweisen kann

    Werde dann mal zustimmen und falls die doch anfangen Gebühren einzuziehen mir einfach ein anderes Konto suchen. Ist einfacher als wenn die ihrerseits kündigen und noch irgendwelche andere Probleme dazu kommen.
  10. Avatar
    yus31.12.2021 12:06

    Das Grundproblem ist das BHG Urteil. Darin wurde geklärt, das Sparkasse …Das Grundproblem ist das BHG Urteil. Darin wurde geklärt, das Sparkasse und Banken nicht ohne Zustimmung des Verbrauchers Gebühren erheben dürfen. In den AGB steht es aber anders. Jetzt muss jeder Verbraucher die AGB absegnen. Die bisherigen verstoßen gegen das BGH Urteil und die neuen sind Zustimmungspflichtig.


    Hört sich bei dir so an als wäre jetzt die ganze Geschäftsbeziehung illegak und die Bank hätte keine andere Wahl als zu kündigen. Tatsächlich gelten aber einfach die AGB die bei Vertragsabschluss gegolten haben und nur die Änderungen seit dem sind ungültig. Das passt der Bank halt nicht
  11. Avatar
    soda1431.12.2021 12:32

    weil ich hier oft gelesene habe, dass im Anschluss Gebühren abgebucht …weil ich hier oft gelesene habe, dass im Anschluss Gebühren abgebucht wurden, obwohl das Konto vorher kostenlos war und in dem Brief der Postbank ja geschrieben stand, dass es trotzdem kostenlos bleiben soll.


    Sicher ? Dies bezog sich sicherlich auf die Konten von Tchibo die Lebenslang kostenlos sein sollen. Diese bleiben auch kostenlos, bis Du ein weiteres Schreiben bekommst und der Erhöhung zustimmst. Andernfalls gibt es eine Kündigung.

    Das Giro Plus war zwar vor den Erhöhungen kostenlos, aber mit Deiner Zustimmung stimmst Du den aktuellen Preisen zu.
    Außer Du hast ein anderes Schreiben erhalten. Ich und meine Eltern hatten erst auch nicht zugestimmt. Dann kam ein weiteres Schreiben das man rückwirkend zum Oktober zustimmen sollte.

    Wechsel doch zu "Giro extra Plus", ab 3000€ Geldeingang kostenlos.
  12. Avatar
    brokz31.12.2021 12:42

    Hört sich bei dir so an als wäre jetzt die ganze Geschäftsbeziehung il …Hört sich bei dir so an als wäre jetzt die ganze Geschäftsbeziehung illegak und die Bank hätte keine andere Wahl als zu kündigen. Tatsächlich gelten aber einfach die AGB die bei Vertragsabschluss gegolten haben und nur die Änderungen seit dem sind ungültig. Das passt der Bank halt nicht


    Ne so ist das leider nicht. Alle Banken und Sparkassen müssen die neu einholen. Damit der Verbraucher zustimmt, das Gebühren nur geändert oder neu erhoben werden können, wenn er zustimmt.
  13. Avatar
    yus31.12.2021 13:52

    Ne so ist das leider nicht. Alle Banken und Sparkassen müssen die neu …Ne so ist das leider nicht. Alle Banken und Sparkassen müssen die neu einholen. Damit der Verbraucher zustimmt, das Gebühren nur geändert oder neu erhoben werden können, wenn er zustimmt.


    Was heißt müssen. Wenn sie neue Gebühren verlangen wollen, dann müssen sie, ja. Der Vertrag kann aber auch einfach mit den ursprünglich vereinbarten Gebühren vom Vertragsschluss weitergeführt werden!
  14. Avatar
    OK, ist nicht einfach.

    Die AGB Änderung ist notwendig, da der BGH ein Urteil gesprochen hat. Dieser Änderung sollen /müssen / dürfen die Verbraucher zustimmen. Sonst hat man als Bank und Verbraucher einen (Konto)-Vertrag, der keine Gültigkeit hat.

    Das ist der eine Teil.

    Der andere Teil, der überhaupt nichts mit der Zustimmung der AGB zu tun hat, ist eine Gebührenanpassung/erhöhung, welche in manchen Fällen - wie hier wohl die Postbank - mit durchführt. Das ist nicht OK bzw. kann man das ignorieren und nur den AGB Änderungen zustimmen.

    Das deine Bank - mal ganz allgemein ohne auf die Postbank zu zielen - dein Konto auch in 5 Jahren führen wird, wenn du den AGB nicht zustimmst, denk ich nicht. Stimmts du den AGB nicht zu und willst eine Produkterweiterung - bspw. erstmalig eine Kreditkarte, Dispolimit Erhöhung, o.ä. wirst du spätestens dann die AGB Änderung akzeptieren müssen. Aber weiterhin ohne das sich das auf irgendwelche Kontogebühren o.ä. auswirkt.

    Das sind zwei paar Schuhe.

    Eine Bank geht bspw. so vor:

    Wir möchten unsere bisherige, vertrauensvolle Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und uns rechtssicher fortsetzen. Wie die meisten Banken und Sparkassen in Deutschland haben auch wir, Änderungen von Bedingungen und Preisen bisher immer transparent an Sie als Kunden kommuniziert. Sofern Sie innerhalb von zwei Monaten keinen Widerspruch eingelegt hatten, wurden die Änderungen als wirksam betrachtet. Mit dem Urteil vom 27. April 2021 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass dieses Vorgehen in Zukunft nicht mehr zulässig ist. Deshalb benötigen wir eine aktive Zustimmung Ihrerseits für bisherige Änderungen hinsichtlich von Bedingungen und Preisen. An den Ihnen bisher mitgeteilten Konditionen und Preisen ändert sich mit Ihrer Zustimmung nichts.
  15. Avatar
    brokz31.12.2021 13:57

    Was heißt müssen. Wenn sie neue Gebühren verlangen wollen, dann müssen sie …Was heißt müssen. Wenn sie neue Gebühren verlangen wollen, dann müssen sie, ja. Der Vertrag kann aber auch einfach mit den ursprünglich vereinbarten Gebühren vom Vertragsschluss weitergeführt werden!


    Nein, weil die bisherigen AGB den Passus mit Schweigen = Zustimmung enthalten. Dieser ist aber ungültig. Also müssen sie sie ändern. Um sie zu ändern müssen sie jedoch nun natürlich die aktive Zustimmung einholen.

    Das ist völlig losgelöst davon ob/wann/was sie mit den Konditionen tun.
  16. Avatar
    Damit ist der Passus ungültig aber nicht die gesamten AGB. Also kann der Vertrag fortgeführt werden
Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler