Private Krankenversicherung für Studenten über 30

25
eingestellt am 11. Mär
Hallo Leute,
ich suche eine private Krankenversicherung für meine Schwester die nun bald das 30. Lebensjahr beendet und somit die gesetzliche KV von ca. 100 Euro auf fast 180-200 Euro steigt.

Ich habe mich da ein bisschen eingelesen und könnte eure Hilfe brauchen. Falls sich jemand damit auskennt...

1. Welche private KV könnt ihr mir empfehlen und wieso?
2. Was ist der Unterschied in der gesetzlichen und privaten? Gibt es da große Unterschiede?
3. Ich lese ab und zu 500/1000 Euro Selbstkosten. Was genau heißt das? Beispiel - sie geht zum Frauenarzt und die Untersuchung kostet z.b. 100 Euro - muss sie das dann dort zahlen? Oder gilt das nur für Medikamente? Oder für zahnärztliche Untersuchungen?

Ich hoffe ihr könnt ein wenig Licht ins Dunkel bringen
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene Summe. Selbst Beamte, die sich nur zur Hälfte versichern müssen, weil das Land die andere Hälfte zahlt, zahlen jeden Monat mehr.
"Ich habe mich da ein bisschen eingelesen und könnte eure Hilfe brauchen. "

Glaub ich dir nicht. Frage 2 und 3 ist mit 30 Sekunden google beantwortet. Ansonsten gabs die Frage hier vor ein paar Tagen schonmal, wurde auch fleißig diskutiert.
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
therealpink11.03.2020 19:42

Kommentar gelöscht


Jawoll, da haben wir wieder das 08/15 Studi bashing. Hat sogar recht lange gedauert.
Kennst du die Umstände? Vielleicht hat sie auch bis 28 gearbeitet und studiert jetzt nochmal? Langzeitstudenten sind die Ausnahme, nicht die Regel. Und die paar klauen dir weder deine Frau, noch deine Steuern.
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
25 Kommentare
"Ich habe mich da ein bisschen eingelesen und könnte eure Hilfe brauchen. "

Glaub ich dir nicht. Frage 2 und 3 ist mit 30 Sekunden google beantwortet. Ansonsten gabs die Frage hier vor ein paar Tagen schonmal, wurde auch fleißig diskutiert.
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
sind private günstiger als gesetzliche? Kann ich mir kaum vorstellen.
Und wie kommt man später wieder ohne probleme in die gesetzliche? Hab gehört da gibt es immer wieder probleme(skeptical)
Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene Summe. Selbst Beamte, die sich nur zur Hälfte versichern müssen, weil das Land die andere Hälfte zahlt, zahlen jeden Monat mehr.
Soll in der gesetzlichen bleiben. Ein Wechsel innerhalb der gesetzlichen Krankenkassen kann helfen
In die gesetzliche zurück ist praktisch nicht möglich. Außerdem sind private viel teurer.
XadaX11.03.2020 18:53

Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene …Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene Summe. Selbst Beamte, die sich nur zur Hälfte versichern müssen, weil das Land die andere Hälfte zahlt, zahlen jeden Monat mehr.


Das kannst du pauschal so nicht sagen. Es gibt Tarife für Studis, auch über 30, die (teils deutlich) unter dem genannten Betrag liegen. PKV im Studitarif geht afaik bis 39 Jahre.
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
lakai11.03.2020 19:07

Das kannst du pauschal so nicht sagen. Es gibt Tarife für Studis, auch …Das kannst du pauschal so nicht sagen. Es gibt Tarife für Studis, auch über 30, die (teils deutlich) unter dem genannten Betrag liegen. PKV im Studitarif geht afaik bis 39 Jahre.


Das stimmt. Das sind aber halt Lockangebote, weil die auch wissen, dass man nur schwer wieder zurückkommt. Also aufpassen.
XadaX11.03.2020 19:11

Das stimmt. Das sind aber halt Lockangebote, weil die auch wissen, dass …Das stimmt. Das sind aber halt Lockangebote, weil die auch wissen, dass man nur schwer wieder zurückkommt. Also aufpassen.


Auch hier kommts auf die Umstände an. Oder wenn man beispielsweise auf Lehramt studiert, und nicht gerade in Berlin bleibt, dürfte einem das herzlich egal sein... Ich würds jedenfalls nicht pauschal verteufeln.
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
lakai11.03.2020 19:12

Auch hier kommts auf die Umstände an. Oder wenn man beispielsweise auf …Auch hier kommts auf die Umstände an. Oder wenn man beispielsweise auf Lehramt studiert, und nicht gerade in Berlin bleibt, dürfte einem das herzlich egal sein... Ich würds jedenfalls nicht pauschal verteufeln.


