Privatleasing eines Autos

Guten Abend zusammen,

vielleicht hat ja schon so mancher die immer öfter geposteten Leasingangebote verfolgt.


mydealz.de/dea…240


Ich habe zwar immer interessiert die Deals und Kommentare mitverfolgt, aber seit diesem Angebot lässt mir das Thema gedanklich keine Ruhe. Ich finde schlichtweg keinen wirklichen Grund, weswegen ich mir jetzt z.B. in diesem speziellen Fall das Model kaufen sollte.


Belehrt mich bitte eines besseren, aber es ist doch günstiger sich solch ein Auto zu leasen anstatt es zu kaufen!

Mit extrakosten ist nicht großartig zu rechnen. Meines Erachtens nach lediglich die Kosten für einen Aufbereiter kurz vor der Abgabe und dann wars das doch.

Ich wäre um Informationen und Meinungen mit Begründung dankbar. Google spuckt mir irgendwie nur alte Artikel zu dem Thema aus von denen Ich bezweifle dass solche "guten" Leasingdeals zur Meinungsbildung berücksichtigt worden sind.

Wenn Ich mir nämlich das letzte (dritte) Angebot aus diesem Deal rauszieh, dann bezahle Ich in 2 Jahren aufgerundet 4000€. In 6 Jahren wären es demnach 12000€.
Für 12.000€ bekomme Ich auf dem Markt als Beispiel einen VW Gold VI Variant Diesel Baujahr sagen wir mal 2013 mit 70.000-80.000km. Das Geld muss man allerdings heute schon haben und nicht erst in 6 Jahren.

Es sind natürlich viele Faktoren die man gedanklich miteinander vergleicht. Die hier genannten sind da nur die gröbsten und wichtigsten. Aber wie Ich es auch gedanklich drehe und wende. Das Leasingangebot bleibt rein wirtschaftlich betrachtet das Attraktivere. Ich bekomme für das gleiche Geld etwas neueres, weniger gebrauchteres und bezahle es noch nicht einmal sofort, so dass ich mein vorhandenes Geld noch nicht mal abgeben muss.

So das wars erstmal von mir. Freue mich auf Interessante Kommentare.

Beste Kommentare

Chrizvor 1 h, 3 m

Privatleasing ist für Leute, die KEIN Geld für ein Auto haben, um es zu kaufen. Hätten sie Geld, könnten sie das jeweilige Auto ja auch kaufen und später ggf. wieder verkaufen und sich ein neues holen. Beim Leasen geht es ausschließlich um die geringere Kapitalbindung.



Nein, wer kein Geld hat der kauft sich nen alten Corsa, Golf oder 3er BMW.
Leasing ist für Leute die Geld haben, die sagen sich "Ich rotz jetzt einfach mal 4000€ raus und hol mir dann ne neue Karre". Die interessiert das nicht wem das Auto gehört, was mit kratzer ist oder so nen mumpitz. Und wenn sie in 2 Jahren kein Auto haben dann leasen sie ein neues, kaufen den Leasingwagen oder kaufen sich einfach eins.

Wenn du arm bist dann kaufst du. Da bringst du Sätze wie "Aber der Wagen gehört dann mir"... weil du keine Kohle hast und somit den Wagen als wichtige "Säule" deines Vermögen siehst. Dir ist dann wichtig das deine Kosten sehr genau definiert sind, weil 2000€ kosten bei Leasingrückgabe dich total aus der Bahn werfen.

Ich habe mittlerweile das 2. Fahrzeug auf Leasing (KM-Leasing inkl. Wartung/Verschleiß). Der große Vorteil für mich war der, dass ich innerhalb der Laufzeit jeden Monat mit fixen Kosten für das Fahrzeug rechnen kann. Da die Wartung und die Verschleißteile inklusive sind, kommen in der Zeit keine unerwarteten Kosten auf mich zu. Pendle jeden Tag insgesamt knapp 70 km. Ich hatte damals auch das Geld das Fahrzeug bar zu kaufen. Hab mich dann aber dagegeben entschieden.

Mittlerweile hole ich mir lieber alle 3 Jahre ein neues Auto und hab keinen Aufwand mit verkaufen, verhandeln etc. Ich habe nach dem ersten Leasing mal durchgerechnet ob sich dieses Wartung/Verschleiß-Paket überhaupt lohnt (kostet ja ein paar € zusätzlich jeden Monat) - schlussendlich kam raus, dass mich dieses Paket in den 3 Jahren ca. 20 € mehr gekostet hat als wie wenn ich die Werkstattrechnungen inkl. neuem TÜV selber bezahlt hätte.

Auch die Rückgabe des ersten Autos war überhaupt kein Problem, hab das Auto selber gründlich innen und aussen gereinigt und bin damit zur DEKRA gefahren. Gutachten wurde erstellt (hat auch wieder nichts gekostet), alles hat gepasst und ich habe sogar da ich weniger Kilometer gefahren bin, etwas Geld zurückbekommen.

Klar gehört mir das Auto nicht, aber wenn ich das Auto nach 3 Jahren verkaufen würde gehört es mir auch nicht mehr. Durch das Leasing kann ich einfach mit meinem ersparten Geld besser wirtschaften. Für mich ist Leasing ein angenehmer Luxus bei dem ich gerne bereit bin schlussendlich etwas mehr zu zahlen.

Meine Meinung dazu, viele werden es anders sehen.

StOrYtElLeRvor 33 m

Autos kauft man als Privatman und zahlt bar mit eigenem Geld, Leasing und Finanzierung ist nur was für arme Schlucker.

​völliger Quatsch was du da sagst. Habe vor 5 Jahren einen Neuwagen mit "echten" 19% Rabatt zu einem sehr guten Preis gekauft. Bar auf dem Tisch. Alleine der Wertverlust war so hoch dass sich Leasing alle mal gerechnet hätte.

Ist alles eine Frage der Kostenrechnung

Ich hole Mittwoch meinen Passat aus dem letzten Leasingdeal ab. Kostet 253€ inkl. Wartung und Inspektion. Ich mach es das erste mal und teste es aus. Klingt blöd aber ich kann es mir leisten, falls es am Ende 1000€ Aufpreis kostet. Dann ist das so und ich hab meine Erfahrung damit gemacht.

34 Kommentare

Man muss sich halt bewusst sein, dass man nach dem Leasen nichts besitzt. Kauft oder Finanziert man ein Auto gehört es einem. Kostenmäßig muss man Vollkostenrechnungen machen für das jeweilige Modell.

Pauschale Aussagen kann man nicht so einfach in den Raum stellen.

Jährliche Fahrleistung ist sehr gering bei diesem Deal, < 1250km/Monat. Rechne das runter, das sind gerade mal 40km pro Tag, damit als Wagen für den Arbeitsweg selbst bei geringer Pendeldistanz schon sehr knapp.
Beim Leasing bereitest du nicht nur den Wagen am Ende auf, sondern stehst für einen vorher vertraglich bestimmten Wert ein.

Der wichtigste Unterschied bei deinem Beispiel aus dem letzten Absatz: Du bekommst für das gleiche Geld etwas neueres, weniger gebrauchtes und bezahlst es nicht sofort. Allerdings gehört es dir nicht. Rechne stattdessen mal mit dem, was du für einen Gebrauchten, der ungefähr gleich zu dem Wagen aus dem Leasingangebot ist, zahlen würdest. Dann zieh deine 6 Jahre Fahrzeit (12.000€) ab. Zu guter Letzt ziehst du den geschätzten Wiederverkaufswert dieses Wagens von der Rechnung ab. Dann dürftest du rechnerisch wieder günstiger sein als beim Leasing.
Bearbeitet von: "tehq" 12. Jan

Privatleasing ist für Leute, die kein Geld haben oder alle Jahre ein neues Auto haben möchten.

Mein jetziges Auto fahre ich so lange, bis es auseinander fällt. Und das kann sich dank der günstigen Wartung für so ein großes Auto noch lange hinziehen *auf Holz klopf*.

Ein Hauptargument gegen Leasing wurde ja schon genannt: Man besitzt das Fahrzeug nicht. Man kann damit nicht machen, was man möchte.

bear2vor 16 m

Privatleasing ist für Leute, die kein Geld haben oder alle Jahre ein neues Auto haben möchten.


Richtig ist: Privatleasing ist für Leute, die Geld haben und alle Jahre ein neues Auto haben möchten.

JohnnyBonjournovor 32 m

Richtig ist: Privatleasing ist für Leute, die Geld haben und alle Jahre ein neues Auto haben möchten.


Privatleasing ist für Leute, die KEIN Geld für ein Auto haben, um es zu kaufen. Hätten sie Geld, könnten sie das jeweilige Auto ja auch kaufen und später ggf. wieder verkaufen und sich ein neues holen.
Beim Leasen geht es ausschließlich um die geringere Kapitalbindung.

Kapitalbindung ist das Stichwort.
Mit etwas Geschick lassen sich 6% Nettorendite p.a. mit Aktien/Dividenden etc. erzielen. Ist nicht jedermanns Sache - gar keine Frage. Bei einem Kaufpreis von 20.000€ sind das aber immerhin 100€ monatlich.
Das ist genau der Punkt, der mich derzeit auch grübeln lässt.
Ich hätte das Geld, um bar zu zahlen...möchte es aber nicht unbedingt. Zumal ich davon ausgehe, dass der Wertverlust höher liegen dürfte als so manche Rate derzeit. Gerade bei Dieseln besteht eine hohe Unsicherheit.
Bearbeitet von: "Onkel_Horst" 12. Jan

Autos kauft man als Privatman und zahlt bar mit eigenem Geld, Leasing und Finanzierung ist nur was für arme Schlucker.
Bearbeitet von: "StOrYtElLeR" 12. Jan

tehqvor 2 h, 11 m

Jährliche Fahrleistung ist sehr gering bei diesem Deal, &lt; 1250km/Monat. Rechne das runter, das sind gerade mal 40km pro Tag, damit als Wagen für den Arbeitsweg selbst bei geringer Pendeldistanz schon sehr knapp.Beim Leasing bereitest du nicht nur den Wagen am Ende auf, sondern stehst für einen vorher vertraglich bestimmten Wert ein. Der wichtigste Unterschied bei deinem Beispiel aus dem letzten Absatz: Du bekommst für das gleiche Geld etwas neueres, weniger gebrauchtes und bezahlst es nicht sofort. Allerdings gehört es dir nicht. Rechne stattdessen mal mit dem, was du für einen Gebrauchten, der ungefähr gleich zu dem Wagen aus dem Leasingangebot ist, zahlen würdest. Dann zieh deine 6 Jahre Fahrzeit (12.000€) ab. Zu guter Letzt ziehst du den geschätzten Wiederverkaufswert dieses Wagens von der Rechnung ab. Dann dürftest du rechnerisch wieder günstiger sein als beim Leasing.

Und wenn dann iwas defekt ist und eine größere Reparatur ansteht hat man die A-Karte beim Gebrauchtwagen ohne Garantie. Bei den niedrigen Zinsen lohnen sich manche Angebote richtig

Wer will denn heutzutage noch einen Diesel besitzen? In 5 Jahren will den keiner mehr haben.

StOrYtElLeRvor 33 m

Autos kauft man als Privatman und zahlt bar mit eigenem Geld, Leasing und Finanzierung ist nur was für arme Schlucker.

​völliger Quatsch was du da sagst. Habe vor 5 Jahren einen Neuwagen mit "echten" 19% Rabatt zu einem sehr guten Preis gekauft. Bar auf dem Tisch. Alleine der Wertverlust war so hoch dass sich Leasing alle mal gerechnet hätte.

Ist alles eine Frage der Kostenrechnung

Chrizvor 1 h, 3 m

Privatleasing ist für Leute, die KEIN Geld für ein Auto haben, um es zu kaufen. Hätten sie Geld, könnten sie das jeweilige Auto ja auch kaufen und später ggf. wieder verkaufen und sich ein neues holen. Beim Leasen geht es ausschließlich um die geringere Kapitalbindung.



Nein, wer kein Geld hat der kauft sich nen alten Corsa, Golf oder 3er BMW.
Leasing ist für Leute die Geld haben, die sagen sich "Ich rotz jetzt einfach mal 4000€ raus und hol mir dann ne neue Karre". Die interessiert das nicht wem das Auto gehört, was mit kratzer ist oder so nen mumpitz. Und wenn sie in 2 Jahren kein Auto haben dann leasen sie ein neues, kaufen den Leasingwagen oder kaufen sich einfach eins.

Wenn du arm bist dann kaufst du. Da bringst du Sätze wie "Aber der Wagen gehört dann mir"... weil du keine Kohle hast und somit den Wagen als wichtige "Säule" deines Vermögen siehst. Dir ist dann wichtig das deine Kosten sehr genau definiert sind, weil 2000€ kosten bei Leasingrückgabe dich total aus der Bahn werfen.

Onkel_Horstvor 1 h, 43 m

Kapitalbindung ist das Stichwort.Mit etwas Geschick lassen sich 6% Nettorendite p.a. mit Aktien/Dividenden etc. erzielen. Ist nicht jedermanns Sache - gar keine Frage. Bei einem Kaufpreis von 20.000€ sind das aber immerhin 100€ monatlich.Das ist genau der Punkt, der mich derzeit auch grübeln lässt.


Etwas falsch formuliert: Das ist nicht "nicht jedermanns Sache", sondern schlicht Humbug. Wenn du auf Pump Aktien kaufen willst (und nichts anderes ist das indirekt), nimmst du einen Effektenkredit, der deutlich günstiger als 6% ist - oder sonst irgend einen Kredit. Ich mache das ähnlich, allerdings für unter 1,1% - damit bleiben von deinen 100 EUR nicht mehr viel übrig.

bloozevor 1 h, 4 m

Wer will denn heutzutage noch einen Diesel besitzen? In 5 Jahren will den keiner mehr haben.



Ich zum Beispiel.

Bei einer Fahrleistung jenseits der 30.000 Km/Jahr ist ein Benziner einfach quatsch.

messi10vor 3 h, 7 m

Und wenn dann iwas defekt ist und eine größere Reparatur ansteht hat man die A-Karte beim Gebrauchtwagen ohne Garantie. Bei den niedrigen Zinsen lohnen sich manche Angebote richtig

​Beim Gebrauchtwagenleasing ziehst du da genau dieselbe Karte, weil du beim Leasing für einen bestimmten Wert am Ende einstehst.

tehqvor 5 h, 19 m

​Beim Gebrauchtwagenleasing ziehst du da genau dieselbe Karte, weil du beim Leasing für einen bestimmten Wert am Ende einstehst.



Bei den angesprochenen Passats sind häufig Anschlussgarantien über die Laufzeit vorhanden - ohne die kann das natürlich böse enden.

xmetalvor 7 h, 28 m

Etwas falsch formuliert: Das ist nicht "nicht jedermanns Sache", sondern schlicht Humbug. Wenn du auf Pump Aktien kaufen willst (und nichts anderes ist das indirekt), nimmst du einen Effektenkredit, der deutlich günstiger als 6% ist - oder sonst irgend einen Kredit. Ich mache das ähnlich, allerdings für unter 1,1% - damit bleiben von deinen 100 EUR nicht mehr viel übrig.


Verstehe ich nicht so ganz?!
Ich muss ja keinen Kredit aufnehmen oder Aktien auf Pump kaufen, sondern habe das Geld.
Die Überlegung ist ja, was ich damit mache: Parke ich es komplett in einem Auto, was mtl. grob 200€ an Wert verliert oder lege ich es an und zahle den Wertverlust mtl. direkt an den Händler.

Ich habe mittlerweile das 2. Fahrzeug auf Leasing (KM-Leasing inkl. Wartung/Verschleiß). Der große Vorteil für mich war der, dass ich innerhalb der Laufzeit jeden Monat mit fixen Kosten für das Fahrzeug rechnen kann. Da die Wartung und die Verschleißteile inklusive sind, kommen in der Zeit keine unerwarteten Kosten auf mich zu. Pendle jeden Tag insgesamt knapp 70 km. Ich hatte damals auch das Geld das Fahrzeug bar zu kaufen. Hab mich dann aber dagegeben entschieden.

Mittlerweile hole ich mir lieber alle 3 Jahre ein neues Auto und hab keinen Aufwand mit verkaufen, verhandeln etc. Ich habe nach dem ersten Leasing mal durchgerechnet ob sich dieses Wartung/Verschleiß-Paket überhaupt lohnt (kostet ja ein paar € zusätzlich jeden Monat) - schlussendlich kam raus, dass mich dieses Paket in den 3 Jahren ca. 20 € mehr gekostet hat als wie wenn ich die Werkstattrechnungen inkl. neuem TÜV selber bezahlt hätte.

Auch die Rückgabe des ersten Autos war überhaupt kein Problem, hab das Auto selber gründlich innen und aussen gereinigt und bin damit zur DEKRA gefahren. Gutachten wurde erstellt (hat auch wieder nichts gekostet), alles hat gepasst und ich habe sogar da ich weniger Kilometer gefahren bin, etwas Geld zurückbekommen.

Klar gehört mir das Auto nicht, aber wenn ich das Auto nach 3 Jahren verkaufen würde gehört es mir auch nicht mehr. Durch das Leasing kann ich einfach mit meinem ersparten Geld besser wirtschaften. Für mich ist Leasing ein angenehmer Luxus bei dem ich gerne bereit bin schlussendlich etwas mehr zu zahlen.

Meine Meinung dazu, viele werden es anders sehen.

tehqvor 7 h, 22 m

​Beim Gebrauchtwagenleasing ziehst du da genau dieselbe Karte, weil du beim Leasing für einen bestimmten Wert am Ende einstehst.


Du hast denselben Quatsch oben schonmal geschrieben.
Was meinst du denn mit "stehst für einen bestimmten Wert am Ende ein" ? Meinst du Leasing ohne garantierten Restwert, wo dann zum Marktwert vermarktet wird? Das macht man ja auch nicht. Jeder anständige Händler + Hersteller verleasen heutzutage mit einer Restwertgarantie, wo du bis auf die Schäden und Mehrkilometer garnichts mehr zahlen musst.
Ahnung hast du ja - aber nicht viel

JohnnyBonjournovor 12 h, 11 m

Nein, wer kein Geld hat der kauft sich nen alten Corsa, Golf oder 3er BMW.Leasing ist für Leute die Geld haben, die sagen sich "Ich rotz jetzt einfach mal 4000€ raus und hol mir dann ne neue Karre". Die interessiert das nicht wem das Auto gehört, was mit kratzer ist oder so nen mumpitz. Und wenn sie in 2 Jahren kein Auto haben dann leasen sie ein neues, kaufen den Leasingwagen oder kaufen sich einfach eins.Wenn du arm bist dann kaufst du. Da bringst du Sätze wie "Aber der Wagen gehört dann mir"... weil du keine Kohle hast und somit den Wagen als wichtige "Säule" deines Vermögen siehst. Dir ist dann wichtig das deine Kosten sehr genau definiert sind, weil 2000€ kosten bei Leasingrückgabe dich total aus der Bahn werfen.


So ein Quatsch

Aber hast natürlich Recht, Kosten durch Leasing zu generieren ist immer gut; ach was, Kosten sind IMMER gut, je höher desto besser. Wir weisen unsere Mitarbeiter daher auch immer an, möglichst die WCs zu umgehen und nur noch in die Leasingfahrzeuge zu kacken, das mindert den Wert ganz ordentlich. Und zum Ende eines jeden Monats stellen wir immer noch extra zwei HiWis ein, die nur den Auftrag haben mit Knüppeln und Nägeln die Fz zu verschönern, die zur Rückgabe anstehen. SO machen das die Profis.
Bearbeitet von: "StOrYtElLeR" 13. Jan

puzzle123vor 1 h, 57 m

Du hast denselben Quatsch oben schonmal geschrieben.Was meinst du denn mit "stehst für einen bestimmten Wert am Ende ein" ? Meinst du Leasing ohne garantierten Restwert, wo dann zum Marktwert vermarktet wird? Das macht man ja auch nicht. Jeder anständige Händler + Hersteller verleasen heutzutage mit einer Restwertgarantie, wo du bis auf die Schäden und Mehrkilometer garnichts mehr zahlen musst.Ahnung hast du ja - aber nicht viel

ja, aber wenn du Schäden zahlen musst, ist das doch genau nichts anderes als das, was ich schrieb. Im Vertrag wird vorher festgehalten, welchen Wert der Wagen hat. Das berücksichtigt voraussichtliche Laufleistung und Zustand. Schäden zahlst du halt. Damit bist du nicht weniger gelackmeiert als wenn du einen eigenen Wagen hast.​

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Danke euch3239
    2. [Gearbest] Lucky Bag for Hot YI DVR refunded59
    3. Soundsystem 5.1. gesucht bis 500€713
    4. Aktuelles Ultrabook bzw Macbook Air Alternative55

    Weitere Diskussionen