Postverzollung (nachträgliche)

Ihr kennt es ja, man hat hin und wieder ein Paket, wo der Zoll den Warenwert nicht ermitteln kann weil kein Wert außen am Paket steht.
Dann hat man ja bisher die Möglichkeit dies per E-Mail zu regeln. Man schickt also z.B. Paypal Beleg und die Unterlagen mit der Vorgangsnummer gescannt als Anhang an den Zoll.
Im Anschluss bekommt man sein Gadget kostenfrei zugestellt ODER muss beim Empfang des Päckchens die Steuer nach Warenwert bezahlen (passend )
Das geht auch weiterhin - bloß plant nun die Post nach "erfolgreichen Test des Pilotprojektes in Hamburg" diesen bisher kostenfreien Service mit (m.M,n,) saftigen 28.50€ sich bezahlen zu lassen. Sicher, kostenfrei war schon klasse, eine Gebühr wäre auch noch akzeptabel, aber nicht in dieser Höhe. Man hat ja eigentlich kaum die Wahl, das macht es so ärgerlich.

!!! - Die Abholung (mit dem Prozedere Nummer ziehen, warten, Paket auspacken lassen, Rechnung vorlegen (ausgedruckt!) - ggf. steuerfrei oder mit Abgabe) beim Zoll ist weiterhin kostenlos - !!! (-> erfreut aber garantiert keinen Zöllner, da weitaus mehr Leute nun zum Zoll fahren werden)

Infos gibt es bisher nirgends, außer auf ein paar Blog und Facebook-Kommentaren worauf die Post antwortete. Es wird auch nicht klar kommuniziert, ob es bei ALLEN Sendungen so ist, dass bei der Postverzollung diese Gebühr erhoben wird.
Lohnt sich eigentlich überhaupt nicht mehr, dann irgendetwas per Post abwickeln zu lassen,
da die Ersparnis bei fast 30€ vernichtet ist.

Die Post weiß wohl, weswegen sie das nicht öffentlich kommuniziert. Die Monopolstellung wird hier - meiner Meinung nach - massiv ausgenutzt. Selbst der Zoll warb mit der "Postverzollung" um sich - verständlicherweise - manchmal unnötige Aufwände zu sparen.

.
- cityhawk

36 Kommentare

Link zu einer der vielen Antworten von der Post
facebook Kommentar

Also die Gebühr erhebt die Post automatisch, sobald der Zollwert über dem Freibetrag ist?
Sollte das wenn überhaupt nicht der Zoll tun? Hammer 28,50€...

Dann kann man auch bei banggood aus UK bestellen kostet dann etwas mehr aber dann kommt die Post erst gar nicht dazu zu verzollen

vanatir

Also die Gebühr erhebt die Post automatisch, sobald der Zollwert über dem Freibetrag ist? Sollte das wenn überhaupt nicht der Zoll tun? Hammer 28,50€...



Infos sind ja eher dünn gestreut, keine wirklich offiziellen.
Also soweit ich es jetzt herausgefiltert habe werden
1. bei Postverzollung -> Mitteilung vom Zoll, Paketwert konnte nicht ermittelt werden - daraufhin schreibt man - wenn man nicht selbst zum Zoll kann/will - z.B. eine Mail mit Paypal-Beleg und Nummer des Schreibens an den Zoll ->‌ erst JETZT setzt es ein -> Post "verzollt" das Paket "nachträglich" für Dich, also es wird unter Aufsicht geöffnet ob auch das drin ist was drin sein soll.
Bisher unklar ob Gebühr NUR erhoben wird wenn Betrag über Freigrenze ist ODER auch bei kleinen Sendungen UNTER Freigrenze (z.B. Computermaus für 3€...)
Abholung beim Zoll direkt bleibt weiterhin kostenlos WEIL DU sozusagen die Verzollung gemeinsam mit dem Beamten beim Zoll durchführst (Paket öffnen lässt bzw. Rechnungen mitbringst)

ChrisMD33

Dann kann man auch bei banggood aus UK bestellen kostet dann etwas mehr aber dann kommt die Post erst gar nicht dazu zu verzollen



Es gibt schlichtweg nicht alles bei banggood. Betrifft ja auch "nicht Technik". Eigentlich alles außerhalb der EU, solange man nicht slebst persönlich zum Zoll will -> also dort antanzen will.
Und bei Aliexpress ist es auch meist um einiges günstiger, wenn nicht banggood gerade auf der Chinaseite ne Aktion fährt.

Hinweise auf die Gebühren sollen bereits aktuell durch die Paketzusteller/Postboten vermittelt werde.

28,50 Euro ? Uff... Ne, da überlege ich mir dann aber 2x ob ich das Gadget bestelle.

Hab bislang oft den Service der nachträglichen Verzollung in Anspruch genommen und war immer zufrieden. Aber so viel ist mir das dann auch nicht Wert.

Verstehe ich das richtig, dass es "nur" Geld kostet, wenn man die Kosten für die Verzollung beim Postboten zahlt?

Die Post hat noch nie ein Paket für mich verzollt, auch wenn ich die Rechnung per Mail an das Zollamt geschickt habe. Ich habe direkt um eine Zahlungsaufforderung gebeten und dann den Betrag an das Zollamt überwiesen. Danach habe ich das Paket erhalten. Wenn ich nicht so lange warten wollte, bin ich halt zum Zollamt gefahren.

Wenn es also wirklich so ist, dass die Post für den Service, dass sie die Zahlungsabwicklung für den Empfänger übernimmt, Geld verlangt, dann finde ich das in Ordnung. Aber 28,50 Euro ist eine reine Abzocke. Was man aber hat, ist die WAHL. Wird es also auch eventuell Geld kosten, wenn ich die Abgaben selbst bezahle?

Mies ist es bei DHL Express. Da MUSS man das Paket von denen verzollen lassen, sonst bekommt man es gar nicht erst. Und dann wird da auch eine tolle Servicepauschale von 10 Euro plus MwSt fällig.

Gibts in Österreich bei der Österr. Post schon lange
Kostet 10€ bei uns die Verzollung durch die Post und man hat auch keine Möglichkeit, dass ganze zu verhindern

Bei 28,50€ kann man nicht von Abzocke sprechen. Klar ist, dass es sich bei geringwertigen Sachen nicht lohnt. Aber wenn man den Aufwand betrachtet den die Post hast sind 28,50€ ein angemessener Preis.

besho_

Bei 28,50€ kann man nicht von Abzocke sprechen. Klar ist, dass es sich bei geringwertigen Sachen nicht lohnt. Aber wenn man den Aufwand betrachtet den die Post hast sind 28,50€ ein angemessener Preis.


Der Aufwand ist gar nicht mal so hoch. Die Masse macht es halt.

Für 28,50 Euro findet man auch jemanden, der die Verzollung für einen übernimmt und auf dem Rückweg noch Brötchen vom Bäcker mitbringt.

bear2

Für 28,50 Euro findet man auch jemanden, der die Verzollung für einen übernimmt und auf dem Rückweg noch Brötchen vom Bäcker mitbringt.



Vielleicht einen Rentner der Langeweile hat
Aber keinen der damit Geld verdienen muss.

Habe mal für ca. 50€ bei miniinthebox bestellt. Geliefert wurde mit UPS.
UPS hat "netterweise" für mich die Zollabwicklung übernommen (ohne Nachfrage) und dafür >20€ kassiert.

Nun macht es die Deutsche Post also ebenfalls so...

SevenUp

Habe mal für ca. 50€ bei miniinthebox bestellt. Geliefert wurde mit UPS. UPS hat "netterweise" für mich die Zollabwicklung übernommen (ohne Nachfrage) und dafür >20€ kassiert. Nun macht es die Deutsche Post also ebenfalls so...



Das Geld lässt sich immer zurückfordern bei UPS,da man den "Service" nicht beauftragt hat.
Fedex versucht auch immer eine Vorlageprovision zu kassieren und die muss man auch nicht zahlen.

besho_

Bei 28,50€ kann man nicht von Abzocke sprechen. Klar ist, dass es sich bei geringwertigen Sachen nicht lohnt. Aber wenn man den Aufwand betrachtet den die Post hast sind 28,50€ ein angemessener Preis.



Also, 28.50€ sind ja nur der SERVICE an sich, die Steuer kommt ja logischerweise oben drauf.
Damit wird es deutlich teurer(!).

bear2

Verstehe ich das richtig, dass es "nur" Geld kostet, wenn man die Kosten für die Verzollung beim Postboten zahlt? Die Post hat noch nie ein Paket für mich verzollt, auch wenn ich die Rechnung per Mail an das Zollamt geschickt habe. Ich habe direkt um eine Zahlungsaufforderung gebeten und dann den Betrag an das Zollamt überwiesen. Danach habe ich das Paket erhalten. Wenn ich nicht so lange warten wollte, bin ich halt zum Zollamt gefahren. Wenn es also wirklich so ist, dass die Post für den Service, dass sie die Zahlungsabwicklung für den Empfänger übernimmt, Geld verlangt, dann finde ich das in Ordnung. Aber 28,50 Euro ist eine reine Abzocke. Was man aber hat, ist die WAHL. Wird es also auch eventuell Geld kosten, wenn ich die Abgaben selbst bezahle? Mies ist es bei DHL Express. Da MUSS man das Paket von denen verzollen lassen, sonst bekommt man es gar nicht erst. Und dann wird da auch eine tolle Servicepauschale von 10 Euro plus MwSt fällig.



Es darf aber niemand OHNE dass du zusiehst ODER ein Angestellter der Post dabei ist, ein Paket öffnen - 4 Augen Prinzip.
Ich wusste nicht einmal, dass man die fällige Summe einfach so auch an den Zoll zahlen kann/ per Mail dies anfordern.
Kannte es nur dann beim Postboten zu zahlen.
Da es aber scheinbar um das 4-Augen Prinzip geht - ist es Schnuppe ob nun der Postbote die Kohle kassiert ODER Du es an den Zoll überweist. Geöffnet werden wegen Inhaltsprüfung muss es (!!! theoretisch !!!) sowieso.
einzig und allein das Öffnen unter Aufsicht des Mitarbeiters ist der Knackpunkt.
Was da im Hintergrund passiert - in großen Mengen ist ja nicht ganz klar für den Durchschnittsbürger (Transportwege etc.)
Trotzdem, 28,50€ ist Monopol-Ausnutzung, zumal von kostenlos gleich auf solch eine Summe.
Klar wird gesprochen von "Einzelfällen" etc. ABER...es trifft mehr Leute als gedacht. Sind ja nicht nur Technik-Gadgets um die es geht - Frauen bestellen ja mehr Kleidung/Kosmetik etc. Da greift das auch wenn von AUSSERHALB DER EU geordert nicht korrekt ausgewiesener Preis ODER es bleibt ohne Grund hängen (trotz richtigem Wert außen auf der Verpackung angegeben, verstehe wer will - Stichprobe?!)

5€ wären ja noch einigermaßen okay.. Aber 28,50?! Die Deutsche Post hat doch langsam echt nen Dachschaden...

Bibber

5€ wären ja noch einigermaßen okay.. Aber 28,50?! Die Deutsche Post hat doch langsam echt nen Dachschaden...



20€ mehr und man könnte sich davon auch ein Billig-Chinahandy mit Android 4.4 drauf kaufen


SevenUp

Habe mal für ca. 50€ bei miniinthebox bestellt. Geliefert wurde mit UPS. UPS hat "netterweise" für mich die Zollabwicklung übernommen (ohne Nachfrage) und dafür >20€ kassiert. Nun macht es die Deutsche Post also ebenfalls so...


Hätte ich das früher gewusst... :-(
Danke für denn Tipp!

giphy.gif

Annahme verweigern geht bei jedem Paket i. d. R. X)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Amazon UK Garantiefall55
    2. Vorsicht Betrug + Abzocke KM-Fahrzeugteile (MAP Motors and Parts) - Motor +…829
    3. EPSON Drucker startet neu46
    4. EA Access - Xbox One. Star Wars Battlefront 13.12.16711

    Weitere Diskussionen