Power-Delivery: Adapter, der fixe Spannung, z.B. 12V ausgibt

13
eingestellt am 9. Mai
Gibt es einen Adapter, der an ein PD3.0-Netzteil angeschlossen wird, und bei dem man dann einstellen kann, dass man z.B. 12V Ausgangsspannung haben will? Z.B. dann zum Betrieb eines anderes Gerätes, das PD z.B. gar nicht unterstützt - z.B. Lichterkette, ...

Mit dem Umweg könnte man nicht PD-taugliche Laptops ja z.B. dann auch via PD-Powerbank aufladen.
Zusätzliche Info
Sonstiges
13 Kommentare
Also alles was per USB über 5volt Eingangsspannung unterstützt, ist PD fähig.
Bearbeitet von: "jonmacwind" 9. Mai
???

Mein Szenario ist ein ganz anderes. Ich habe wie erwähnt ein PD-Netzteil oder eine PD-Powerbank. Jedoch möchte ich nun nicht direkt ein Gerät anschließen (welches ja dann die Spannung selber aushandeln würde), sondern ich will z.B. über Klemmen etwas anderes anschließen. Da die Powerbank aber das ja nicht weiß, wird diese nur die 5V ausgeben, nicht aber z.B. die 12V. Nun eben die Frage, ob es da ein Gerät gibt, dass man an das PD-Netzteil oder die Bank anschließt, man dann wählen kann welche Ausgangsspannung man gerne hätte - und die dann am Ausgang dessen abgreifen bzw. nutzen kann.
Nein, das geht nicht, dazu bräuchte deine Lichterkette einen entsprechenden Chip welcher der PD sagt wieviel Spannung sie kriegen soll.

Ich würde aber garnicht an so nem PD Netzteil rumdoktern bzw. mit adaptern zupflastern wollen... was spricht gegen ein konventionelles stinknormales 12V Netzteil?
Genau, ich meinte einen Adapter, der eben genau der PD "sagt" welche Spannung er haben will (nachdem man diese z.B. an ihm einstellen kann). So könnte man aus einer PD-Powerbank ein universelles Netzteil machen. Ich will das ganze mobil nutzen, mit einer Powerbank. Und ich habe einen Laptop, der mit 20V geladen werden kann, aber kein PD unterstützt.

Mit einem solchen Adapter wäre es möglich das Laptop zu laden, oder auch unterwegs 12-Verbraucher mit der Powerbank direkt so zu nutzen. Es gibts zwar 20V-Powerbanks, diese sind aber extrem groß/sperrig und auch teuer.
Du suchst vermutlich einen USB PD Trigger. Die gibts beim freundlichen Chinesen in verschiedenen Varianten zB hier.

Beim Laden des Laptops mit einer Powerbank wäre ich aber etwas vorsichtiger, da die Powerbank (und der Adapter) auch mit den entsprechenden Strömen umgehen können muss. Je nach Laptop sind das dann schon mehrere Ampere. Außerdem musst du natürlich die passende Spannung einstellen. Die meisten USB Geräte mögen z.B. keine 20V.

jonmacwind09.05.2019 18:36

Also alles was per USB über 5volt Eingangsspannung unterstützt, ist PD f …Also alles was per USB über 5volt Eingangsspannung unterstützt, ist PD fähig.


Leider nicht. Da gibt es noch den Qualcomm QuickCharge Kram, der auch >5V verwendet, aber etwas völlig anderes ist.
Also ich würde das so lösen, dass ich ne ganz normale, möglichst dumme Powerbank hab, die über 2 Anschlüsse ihre 4,8 Ampere bringen kann.
Dahinter nen DCDC Step Up Wandler (so nen ~50 Watt Dingens), Steckerchen basteln, kann man aneinanderstecken, beim Step Up Wandler die gewünschte Voltzahl einstellen. Nach den minimalen Wandlungsverlusten bleibt z.B. auf 20 Volt (braucht mein Laptop) immernoch knapp über 1 A über, das reicht nicht, um es bei voller Leistung zu laden, aber es reicht.
Die Powerbank gibt ja nicht mehr raus, als ihre Spezifikation zulässt.

Hab mit ner Freundin sowas gebaut, hat einwandfrei funktioniert.
Ich hatte für meinen Bus was ähnliches gebaut, nur eben ohne die Powerbank sondern mit KFZ-Stecker und steppe mich eben von 12 Volt hoch, dementsprechend aber auch nen 300 Watt Step Up Converter verbaut, mit Volt- und Ampere-Anzeige, damit ich da aber auch beliebige andere Geräte betreiben kann...
Also hier sind definitiv gute Ideen, allerdings bezweifle ich, dass das mit dem Laptop funktioniert. Also mein Xiaomi Air 12,5 muss auch über usb-c mit 20 Volt geladen werden und unter der Werksangabe von 2,25A wird der Stecker nichtmal erkannt.
Hätte jetzt auch eher an einen Step-Up-Wandler gedacht als um zwei Ecken sowas zu machen.
Bei nem Wandler hätte ich meine Bedenken bezüglich der Strombelastbarkeit des Stücks zwischen Wandler und Powerbank. Bei 20V/2.25A haben wir auf der 5V Strecke schon 9A.
ntldr09.05.2019 19:58

Du suchst vermutlich einen USB PD Trigger. Die gibts beim freundlichen …Du suchst vermutlich einen USB PD Trigger. Die gibts beim freundlichen Chinesen in verschiedenen Varianten zB hier. Beim Laden des Laptops mit einer Powerbank wäre ich aber etwas vorsichtiger, da die Powerbank (und der Adapter) auch mit den entsprechenden Strömen umgehen können muss. Je nach Laptop sind das dann schon mehrere Ampere. Außerdem musst du natürlich die passende Spannung einstellen. Die meisten USB Geräte mögen z.B. keine 20V.Leider nicht. Da gibt es noch den Qualcomm QuickCharge Kram, der auch >5V verwendet, aber etwas völlig anderes ist.



Genau das ist das, was ich suche. Mir ist vollkommen klar, dass man hier extrem aufpassen muss. Ich hatte mich schon gewundert, dass ich beim freundlichen Chinesen nicht fündig wurde, aber ich hatte das falsche Keyword. DANKE!!!
Meine lösung für sowas ist einfach eine Starthilfe-Powerbank.
Die hat generell nen 12V Ausgang und man kann direkt ne KFZ Steckdose anschließen.

Da kannst du auch richtig Power ziehen.
Bearbeitet von: "semsem123" 10. Mai
In erster Linie will ich an die 20V für den Laptop ran, die 12V wären nur eine Option, das war auch bildlich geschrieben - weil anfangs ja nicht ganz klar war, was ich damit überhaupt "will".
ntldr09.05.2019 20:56

Bei nem Wandler hätte ich meine Bedenken bezüglich der Strombelastbarkeit d …Bei nem Wandler hätte ich meine Bedenken bezüglich der Strombelastbarkeit des Stücks zwischen Wandler und Powerbank. Bei 20V/2.25A haben wir auf der 5V Strecke schon 9A.


Naja, das wird jetzt zwar OT, aber der TE hat ja seine Antwort.

Die Powerbanks sind ja gedeckelt, der USB Anschluss kann nicht mehr rausgeben als in seiner Spezifikation (es sei denn natürlich man nimmt gar keine Powerbank, sondern nur noch die Zellen :P) - und das sind meines Wissens die 2,4 Ampere max pro USB-Anschluss (also bei den 5 Volt, ohne die neuen fancy PD-/Quickcharge-Dinger) - und dann einfach das Kabel zusammenführen am Wandler... oder lieg ich da falsch?
Ich hab nen 2 mm² für meine Verkabelung benutzt, damit muss ich mir da sicher keine Gedanken machen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen