Preiswerter NVMe NAS Server?

eingestellt am 22. Apr 2023
Ich suche einen kompakten NAS Server, der ausschließlich mit NVMe SSDs arbeitet und deren Geschwindigkeit ausnutzt, minimum 4 Steckplätze. Am besten so klein und günstig wie möglich. Ich hatte erwartet, dass es solche NVMe Server wie Sand am Meer gibt, aber das stimmt nicht. Die angebotenen kosten über 500€ für den Server ohne SSDs. Das finde ich zu teuer. Danke für Eure Empfehlungen (for dummies too).
Zusätzliche Info
Sag was dazu

15 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. Selfiestick's Profilbild
    Was hat deine bisherige Recherche ergeben
    user1337abc's Profilbild
    Vermutlich, dass das ein totaler Nischenmarkt ist. Vermutlich ist die beste Variante, sich selbst einen stromsparenden Kompaktrechner mit 1x NVMe und 4x SATA zu bauen und das kleinste Gehäuse zu nehmen, in das 4x 2,5 SATA reinpassen.
  2. krokokool's Profilbild
    Gibt es alles, nur nicht zum Preis von €500.

    Im Consumerbereich wird mit "NVMe" quasi ausschließlich SSDs mit M.2 PCIe Schnittstelle bezeichnet. Aber im Serverbereich ist z.B. die U.2 (SFF-8639) bzw. U.3 (SFF-TA-1001) Schnittstelle Standard und es gibt NVMe SSDs in dem Format mit einer Kapazität von bis zu 30TB pro Stück.

    Es gibt mittlerweile auch Adapter, um U.2 SSDs an M.2 Steckplätzen bzw. über Adapterkarten an PCIe Slots anzubinden.

    Im Serverbereich gibt es heutzutage nur noch wenige SATA / SAS SSDs, dort ist NVMe mittlerweile Standard, aber eben über U.2 / U.3.

    Am billigsten wirst Du Dein Vorhaben wohl mit einem (Consumer-)Mainboard, das mindestens zwei M.2 Schnittstellen hat plus PCIe Adapterkarte für 2 und mehr M.2 SSDs erreichen. Ist halt alles ein wenig Gefrickel und es braucht auch die entsprechende Software bzw. Dateisystem, damit das alles gescheit als NAS läuft.
  3. grinsekatzi's Profilbild
    Wie hast du dich jetzt entschieden? Aktuell gibt es afaik keine neuen Alternativen.
    Die Frage ist ja, ob es ein vergleichbares Mainboard mit 4xNVME gibt auf dessen Basis man zB ein XPEnology o.Ä. aufbauen könnte.
    Vllt wie beim Flashstore 6 mit einem Celeron N5105 als CPU?

    edit: als SoC mit vielen Kompromissen und nur 1x M.2 Slot, 1x RAM, 2x SATA : elefacts.de/tes…sor (bearbeitet)
    Fabische's Profilbild
    Autor*in
    Ich hab's bislang tatsächlich bislang auf sich beruhen lassen, weil mich noch keine Lösung überzeugt hat. Insbesondere das Missverhältnis zwischen nvme Schnelligkeit und der relativ langsamen Netzwerk Geschwindigkeit zu zivilen Preisen stört mich. (bearbeitet)
  4. dongs's Profilbild
    Die Geschwindigkeit ausnutzen? Ich glaube bei 100GbE Ethernet kommts auf die 500€ fürn NAS Leergehäuse nicht mehr an.
  5. beepo's Profilbild
    NVMe Performance gibt es nicht zum Schnäppchenpreis. Allein die Netzwerkarchitektur, um die Leistung auch nutzen zu können, kostet deutlich mehr, als die 500 EUR, die Dir bereits zu viel sind.

    Mein Vorschlag: Qnap TS-464 mit 2x M2 SSD als Cache. Das System bietet 2,5 GBit LAN und ist im Angebot für etwa 500 EUR zu haben. Dazu eine erprobte, einfach zu bedienende Oberfläche ohne frickeln und basteln zu müssen.
  6. user1337abc's Profilbild
    Welchen Vorteil sollen dir NVMe SSDs gegenüber SATA SSDs bringen? Die Datenrate kann es eigentlich nicht sein 
  7. theinric87's Profilbild
    Ich kann deinen Wunsch nachvollziehen. Leider kenne ich auch keine günstigen Systeme dafür. Produkte gibt es ja auch - allerdings zu einem Preispunkt, der dir zu hoch erscheint qnap.com/en-…464
  8. Fabische's Profilbild
    Autor*in
    Danke für Eure hilfreichen Überlegungen! Mit es ist jetzt deutlich geworden, dass es außer dem Qnap Gerät im Consumer Bereich wohl keine nvme nas Server gibt. Ich werde nun den Vorschlag von user1337abc aufgreifen und mir ein kompaktes Mainboard mit entsprechender nvme Ausstattung basteln.
  9. Fabische's Profilbild
    Autor*in
    Das OWC Express 4M2 SSD RAID Gehäuse geht in die richtige Richtung, hat aber wohl auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und kann maximal 4 x 4TB NVME's aufnehmen, also 16tb insgesamt, schon ganz ordentlich. Ist mit 300€ m.e. aber recht teuer.
    Als lokale Lösung (also ohne NAS Funktion), finde ich diesen ASUS Hyper M.2 x16 Gen 4 PCIe Adapter auch ganz interessant und kostengünstig. (bearbeitet)
  10. Fabische's Profilbild
    Autor*in
    oh, cool, das ist ja richtig "breaking news" von heute! Technisch in der Tat genau was ich suche, wobei der Preis mit 500€ ohne SSDs schon etwas an meiner Schmerzgrenze ist und die Verfügbarkeit für Deutschland noch nicht angekündigt wurde. Aber ich werde den Flashtor 6 definitiv auf dem Radar behalten. Danke für den aufmerksamen Tipp!
's Profilbild
Diskussionen
Top-Händler