eingestellt am 26. Dez 2021
Moin allerseits,

Achtung: Reminder. IKEA zieht ab 2022 die Preise an. War am 23.12.2021 abends in einer Hamburger Filiale und habe mich über die verschiedenen Preise auf der IKEA Einkaufsliste und an den Artikeln gewundert. Die Mitarbeiter erklärten mir dann, dass an den Auslagen und im Lager schon die neuen Preise hinterlegt sind. Die von mir hier verlinkte Matratze wird im SB-Lager schon mit 59,99 Euro ausgegeben, auf der IKEA Einkaufsliste und online ist sie noch mit 39,99 Euro zu finden. Zwanzig Euro mehr finde ich schon deftig. Der passenden Matratzenschutz ist derzeit noch für 9,99 Euro zu haben, an der Auslage findet man schon 12,99 Euro. Auch in den Medien wurde die letzten Tage über die Preiserhöhungen berichtet.

Wer also noch etwas von IKEA braucht, sollte schauen, dass es dieses Jahr noch gekauft wird
Zusätzliche Info
Avatar
moin,

wollte bereits vor weihnachten bestellt haben, erst jetzt dazu gekommen.

in der zwischenzeit hat ikea an der preisschraube gedreht. hier exemplarisch einige beispiele:

ikea.com/de/…86/
vorher: 279
jetzt: 299


ikea.com/de/…36/
vorher: 2,99
jetzt: 3,99

alle samla boxen scheinen teurer geworden zu sein.

ikea.com/de/…95/
vorher: 79,00
jetzt: 89,00


ikea.com/de/…62/

vroher: 99,00
nachher: 129,00


ikea.com/de/…59/
vorher: 3,99
nachher: 4,99

ikea.com/de/…67/
vorher: 1,49
nachher: 1,99

ikea.com/de/…73/
vorher: 9,99
nachher: 12,99

ikea.com/de/…24/
vorher: 2,49
nachher: 2,79


ob man online mit allen preiserhöhungen schon durch ist: keine ahnung.

ebenfalls mir nicht bekannt ob die preise in den läden schon angehoben wurden.


hier noch weitere, zusammengesammelt aus den ikeabeiträgen bei mydealz:

  • FANBYN Armlehnstuhl, weiß/drinnen/draußen - 89.99€ vorher 69 €
  • Sofa Fammarp von 549,-- € auf 699,-- €
  • 80cm breites, 40cm tiefes Billy Regal wurde von 59 auf 79 Euro
  • Der "Gaming" Tisch Utespelare ist von 99,99 auf 149,-
  • Idasen Tisch von 599,99 auf 649,-
  • Bürostuhl Markus von 129,99 auf 149,-
  • Strandmon ist von 99 auf 119
  • kinder küche von 59 auf 89
  • Gunde Klappstuhl von 5,99 auf 8,00
  • Stuhl Stefan von 19,99€ auf 25,99€
  • Yllevad 13x18cm von 0,50€ auf 0,80€
  • Tradfri Shortcut Button 6€ auf 7€
  • EKTORP 2er-Sofa, Hallarp beige von 329 auf 359
  • Skogsta Esstisch von 499€ auf 649€
Sonstiges
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann ich bestätigen (ist nicht Ikea), dass ab Januar 2022 so einiges um 15-30% anziehen wird bei uns im Preis.

Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.
Avatar
leldealz26.12.2021 12:00

Ob die wieder nach unten angepasst werden, wenn sich die lage entspannt …Ob die wieder nach unten angepasst werden, wenn sich die lage entspannt hat?


...der war gut!
Avatar
gantz126.12.2021 09:46

Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem …Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.


Dann sind noch die Holzlieferanten Schuld. Und natürlich der neue Mindestlohn. Die gestiegenen Energiekosten. Der Brexit. Corona. Vollmond.
Nur die Chefetage nicht, die die Dynamik nutzen will, um selbst noch was vom Preisanstieg abzuknapsen.

Naja .. ich wollte eh schon lange anfangen, aufzuhören, mein Geld aus dem Fenster zu werfen. Sollte das also nächstes Jahr breitflächig so gehen, wird sich mein Konto freuen ..

.. ach nee .. Negativzinsen sei Dank ..


P.S.: Danke für den Hinweis. Ich wollte in nächster Zeit beim IKEA etwas aufrüsten.
Bearbeitet von: "Zukunfts-g0ldba3r" 26. Dez 2021
Avatar
Dass die teilweise schon vor Weihnachten neue Preise stecken, die erst ab Januar gelten und dazwischen sind auch noch Peak Days… Spannend.

Würde ja grundsätzlich mehr für Ikea-Produkte bezahlen – wenn sie nicht in den letzten Jahren kaputt-„optimiert“ worden wären. Leider kann man nicht mal auf andere Möbelhäuser ausweichen, deren Zeug ist zu 95% ästhetischer Kernschrott. Jysk mal ausgenommen.
106 Kommentare
  1. Avatar
    Wie du richtig erkannt hast, handelt es sich bei deinem Beitrag um keinen Deal sondern um einen "Reminder". Habe ihn deshalb in die Diskussionen geschoben.
  2. Avatar
    Gibt es eine Übersicht über die betreffenden Artikel ?
  3. Avatar
    UTESPELARE Schreibtisch schon ewig auf der Beobachtungsliste, weil nie verfügbar. Gestern Abend entdeckt, dass es da eine Preiserhöhung von 50% gab! Vorher 99€, jetzt 149€. Damit fliegt der Tisch von der Liste und ist für mich uninteressant geworden.
  4. Avatar
    Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann ich bestätigen (ist nicht Ikea), dass ab Januar 2022 so einiges um 15-30% anziehen wird bei uns im Preis.

    Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.
  5. Avatar
    Weiß jemand, ob sich das nur auf den deutschen Ikea-Markt bezieht oder könnten sogar Österreich und Holland davon auch betroffen sein?
  6. Avatar
    Dass die teilweise schon vor Weihnachten neue Preise stecken, die erst ab Januar gelten und dazwischen sind auch noch Peak Days… Spannend.

    Würde ja grundsätzlich mehr für Ikea-Produkte bezahlen – wenn sie nicht in den letzten Jahren kaputt-„optimiert“ worden wären. Leider kann man nicht mal auf andere Möbelhäuser ausweichen, deren Zeug ist zu 95% ästhetischer Kernschrott. Jysk mal ausgenommen.
  7. Avatar
    Dundra Spieltisch von 100€ auf 120€ verteuert… ich wollte gestern bestellen…
  8. Avatar
    Gilt das auch auf Küchen? Weiß das jemand?
  9. Avatar
    Autor*in
    kittyf26.12.2021 09:53

    Dass die teilweise schon vor Weihnachten neue Preise stecken, die erst ab …Dass die teilweise schon vor Weihnachten neue Preise stecken, die erst ab Januar gelten und dazwischen sind auch noch Peak Days… Spannend. Würde ja grundsätzlich mehr für Ikea-Produkte bezahlen – wenn sie nicht in den letzten Jahren kaputt-„optimiert“ worden wären. Leider kann man nicht mal auf andere Möbelhäuser ausweichen, deren Zeug ist zu 95% ästhetischer Kernschrott. Jysk mal ausgenommen.


    Das sehe ich auch so. Wenn die Möbel das Geld wenigstens wert wären…
  10. Avatar
    zum glück hab ich meinen umzug und den damit verbundenen möbelkauf hinter mir...
  11. Avatar
    gantz126.12.2021 09:46

    Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann …Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann ich bestätigen (ist nicht Ikea), dass ab Januar 2022 so einiges um 15-30% anziehen wird bei uns im Preis.Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.




    Kann ich leider so bestätigen. Böser Cocktail aus Erhöhung von Einkaufs-, Logistik- und Verarbeitungskosten, garniert mit Engpässen. Die Kosten werden 2022 dann langsam auf die Verbraucher umgeschlagen.
    Bearbeitet von: "GeMi" 26. Dez 2021
  12. Avatar
    kyddoh26.12.2021 09:52

    Weiß jemand, ob sich das nur auf den deutschen Ikea-Markt bezieht oder …Weiß jemand, ob sich das nur auf den deutschen Ikea-Markt bezieht oder könnten sogar Österreich und Holland davon auch betroffen sein?


    In dem verlinkten Artikel steht, dass es für alle Länder gilt, die Erhöhungen aber unterschiedlich hoch sind je nach Land und Situation.
  13. Avatar
    Hab mir letzte Woche ein neues Sofa gekauft. Da sagte mir der Verkäufer das ich noch Glück habe da die Firma ebenfalls die Preise erhöht.
  14. Avatar
    Autor*in
    Wir werden die Tage auch noch spontan Schränke kaufen. Aufgefallen ist es mir nur, weil am 23.12. gegen 18:00 die Info kam, dass vom schon ewig nicht verfügbaren MYLLRA Kinderbett wieder 8 Stück in Türkis verfügbar waren. Daraufhin gleich noch abends hin und abgeholt. Was macht man nicht alles für die Kleinen
    Bearbeitet von: "derhenrik" 26. Dez 2021
  15. Avatar
    Hat bestimmt was mit der Chip-Krise zutun.
  16. Avatar
    gantz126.12.2021 09:46

    Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem …Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.


    Dann sind noch die Holzlieferanten Schuld. Und natürlich der neue Mindestlohn. Die gestiegenen Energiekosten. Der Brexit. Corona. Vollmond.
    Nur die Chefetage nicht, die die Dynamik nutzen will, um selbst noch was vom Preisanstieg abzuknapsen.

    Naja .. ich wollte eh schon lange anfangen, aufzuhören, mein Geld aus dem Fenster zu werfen. Sollte das also nächstes Jahr breitflächig so gehen, wird sich mein Konto freuen ..

    .. ach nee .. Negativzinsen sei Dank ..


    P.S.: Danke für den Hinweis. Ich wollte in nächster Zeit beim IKEA etwas aufrüsten.
    Bearbeitet von: "Zukunfts-g0ldba3r" 26. Dez 2021
  17. Avatar
    Zukunfts-g0ldba3r26.12.2021 10:46

    Dann sind noch die Holzlieferanten Schuld. Und natürlich der neue …Dann sind noch die Holzlieferanten Schuld. Und natürlich der neue Mindestlohn. Die gestiegenen Energiekosten. Der Brexit. Corona. Vollmond. Nur die Chefetage nicht, die die Dynamik nutzen will, um selbst noch was vom Preisanstieg abzuknapsen.Naja .. ich wollte eh schon lange anfangen, aufzuhören, mein Geld aus dem Fenster zu werfen. Sollte das also nächstes Jahr breitflächig so gehen, wird sich mein Konto freuen .... ach nee .. Negativzinsen sei Dank ..


    Mindestlohn: Naja die 0,22 € pro Stunde
    Energiekosten: Der Sprit der polnischen LKW-Fahrer ist immernoch 1,30 €
    Frachtkosten lasse ich bei großen Artikeln noch gelten, aber Holz kommt bestimmt nicht aus China.
    Ergebnis: Es sind die Holzlieferanten + die Chefetage (oder auch nur diese)
  18. Avatar
    gantz126.12.2021 09:46

    Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann …Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann ich bestätigen (ist nicht Ikea), dass ab Januar 2022 so einiges um 15-30% anziehen wird bei uns im Preis.Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.


    Die lockere Geldpolitik ist aber schon einige Jahre so in der EU. Haben sämtliche Geschäftsführer bis Ende 2021 geschlafen und erst jetzt zufällig gemerkt, die Geldpolitik ist hier aber ganz schön locker?

    Ein Jahr hohe Inflation und alle Menschen schieben Panik.... Guck dir mal die Historie an in Deutschland. War klar, dass bei der weltweiten Entwicklung mal die jetzige Inflation die niedrige Inflation der letzten Jahre ausgleichen muss.
    Und die ist ja auch größtenteils nur so hoch, weil bestimmte Rohstoffpreise einfach explodiert sind.

    einfach mal abwarten, wie sich das entwickelt. Wenn das über Jahre hoch bleibt oder exponentiell steigt, dann kann man sich Sorgen machen.
  19. Avatar
    Jemand Details zu Preiserhöhungen bzgl Besta-Serie?
    Wollten im neuen Jahr eine neue Wohnwand
  20. Avatar
    polyphamos26.12.2021 11:07

    Die lockere Geldpolitik ist aber schon einige Jahre so in der EU. Haben …Die lockere Geldpolitik ist aber schon einige Jahre so in der EU. Haben sämtliche Geschäftsführer bis Ende 2021 geschlafen und erst jetzt zufällig gemerkt, die Geldpolitik ist hier aber ganz schön locker? Ein Jahr hohe Inflation und alle Menschen schieben Panik.... Guck dir mal die Historie an in Deutschland. War klar, dass bei der weltweiten Entwicklung mal die jetzige Inflation die niedrige Inflation der letzten Jahre ausgleichen muss. Und die ist ja auch größtenteils nur so hoch, weil bestimmte Rohstoffpreise einfach explodiert sind. einfach mal abwarten, wie sich das entwickelt. Wenn das über Jahre hoch bleibt oder exponentiell steigt, dann kann man sich Sorgen machen.


    Corona hat dies extrem beschleunigt. Es ist um Billionen (trillions in englisch) gestiegen. Schau dir einfach mal die EZB Bilanz und die Staatsfinanzierung die die betreiben. Dazu kommt natürlich noch die generellen Engpässe die durch Corona entstanden sind die inflationär wirken, die alternde Gesellschaft u.s.w.
  21. Avatar
    *Ironie an* Aber hey, Aufstocker und (zu unterschiedlichen Gründen) auf Hartz 4 angewiesene Personen können das doch mit den 3€ Erhöhung sicher auffangen. *Ironie off*
    Auf der einen Seite dachte: "Spinnt der!" als ich die Forderung nach höheren Lebensmittelpreisen eines bekannten Politikers las, auf der anderen Seite muss ich ihm dann recht geben, wenn ich sehe was am Ende für einen Landwirt rum kommt.
    Hat alles zwei Seiten.

    Dieses ganze "Arbeiten zu egal welchem Lohn" holt uns genauso ein wie das "billiger billiger!"

    Wenn es wenigstens in Einklang gebracht werden würde! Bei 12€ Mindestlohn würde sich auch niemand über Preiserhöhung bei Ikea beschweren
  22. Avatar
    gantz126.12.2021 11:19

    Corona hat dies extrem beschleunigt. Es ist um Billionen (trillions in …Corona hat dies extrem beschleunigt. Es ist um Billionen (trillions in englisch) gestiegen. Schau dir einfach mal die EZB Bilanz und die Staatsfinanzierung die die betreiben. Dazu kommt natürlich noch die generellen Engpässe die durch Corona entstanden sind die inflationär wirken, die alternde Gesellschaft u.s.w.


    Das habe ich nicht abgestritten.
    Da muss man dann jedoch unterschieden, inwieweit in Deutschland Geld gepumpt wurde, um die Inflation hier zu begründen
    In der EU haben wir einige tote (im Sinne von mehr als insolvent) Staaten, wo das meiste Geld fliess.

    Ich mein nur, die lockere Geldpolitik und die Zinspolitik haben wir hier schon lange, und die Inflation war lange Zeit sogar extrem gering
  23. Avatar
    Ob die wieder nach unten angepasst werden, wenn sich die lage entspannt hat?
  24. Avatar
    leldealz26.12.2021 12:00

    Ob die wieder nach unten angepasst werden, wenn sich die lage entspannt …Ob die wieder nach unten angepasst werden, wenn sich die lage entspannt hat?


    ...der war gut!
  25. Avatar
    Legyon26.12.2021 11:52

    Bei 12€ Mindestlohn würde sich auch niemand über Preiserhöhung bei Ikea bes …Bei 12€ Mindestlohn würde sich auch niemand über Preiserhöhung bei Ikea beschweren


    Doch. Weil der Anstieg auf 12€ nicht das Ende der Fahnenstange wäre, sondern nur der Anfang.
    Die Löhne müssen dann ja finanziert werden, weil der Chef die höheren Personalkosten nicht von sich selbst abzieht.
    Dann muss die Wirtschaft ja die höheren Löhne mit höheren Preisen quittieren, um den Markt zu regeln.
    Und dann will ja jeder an dem gestiegenen Löhnen verdienen.
    Das hat man derzeit schon, wenn die jährlichen Preiserhöhungen auf die gestiegenen Löhne geschoben werden, ohne zu beachten, dass Unmengen von Menschen ohne Beamtenstatus und Tarifverträgen oftmals jahrelang den gleichen Lohn bekommen.
    Und derzeit kommt gefühlt alles aus dem eh nicht vorhandenen Gleichgewicht. Die Einen werden in Kurzarbeit geschickt, die anderen bekommen keine Lohnerhöhung, wieder Andere bekommen eine Coronaprämie, obwohl absolut nichts mit Corona am Hut und dann explodieren die Preise, bspw. Hotel oder Gaststätte, weil man die monatelangen Ausfälle wieder reinholen will.
    Mal gucken, wie viel diesmal dann ein Brot kosten wird ..
  26. Avatar
    Man muss sich auch klar machen, wie viele Menschen in DE durch Immobilienverkäufe, überwiegend steuerfrei, wenn 10 Jahre gehalten, zu extrem viel Geld gekommen sind, während die Mieter überwiegend dadurch massive Preissteigerungen erleiden mussten, ganz besonders bei Neuvermietungen.
    Dass unser Landwirtschaftsminister jetzt anmerkt, dass Lebensmittel nicht mehr zu Ramschpreisen zu haben sein sollen, ist zumindest sehr mit Vorsicht zu diskutieren. Bisher waren Lebensmittel in DE noch einer der wenigen Kostenbereiche, die im internationalen Vergleich niedrig waren und imho der letzte Kitt in DE, der den sozialen Frieden noch zusammengehalten hat. Ich hoffe, dass das auch in Berlin klar ist.
    Die nächste Tafel befindet sich nicht weit von mir und ich bekomme durchaus mit, wie es da aussieht. Es werden nicht weniger Menschen, die dort für Lebensmittel anstehen.
    Da sind Möbelpreise noch das geringere Problem, denke ich. Vieles fällt da in die Kategorie „Fast Fashion“. Das müssen wir uns gesamtgesellschaftlich abtrainieren.
  27. Avatar
    gantz126.12.2021 11:19

    Corona hat dies extrem beschleunigt. Es ist um Billionen (trillions in …Corona hat dies extrem beschleunigt. Es ist um Billionen (trillions in englisch) gestiegen. Schau dir einfach mal die EZB Bilanz und die Staatsfinanzierung die die betreiben. Dazu kommt natürlich noch die generellen Engpässe die durch Corona entstanden sind die inflationär wirken, die alternde Gesellschaft u.s.w.


    Was haben denn die Preise von Möbeln mit der EZB zu tun? So ein Schwachsinn. Der Einfluss ist gering. Probleme sind eher die ganzen Lieferengpässe und Materialknappheit (hier bei Möbeln v.a. in Bezug auf Holz).

    Mit der Inflation kann ich leben...

    Phil0926.12.2021 10:50

    Mindestlohn: Naja die 0,22 € pro Stunde Energiekosten: Der S …Mindestlohn: Naja die 0,22 € pro Stunde Energiekosten: Der Sprit der polnischen LKW-Fahrer ist immernoch 1,30 € Frachtkosten lasse ich bei großen Artikeln noch gelten, aber Holz kommt bestimmt nicht aus China.Ergebnis: Es sind die Holzlieferanten + die Chefetage (oder auch nur diese)


    Beschäftige dich einfach mal mit dem Holzmarkt... dann postest du nicht so einen Käse.
  28. Avatar
    Dodgerone26.12.2021 14:22

    Was haben denn die Preise von Möbeln mit der EZB zu tun? So ein …Was haben denn die Preise von Möbeln mit der EZB zu tun? So ein Schwachsinn. Der Einfluss ist gering. Probleme sind eher die ganzen Lieferengpässe und Materialknappheit (hier bei Möbeln v.a. in Bezug auf Holz).Mit der Inflation kann ich leben...Beschäftige dich einfach mal mit dem Holzmarkt... dann postest du nicht so einen Käse.


    Google mal nach quantative easing.

  29. Avatar
    Wir wollten uns im Frühjahr Sollerön zulegen.
    Das Eckelement von 145 Euro auf 169 Euro.
    Vielleicht sollten wir es diese Woche noch kaufen

    Oder hier ...

    34699923-QKg2x.jpg
    34699923-I0Ivz.jpg
    Bearbeitet von: "Richo" 26. Dez 2021
  30. Avatar
    Kosten die Sachen im Möbelhaus nun schon soviel, oder erst ab 01.01.22 ?

    Weiß das wer?
  31. Avatar
    Legyon26.12.2021 11:52

    *Ironie an* Aber hey, Aufstocker und (zu unterschiedlichen Gründen) auf …*Ironie an* Aber hey, Aufstocker und (zu unterschiedlichen Gründen) auf Hartz 4 angewiesene Personen können das doch mit den 3€ Erhöhung sicher auffangen. *Ironie off*Auf der einen Seite dachte: "Spinnt der!" als ich die Forderung nach höheren Lebensmittelpreisen eines bekannten Politikers las, auf der anderen Seite muss ich ihm dann recht geben, wenn ich sehe was am Ende für einen Landwirt rum kommt.Hat alles zwei Seiten.Dieses ganze "Arbeiten zu egal welchem Lohn" holt uns genauso ein wie das "billiger billiger!"Wenn es wenigstens in Einklang gebracht werden würde! Bei 12€ Mindestlohn würde sich auch niemand über Preiserhöhung bei Ikea beschweren



    12€ Mindestlohn werden doch zeitnah kommen, jedenfalls ist dies im Koalitionsvertrag vereinbart. Das wird das Problem jedoch nicht lösen. Was bringen einem 300€ brutto pro Monat mehr, wenn gleichzeitig alle Dienstleistungen und Produkte sich um die Differenz ebenfalls erhöhen werden? Richtig, gar nichts! Die Kaufkraft bleibt die gleiche, weil du für ein Laib Brot statt 2 € nunmehr 2,50€ zahlen werden musst.

    Für diese Situation darf man dich bei den Ampel-Parteien und Merkel bedanken.
    Bearbeitet von: "Innuendo" 26. Dez 2021
  32. Avatar
    Richo26.12.2021 16:17

    Wir wollten uns im Frühjahr Sollerön zulegen.Das Eckelement von 145 Euro a …Wir wollten uns im Frühjahr Sollerön zulegen.Das Eckelement von 145 Euro auf 169 Euro.Vielleicht sollten wir es diese Woche noch kaufen (rainbow)Oder hier ...[Bild] [Bild]


    ich würde gar nix kaufen, frei nach dem motto: behaltet doch euren schXXss!
  33. Avatar
    gantz126.12.2021 09:46

    Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann …Als jemand der in einem Beruf arbeitet bei dem ich die Preise anpasse kann ich bestätigen (ist nicht Ikea), dass ab Januar 2022 so einiges um 15-30% anziehen wird bei uns im Preis.Deutlich deutlich über dem sonstigen Anstieg, da die Inflation aus dem Ruder läuft durch die lockere Geldpolitik der Zentralbanken.


    Ahja, die Banken sind mal wieder schuld... Wenn sich informiert, dann weis man, dass die Rohstoffpreise extrem gestiegen sind. Die sind deswegen gestiegen, weil schlichtweg der Klimawandel mittlerweile Einfluss auf die Rohstoffgewinnung hat.
    Außerdem scheinen viele zu ignorieren, dass die günstigen Preise der Möbel schlichtweg durch illegal gerodetes Holz ermöglicht werden.
  34. Avatar
    Innuendo26.12.2021 16:27

    12€ Mindestlohn werden doch zeitnah kommen, jedenfalls ist dies im K …12€ Mindestlohn werden doch zeitnah kommen, jedenfalls ist dies im Koalitionsvertrag vereinbart. Das wird das Problem jedoch nicht lösen. Was bringen einem 300€ brutto pro Monat mehr, wenn gleichzeitig alle Dienstleistungen und Produkte sich um die Differenz ebenfalls erhöhen werden? Richtig, gar nichts! Die Kaufkraft bleibt die gleiche, weil du für ein Laib Brot statt 2 € nunmehr 2,50€ zahlen werden musst.Für diese Situation darf man dich bei den Ampel-Parteien und Merkel bedanken.


