Postbank Deal: Inkasso wegen Kontogebühren trotz vorhandener Studienbescheinigung

Hallo,

ich habe vor einem Jahr am Postbank Deal teilgenommen und dann auch den versprochenen Gutschein erhalten. Da ich erstmal nicht so viel mit dem Konto anzufangen wusste, habe ich meine Studienbescheinigung per Mail an die Postbank verschickt und dann das Konto nicht weiter beachtet.
Die Postbank hat den Eingang der Studienbescheinigung erst automatisch bestätigt (inkl. Bearbeitungsnummer) und dann anschließend 2 Tage später geantwortet, dass man das Anliegen an die entsprechende Stelle weitergeleitet habe und man sich bei Fragen nochmal melden würde.
Da ich keine Buchungen auf dem Konto erwartete habe ich mir auch nicht etwaige Kontoauszüge angeschaut.
Anfang des Jahres kam dann ein Brief der Postbank, mit der Bitte doch den Minusbetrag von ca. -55€ auszugleichen.
Ein Blick in das Online-Konto bestätigte den Verdacht, die Postbank hatte trotz der Studienbescheinigung seit 3 Quartalen Kontoführungsgebühren berechnet.

Meine Reklamationen blieben bis jetzt leider fruchtlos. Man habe keine Studienbescheinigung finden können; wo man gesucht hat und wohin die Mail verschwunden ist, darüber hat man kein Wort verloren.
Etwas unbeholfen wirkt dann noch die Begründung, warum man mir nicht entgegen kommen könne. Ein Einspruch hätte innerhalb von 6 Wochen nach Rechnungsabschluss erfolgen müssen. Die Postbank unterschlägt hier allerdings den Fakt, dass die Frist selbstverständlich erst nach Kenntnisnahme zu laufen beginnt.

Aktuell ist die Forderung bereits an ein Inkassobüro weitergeleitet worden; Ich habe allerdings nicht sonderlich viel Lust Geld für eine Gebühr zu bezahlen, die gar nicht erst hätte anfallen dürfen.


Ich habe mich etwas in meinem Bekanntenkreis umgehört und konnte so schon zu zwei ähnlich gelagerten Fällen kommen, bei denen die Postbank "zufällig" die Studienbescheinigung nicht vorgefunden/eingetragen hat und dann nach einigen Monaten die Mahnung eintraf.

Da hier ja einige mydealzer schon die Aktion genutzt haben würden mich eure Erfahrungen interessieren. Vielleicht hattet ihr sogar schon genau dasselbe Problem?

Das wäre für mein weiteres Vorgehen sehr hilfreich.

Beliebteste Kommentare

FyInfo

Pech gehabt. Kontoauszüge hast DU zu prüfen.


Scheiß Benehmen, mehr haste nicht zu sagen?

30 Kommentare

Admin

Das mit der Studentenbescheinigung war schon öfters das Problem. Das ist keine böse Absicht der Postbank, sondern leider wohl das Problem eines riesigen Konzerns wo Dinge von A nach B zu H müssen und so sich immer wieder fehler einschleicehn können.

Was sagt denn die Hotline dazu, speziell wenn Du nachweisen kannst, dass Du sie Eingeschekt hast (mit Bearbeitungsnummer) und nachweisen kannst, dass Du Student bist, sollte das doch eignetlich überhaupt kein Problem sein und erstattet/zurückgerufen werden.

Ich würde auf jeden Fall auch nochmal den Fall per Facebook schildern, da kommt man beim Support oft schneller zum Ziel:
facebook.com/pos…=ts

Hatte bereits auch dieses Problem bei dem Saftladen, allerdings ohne die Inkasso Instanz. Hab daraufhin diverse Stellen abtelefoniert beim "Kundenservice" bis mir jmd helfen konnte und die Gebührenabbuchung deaktiviert hat. Weiss nicht mehr, ob ich daraufhin nochmals die Studienbescheinigung per Post dort hingeschickt habe.

Pech gehabt. Kontoauszüge hast DU zu prüfen.

Ich hatte auch das Problem, da ich aber schnell gekündigt hatte, lief nur für ein Viertel Jahr Gebühren an. Mir wurde der Betrag aus Kulanz (!) dann erlassen. Wenn es jetzt echt schon bei der Inkassostelle ist, geht natürlich der Stress jetzt los...

Facebook wirkt Wunder!! Einfach mal einen netten Kommentar da lassen.

FyInfo

Pech gehabt. Kontoauszüge hast DU zu prüfen.



Scheiss Antwort mehr haste nichts zu sagen .



FyInfo

Pech gehabt. Kontoauszüge hast DU zu prüfen.


Scheiß Benehmen, mehr haste nicht zu sagen?

Ging mir genauso. Habe dann schriftlich geantwortet, dass ich die Studienbescheinigungen eingereicht habe und habe sie zur kontrolle auch nochmal mit geschickt... seitdem erstmal nix mehr...

admin

Das mit der Studentenbescheinigung war schon öfters das Problem. Das ist keine böse Absicht der Postbank, sondern leider wohl das Problem eines riesigen Konzerns wo Dinge von A nach B zu H müssen und so sich immer wieder fehler einschleicehn können. Was sagt denn die Hotline dazu, speziell wenn Du nachweisen kannst, dass Du sie Eingeschekt hast (mit Bearbeitungsnummer) und nachweisen kannst, dass Du Student bist, sollte das doch eignetlich überhaupt kein Problem sein und erstattet/zurückgerufen werden. Ich würde auf jeden Fall auch nochmal den Fall per Facebook schildern, da kommt man beim Support oft schneller zum Ziel: https://www.facebook.com/postbank?ref=ts&fref=ts




"Sollte kein Problem". Vollste Zustimmung nur leider ist es das scheinbar. Habe den Fall nun schon zum 3. Mal schriftlich an die Postbank zusammengefasst. Am Telefon kann man mir angeblich nicht weitherhelfen, weil Mitarbeiter, die das per Telefon bearbeiten keinen Zugriff auf den E-Mail Verkehr haben, sondern nur auf den postalischen Schriftverkehr (ein tolles System!).

Das mit Facebook ist eine sehr gute Idee. Sollte der letzte Klärungsversuch auch noch fehlschlagen werde ich das noch versuchen.

@FyInfo: Kontoauszüge habe ich zu prüfen, sobald ich Sie erhalte habe. Deswegen werden diese normalerweise nach einer gewissen Zeit zugeschickt, wenn Sie nicht abgerufen werden. Das ist allerdings auch nicht passiert. Direkt nach Erhalt der Kontoauszüge (also nach Eingang der Mahnung) wurde ja umgehend Widerspruch eingelegt.

Da du die Eingangsbestätigung und die Bearbeitungsnummer hast muss die Postbank was machen . Kontaktiere den Support und schicke eine Kopie wenn du sie noch hast von der Bearbeitungsnummer und dem schreiben zu Postbank . Wenn du schreiben vom Inkasso bekommst widersprechen per Brief mit Einschreiben .

FyInfo

Pech gehabt. Kontoauszüge hast DU zu prüfen.




Du hast doch mit deiner Aussage viel dazu beigetragen .


Ich habe wenigstens nicht so ein Kommentar losgelassen wie du . Wie soll ihm da helfen .

hukd.mydealz.de/dea…=20
Da man öfters davon liest, dass unverhofft (und auch unberechtigt) Gebühren bei der Postbank verlangt werden, muss man da wohl besonders die Augen aufhalten.

FyInfo

Pech gehabt. Kontoauszüge hast DU zu prüfen.



Oh, das ist doch grad Thema

hukd.mydealz.de/div…373

Ich hatte damals eine Beschwerde bei der Postbank-Hotline gemacht (weil Studienbescheinigung nicht berücksichtigt wurden) und mir das per Email bestätigen lassen (Eingang konnte von der Hotline nachvollzogen werden). Danach wurden deren Forderungen hinsichtlich Kontoführungsgebühren erlassen ("ohne Rechtsanspruch") und ich war die Postbank endlich wieder los... (Konto wurde wegen Inaktivität von denen aufgelöst). Bei der Postbank muss selbsttätig wohl jedes Semester eine Bescheinigung nachgereicht werden... so wurde mir in diesem Zusammenhang schriftlich mitgeteilt.

Hatte exakt das selbe, hab an die Postbank geschrieben dass ich öfter die Studienbescheinigung gefaxt hab (faxbeleg abgehängt). Und schon kam ein Brief dass sie die Forderung kulanter Weise fallen lassen.

du hast die Möglichkeit fax/email/ einschreiben zu benutzen.sende die belege hin. zusammen mit der bearbeitungsnummer und gut ist.

schreib auf die facebookseite. schick jeden tag 2 faxe hin und nochmal faxjournal als email hinterher. irgendwann werden sir reagieren.

Ähnliches Problem hatte ich auch mal, allerdings bei meinem Schubladenkonto der Comdirect. Sie hatten meine Bescheinigung allerdings bekommen und mir anschließend bestätigt, dass ich nun ein bedingungslos kostenloses Konto bei ihnen führe. Ich glaube, die kostenlose Kontoführung hat dann auch ein halbes Jahr funktioniert, sodass ich dann irgendwann dazu übergegangen bin, meine Kontoauszüge in der Schublade zu verstauen. Irgendwann musste ich dann feststellen, dass mein dispofreies, kostenloses Konto XX € im Minus war. Zweifelsfrei auch meine eigene Schuld, da ich mit der fehlenden Prüfung der Auszüge den vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen bin. Kulanz der Bank bestand darin, mir die Gebühren zu erstatten, nicht aber die Überziehungszinsen. Definitiv ein überaus fragwürdiges Verhalten, aber gut...

Hab das Konto dann anschließend tatsächlich noch etwas genutzt, aber das damals gruselige Online-Banking und das "kulante" Verhalten habe ich dann zum Anlass genommen, das Konto zu kündigen. Allerdings auch in der Absicht, mir die Kohle später wieder über nen Neuabschluss und Cashback wiederzuholen

Immerhin hab ich aus der Sache gelernt und kontrolliere meine 246 Konten mittlerweile alle monatlich

1. Ruhig bleiben
2. hatte das Problem auch mit der Postbank. Habe dann angerufen, versucht das zu klären. Am Telefon eine seeeehr unfreundliche Frau gehabt. Am nächsten Tag wieder angerufen, diesmal war die Person freundlicher. Dann noch meine Studienbescheinigungen geschickt mit vermerk,dass die davor abhanden gekommen sind. Am Ende haben Sie mit die Gebühren zurück erstattet.

Falls Ihr sowas habt, frage lieber bei der Juristischen Fakultät nach. Da macht Dir bestimmt jemand gerne ein Schreiben fertig. Die MD Rechtsberatung ist ne heikle Sache...

Nusspli

Falls Ihr sowas habt, frage lieber bei der Juristischen Fakultät nach. Da macht Dir bestimmt jemand gerne ein Schreiben fertig. Die MD Rechtsberatung ist ne heikle Sache...



Nun, wenn die auch eine wirtschaftswissenschaftliche Fakultät haben, dann haben die BWLer den Juristen schon gesagt, dass sie nix ohne monetäre Gegenleistung machen sollten ;).

Aber BTT: Du musst die Kontoauszüge prüfen, wenn Sie Dir zugehen. Da die Banken in Deutschland Girokonten i.d.R. quartalsweise abschließen, haben diese Dir spätestens alle drei Monate eine Benachrichtigung darüber -auf dem zwischen Euch vertraglich vereinbarten Wege- zukommen lassen.
Dieser wird wahrscheinlich die "Zustellung per elektronischer Post" ins "Postfach" des Online-Bankings sein.
Demnach hast Du bei Vertragsabschluß unterschrieben, Dich dort zu informieren. Wenn Du da nicht regelmäßig reinschaust, ist es dennoch Dein Versäumnis.
Denn: Die Bank hat Dich ja informiert. Ob und wann Du das abrufst, kann sie ja nicht beeinflussen. Bevor jetzt das Argument "Das müssen die dann aber postalisch machen" kommt: Was Vertragsbestandteil ist, ist Vertragsbestandteil. Und auch einen Brief der Bank kann man einfach monatelang ungeöffnet und -gelesen liegen lassen. Das ist de facto gleichzusetzen.

Meiner Meinung nach kannst Du nur auf die Bearbeitungsnummer verweisen und demnach auf Kulanz hoffen. Rechtlich dürftest Du da eindeutig eine unterlegene Position einnehmen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [iOs / iTunes] Paddington in HD22
    2. DHL Versandetiket an andere Adresse schicken?55
    3. [Zusammenfassung] Quellen und Tipps für hochwertige Anzüge, Hemden, Chinos …213890
    4. 10€ Nutella DB Gutschein11

    Weitere Diskussionen