Auch das stimmt. Da ich zur genannten Berufsgruppe gehöre, bin ich quasi zwangsweise in der PKV und mich nervt es. Stichworte: Kostendämpfungspauschale, Beitragsrückerstattung, Auslage der Kosten.
Für Leute, die wie ich wenig zum Arzt gehen, lohnt sich eine PKV absolut gar nicht. Es ist nur viel mehr Stress. Daher kann ich nur davon abraten, mal eben freiwillig für womöglich nur eine kurze Zeit zu wechseln, weil man denkt, man sei dann irgendwie "Premium". Wenn die Dame sowieso Beamtin werden will, dann nur zu, ansonsten kann ich es nicht empfehlen.
XadaX11.03.2020 19:20

... nur eine kurze Zeit zu wechseln, weil man denkt, man sei dann …... nur eine kurze Zeit zu wechseln, weil man denkt, man sei dann irgendwie "Premium".


und wie kommt man wieder raus?
therealpink11.03.2020 19:42

Kommentar gelöscht


Jawoll, da haben wir wieder das 08/15 Studi bashing. Hat sogar recht lange gedauert.
Kennst du die Umstände? Vielleicht hat sie auch bis 28 gearbeitet und studiert jetzt nochmal? Langzeitstudenten sind die Ausnahme, nicht die Regel. Und die paar klauen dir weder deine Frau, noch deine Steuern.
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
lakai11.03.2020 19:55

Jawoll, da haben wir wieder das 08/15 Studi bashing. Hat sogar recht lange …Jawoll, da haben wir wieder das 08/15 Studi bashing. Hat sogar recht lange gedauert. Kennst du die Umstände? Vielleicht hat sie auch bis 28 gearbeitet und studiert jetzt nochmal? Langzeitstudenten sind die Ausnahme, nicht die Regel. Und die paar klauen dir weder deine Frau, noch deine Steuern.


Das gehe ich nur bedingt mit. Deine Antwort zwar zu 100%, aber du bist auf den Hauptteil der "Argumentation", dass sie sich nicht selber um eine der wichtigsten finanziellen Entscheidungen kümmern kann/will, gar nicht eingegangen. Das gehört für mich zu einem guten Lehrer dazu, das ist allgemeine Lebensfähigkeit, die man Kindern neben dem Lehrplan noch mitgeben muss.
Mach’s nicht. Außer sie ist Beamtin oder verdient so gut (und es bleibt auch dabei), dass die Beiträge der PKV verkraftbar sind.

Zilhouette11.03.2020 19:28

und wie kommt man wieder raus?



Man muss dann in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis sein und unter der Beitragsbemessungsgrenze verdienen, aber auch mehr als ein Minijob. Die Beitragsbemessungsgrenze liegt derzeit bei knapp 4700€ brutto im Monat.. Einfach ist es trotzdem nicht. Um paar € zu sparen würde ich nicht das Risiko eingehen in der PKV festzustecken.
Bearbeitet von: "Cratter13" 11. Mär
xmetal11.03.2020 20:01

Das gehe ich nur bedingt mit. Deine Antwort zwar zu 100%, aber du bist auf …Das gehe ich nur bedingt mit. Deine Antwort zwar zu 100%, aber du bist auf den Hauptteil der "Argumentation", dass sie sich nicht selber um eine der wichtigsten finanziellen Entscheidungen kümmern kann/will, gar nicht eingegangen. Das gehört für mich zu einem guten Lehrer dazu, das ist allgemeine Lebensfähigkeit, die man Kindern neben dem Lehrplan noch mitgeben muss.


Wo nimmst du denn jetzt her, dass sie Lehrerin wird?! Und woher, dass sie sich nicht selbst informieren kann?
Vielleicht hat sie sich einfach nur mit dem Bruder drüber unterhalten und er möchte halt nett sein und macht mit. Ihr interpretiert hier alle zu viel rein...
Bearbeitet von: "lakai" 11. Mär
Cratter1311.03.2020 20:04

Mach’s nicht. Außer sie ist Beamtin oder verdient so gut (und es bleibt au …Mach’s nicht. Außer sie ist Beamtin oder verdient so gut (und es bleibt auch dabei), dass die Beiträge der PKV verkraftbar sind.Man muss dann in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis sein und unter der Beitragsbemessungsgrenze verdienen, aber auch mehr als ein Minijob. Die Beitragsbemessungsgrenze liegt derzeit bei knapp 4700€ brutto im Monat.. Einfach ist es trotzdem nicht. Um paar € zu sparen würde ich nicht das Risiko eingehen in der PKV festzustecken.



weisst du zufälligerweise auch noch aus dem stegreif, für welchen mindest-zeitraum, so dass man nicht wieder zur PKV zurückmuss?
Bearbeitet von: "Zilhouette" 11. Mär
lakai11.03.2020 20:06

Wo nimmst du denn jetzt her, dass sie Lehrerin wird?! Und woher, dass sie …Wo nimmst du denn jetzt her, dass sie Lehrerin wird?! Und woher, dass sie sich nicht selbst informieren kann? Vielleicht hat sie sich einfach nur mit dem Bruder drüber unterhalten und er möchte halt nett sein und macht mit. Ihr interpretiert hier alle zu viel rein...


oder er fragt für einen Freund...ahh ne für seine Schwester
XadaX11.03.2020 18:53

Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene …Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene Summe. Selbst Beamte, die sich nur zur Hälfte versichern müssen, weil das Land die andere Hälfte zahlt, zahlen jeden Monat mehr.


Geht, Ich hatte 180 zum Schluss bei 50% Beihilfeanspruch.
XadaX11.03.2020 18:53

Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene …Private Krankenkassen sind wesentlich teurer als die von dir angegebene Summe. Selbst Beamte, die sich nur zur Hälfte versichern müssen, weil das Land die andere Hälfte zahlt, zahlen jeden Monat mehr.


beitragsrechner-spkv.de/bei…ner

Habe dort mal eingegeben folgendes:
gesetzlich versichert (90 Euro) und dann noch Geb. Jahr 1989

Kam als Preis für die einfachste PKV ca. 101 Euro raus.
Klar kann es noch was teurer werden (die Frage wieviel und vllt wird es auch nur teurer) aber momentan zahlen wir 111 Euro. Also aktuell wäre es, wenn man es genau nimmt günstiger. Sind momentan bei der IKK Südwest versichert. Woanders würde es meiner Meinung nach auch nicht günstiger werden - da es sich hier um Studenten Tarif handelt.
Kommen bei deiner Schwester evtl Verlängerungsgründe für die Versicherungspflicht in Frage? 2. Bildungsweg? Längere Krankheit? Gibt da nen paar Möglichkeiten...

Wie lange studiert sie noch? Die Versicherungspflicht endet ja mit Ende des Semesters, in welchem das 30. Lebensjahr vollendet wird...wenn sie dann kurz nach Beginn des neuen Semesters Geburtstag hat, hätte sie noch etwas Zeit(y)
lakai11.03.2020 20:06

Wo nimmst du denn jetzt her, dass sie Lehrerin wird?! Und woher, dass sie …Wo nimmst du denn jetzt her, dass sie Lehrerin wird?! Und woher, dass sie sich nicht selbst informieren kann? Vielleicht hat sie sich einfach nur mit dem Bruder drüber unterhalten und er möchte halt nett sein und macht mit. Ihr interpretiert hier alle zu viel rein...


Uh, beim ersten habe ich wahrscheinlich Informationen vermixt, da haste mich
Beim zweiten Satz liegst du dafür komplett falsch
Krass wie teuer das wird. Naja hab ja auch bis 27 studiert aber trotzdem.... Also in dem Fall würde ich nen Midi Job annehmen und für 500 Euro einfach arbeiten... Dann wäre das ja abgesichert, da Sozialversicherungspflicht erfüllt
Als wären 200 Euro teuer der Spaß geht bis 800 Euro rauf. 200 Euro ist ein Schnäppchen, so ich es nicht schaffe mein Studium bis 30 zu beenden (und keine Verlängerungstatbestände zu haben).

Die PKV lohnt auch nicht. Mit 30 war meist schon irgendwo was kleines das im Rahmen der Vorprüfung zu einer Prämienerhöhung oder Leistungsausschluss führt. Die Erstinformationen der Online-Rechner sind da maximal eine grobe Orientierung.
So schwer ist der Wechsel zurück auch nicht, zumindest nach dem Studium. Wie hier schon erwähnt wurde reicht es in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu wechseln und weniger zu verdienen als für die PKV mindestens nötig wäre. Hat bei mir problemlos geklappt, die Anmeldebestätigung der GKV an die PKV gesendet und das war sofort gekündigt. Man hat noch die Möglichkeit einer Anwartschaft um den Status zu halten falls man später Mal zurück will. Ist aber schon alles ein bisschen undurchsichtig, hatte damals auch etwas Sorgen ob das alles so gut geht aber ja die 200€ sind in der PKV ein Schnäppchen, das hatte ich nur um Studententarif am Anfang Mal.
Bearbeitet von: "dusix1994" 12. Mär
MrBrightside11.03.2020 23:14

Krass wie teuer das wird. Naja hab ja auch bis 27 studiert aber …Krass wie teuer das wird. Naja hab ja auch bis 27 studiert aber trotzdem.... Also in dem Fall würde ich nen Midi Job annehmen und für 500 Euro einfach arbeiten... Dann wäre das ja abgesichert, da Sozialversicherungspflicht erfüllt


Genau so habe ich es damals auch gemacht.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler