private Pflegeversicherung

Hallo, bin gerade 31 Jahre alt und weil so viele davon sprechen, überlege ich mir ne private Pflegeversicherung zuzulegen...

Hat da jemand Erfahrung, auf was muss ich achten, welcher Anbieter ist zu empfehlen?

11 Kommentare

Debeka. Ich weiß nur nicht ob dein Einstiegsalter noch so gut ist. Ich würde mich immer zuerst dahin wenden, wo bereits ein Versicherungsschutz besteht, letztenendes gibt es dort dann angepasste Konditionen.

Die debeka gefällt mir insofern, dass bis jetzt alles Anstandslos lief, ich nicht belästigt, jedoch informiert wurde und wenn vertragliche Änderungen vorgenommen werden bekommt man kein Stapel Papier, sondern ein Schreiben in dem alle Änderungen rechtlich mit Kommentar aufgeführt werden.

Bin ab Oktober auch bei der Debeka, hat mir jeder Mensch empholen, der privat versichert ist.

Ich würde aber mal ein bisschen googlen, gibt bestimmt schon Foren, wo darüber viel steht.

Hoch genug abschließen oder sein lassen. Wenn man nur eine geringe Summe abschließt , dann erspart man dem Staat ein paar Euro, hat aber selber keinen Cent mehr. Bei Berufsunfähigkeit das Gleiche. Eine sollte schon höher liegen, als das was man ansonsten bekommen würde, wird sonst gerne verrechnet.

joergcom

Hoch genug abschließen oder sein lassen. Wenn man nur eine geringe Summe abschließt , dann erspart man dem Staat ein paar Euro, hat aber selber keinen Cent mehr. Bei Berufsunfähigkeit das Gleiche. Eine sollte schon höher liegen, als das was man ansonsten bekommen würde, wird sonst gerne verrechnet.



erstmal vielen dank fuer die antworten
was meinst du denn konkret mich hoch genug abschliessen?

merken

joergcom

Hoch genug abschließen oder sein lassen. Wenn man nur eine geringe Summe abschließt , dann erspart man dem Staat ein paar Euro, hat aber selber keinen Cent mehr. Bei Berufsunfähigkeit das Gleiche. Eine sollte schon höher liegen, als das was man ansonsten bekommen würde, wird sonst gerne verrechnet.


Na, wenn Du eine Absicherung über 800 € machst,dann ergibt das wenig Sinn. Der Staat sackt sich Deine Rente ein und Deine Zusatzversicherung,den Rest zahlt dann er.
Es müsste zusammen schon soviel ergeben,dass noch was überbleibt.
Hätte ich z.B. eine Berufsunfähigkeitsrente und die würde auch zahlen (was die ja gerne vermeiden) dann bekäme ich für jeden € den die zahlen genau einen € weniger Betriebsrente.........also müsste die Berufsunfähigkeitsversicherung über meiner Rente liegen,ergibt aber keinen Sinn,da die dann viel zu teuer gewesen wäre.
Mein Cousin hatte so eine Versicherung,als er einen Bandscheibenvorfall hatte wollten die aber nicht zahlen,weil er während seiner Lehre ein Jahr vor Abschluss schon mal wegen Rückenschmerzen eine Woche krank war. Also wenn,dann jeden Pups den man mal quer hatte angeben,sonst reden die sich nachher raus.

joergcom

Na, wenn Du eine Absicherung über 800 € machst,dann ergibt das wenig Sinn. Der Staat sackt sich Deine Rente ein und Deine Zusatzversicherung,den Rest zahlt dann er.



Kannst du das näher erläutern. Das habe ich in dieser Richtung noch nicht gehört bei der BU.

Bei der Pflege ist dass erst seit der Umstellung der Tarife und diesen Zuschutz durch den Staat gänige Praxis, oder?

joergcom

Na, wenn Du eine Absicherung über 800 € machst,dann ergibt das wenig Sinn. Der Staat sackt sich Deine Rente ein und Deine Zusatzversicherung,den Rest zahlt dann er.



Mit der Einstellung macht dann keine Ergänzung der Sozialversicherung Sinn.
Im ersten Schritt gehen die Kosten der Pflege auf dein persönliches Vermögen... Erst wenn dort nichts mehr zu holen wäre, würde der Staat für eine notwendige (also keine Luxusversorgung) einspringen; da dieser aber ein fieser Möp ist, zahlt der das zwar erstmal und belästigt dann alle deine direkten Angehörigen (Ehepartner, Kinder, Enkelkinder, Eltern) um sich das Geld zurückzuholen. Selbst wenn die Höhe am Ende nicht reicht (und niemand von uns weiß, was Pflege in 20, 30, 40, 50, 60 Jahren kostet), kann er dadurch seine Angehörigen entlasten. Das dies "nur" ein Geschenk für den Staat ist, ist daher so nicht richtig.

joergcom

Na, wenn Du eine Absicherung über 800 € machst,dann ergibt das wenig Sinn. Der Staat sackt sich Deine Rente ein und Deine Zusatzversicherung,den Rest zahlt dann er.



Dann müssen die Angehörigen statt 2000€ nur 1200€ dazu steuern ......wenn sie es denn können. Und Enkelkinder gehören da "noch" nicht zu. Bei Plegeversicherung fallen die Eltern normalerweise auch raus.......bleiben nur noch die Kinder und der Ehepartner. Wer mehr als 1500 Euro im Monat zur freien Verfügung hat, muss rund die Hälfte der Summe, die diesen Betrag überschreitet, zu den Pflegekosten beisteuern. Die Kinder müssen also z.B. 250€ zahlen,wenn sie jeden Monat 2000€ zur freien Verfügung haben,also nach Abzug aller kosten........damit bin ich schon mal raus..8)

Merken und in Ruhe angucken

joergcom

[quote=blubdidup][quote=joergcom]


Korrekt, wenn man eigene Kinder hat und noch ein Haus abbezahlt, dann kommt nach derzeitiger Gesetzeslage der Staat nicht mehr ran.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…2963
    2. Bootable Win10 von schnellem USB Stick11
    3. Wer von euch war das ? :D2729
    4. Zur Erinnerung: DB Lidl Ticket günstig auf eBay33

    Weitere Diskussionen