Premium Treibstoff - Normaler Treibstoff - Billig Treibstoff

Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen den Premium Treibstoffen und den normalen? Und gibt es einen Unterschied zwischen den Markentankstellen und den freien? Ich Tank nur an den freien außer es gib bei Aral kräftig PayBack Punkte. Wie macht ihr das? Wo tankt ihr?

Beste Kommentare

poonetsowvor 7 m

Den Unterschied würdest du erst bei Sportwagen feststellen können bzw. könnte der Unterschied dort gemessen werden. Für uns hier reicht der normale / günstige Sprit mehr als aus.


Du sagst für uns hier - wir wissen doch, dass jeder Zweite bei den +400PS Deals zugeschlagen hat, allen voran MrGeldGeil

ragnarockvor 14 m

Unterschiede gibt es ggf. in der Lagerfähigkeit. In den Premiumsorten ist m.W.n. kein "Bio"spritanteil, somit ist der Sprit lagerfähiger. Am günstigsten ist der Sprit übrigens zwischen 18-20 Uhr. Nur extra deswegen losfahren lohnt auch wieder nicht....


Haha, das stimmt wohl. Habe das mal meinen Dad vorgerechnet, der für 1-2cent pro Liter, extra Abends, immer zur 10km entfernten Tanke gefahren ist. Habe ihm das mal vorgerechnet, seit dem lässt er es. Aber bei dem Gespräch war meine Mutter die beste. "ach Sprit ist so teuer?" Und mein Dad: "na für dich ja nicht, wenn du ihn immer leer auf dem Hof abstellst"
das war noch ein lustiger Abend

Und ewig hält Sprit leider auch nicht. Wenn man einen Benzinrasenmäher hat, dann lernt man das auch mit der Zeit

Turaluraluraluvor 35 m

Es gibt auf jeden Fall insofern einen Unterschied, daß es nicht exakt dasselbe ist. Im Premiumkraftstoff sind andere Additive drin. Es wird aber nie und nimmer auch nur annähernd das erreicht, was die Premiumanbieter in Aussicht stellen. Bei Messungen kommt manchmal mehr, aber manchmal sogar weniger an heraus, was Leistung oder Reichweite angeht. So oder so ist der Unterschied aber auch im allerbesten Fall so gering, daß er im Bereich der Messtoleranz liegt und man den Unterschied selbst nicht bemerken wird. Verbesserungen von allerhöchstens mickrigen 2% lohnen den Mehrpreis keinesfalls. Und mitunter kehrt sich das ja sogar in 2% Verlust um. Es gibt also keinen guten Grund dafür.Ganz, ganz, ganz früher, also tief im vorigen Jahrtausend gab's mal mitunter minderwertiger Kraftstoff an etlichen Tankstellen. Aber auch vor 13 Jahren war das längst passé. Die grundsätzliche Qualität beim Discountmarkt und beim Tankstellenriesen ist dieselbe - kommt ja auch alles aus derselben Raffinerie. Es gibt keinen Kaufland- und keinen Aralsprit. Nur die von den Ketten besonders bei den Premiumsorten - eigentlich schon eine unzutreffende Bezeichnung - herausgestellten Additive sind unterschiedlich, aber die sind eben allerhöchstens für 2% Unterschied gut - nach unten und nach oben. <-;


Naja, kann nur meine Erfahrungen Teilen. Über 3 Jahre, fast jeden Sonntag um 1Uhr Nachts los und die Laune immer gleich schlecht. hatte das positivste Ergebnis immer mit Aral damals gehabt, es gab damals bei uns so eine Billig Tanke und Kaufland. Der Reichweiten Unterschied war erheblich, so das ich damals den Aufpreis gerne bezahlt hatte.
Und der Tank ist immer Randvoll, also bis es oben steht gewesen, da es an der Küste immer teurer war. Getestet hatte ich das über mehrere Monate, auch Geschwindigkeit, zu Verbrauch zu Zeitersparnis. Früher gab es noch kein Mydealz, da hatte ich noch Zeit mich mit sinnvollen Sachen zu beschäftigen.
Aber wie du es schon sagst, jetzt ist da wirklich kein Unterschied mehr. Und ich bekomme auch den Tank nicht mehr randvoll getröpfelt. Das war früher besser. Ich habe dieses austest Spielchen am liebsten mit dem Lupo 3L gemacht. Der war soooooo sparsam, danach ist jedes Auto nur noch ein Spritschlucker

24 Kommentare

Ich tanke dort, wo es am günstigsten ist. Unterschiede zwischen Marken-Sprit und dem Sprit freier Tankstellen sind mir nicht bekannt. Der sogenannte Premium-Sprit unterscheidet sich vor allem im Preis und in der chemischen Zusammensetzung, allerdings sind Auswirkungen auf Verbrauch und Leistung umstritten.

hatte vor jahren mal irgendwo einen bericht gesehen, wo der unterschied getestet wurde.
fazit war, dass man auf 100tsd. km einen halben liter spart - nagelt mich jetzt nicht auf die zahlen fest - aber es war auf jeden fall in einem kaum messbaren bereich.
der einzige der davon profitiert ist derjenige, der das verkauft.
leistungstechnisch gab es soweit ich mich erinnern kann auch keine messbaren unterschiede.
Bearbeitet von: "grobian" 13. Jan

Kommt auch drauf an womit du fährst und wie du fährst so pauschal lässt sich da keine Aussage machen, aber die Warscheinlichkeit ist hoch das es für dich 0 Unterschied macht. Worauf man früher achten musste war "verunreinigtes" Benzin aber das sollte heute auch nicht mehr passieren.
Bearbeitet von: "mila87" 13. Jan

Vor 13 Jahren, wo ich jedes Wochenende immer die selben 800km gefahren bin, hätte ich es mal ein wenig ausgetestet und bin mit Aral Sprit wesentlich weiter gekommen, als mit dem Sprit von Kaufland.

wie es jetzt ist, kann ich nicht sagen, da Fahrzeuge und strecken unregelmäßig geworden sind und man sich jetzt ja auf den Bordcomputer verlässt. Nur soviel sei gesagt. Mein altes Auto von 2001 verbrauchte trotz wesentlicher sportlicherer Fahrweise weniger als die moderne schlörre, mit Start Stopp und co

Den Unterschied würdest du erst bei Sportwagen feststellen können bzw. könnte der Unterschied dort gemessen werden. Für uns hier reicht der normale / günstige Sprit mehr als aus.

poonetsowvor 7 m

Den Unterschied würdest du erst bei Sportwagen feststellen können bzw. könnte der Unterschied dort gemessen werden. Für uns hier reicht der normale / günstige Sprit mehr als aus.


Du sagst für uns hier - wir wissen doch, dass jeder Zweite bei den +400PS Deals zugeschlagen hat, allen voran MrGeldGeil

Es gibt auf jeden Fall insofern einen Unterschied, daß es nicht exakt dasselbe ist. Im Premiumkraftstoff sind andere Additive drin. Es wird aber nie und nimmer auch nur annähernd das erreicht, was die Premiumanbieter in Aussicht stellen. Bei Messungen kommt manchmal mehr, aber manchmal sogar weniger an heraus, was Leistung oder Reichweite angeht. So oder so ist der Unterschied aber auch im allerbesten Fall so gering, daß er im Bereich der Messtoleranz liegt und man den Unterschied selbst nicht bemerken wird. Verbesserungen von allerhöchstens mickrigen 2% lohnen den Mehrpreis keinesfalls. Und mitunter kehrt sich das ja sogar in 2% Verlust um. Es gibt also keinen guten Grund dafür.
okolytavor 55 m

Vor 13 Jahren, wo ich jedes Wochenende immer die selben 800km gefahren bin, hätte ich es mal ein wenig ausgetestet und bin mit Aral Sprit wesentlich weiter gekommen, als mit dem Sprit von Kaufland.


Ganz, ganz, ganz früher, also tief im vorigen Jahrtausend gab's mal mitunter minderwertiger Kraftstoff an etlichen Tankstellen. Aber auch vor 13 Jahren war das längst passé. Die grundsätzliche Qualität beim Discountmarkt und beim Tankstellenriesen ist dieselbe - kommt ja auch alles aus derselben Raffinerie. Es gibt keinen Kaufland- und keinen Aralsprit. Nur die von den Ketten besonders bei den Premiumsorten - eigentlich schon eine unzutreffende Bezeichnung - herausgestellten Additive sind unterschiedlich, aber die sind eben allerhöchstens für 2% Unterschied gut - nach unten und nach oben. <-;<

Hattest du das denn einmal verglichen oder häufig? Auch dieselbe Strecke ist ja immer unterschiedlich - Verkehr, Temperatur, Laune, Wind, Feuchtigkeit, Beladung und so weiter. Und an den Tankstellen sind Abschaltautomatik, Zapfhahn, Durchsatz und so weiter ja auch unterschiedlich, sodaß man den Tank kaum jemals gleichvoll bekommt.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 13. Jan

Premium Sprit ist quatsch. Aber es gibt auch den Ethanolanteil der sich definitiv auf die Reichweite bzw. Verbrauch auswirkt. Und der schwankt zwischen den Sorten. In unserem durstigen Smart füllen wir kein Sprit von den Discountern weil es nervt bei dem 30l Tank oft tanken zu müssen. Da haben wir eigentlich recht neutral Unterschiede festgestellt. Beim 1.6er tdi war kein Unterschied zu bemerken. Der ist immer scheiße.

Reinerer Kraftstoff sorgt für weniger Verschleiß bei Höchstlast. Und weniger Verbrauch beim über die Autobahn ballern und damit sind jetzt keine 180 im 5000er Drehzahlbereich im 5. Gang gemeint

Turaluraluraluvor 35 m

Es gibt auf jeden Fall insofern einen Unterschied, daß es nicht exakt dasselbe ist. Im Premiumkraftstoff sind andere Additive drin. Es wird aber nie und nimmer auch nur annähernd das erreicht, was die Premiumanbieter in Aussicht stellen. Bei Messungen kommt manchmal mehr, aber manchmal sogar weniger an heraus, was Leistung oder Reichweite angeht. So oder so ist der Unterschied aber auch im allerbesten Fall so gering, daß er im Bereich der Messtoleranz liegt und man den Unterschied selbst nicht bemerken wird. Verbesserungen von allerhöchstens mickrigen 2% lohnen den Mehrpreis keinesfalls. Und mitunter kehrt sich das ja sogar in 2% Verlust um. Es gibt also keinen guten Grund dafür.Ganz, ganz, ganz früher, also tief im vorigen Jahrtausend gab's mal mitunter minderwertiger Kraftstoff an etlichen Tankstellen. Aber auch vor 13 Jahren war das längst passé. Die grundsätzliche Qualität beim Discountmarkt und beim Tankstellenriesen ist dieselbe - kommt ja auch alles aus derselben Raffinerie. Es gibt keinen Kaufland- und keinen Aralsprit. Nur die von den Ketten besonders bei den Premiumsorten - eigentlich schon eine unzutreffende Bezeichnung - herausgestellten Additive sind unterschiedlich, aber die sind eben allerhöchstens für 2% Unterschied gut - nach unten und nach oben. <-;


Naja, kann nur meine Erfahrungen Teilen. Über 3 Jahre, fast jeden Sonntag um 1Uhr Nachts los und die Laune immer gleich schlecht. hatte das positivste Ergebnis immer mit Aral damals gehabt, es gab damals bei uns so eine Billig Tanke und Kaufland. Der Reichweiten Unterschied war erheblich, so das ich damals den Aufpreis gerne bezahlt hatte.
Und der Tank ist immer Randvoll, also bis es oben steht gewesen, da es an der Küste immer teurer war. Getestet hatte ich das über mehrere Monate, auch Geschwindigkeit, zu Verbrauch zu Zeitersparnis. Früher gab es noch kein Mydealz, da hatte ich noch Zeit mich mit sinnvollen Sachen zu beschäftigen.
Aber wie du es schon sagst, jetzt ist da wirklich kein Unterschied mehr. Und ich bekomme auch den Tank nicht mehr randvoll getröpfelt. Das war früher besser. Ich habe dieses austest Spielchen am liebsten mit dem Lupo 3L gemacht. Der war soooooo sparsam, danach ist jedes Auto nur noch ein Spritschlucker

Unterschiede gibt es ggf. in der Lagerfähigkeit. In den Premiumsorten ist m.W.n. kein "Bio"spritanteil, somit ist der Sprit lagerfähiger.

Am günstigsten ist der Sprit übrigens zwischen 18-20 Uhr. Nur extra deswegen losfahren lohnt auch wieder nicht....

okolytavor 6 m

Naja, kann nur meine Erfahrungen Teilen. Über 3 Jahre, fast jeden Sonntag um 1Uhr Nachts los und die Laune immer gleich schlecht. hatte das positivste Ergebnis immer mit Aral damals gehabt, es gab damals bei uns so eine Billig Tanke und Kaufland. Der Reichweiten Unterschied war erheblich, so das ich damals den Aufpreis gerne bezahlt hatte. Und der Tank ist immer Randvoll, also bis es oben steht gewesen, da es an der Küste immer teurer war. Getestet hatte ich das über mehrere Monate, auch Geschwindigkeit, zu Verbrauch zu Zeitersparnis. Früher gab es noch kein Mydealz, da hatte ich noch Zeit mich mit sinnvollen Sachen zu beschäftigen. Aber wie du es schon sagst, jetzt ist da wirklich kein Unterschied mehr. Und ich bekomme auch den Tank nicht mehr randvoll getröpfelt. Das war früher besser. Ich habe dieses austest Spielchen am liebsten mit dem Lupo 3L gemacht. Der war soooooo sparsam, danach ist jedes Auto nur noch ein Spritschlucker


Ja, klingt tatsächlich nach tatsächlich vergleichbaren Testbedingungen. Lang, lang ist's her und heutzutage holen wir halt zuhause die Cents heraus. <-;

Turaluraluraluvor 3 m

Ja, klingt tatsächlich nach tatsächlich vergleichbaren Testbedingungen. Lang, lang ist's her und heutzutage holen wir halt zuhause die Cents heraus. <-;


Wenn es mal so wäre. spare mich leider durch MD arm

Also ich meine mal gelesen zu haben dass sämtliche Kraftstoffhändler und Tankstellenbetreiber die Kraftstoffe auf dem Rotterdammer Öl Markt kaufen. Dass dann anschließend noch irgend etwas zugefügt wird halte ich für schlicht erfunden.

ragnarockvor 14 m

Unterschiede gibt es ggf. in der Lagerfähigkeit. In den Premiumsorten ist m.W.n. kein "Bio"spritanteil, somit ist der Sprit lagerfähiger. Am günstigsten ist der Sprit übrigens zwischen 18-20 Uhr. Nur extra deswegen losfahren lohnt auch wieder nicht....


Haha, das stimmt wohl. Habe das mal meinen Dad vorgerechnet, der für 1-2cent pro Liter, extra Abends, immer zur 10km entfernten Tanke gefahren ist. Habe ihm das mal vorgerechnet, seit dem lässt er es. Aber bei dem Gespräch war meine Mutter die beste. "ach Sprit ist so teuer?" Und mein Dad: "na für dich ja nicht, wenn du ihn immer leer auf dem Hof abstellst"
das war noch ein lustiger Abend

Und ewig hält Sprit leider auch nicht. Wenn man einen Benzinrasenmäher hat, dann lernt man das auch mit der Zeit

okolytavor 45 m

Naja, kann nur meine Erfahrungen Teilen. Über 3 Jahre, fast jeden Sonntag um 1Uhr Nachts los und die Laune immer gleich schlecht. hatte das positivste Ergebnis immer mit Aral damals gehabt, es gab damals bei uns so eine Billig Tanke und Kaufland. Der Reichweiten Unterschied war erheblich, so das ich damals den Aufpreis gerne bezahlt hatte. Und der Tank ist immer Randvoll, also bis es oben steht gewesen, da es an der Küste immer teurer war. Getestet hatte ich das über mehrere Monate, auch Geschwindigkeit, zu Verbrauch zu Zeitersparnis. Früher gab es noch kein Mydealz, da hatte ich noch Zeit mich mit sinnvollen Sachen zu beschäftigen. Aber wie du es schon sagst, jetzt ist da wirklich kein Unterschied mehr. Und ich bekomme auch den Tank nicht mehr randvoll getröpfelt. Das war früher besser. Ich habe dieses austest Spielchen am liebsten mit dem Lupo 3L gemacht. Der war soooooo sparsam, danach ist jedes Auto nur noch ein Spritschlucker



Ich kann das definitv genau so bestätigen, glaubt einem nur nie einer. Und es hängt meiner Meinung nach ganz eindeutig vom Motor ab.

Ich bin von 2002-2009 einen Corsa gefahren: Da war es sowas von egal, was ich da reingekippt habe, immer der gleiche Verbrauch bei vergleichbarer Strecke und Fahrweise. Da habe ich auch niemandem geglaubt, wenn er von Unterschieden beim Sprit erzählt hat.

Von 2009-2013 hatte ich dann einen Dodge Charger 6-Zylinder Import: Da habe ich bei Aral und Shell immer locker einen Liter auf 100km gespart. Ich habe damit auch soviel rumgetestet, dass ich sicher sagen kann, das es so war. Ich war ja selber verblüfft.

Nun fahre ich einen Chevrolet Captiva. Der hat wieder einen Opel Saugermotor und dem ist es wieder vollkommen egal, was er zu trinken kriegt.

Klingt komisch, ist aber wirklich so

okolytavor 44 m

Aber bei dem Gespräch war meine Mutter die beste. "ach Sprit ist so teuer?" Und mein Dad: "na für dich ja nicht, wenn du ihn immer leer auf dem Hof abstellst" das war noch ein lustiger Abend





okolytavor 44 m

Und ewig hält Sprit leider auch nicht. Wenn man einen Benzinrasenmäher hat, dann lernt man das auch mit der Zeit



Ewig nicht aber länger als man denkt. Kommt aber vielleicht auch auf die Maschine/Motor an. Habe mal vergessen einen Ersatzaussenborder (uralt) für den Winter fit zu machen und ihn nach 3 Jahren dann mit der Plürre, die noch drin war wieder gestartet, musste danach allerdings den Vergaser reinigen wohingegen in einem anderen Außenborder (neu) mal Benzin für ein 1/2 Jahr überwinterte... Da ging gar nichts, nur am stottern...musste dann zum Service ganz ganz uncooler Sommer

Unterm Strich lässt sich festhalten, dass diese neumodischen Motoren n Pussyverhalten an den Tag legen

Kleingeldprinzvor 4 h, 35 m

Also ich meine mal gelesen zu haben dass sämtliche Kraftstoffhändler und Tankstellenbetreiber die Kraftstoffe auf dem Rotterdammer Öl Markt kaufen. Dass dann anschließend noch irgend etwas zugefügt wird halte ich für schlicht erfunden.


Solltest noch mal andere Literatur lesen, die ein wenig mehr ins Detail geht. Anderenfalls wären die Existenzgrundlage mehrerer Raffinerien in Deutschland ein wenig fraglich.

Ja den Unterschied gibt es

13020054-pahGy.jpg
Bearbeitet von: "GordonGekko" 13. Jan

Also bei Ford steht auf dem Tankdeckel auch ARAL und mehrere Leute haben wohl unabhängig voneinander den Eindruck gewonnen, dass mit ARAL-Diesel (kein Premium) der Verbrauch ca. 0,5 Liter weniger war als mit z. B. AGIP-Diesel. Das mag aber durchaus an dem Biospritzusatz liegen bzw. dessen Menge. Müsste man glatt nochmal vergleichen.

Der Aufpreis für "Premium"-Treibstoffe wird sich aus verbrauchstechnischer Sicht wohl in den wenigsten Fällen lohnen, da der eine mögliche Ersparnis dann auch wieder gegen Null gehen läßt.
Das er ggf. für PS-Boliden und hochgezüchtete Maschinen motorverträglicher sein mag kann schon sein, aber da wird der Verbrauch bzw. der Preis dann wohl auch keine entscheidungsrelevante Rolle mehr spielen.

Bei den Premiumtanken (Aral/Shell) ist im normalen Kraftstoff das gleiche Additiv wie im Premiumkraftstoff. Im Premiumkraftstoff ist ca. 5x soviel Additiv beigemischt.
Man spart in der Tat Kraftstoff, wenn man Kraftstoff dieser Marken tankt. Die 2-3 Cent mehr dafür sind daher lohnenswert, da durch die Additive der Kraftstoff zusätzlich vollständiger verbrennt und etwaige Überreste löst. Die Premiumkraftstoffe der beiden rechtfertigen Ihren Aufpreis vermutlich jedoch nicht. (Quelle: Mischungstabelle, die ich während eines Praktikums im Intranet einsehen konnte)

Herrlich ..
"Ich habe gehört", "Ich habe gelesen" und "Das kann doch garnicht sein" sind die besten Argumente im Krieg um die Sprit-Wahrheit ..

Die Konzerne unterhalten ihre "Forschungslabore" sicherlich nur, um ihre Drogenküchen zu tarnen.
Und eigentlich sind alle Spritkonzerne hinter den Kulissen ein Riesenkonzern, der uns Waschbenzin und Frittenfett als Premium-Treibstoff verkauft.

Wenn man dann gleich noch die Reifenhersteller anguckt .. oje oje .. alles das Gleiche. Ob nun Continental, Michelin oder Westlake, Gerutti, etc. draufsteht .. das ist alles das Gleiche. Alles schwarz. Alles rund. Alles Gummi.

G0LDBA3Rvor 14 h, 41 m

Die Konzerne unterhalten ihre "Forschungslabore" sicherlich nur, um ihre Drogenküchen zu tarnen. Und eigentlich sind alle Spritkonzerne hinter den Kulissen ein Riesenkonzern, der uns Waschbenzin und Frittenfett als Premium-Treibstoff verkauft.Wenn man dann gleich noch die Reifenhersteller anguckt .. oje oje .. alles das Gleiche. Ob nun Continental, Michelin oder Westlake, Gerutti, etc. draufsteht .. das ist alles das Gleiche. Alles schwarz. Alles rund. Alles Gummi.


Vielleicht bist du ja Experte dafür. Ich bin's nicht, aber Reifen scheinen weit weniger normiert als Kraftstoffe. Viel mehr als das Kennzeichnungssystem (Tragfähigkeit, Geschwindigkeit, Luftdruck,...), Einhaltung von Lärmgrenzen und die Mindestprofiltiefe sind nicht erforderlich. Sogar auf reine Sommerreifen darf ein Hersteller folgenlos einfach "M+S" mit drauf drucken. Es gibt auch keine Mindestwerte für Haftung, Profilierung, Gummimischung oder so. Deshalb gibt es ja deutlich messbare Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern und verschiedenen Reifen.

Kraftstoffe hingegen sind durch eine Vielzahl von DIN/EN-Normen weitgehend festgelegt. Man kann noch was hinzufügen, solange das die geforderten Eigenschaften nicht einschränkt, aber das war's auch schon. Alles Nötige ist festgelegt und ermöglicht, daß man bedenkenlos an jeder Tankstelle tanken kann. Und die Labore? Naja, in Außendarstellung und Werbung stellen die Kraftstoffhersteller ihre Labore natürlich so dar, als ob die sich unermüdlich um die weitere Verbesserung ihrer ja sowieso schon optimalen Kraftstoffmarken kümmern. Natürlich haben die Labore, wie auch die Raffinieren Labore haben. Aber da wird nicht hauptsächlich entwickelt, weiterentwickelt und weiterweiterweiterentwickelt, sondern hauptsächlich die alltägliche Qualitätskontrolle durchgeführt.

Und daß Kraftstoff der Tankstellenkette X nicht flächig aus Raffinerie X kommt, das ist ja jenseits der Selbstdarstellung kein Geheimnis.

Turaluraluraluvor 3 h, 28 m

Vielleicht bist du ja Experte dafür. Ich bin's nicht, aber Reifen scheinen weit weniger normiert als Kraftstoffe. Viel mehr als das Kennzeichnungssystem (Tragfähigkeit, Geschwindigkeit, Luftdruck,...), Einhaltung von Lärmgrenzen und die Mindestprofiltiefe sind nicht erforderlich. Sogar auf reine Sommerreifen darf ein Hersteller folgenlos einfach "M+S" mit drauf drucken. Es gibt auch keine Mindestwerte für Haftung, Profilierung, Gummimischung oder so. Deshalb gibt es ja deutlich messbare Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern und verschiedenen Reifen.Kraftstoffe hingegen sind durch eine Vielzahl von DIN/EN-Normen weitgehend festgelegt. Man kann noch was hinzufügen, solange das die geforderten Eigenschaften nicht einschränkt, aber das war's auch schon. Alles Nötige ist festgelegt und ermöglicht, daß man bedenkenlos an jeder Tankstelle tanken kann. Und die Labore? Naja, in Außendarstellung und Werbung stellen die Kraftstoffhersteller ihre Labore natürlich so dar, als ob die sich unermüdlich um die weitere Verbesserung ihrer ja sowieso schon optimalen Kraftstoffmarken kümmern. Natürlich haben die Labore, wie auch die Raffinieren Labore haben. Aber da wird nicht hauptsächlich entwickelt, weiterentwickelt und weiterweiterweiterentwickelt, sondern hauptsächlich die alltägliche Qualitätskontrolle durchgeführt.Und daß Kraftstoff der Tankstellenkette X nicht flächig aus Raffinerie X kommt, das ist ja jenseits der Selbstdarstellung kein Geheimnis.



Die DIN/EN geben eine Mindesqualität des Kraftstoffes vor. Wenn es die DIN nicht berührt, kann der eine Hersteller auch Stierurin und der andere Hersteller Trüffelöl in das Zeug kippen.
Und genau da liegt das grooooße Geheimnis. Die Additive machen den Kraftstoff nicht schlechter, aber jeder Konzern kippt andere Additive rein. Mal mehr, mal weniger. Und manchmal eben noch mehr, um es dann noch teurer zu verkaufen.

Daher kann man mit den unterschiedlichen Kraftstoffen auch durchaus unterschiedliche Reichweiten erreichen. Ich hatte ca 80km zwischen Star und Agip. Tanke ich nun bei gleichem Preis dort, wo ich schlechtere Erfahrungen hatte oder da, wo ich bessere Erfahrungen hatte?
Es ist auch durchaus erklärbar. Wenn man die Reibung in ein und demselben Motor verringert, spart man Sprit. Wenn der Motor aber auch noch richtig schön versifft ist und durch bestimmte Additive wieder etwas gereinigt wird, dann spart auch das Sprit. Teilweise kann man damit auch eine leichte Leistungssteigerung erreichen.
Was dagegen scheinbar nur die Wenigsten verstehen, aber Viele erwarten: Auch V-Power oder Ultimate machen aus einem Proleten-Polo (60 PS, Colabüchse im Auspuff und tief wie eine Staubsaugerbürste) keinen Audi R8.

Ob man dann aber für teils leichte Verbesserungen u.U. 20ct. mehr pro Liter bezahlt, muss jeder selber wissen. Ich mache es nicht. Ich kippe mir einmal im Jahr noch eine Dose LiquiMoly rein, der Motor ist aber noch relativ neu. Und wenn er älter wäre, würde ich auch vielleicht jede 4. Tankung mal zu Ultimate greifen. Das würde aber ich machen. Wer die Vorteile so gewichtet, dass er bei jedem Tankstopp zum "Premium"-Zapfhahn greift, soll es so machen. Im besten Fall spart er sich teure Ersatzteile, im schlimmsten Fall zahlt er eine neue imposante Konzernzentrale mit.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Schöne grüße aus hurghada.( Kroko ist auch dabei)2337
    2. Gewinnspiele posten1010
    3. Handy-Datenflatrate Beratung56
    4. Postbank Giro plus - Komplett kostenloses Girokonto mit bis zu 250€ Prämie …14474136

    Weitere Diskussionen