    Ohne die Erhöhung würden die Preise dennoch steigen… da ist kein Kaufkraftverlust doch gar nicht verkehrt
  35. Avatar
    Aushilfsmafiosi26.12.2021 13:13

    Man muss sich auch klar machen, wie viele Menschen in DE durch …Man muss sich auch klar machen, wie viele Menschen in DE durch Immobilienverkäufe, überwiegend steuerfrei, wenn 10 Jahre gehalten, zu extrem viel Geld gekommen sind, während die Mieter überwiegend dadurch massive Preissteigerungen erleiden mussten, ganz besonders bei Neuvermietungen.Dass unser Landwirtschaftsminister jetzt anmerkt, dass Lebensmittel nicht mehr zu Ramschpreisen zu haben sein sollen, ist zumindest sehr mit Vorsicht zu diskutieren. Bisher waren Lebensmittel in DE noch einer der wenigen Kostenbereiche, die im internationalen Vergleich niedrig waren und imho der letzte Kitt in DE, der den sozialen Frieden noch zusammengehalten hat. Ich hoffe, dass das auch in Berlin klar ist.Die nächste Tafel befindet sich nicht weit von mir und ich bekomme durchaus mit, wie es da aussieht. Es werden nicht weniger Menschen, die dort für Lebensmittel anstehen.Da sind Möbelpreise noch das geringere Problem, denke ich. Vieles fällt da in die Kategorie „Fast Fashion“. Das müssen wir uns gesamtgesellschaftlich abtrainieren.


    Der erste Absatz ist absoluter quatsch.
    Bitte informieren, wieviele private Vermieter es gibt. Dann bitte informieren, wieviele davon wirklich privat im Sinne des Wortes privat sind (Privatvermögen!). Dann bitte informieren, wieviele davon die Wohnungen steuerfrei verkauft haben. Die meisten Eigentümer haben 1 - 2 Wohnungen, die sie als Altersvorsorge haben oder einfach jetzt bzw. im Alter selbst nutzen.
    Die meisten Wohnungen der "Privatvermieter" (=nicht staatlich/genossenschaftlich) sind die großen KapG

    Im Übrigen erleiden auch diese Menschen Preissteigerungen. zB allein schon beim Kauf solcher Wohnungen, und bei der Instandhaltung. Oder wie in Berlin dank verkackter Politik ein erheblichen Rückstau an Handwerkern samt stark gestiegener Kosten.

    Außerdem schau dir bitte die Mietspiegel in Berlin an der letzten 10 Jahre. Die Mieten steigen UNTER der Inflation, also real immer weniger. Das Problem in Berlin ist und bleibt der Lohn, der einfach nicht entsprechend mitsteigt.

    Was auch immer dein Post mit den Preissteigerung zu tun hatte, aber sorry. Wer sowas im Raum wirft, sollte wirklich mal wenigstens ein Stück weit informiert sein

    edit: bei Nervermietung greift in Berlin die Mietpreisbremse iVm mit dem Mietspiegel.
    Bearbeitet von: "polyphamos" 26. Dez 2021
  36. Avatar
    GeMi26.12.2021 10:09

    Kann ich leider so bestätigen. Böser Cocktail aus Erhöhung von Einkaufs-, L …Kann ich leider so bestätigen. Böser Cocktail aus Erhöhung von Einkaufs-, Logistik- und Verarbeitungskosten, garniert mit Engpässen. Die Kosten werden 2022 dann langsam auf die Verbraucher umgeschlagen.


    Oha, ein Volkswirt, der die komplizierte Gemengelage, die zur derzeitigen Lage geführt hat, kurz und prägnant auf eine simple Ursache zurückführen kann. Was hat so eine Koryphäe bei MyDealz verloren - so jemand wie du müsste doch bei großen Wirtschaftsunternehmen Millionen verdienen und Schnäppchen gar nicht nötig haben.
  37. Avatar
    ForceOne26.12.2021 18:06

    Ohne die Erhöhung würden die Preise dennoch steigen… da ist kein Kau …Ohne die Erhöhung würden die Preise dennoch steigen… da ist kein Kaufkraftverlust doch gar nicht verkehrt


    Ja, aber nicht so hoch, wie sie nach Einführung des Mindestlohns erhöht werden. Wenn ein Friseur künftig 25 % mehr verdient, dann kostet der Haarschnitt künftig mindestens 35 % mehr. Gleiches gilt für Regalauffüller etc. Überall wo die Margen gering sind, wird es extreme Preissteigerungen geben. Im Ergebnis wird dann die Erhöhung des Mindestlohns durch die explodierenden Preise aufgefressen, wenn nicht gar noch schlimmer...
  38. Avatar
    Fillosov26.12.2021 18:36

    Oha, ein Volkswirt, der die komplizierte Gemengelage, die zur derzeitigen …Oha, ein Volkswirt, der die komplizierte Gemengelage, die zur derzeitigen Lage geführt hat, kurz und prägnant auf eine simple Ursache zurückführen kann. Was hat so eine Koryphäe bei MyDealz verloren - so jemand wie du müsste doch bei großen Wirtschaftsunternehmen Millionen verdienen und Schnäppchen gar nicht nötig haben.


    Gut erkannt, Alman-Achim
  39. Avatar
    polyphamos26.12.2021 18:29

    Der erste Absatz ist absoluter quatsch.Bitte informieren, wieviele private …Der erste Absatz ist absoluter quatsch.Bitte informieren, wieviele private Vermieter es gibt. Dann bitte informieren, wieviele davon wirklich privat im Sinne des Wortes privat sind (Privatvermögen!). Dann bitte informieren, wieviele davon die Wohnungen steuerfrei verkauft haben. Die meisten Eigentümer haben 1 - 2 Wohnungen, die sie als Altersvorsorge haben oder einfach jetzt bzw. im Alter selbst nutzen.Die meisten Wohnungen der "Privatvermieter" (=nicht staatlich/genossenschaftlich) sind die großen KapGIm Übrigen erleiden auch diese Menschen Preissteigerungen. zB allein schon beim Kauf solcher Wohnungen, und bei der Instandhaltung. Oder wie in Berlin dank verkackter Politik ein erheblichen Rückstau an Handwerkern samt stark gestiegener Kosten. Außerdem schau dir bitte die Mietspiegel in Berlin an der letzten 10 Jahre. Die Mieten steigen UNTER der Inflation, also real immer weniger. Das Problem in Berlin ist und bleibt der Lohn, der einfach nicht entsprechend mitsteigt.Was auch immer dein Post mit den Preissteigerung zu tun hatte, aber sorry. Wer sowas im Raum wirft, sollte wirklich mal wenigstens ein Stück weit informiert seinedit: bei Nervermietung greift in Berlin die Mietpreisbremse iVm mit dem Mietspiegel.


    Ich kenne persönlich mehrere Menschen, die zwischen 3-10 nicht eigengenutzte Wohnungen / Immobilien kürzlich zu Geld gemacht haben. Es ist schon erstaunlich, was da für Erlöse für teilweise schrottigste Immobilien erzielt wurden. Größtenteils ehemalige Sozialwohnungen. Die sind fast alle an Renditejäger gegangen, die nur mit enormen Mietsteigerungen die Kosten wieder einspielen können. Über die Steuersparmodelle der Immobiliengesellschaften habe ich noch gar nicht gesprochen. Auch hier finden und fanden enorme Umverteilungen statt. Das Geld fehlt dann jetzt momentan für Konsum in der Breite.
    Die Rohstoffkostensteigerung wird sich fortsetzen bis die Energiekosten wieder auf einem stabilen Level und ohne russische Kriegsrethorik beeinflusst zu werden, wieder Sicherheit versprechen.
    Wenn dann in China nicht mehr Millionen-Städte in den Lockdown geschickt werden, sobald mehrere Dutzend offiziell gemeldete Fälle von Corona auftreten, könnten diese Steigerungen auch abflachen. Bleibt noch die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale, die dann die Inflation selbst antreibt.
Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler