Private- Haftpflicht-Schaden melden oder Nicht?

42
eingestellt am 17. Mai
Hallo,

wollte mal eure Erfahrungen dazu hören.

Es kursieren ja Gerüchte dass man keine kleinen Schäden melden soll, da man schnell gekündigt wird und sich die PHv nur für große Schäden aufheben sollte.

Wie steht ihr dazu?

Bei mir geht es um einen Schlüssel Verlust woraufhin ich der Hausverwaltung 44 € zahlen soll?

würdet ihr diesen Fall als Versicherungsfall deklarieren?

bin euch für jedes Feedback dankbar. Schönes Wochenende schon mal
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
44,- € ist echt strittig, aber ab 45,- € würde ich es definitiv melden!
42 Kommentare
Nein.
Tendenziell besteht die Gefahr immer, wenn du einen Schaden meldest. Es kommt aber drauf an, was verstehst du unter großen Schaden? Ich würde vllt. z.B. bis 100€ noch selbst zahlen. Oft kündigt der Versicherer nicht direkt etc. man kann da etwas verhandeln und notfalls selbst kündigen, was bei der neuen Versicherung besser kommt. Ich habe aber noch nie erfahren, dass beim ersten Schaden gekündigt wird.
Bei so kleinen Schäden kündigen die nicht. Wenn dann bei vielen großen
Mh kommt immer auf die Versicherung an.. Gibt es einen Selbstbehalt? Wenn nicht und du zur Not auch die Versicherung wechseln kannst würde ich es machen (wenn es zur Versicherungs police gehört)
44 € ? Musste gerade schmunzeln, für solche kleinstbeträge habe ich extra eine Versicherung mit SB, da stellt sich so eine Frage erst gar nicht UND ich habe dadurch einen niedrigeren Beitrag.

Umgerechnet auf meine 24 schadensfreiheit Jahre kommt da eine nicht unerhebliche Ersparnis zusammen.

Musst du halt überlegen ob du das einreichst, wir können nicht hellsehen wie sich deine versicherung im Schadensfall verhält... Du solltest aber vorher erst einmal schauen ob Schlüsselverlust überhaupt in seiner Versicherung mit drin ist!
Na grundsätzlich ist die Frage ob Schlüsselverlust überhaupt bei Deiner Haftpflichtversicherung abgedeckt ist.
Ob man jetzt wegen 44 Euro die Haftpflicht bemühen sollte, darüber lässt sich streiten.
Man weiß halt nicht was so noch alles passieren kann.
Kommen dann doch ein paar dumme Zufälle in näherer Zukunft zusammen, kann es schon zu einer Kündigung kommen.

Problematisch ist daran besonders, dass man dann nicht so schnell eine neue Versicherung bei einem anderen Anbieter erhält.
Bearbeitet von: "MrChronos" 17. Mai
Zaphir17.05.2019 13:09

Mh kommt immer auf die Versicherung an.. Gibt es einen Selbstbehalt? Wenn …Mh kommt immer auf die Versicherung an.. Gibt es einen Selbstbehalt? Wenn nicht und du zur Not auch die Versicherung wechseln kannst würde ich es machen (wenn es zur Versicherungs police gehört)


Falls die Versicherung ihm im Schadensfall kündigt findest du keinen Versicherer, der dich dann noch nimmt ... Von daher sehr schlechter Rat.mit... wenn du zur Not den Versicherer wechseln kannst


Hier spielt aber auch die Historie eine Rolle... Er sagt ja nicht ob er schon Schadensfälle hatte und wie lange sie Versicherung existiert etc. Etf
44,- € ist echt strittig, aber ab 45,- € würde ich es definitiv melden!
Schadenshöhe zu gering, die werden dich auf keinen Fall kündigen und direkt regulieren , Schaden geltend zu machen lohnt aber nur wenn Du eine PHV ohne Selbstbeteiligung hast.
Johannness_Johann17.05.2019 13:09

Tendenziell besteht die Gefahr immer, wenn du einen Schaden meldest. Es …Tendenziell besteht die Gefahr immer, wenn du einen Schaden meldest. Es kommt aber drauf an, was verstehst du unter großen Schaden? Ich würde vllt. z.B. bis 100€ noch selbst zahlen. Oft kündigt der Versicherer nicht direkt etc. man kann da etwas verhandeln und notfalls selbst kündigen, was bei der neuen Versicherung besser kommt. Ich habe aber noch nie erfahren, dass beim ersten Schaden gekündigt wird.


Oft kündigt der Versicherer nicht direkt

Tolle Aussage und wenn er es doch macht besorgst du dem TE dann die passende Versicherung?

Notfalls selbst kündigen.

Wow wenn der Versicherer dich schon gekündigt hast ist das erst Mal so, da kannst du dir mit der Kündigung den Hintern abwischen, du bist dann davon abhängig ob die Versicherung einen guten Tag hat und sagt "okay wir nehmen unsere zurück und nehmen ihre Kündigung"

Das ist ein reines kann und kein Muss und damit als Rat echt bedenklich, wenn das nach hinten los geht besorgst Du dem TE dann die passende Versicherung?

Mit einer Versicherung verhandeln, die einen los werden will... Nunja kann ja jeder Mal drüber nachdenken wie gerne die dann mit demjenigen "verhandelt".

Im schlimmsten Fall ist dem Versicherer das total egal und dann bist du erstmal in der Warndatei drin und darfst bei einem Neuvertrag dann immer angeben "Vorvertrag vom Versicherer gekündigt".

Die Auswahl der Versicherer ist damit sehr sehr eingeschränkt.

Ist schon bedenklich was hier für Ratschläge erteilt werden, jetzt unabhängig davon ob nach einem kleinem Schaden schon gekündigt wird.
inkognito17.05.2019 13:54

Oft kündigt der Versicherer nicht direktTolle Aussage und wenn er es doch …Oft kündigt der Versicherer nicht direktTolle Aussage und wenn er es doch macht besorgst du dem TE dann die passende Versicherung?Notfalls selbst kündigen.Wow wenn der Versicherer dich schon gekündigt hast ist das erst Mal so, da kannst du dir mit der Kündigung den Hintern abwischen, du bist dann davon abhängig ob die Versicherung einen guten Tag hat und sagt "okay wir nehmen unsere zurück und nehmen ihre Kündigung"Das ist ein reines kann und kein Muss und damit als Rat echt bedenklich, wenn das nach hinten los geht besorgst Du dem TE dann die passende Versicherung?Mit einer Versicherung verhandeln, die einen los werden will... Nunja kann ja jeder Mal drüber nachdenken wie gerne die dann mit demjenigen "verhandelt".Im schlimmsten Fall ist dem Versicherer das total egal und dann bist du erstmal in der Warndatei drin und darfst bei einem Neuvertrag dann immer angeben "Vorvertrag vom Versicherer gekündigt".Die Auswahl der Versicherer ist damit sehr sehr eingeschränkt.Ist schon bedenklich was hier für Ratschläge erteilt werden, jetzt unabhängig davon ob nach einem kleinem Schaden schon gekündigt wird.


Lese ich richtig, dass du ihm den Tipp erteilst, dass er froh sein soll, dass er ne Versicherung hat und er solle diese am besten auf Armen tragen und auf keinen Fall in Anspruch nehmen. Alles klar.

Ich weiß nicht, um welche Versicherung es sich handelt, daher kann ich nur spekulieren und auch meine Erfahrungen weitergeben. Du greifst lediglich meine Antwort auf und stellst es so war, als würde immer der Worstcase eintreten.
Bearbeitet von: "Johannness_Johann" 17. Mai
Johannness_Johann17.05.2019 14:00

Lese ich richtig, dass du ihm den Tipp erteilst, dass er froh sein soll, …Lese ich richtig, dass du ihm den Tipp erteilst, dass er froh sein soll, dass er ne Versicherung hat und er solle diese am besten nicht in Anspruch nehmen. Alles klar. Ich weiß nicht, um welche Versicherung es sich handelt, daher kann ich nur spekulieren und auch meine Erfahrungen weitergeben. Du greifst lediglich meine Antwort auf und stellst es so war, als würde immer der Worstcase eintreten.


Nein aber was du erzählst ist der größte Schwachsinn ... Man kann verhandeln etc. etc.

Zu viel kann... Was alles eine Kulanzsache ist worauf man sich 0 berufen kann weil man kein Recht drauf hat.

Wenn Leute auf sowas hören und dann wegen deinen leicht fertigen Aussagen ohne Schutz dastehen, dann Wette ich wäscht du deine Hände in Unschuld... "Hab ja gesagt meistens, ggf., oft".

Heute sind es die 44 € und nächstes Jahr hat man aus Versehen das Handy eines Kollegen geschrottet... Dann kann da ganze schon komisch aussehen...

Gerade die Haftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen.
Muessen Schluessel nicht sowieso explizit extra versichert sein?
inkognito17.05.2019 13:11

44 € ? Musste gerade schmunzeln, für solche kleinstbeträge habe ich extra e …44 € ? Musste gerade schmunzeln, für solche kleinstbeträge habe ich extra eine Versicherung mit SB, da stellt sich so eine Frage erst gar nicht UND ich habe dadurch einen niedrigeren Beitrag.


Dito. Ich habe auch 150 € Selbstbehalt und käme im Leben nicht auf die Idee, so einen Schaden regulieren zu lassen.
Die Haftpflichtversicherung soll vor finanziellen Schäden schützen, die entweder existenzbedrohend oder zumindest sehr unangenehm wären.

44 € sind ein Witz...zweimal auf's gute Rindersteak verzichten und das Geld ist wieder "drin".
jottlieb17.05.2019 14:51

Dito. Ich habe auch 150 € Selbstbehalt und käme im Leben nicht auf die Id …Dito. Ich habe auch 150 € Selbstbehalt und käme im Leben nicht auf die Idee, so einen Schaden regulieren zu lassen.Die Haftpflichtversicherung soll vor finanziellen Schäden schützen, die entweder existenzbedrohend oder zumindest sehr unangenehm wären. 44 € sind ein Witz...zweimal auf's gute Rindersteak verzichten und das Geld ist wieder "drin".


Genau das ist es einmal weniger saufen gehen und gut ist...

Und genau das ist das Ding, die Versicherung sollte für Schäden sein, die am Ende existenzbedrohend oder sehr unangenehm sind und nicht für so Kleinkram.
Birkenstock17.05.2019 14:36

Muessen Schluessel nicht sowieso explizit extra versichert sein?


Kommt halt auf die Versicherung und den Tarif drauf an, da er weder Versicherung noch Tarif benannt hat kann das halt niemand für ihn beantworten.
Ich würde es selbst zahlen. Unabhängig davon, ob Dir die Versicherung danach kündigt (was ich bezweifele angesichts der Schadenhöhe) nimmst Du Dir die Wechselflexibilität. Wenn Du nämlich eine andere PHV abschließen willst (weil günstiger, bessere Leistungen,etc.) Wird in der Regel immer nach Anzahl der vorschäden in den letzten x Jahren gefragt (und da ist 1 eben hinderlicher als 0)
Übrigens ein kleiner Trick, bei einem Größeren Schaden den ihr Meldet könnt ihr der Versicherung sagen das sie falls sie einen Kündigen wollen, sich doch kurz Melden möchten das sie einen Kündigen wollen, das machen die dann auch, denn die wollen einen dann sehr oft in ein Teuren Vertrag stecken, dann wisst ihr okay, die wolle einen weg haben, und man Kündigt selbst.

inkognito17.05.2019 13:11

44 € ? Musste gerade schmunzeln, für solche kleinstbeträge habe ich extra e …44 € ? Musste gerade schmunzeln, für solche kleinstbeträge habe ich extra eine Versicherung mit SB, da stellt sich so eine Frage erst gar nicht UND ich habe dadurch einen niedrigeren Beitrag.Umgerechnet auf meine 24 schadensfreiheit Jahre kommt da eine nicht unerhebliche Ersparnis zusammen.Musst du halt überlegen ob du das einreichst, wir können nicht hellsehen wie sich deine versicherung im Schadensfall verhält... Du solltest aber vorher erst einmal schauen ob Schlüsselverlust überhaupt in seiner Versicherung mit drin ist!


Und wie viel Kostet die im Jahr, und wie viel Deckt die ab?
Birkenstock17.05.2019 14:36

Muessen Schluessel nicht sowieso explizit extra versichert sein?


Nein das ist Standard Heute, jedenfalls wenn man keine Uralt Überteuerte Versicherung hat, bzw. eine Schlechte nimmt.
Bearbeitet von: "Evilgod" 17. Mai
Kommmt immer auch darauf an, welchen KundenWert du beim Unternehmen hast.

Nur die Haftpflicht ? Dann kündige ich Haftpflichtversicherungen beim 2. Schaden innerhalb von 3 Jahren auf alle fälle.

Die Schadenhöhe spielt bei meiner Entscheidung keine Rolle.

Bei einem Betrug oder BetrugsVerdacht werde ich immer sofort tätig und versuche, den Vertrag sofort loszuwerden.

Wenn du weitere Verträge beim Unternehmen hast, kommt es auf die Höhe und die Art der Schäden an.

Grundsatzlich sind kleinschäden immer ärgerlich weil der Aufwand einfach enorm ist und die kosten für Personal usw oft höher als der eigentliche Schaden ist.

Wenn du einen guten Kundenwert hast, kannst du sogar jedes Jahr nen kleinen Schaden melden und trotzdem wird dir nichts passieren und ich werde deinen Vertrag nicht kündigen.

Das mal als kleinen Richtwert, ich kann natürlich nicht für alle Versicherungen sprechen.
Evilgod17.05.2019 16:38

Übrigens ein kleiner Trick, bei einem Größeren Schaden den ihr Meldet kö …Übrigens ein kleiner Trick, bei einem Größeren Schaden den ihr Meldet könnt ihr der Versicherung sagen das sie falls sie einen Kündigen wollen, sich doch kurz Melden möchten das sie einen Kündigen wollen, das machen die dann auch, denn die wollen einen dann sehr oft in ein Teuren Vertrag stecken, dann wisst ihr okay, die wolle einen weg haben, und man Kündigt selbst.Und wie viel Kostet die im Jahr, und wie viel Deckt die ab?Nein das ist Standard Heute, jedenfalls wenn man keine Uralt Überteuerte Versicherung hat, bzw. eine Schlechte nimmt.


Meine Haftpflicht gehört nicht zu den günstigsten, das liegt aber an den Leistungen.

Der Vertrag ist einer der wenigen bei denen ich kostenlos meine Mutter mit versichern kann und damit ist der auf den ersten Blick teure Vertrag am Ende sogar sehr günstig.

96 € für zwei Personen mit 50 Mio Deckungssumme

Der Selbstbehalt spielt da nicht Mal eine Rolle für mich weil der bei 5 Jahren schadensfreiheit sogar entfällt und ich bin jetzt 24 Jahre schadensfrei.
inkognito17.05.2019 14:53

Genau das ist es einmal weniger saufen gehen und gut ist...Und genau das …Genau das ist es einmal weniger saufen gehen und gut ist...Und genau das ist das Ding, die Versicherung sollte für Schäden sein, die am Ende existenzbedrohend oder sehr unangenehm sind und nicht für so Kleinkram.


Also Schäden erst ab 10.000€ melden? Warum sagen die Versicherer es dann nicht?
inkognito17.05.2019 14:53

Und genau das ist das Ding, die Versicherung sollte für Schäden sein, die a …Und genau das ist das Ding, die Versicherung sollte für Schäden sein, die am Ende existenzbedrohend oder sehr unangenehm sind und nicht für so Kleinkram.


Genau so ist es. Im Voraus für eine Unmenge von Versicherungen und dazu noch "immer nur ohne SB!" widerspricht dem Kundeninteresse und ist auch noch teurer.

inkognito17.05.2019 14:18

Heute sind es die 44 € und nächstes Jahr hat man aus Versehen das Handy ei …Heute sind es die 44 € und nächstes Jahr hat man aus Versehen das Handy eines Kollegen geschrottet.


Ohne das oben Nachgekommene hätte man das auch für den Spruch einen Versicherungsfritzen halten können, um auf Grundlage der ubiquitären Handysucht Vertrag & Provision einzusacken. Vielleicht noch mit einem Zwinkern ob der unausgesprochenen Möglichkeiten zur freundschaftsinternen Eigenschadensregulierung. <-;<
Turaluraluralu17.05.2019 18:08

Genau so ist es. Im Voraus für eine Unmenge von Versicherungen und dazu …Genau so ist es. Im Voraus für eine Unmenge von Versicherungen und dazu noch "immer nur ohne SB!" widerspricht dem Kundeninteresse und ist auch noch teurer.


Nicht zwingend, man muss die SB erst mal durch die Ersparnis raus bekommen, das sind dann meist so 15 Jahre, oder mehr die ins Land ziehen können, grade auch bei den 10 Mio PHV lohnt sich das absolut gar nicht mit SB da die Ersparnis meist gegen 0 geht.

Zumal man bedenken sollte das bei einem Schüler/Studenten/Auszubildenden, oder Geringverdiener, die es ja mehr als genug gibt, kleiner Schäden auch schon richtig wehtun können und eine SB eher schlecht ist, bei oberen Mittelstand ist es wieder was anderes, ebenso wenn man Millionär ist, es gibt da also immer nicht so wirklich ein richtig, oder Falsch.

Letztlich halte ich es sowieso für Fahrlässig keine PHV zu haben.
inkognito17.05.2019 17:11

Meine Haftpflicht gehört nicht zu den günstigsten, das liegt aber an den L …Meine Haftpflicht gehört nicht zu den günstigsten, das liegt aber an den Leistungen.Der Vertrag ist einer der wenigen bei denen ich kostenlos meine Mutter mit versichern kann und damit ist der auf den ersten Blick teure Vertrag am Ende sogar sehr günstig.96 € für zwei Personen mit 50 Mio Deckungssumme Der Selbstbehalt spielt da nicht Mal eine Rolle für mich weil der bei 5 Jahren schadensfreiheit sogar entfällt und ich bin jetzt 24 Jahre schadensfrei.




Kostenlos mit Sicherheit nicht, ansonsten würdest du nicht so viel Zahlen, eine Single Versicherung mit 50 Mio kostet auch nur etwa die Hälfte von dem was du Bezahlst, ohne SB, und mit SB noch mal weniger

Sofern du mit deiner Mutter in einer häuslichen Gemeinschaft lebst wäre das sogar noch viel viel Günstiger als Familien Versicherung, etwa 75€., ohne SB und 55€ mit SB.

Ob so ein alter Vertrag überhaupt alles abdeckt was Versicherungen Heute abdecken solltest du auch mal gucken.

Und wie lange Schadens frei du bist ist doch sowieso egal, du bist nur eine Zahl und Kalkulation bei der Versicherung.
Bearbeitet von: "Evilgod" 17. Mai
Turaluraluralu17.05.2019 18:08

Genau so ist es. Im Voraus für eine Unmenge von Versicherungen und dazu …Genau so ist es. Im Voraus für eine Unmenge von Versicherungen und dazu noch "immer nur ohne SB!" widerspricht dem Kundeninteresse und ist auch noch teurer.


Seltsamerweise gibt es aber kaum oder gar keine Tarife mit hoher Selbstbeteiligung. Wenn die Versicherung viel Geld dadurch sparen würde, warum bieten sie es nicht an?

Ich war selbst auf der Suche nach eine Rechtschutzversicherung mit 2500€ Selbstbeteiligung. Ich brauch die ja nicht für so nen ebay quatsch sondern wenn es "existenzbedrohend" ist. Habe ich nicht gefunden, und selbst bei 500 SB ist die ersparnis marginal.

Ähnlich sieht es bei den Privathaftpflichversicherungen aus.Die gibt es ab 40€ im Jahr (mit den Stiftung Warentest Grundschutz)... was wollen die denn an Rabatt geben wenn ich 300€ SB mache? Das lohnt sich doch nie

P.s. Die KFZ Vollkasko in in den letzten 3 Jahren 2 Unfälle mit insgesammt 18.000€ abgewickelt und sie nicht gekündigt. Natürlich hat sie einen Rabattretter gehabt und zahlt somit noch nicht mal mehr. Bis die Versicherung bei derzeit 750€ Jahresprämie wieder im Plus ist kann jeder selbst errechnen
JohnnyBonjourno17.05.2019 19:15

Die KFZ Vollkasko in in den letzten 3 Jahren 2 Unfälle mit insgesammt …Die KFZ Vollkasko in in den letzten 3 Jahren 2 Unfälle mit insgesammt 18.000€ abgewickelt und sie nicht gekündigt. Natürlich hat sie einen Rabattretter gehabt und zahlt somit noch nicht mal mehr. Bis die Versicherung bei derzeit 750€ Jahresprämie wieder im Plus ist kann jeder selbst errechnen


Die Versicherung ist immer im Plus.
Wie ist das eigentlich, kann mich nicht mehr so ganz erinnern, waren Partner mitversichert?
So hab ich das mit unseren Verträgen immer gemacht.
Falls irgendwas abläuft, den Neukundenrabatt bei Neuabschluss über den Namen der Frau laufen lassen, wenn man denn eine hat
Würde es so nicht auch mit der Hausrat oder PHV gehen?
Wenn man gekündigt wird, einfach eine neue über die Frau abschließen?
kets17.05.2019 19:21

Wie ist das eigentlich, kann mich nicht mehr so ganz erinnern, waren …Wie ist das eigentlich, kann mich nicht mehr so ganz erinnern, waren Partner mitversichert?So hab ich das mit unseren Verträgen immer gemacht.Falls irgendwas abläuft, den Neukundenrabatt bei Neuabschluss über den Namen der Frau laufen lassen, wenn man denn eine hat ;)Würde es so nicht auch mit der Hausrat oder PHV gehen?Wenn man gekündigt wird, einfach eine neue über die Frau abschließen?


Kann man machen wenn man zuviel Zeit hat oder sonst am Existenzminimum ist.
Och uns geht es ganz gut, danke dir
Aber wenn ich für Sky 30 EUR bezahle und einen Monat später viel viel mehr bezahlen soll und selbst verhandeln nicht immer hilft, dann lass ich mich nicht gerne verarschen, wenn ich einfach durch meine Frau auf einmal nur noch 25 EUR zahlen muss.
Aber wenn du den Leuten das schenken möchtest, bitte sehr, ich nutze die Ersparnis lieber für andere Annehmlichkeiten
Evilgod17.05.2019 19:14

Nicht zwingend, man muss die SB erst mal durch die Ersparnis raus …Nicht zwingend, man muss die SB erst mal durch die Ersparnis raus bekommen, das sind dann meist so 15 Jahre, oder mehr die ins Land ziehen können, grade auch bei den 10 Mio PHV lohnt sich das absolut gar nicht mit SB da die Ersparnis meist gegen 0 geht.Zumal man bedenken sollte das bei einem Schüler/Studenten/Auszubildenden, oder Geringverdiener, die es ja mehr als genug gibt, kleiner Schäden auch schon richtig wehtun können und eine SB eher schlecht ist, bei oberen Mittelstand ist es wieder was anderes, ebenso wenn man Millionär ist, es gibt da also immer nicht so wirklich ein richtig, oder Falsch.Letztlich halte ich es sowieso für Fahrlässig keine PHV zu haben.Kostenlos mit Sicherheit nicht, ansonsten würdest du nicht so viel Zahlen, eine Single Versicherung mit 50 Mio kostet auch nur etwa die Hälfte von dem was du Bezahlst, ohne SB, und mit SB noch mal wenigerSofern du mit deiner Mutter in einer häuslichen Gemeinschaft lebst wäre das sogar noch viel viel Günstiger als Familien Versicherung, etwa 75€., ohne SB und 55€ mit SB.Ob so ein alter Vertrag überhaupt alles abdeckt was Versicherungen Heute abdecken solltest du auch mal gucken.Und wie lange Schadens frei du bist ist doch sowieso egal, du bist nur eine Zahl und Kalkulation bei der Versicherung.



10 Mio Versicherungsumme hören sich viel an ... im worst case... da würde ich lieber (sofern man das Geld hat) den kleinen Aufschlag für mehr zahlen, klar ist die Wahrscheinlichkeit am Ende Gering das ein großer Schaden eintritt, aber sicher ist sicher.

Fahrlässig ist es keine zu haben, das interessiert viele aber nicht, gerade die "Geringverdiener" oder Arbeitslose oder wenn Du halt Hartz4 bekommst, da setzt Du ggf. andere Prioritäten und wenn Du eh nichts zu "weg nehmen" hast, dann ist Dir das am Ende auch egal, ist scheiße, ist aber oftmals so.

Deshalb sollte man auch selbst nie eine HV ohne Ausfalldeckung besitzen.

Ja mittlerweile gibt es Tarife für 55 € - 64 € z.B. bei der Haftpflichtkasse, deshalb steht auch ein Wechsel an, als ich die HV abgeschlossen hatte war bei der Haftpflichtkasse die Eltern nicht mit versicherbar oder ich war blind.

Aber keine Sorge der Vertrag deckt alles ab was geht, der Tarif hat nicht umsonst Topnoten bei diversen Vergleichen erhalten.
inkognito17.05.2019 19:39

10 Mio Versicherungsumme hören sich viel an ... im worst case... da würde i …10 Mio Versicherungsumme hören sich viel an ... im worst case... da würde ich lieber (sofern man das Geld hat) den kleinen Aufschlag für mehr zahlen, klar ist die Wahrscheinlichkeit am Ende Gering das ein großer Schaden eintritt, aber sicher ist sicher.Fahrlässig ist es keine zu haben, das interessiert viele aber nicht, gerade die "Geringverdiener" oder Arbeitslose oder wenn Du halt Hartz4 bekommst, da setzt Du ggf. andere Prioritäten und wenn Du eh nichts zu "weg nehmen" hast, dann ist Dir das am Ende auch egal, ist scheiße, ist aber oftmals so.Deshalb sollte man auch selbst nie eine HV ohne Ausfalldeckung besitzen.Ja mittlerweile gibt es Tarife für 55 € - 64 € z.B. bei der Haftpflichtkasse, deshalb steht auch ein Wechsel an, als ich die HV abgeschlossen hatte war bei der Haftpflichtkasse die Eltern nicht mit versicherbar oder ich war blind. Aber keine Sorge der Vertrag deckt alles ab was geht, der Tarif hat nicht umsonst Topnoten bei diversen Vergleichen erhalten.


10 Mio ist das was man Heute braucht, weniger sollte man nicht haben, das sagt auch Finanztest, mehr Lohnt sich nur wenn es kaum Teurer ist.

Bei 50 Mio sind Personenschäden, die übrigens auch am Teuersten sind, immer bei Maximal derzeit 15 Mio gedeckelt, 50 Mio hört sich viel an, gilt aber halt nur für Sachschäden, und ein Sachschaden über 10 Mio bekommt man kaum gebacken, dafür müsste man schon ein Großes Haus abbrennen, eine Yacht versenken, oder ein Flugzeug kaputt machen, was unwahrscheinlich ist.

Das Teuerste ist immer noch Personenschaden mit Starken Körperlichen Beeinträchtigungen z.B. Querschnittslähmung, liegt bei etwa 8 Mio.

Mein Preisvergleich war übrigens gemeint vom Testsieger HUK24 von Finanztest.
Bearbeitet von: "Evilgod" 17. Mai
kets17.05.2019 19:37

Och uns geht es ganz gut, danke dir :DAber wenn ich für Sky 30 EUR bezahle …Och uns geht es ganz gut, danke dir :DAber wenn ich für Sky 30 EUR bezahle und einen Monat später viel viel mehr bezahlen soll und selbst verhandeln nicht immer hilft, dann lass ich mich nicht gerne verarschen, wenn ich einfach durch meine Frau auf einmal nur noch 25 EUR zahlen muss. Aber wenn du den Leuten das schenken möchtest, bitte sehr, ich nutze die Ersparnis lieber für andere Annehmlichkeiten


Hier gehts um Versicherungen und nicht um Sky oder so einen Mist.
Birkenstock17.05.2019 19:49

Hier gehts um Versicherungen und nicht um Sky oder so einen Mist.


Du bist ein bisschen schwer von Begriff, oder? Vertrag ist Vertrag. Egal ob Sky oder Hausrat oder sonst was... war nur ne Idee wie man möglicherweise an einen neuen Vertrag kommt...
Muss ich es dir jetzt noch aufzeichnen und mit Farbe ausfüllen wie im Kindergarten???
Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, sollte man einfach still sein, denn wenn du dich schon über mein Kommentar beschwerst, dann folge mal deiner eigenen Logik und schau dir dein Kommentar an.
Merkste selbst oder?
Aus Prinzip melden. Das kann doch echt nicht wahr sein, dass hier alle Angst haben, einen berechtigten Anspruch geltend zu machen. Saubere Öffentlichkeitsarbeit von den Versicherungen, würde ich sagen!

Wir reden hier von einer Haftpflicht. Die gibts wie Sand am Meer. Unglaublich, wie zermürbt unser Gesellschaft inzwischen von unredlichen Großkonzernen ist. Ein Land voll Schisser.
Evilgod17.05.2019 19:49

10 Mio ist das was man Heute braucht, weniger sollte man nicht haben, das …10 Mio ist das was man Heute braucht, weniger sollte man nicht haben, das sagt auch Finanztest, mehr Lohnt sich nur wenn es kaum Teurer ist.Bei 50 Mio sind Personenschäden, die übrigens auch am Teuersten sind, immer bei Maximal derzeit 15 Mio gedeckelt, 50 Mio hört sich viel an, gilt aber halt nur für Sachschäden, und ein Sachschaden über 10 Mio bekommt man kaum gebacken, dafür müsste man schon ein Großes Haus abbrennen, eine Yacht versenken, oder ein Flugzeug kaputt machen, was unwahrscheinlich ist.Das Teuerste ist immer noch Personenschaden mit Starken Körperlichen Beeinträchtigungen z.B. Querschnittslähmung, liegt bei etwa 8 Mio.Mein Tarif war übrigens gemeint vom Testsieger HUK24 von Finanztest.


Oh man wenn ich schon Finanztest wieder lese

Da könnte ich Dir glatt einen Wohngebäudeversicherer empfehlen, der würde bei der Finanztest mit Sicherheit ganz oben stehen, weil Preis/Leistung +++++ mit Sternchen, Problem nur... wenn der Leistungsfall eintritt brauchst Du ein Rechtsanwalt, dass zeigen die diversen Berichte von Kunden. Ein Versicherungsfritze wollte mir die auch andrehen, da habe ich dankend abgelehnt.

Es reicht halt nicht nur mal eben Preis- und Leistung zu bewerten, das kann gut gehen... muss aber nicht.

Genau so gab es in der Vergangenheit einige sehr oberflächliche Test... z.B. bei der BU, das war auch zu genüge in einigen Medien, gerade bei komplexen Versicherungen, die HV zählt jetzt nicht unbedingt dazu, bin ich bei Stiftung Warentest sehr sehr vorsichtig!

Die Deckelung auf 15 Mio gilt aber i.d.R. pro Einzelperson, kommt durch dein Verschulden mehr als eine Person zu schaden, dann halt x * 15 Mio. bis zur Deckungssumme.

Aber ja i.d.R. sind Personenschäden das was richtig Geld kostet, im schlimmsten Fall ein Leben lang, habe selbst so einen Fall in der Bekanntschaft, Pflegefall mit Anfang/Mitte 20, da kommt so einiges mit der Zeit zusammen.

Aber ja die HUK an sich ist gar nicht so verkehrt, leider sind die ja in diversen Vergleichsportalen nicht mehr gelistet, spart Kosten aber ohne jetzt die Versicherungsbedinungen nebeneinander zu legen würde ich sagen die HUK ist auch immer eine Reise wert.

Der Bund der Versicherten im Übrigen empfiehlt als Mindestsumme 15 Mio.
kets17.05.2019 19:59

Du bist ein bisschen schwer von Begriff, oder? Vertrag ist Vertrag. Egal …Du bist ein bisschen schwer von Begriff, oder? Vertrag ist Vertrag. Egal ob Sky oder Hausrat oder sonst was... war nur ne Idee wie man möglicherweise an einen neuen Vertrag kommt...Muss ich es dir jetzt noch aufzeichnen und mit Farbe ausfüllen wie im Kindergarten???Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, sollte man einfach still sein, denn wenn du dich schon über mein Kommentar beschwerst, dann folge mal deiner eigenen Logik und schau dir dein Kommentar an. Merkste selbst oder?


Mach doch mal ein mimimi mit Deiner Frau vor dem Rechner und ich geniesse das Leben weil ich es kann
andipla17.05.2019 20:08

Aus Prinzip melden. Das kann doch echt nicht wahr sein, dass hier alle …Aus Prinzip melden. Das kann doch echt nicht wahr sein, dass hier alle Angst haben, einen berechtigten Anspruch geltend zu machen. Saubere Öffentlichkeitsarbeit von den Versicherungen, würde ich sagen!Wir reden hier von einer Haftpflicht. Die gibts wie Sand am Meer. Unglaublich, wie zermürbt unser Gesellschaft inzwischen von unredlichen Großkonzernen ist. Ein Land voll Schisser.


Wie Sand am Meer nützt einem aber nichts, wenn man überall abgelehnt wird, weil gekündigt worden. Und dann heulen sie bei marktcheck rum, weil sie nach "nur drei Schäden" gekündigt wurden. oh, ach ja, jeder Schaden unter 150€. Kopf > Tisch.
Bearbeitet von: "BlackNero" 17. Mai
inkognito17.05.2019 20:15

Oh man wenn ich schon Finanztest wieder lese Da könnte ich Dir …Oh man wenn ich schon Finanztest wieder lese Da könnte ich Dir glatt einen Wohngebäudeversicherer empfehlen, der würde bei der Finanztest mit Sicherheit ganz oben stehen, weil Preis/Leistung +++++ mit Sternchen, Problem nur... wenn der Leistungsfall eintritt brauchst Du ein Rechtsanwalt, dass zeigen die diversen Berichte von Kunden. Ein Versicherungsfritze wollte mir die auch andrehen, da habe ich dankend abgelehnt. Es reicht halt nicht nur mal eben Preis- und Leistung zu bewerten, das kann gut gehen... muss aber nicht. Genau so gab es in der Vergangenheit einige sehr oberflächliche Test... z.B. bei der BU, das war auch zu genüge in einigen Medien, gerade bei komplexen Versicherungen, die HV zählt jetzt nicht unbedingt dazu, bin ich bei Stiftung Warentest sehr sehr vorsichtig!Die Deckelung auf 15 Mio gilt aber i.d.R. pro Einzelperson, kommt durch dein Verschulden mehr als eine Person zu schaden, dann halt x * 15 Mio. bis zur Deckungssumme. Aber ja i.d.R. sind Personenschäden das was richtig Geld kostet, im schlimmsten Fall ein Leben lang, habe selbst so einen Fall in der Bekanntschaft, Pflegefall mit Anfang/Mitte 20, da kommt so einiges mit der Zeit zusammen.Aber ja die HUK an sich ist gar nicht so verkehrt, leider sind die ja in diversen Vergleichsportalen nicht mehr gelistet, spart Kosten aber ohne jetzt die Versicherungsbedinungen nebeneinander zu legen würde ich sagen die HUK ist auch immer eine Reise wert.Der Bund der Versicherten im Übrigen empfiehlt als Mindestsumme 15 Mio.


Finanztest ist aber der einzige der unabhängig testet und schadensfälle kann man nicht testen, was soll also so ein Argument?

zumal Versicherungen egal welche, egal wie teuer jederzeit den Schadensfall ablehnen können so sind die meisten Verträge aufgebaut und wenn nicht steht in jedem Vertrag zu 100% das selbe das sie jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen können, und Finanztest guckt nun mal wie ist der Preis, was decken die ab und was steht im Vertrag.

Und wenn der Vertrag pro Kunde ist gibt es halt ein bessere Bewertung, besser geht es für den Kunden nicht und das heißt auch P/L =Preis Leistungsverhältnis, man bekommt nirgendwo anders mehr für sein Geld, alles andere ist überteuert und, oder abzocke.

Zudem haben die immer schon das Thema wenn Versicherungen nicht zahlen, und man dagegen kaum was machen kann, Grade dann nicht wenn man ein scheiß vertrag unterschrieben hat, dazu haben die immer wieder sogar das mit hunderten urteile unterlegt das man da auch schnell in der scheiße liegen kann,und kein Kunde liest letztlich den Vertrag weil man dafür jura studiert haben muss um den zu verstehen.

Daher ist ein guter Vertrag das A und O.

Finanztest bestehen übrigens nicht nur aus den schönen bunten Tabellen sondern mehrheitlich aus Text, der ist sogar wichtiger als die Tabellen weil da nicht nur wichtige extra Infos stehen, sondern auch Tipps worauf man achten sollte und wie Versicherungen gerne die Kunden über Tisch ziehen.

Und die Stiftung hat auch natürlich kein Einblick in die Firmen die sie testen, wenn die nicht richtig wirtschaften, oder ein ponzi/Schneeball System haben sieht man das nicht, das sehen nicht mal riesige geldhäuser, was man auch in der Vergangenheit sah wo teilweise Milliarden flöten gingen und es am Ende zu spät war.

Zudem findet man zu jeder Versicherung negative Bewertungen und Kommentare, das ist auch nichts neues seit es Internet gibt, weil man Kommentare aus ganz Deutschland ließt und nicht nur das aus der Nachbarschaft hört oder in der Lokal Zeitung ließt.
Evilgod17.05.2019 21:55

Finanztest ist aber der einzige der unabhängig testet und schadensfälle k …Finanztest ist aber der einzige der unabhängig testet und schadensfälle kann man nicht testen, was soll also so ein Argument?zumal Versicherungen egal welche, egal wie teuer jederzeit den Schadensfall ablehnen können so sind die meisten Verträge aufgebaut und wenn nicht steht in jedem Vertrag zu 100% das selbe das sie jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen können, und Finanztest guckt nun mal wie ist der Preis, was decken die ab und was steht im Vertrag.Und wenn der Vertrag pro Kunde ist gibt es halt ein bessere Bewertung, besser geht es für den Kunden nicht und das heißt auch P/L =Preis Leistungsverhältnis, man bekommt nirgendwo anders mehr für sein Geld, alles andere ist überteuert und, oder abzocke. Zudem haben die immer schon das Thema wenn Versicherungen nicht zahlen, und man dagegen kaum was machen kann, Grade dann nicht wenn man ein scheiß vertrag unterschrieben hat, dazu haben die immer wieder sogar das mit hunderten urteile unterlegt das man da auch schnell in der scheiße liegen kann,und kein Kunde liest letztlich den Vertrag weil man dafür jura studiert haben muss um den zu verstehen. Daher ist ein guter Vertrag das A und O. Finanztest bestehen übrigens nicht nur aus den schönen bunten Tabellen sondern mehrheitlich aus Text, der ist sogar wichtiger als die Tabellen weil da nicht nur wichtige extra Infos stehen, sondern auch Tipps worauf man achten sollte und wie Versicherungen gerne die Kunden über Tisch ziehen. Und die Stiftung hat auch natürlich kein Einblick in die Firmen die sie testen, wenn die nicht richtig wirtschaften, oder ein ponzi/Schneeball System haben sieht man das nicht, das sehen nicht mal riesige geldhäuser, was man auch in der Vergangenheit sah wo teilweise Milliarden flöten gingen und es am Ende zu spät war. Zudem findet man zu jeder Versicherung negative Bewertungen und Kommentare, das ist auch nichts neues seit es Internet gibt, weil man Kommentare aus ganz Deutschland ließt und nicht nur das aus der Nachbarschaft hört oder in der Lokal Zeitung ließt.



Mit dem "was steht im Vertrag" ... nunja das haben wir mal bei einem BU Vergleich in ich glaube 2013 erlebt, werden die falschen Kriterien höher gewichtet wie die Kriterien, die am Ende wichtig sein sollten, dann ist das Ergebnis verfälscht. Oder eben Kriterien komplett weg gelassen werden.

Und natürlich kann man in eine Bewertung auch die Abwicklung der Schadensfälle indirekt mit einfließen lassen... es gibt unabhängige Statistiken z.B. über die Beschwerdequote bei den Aufsichtsbehörden, anhand derer kann man im Verhältnis zur Kundenbasis z.B. bei der PKV wunderbar ermitteln wer in etwa wie seine Kunden behandelt. Da gibt es Versicherer, die auffällig oft Beschwerden haben, da nützt mir am Ende auch das Papier nichts auf dem der Vertrag gedruckt ist.

Ein seriöser Vermittler zieht auch solche Dinge heran bzw. lässt Erfahrungswerte aus der Schadensabwicklung mit einfließen.

Und so ganz unabhängig sehe ich Finanztest nicht, die bekommen schöne Lizenzgebühren für ihre "Bei Finanztest mit Note xx bewertet"

Nebenbei einen günstigen Preis bzw. ein gutes Preis / Leistungsverhältnis kann ich Dir auch generieren, in dem ich einfach die Schadensfälle, selbst wenn diese gerechtfertigt sind... einfach pauschal ablehne... xx % der Kunden geben sich damit zufrieden... den anderen die sich noch mal melden biete ich dann eine Quote von x an und erst wenn der Kunde mit Anwalt droht zahle ich... Gibts nicht? Oh doch kommt in BRD leider zu oft vor, da der Kunde in BRD nicht wirklich geschützt ist und da die Prozesse so lange dauern wird auch gerne mal bei Versicherungen wie BU oder bei einem Großschaden in der Gebäudeversicherungen sich am Ende mit weniger begnügt weil man das Geld irgendwann einfach benötigt und nicht die Jahre warten kann.

Zack habe ich als Versicherer Geld gespart.

Klar findest Du zu allen Versicherern negative Bewertungen... es kommt wie oben genannt auf seriöse Quellen an, sprich Ombudsmann / Aufsichtsbehörden.

Genau so würde ich z.B. keinen Rechtsschutzversicherer wählen, wenn ich schon lese und das von Anwälten, dass diese die Abwicklung mit dem Versicherer nicht übernehmen, weil die Versicherung sich so anstellt... da nützt auch das günstige "Preis / Leistungsverhältnis nichts", denn da weiß ich dann schon, wenn die sich schon beim Anwalt blöd stellen... na wie werden die sich dann bei mir als Privatperson anstellen? Da nützt es dann auch nichts, wenn diese vom Preis/Leistungs Verhältnis Top bewertet wird... Gibt da so ein Versicherer, wo das der Fall ist btw.

Nur mal einer von vielen aus meiner Sicht korrekten und auch seriösen Artikeln dazu
finanzberatung-bierl.de/blo…un/
helberg.info/blo…te/

Einfach auch mal die Links ganz unten / Verweise durchlesen... ist sehr interessant und auch für Laien verständlich.

Nebenbei ist es sehr lustig, wenn gerade z.B. in der BU sich da Berufe raus gesucht werden wo Versicherung A auf einmal Spotbillig ist... der Tarif landet auf Platz 1 ... was der Leser nicht weiß, nun ja bei Beruf B landet der Versicherer maximal im Mittelfeld, das bekommt der Leser natürlich nicht mit... ist bei so einer Versicherung eben nicht so einfach zu sagen der ist der Beste...
inkognito17.05.2019 14:18

Nein aber was du erzählst ist der größte Schwachsinn ... Man kann ve …Nein aber was du erzählst ist der größte Schwachsinn ... Man kann verhandeln etc. etc.Zu viel kann... Was alles eine Kulanzsache ist worauf man sich 0 berufen kann weil man kein Recht drauf hat.Wenn Leute auf sowas hören und dann wegen deinen leicht fertigen Aussagen ohne Schutz dastehen, dann Wette ich wäscht du deine Hände in Unschuld... "Hab ja gesagt meistens, ggf., oft".Heute sind es die 44 € und nächstes Jahr hat man aus Versehen das Handy eines Kollegen geschrottet... Dann kann da ganze schon komisch aussehen...Gerade die Haftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen.


Wichtig .? Ich bin 51 ....und hatte noch nie eine ....und auch nicht vermisst
ottolila17.05.2019 22:18

Wichtig .? Ich bin 51 ....und hatte noch nie eine ....und auch nicht …Wichtig .? Ich bin 51 ....und hatte noch nie eine ....und auch nicht vermisst


Ja die Haftpflicht ist eine der Versicherungen, die jeder haben sollte, weil damit Risiken abgedeckt werden, die dich am Ende in den Ruin treiben können.

Wenn durch dein (unabsichtliches) Handeln jemand oder etwas zu Schaden kommt, dann musst Du dafür aufkommen... Brennt deswegen ein Haus ab sind das 6 stellige Beträge... wird jemand wegen Dir Berufsunfähig oder Schwerstpflegefall musst Du ihm auch eine Menge Geld zahlen... und das wenn Du Pech hast ein leben lang... ohne Versicherung lebst Du den Rest deines Lebens dann am Existensminimum. Oder der Klassiker mit Kindern die vielleicht schon was älter sind... da wird viel experimentiert... dann wird mit dem Feuerzeug gespielt und unfreiwillig ein Brand ausgelöst...

Es gibt die gesetzliche Pflicht zur Haftung, deshalb heißt das Ganze aus Haftpflicht. Jede Person, die einer anderen einen Schaden zufügt ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet! Und die Haftung ist nun mal in der Höhe unbegrenzt.

Du kannst natürlich sagen juckt mich nicht oder wird nicht passieren, ja die Wahrscheinlichkeit für so einen großen Schaden ist gering, aber wenn Du schon so argumentierst, dann brauchst Du gar keine Versicherung.... lässt alle weg und schaust ob Du Glück hast oder nicht. Aber genau wegen solchen Leuten... wie ich schon mal erwähnt hatte Ausfalldeckung... sonst bekommt man seinen Schaden mangels nicht vorhandener Versicherung und am Ende ist der Gegner Geringverdiener, nicht erstattet.

Du kannst natürlich alle Versicherungen als überflüssig ansehen, es ist halt reine Mathematik... es trifft ja nun mal nicht jeden!

Wenn Du dann mit 50 BU Rentner wirst lebst Du halt mit deiner niedrigen BU Rente bis an dein Lebensende. <--- meine Mutter ist EU Rentnerin ohne BU ... da kannst Du dann nicht mehr viel erwarten!

Wenn wie oben erwähnt ein großer Schaden eintritt, dann lebst Du halt bis an dein Lebensende im schlimmsten Fall am Existenzminimum, hast dafür aber 50 € im Jahr gespart...

Hm an der KFZ-Pflichtversicherung kommst Du ja leider nicht drum rum :/

Deine Frau und Kinder sicherst Du auch nicht ab... weil wenn Du doch vor dem Renteneintritt ablebst, dann kriegst Du das danach ja auch nicht mit... also warum Geld dafür ausgeben?


Nicht falsch verstehen, i.d.R. sind viele Personen eher überversichert... witzigerweise sind dann x Fach Lebensversicherungen vorhanden... aber die 50 € für die Haftpflicht wurden nicht ausgegeben... am Ende nützen dir deine Ersparnisse nichts, wenn Du die dann dafür aufwenden musst den Schaden zu bezahlen, den die Haftpflicht übernommen hätte.

Die Haftpflicht dienst also auch des Schutzes, sofern vorhanden, deines Vermögens.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen