Gruppen

    Problem mit Hotelbewertung - Booking.com

    Wollte euch mal von einem Fall bei booking.com erzählen, den ich kürzlich erlebt habe:

    Ich war beruflich in Köln zu einem Kongress und habe in einem relativ günstigen Hotel genächtigt. Leider war das Hotel sehr schlecht (Schimmel, Eng, Laut, Geruchsbelästigung usw.). Mehrmals haben wir das Personal auf den Schimmel im Hotel aufmerksam gemacht, worauf aber leider nicht reagiert wurde.
    Unglücklicherweise hatten wir bei Ankunft bezahlt und die Stadt war - aufgrund des Kongresses - ziemlich ausgebucht (was günstige Hotels betrifft), weshalb ein Wechsel nicht möglich war.

    Wir haben also die Tage dort im Hotel ausgehalten. Im Anschluss habe ich eine sachliche Bewertung bei booking.com abgegeben, die von booking.com geprüft und online gestellt wurde.
    Nach wenigen Tagen erhielt ich eine Email vom Hotel, mit dem Hinweis, dass ich angezeigt werde, da ich gegen den §1 des Gesetzbuches verstoßen hätte und das Personal beleidigen würde. Zudem wurde darum gebeten, die Bewertung selbstständig zu löschen, ansonsten würde das Hotel dies für mich übernehmen.

    Mittlerweile ist die Sache zwar mit Booking.com geklärt, die Bewertung weiterhin online und keine Anzeige eingetrudelt.

    Trotzdem sehr beunruhigend, wenn man für eine rein sachliche Bewertung solche Schwierigkeiten und Drohungen bekommen kann und gleichzeitig fragwürdig, inwieweit ein Portal wie booking.com weiterhin vertrauensvoll sein kann, wenn mit Bewertungen so freizügig umgegangen werden kann.

    Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Beste Kommentare

    Sowas habe ich bisher noch nicht erlebt. Aber das ist an Dreistigkeit echt nicht zu überbieten.

    26 Kommentare

    Sowas habe ich bisher noch nicht erlebt. Aber das ist an Dreistigkeit echt nicht zu überbieten.

    das ist doch Nötigung von deren Seite- da mußt du dir keine Sorgen machen!Ich würde die mail von denen an booking.com weiterleiten!

    koalabambus

    das ist doch Nötigung von deren Seite- da mußt du dir keine Sorgen machen!Ich würde die mail von denen an booking.com weiterleiten!


    Oder noch besser gleich an die Polizei.

    Um welches Hotel handelt es sich? Ich denke so ein Verhalten dir gegenüber rechtfertigt ein paar weitere aussagekräftige Bewertungen ;-)

    Versucht mal, im Forum von Holidaycheck Kritik loszuwerden ...

    Verfasser

    @koalabambus: Habe ich gemacht. Die haben dann das Hotel angeschrieben und ihnen mitgeteilt, dass das so nicht geht. Wieso sie allerdings nicht direkt aus booking.com geflogen sind, weiß ich nicht
    @Doppelzimmer: So gerne ich den Namen des Hotels oder Auszüge meiner Bewertung hier preisgeben würde, lasse ich es lieber, um weiteren Ärger zu vermeiden. Danke aber für die virtuelle Unterstützung
    @Tschibo: Wie läuft das bei Holidaycheck?

    §1 des Gesetzbuches



    haben die das so geschrieben?

    §1 des Gesetzbuches



    Das würde mich auch interessieren! Is ja voll geil, das "Gesetzbuch" ohne weitere Bezeichnung. Schlimmer wäre es natürlich, wenn gegen Art. 2 der Verordnung verstoßen werden würde..................

    Verfasser

    Sie haben geschrieben:

    Das erste Grundgesetz besagt: (1) [...]


    Ich als deutscher Bürger hätte mich daran zu halten...Naja.

    Klar und dann auch noch mit dem GG kommen. Wobei jeder weiß das das GG das Verhältnis des Staates zu seinen Bürgern regelt. Von dem was die Bürger miteinander zutun und lassen haben steht dort rein gar nichts.

    SimOen

    @Tschibo: Wie läuft das bei Holidaycheck?



    Der unbedarfte Pauschalreisende bemängelt etwas und die Stamm"user" dort erklären ihm dann, dass er das völlig falsch sieht und alles doch gar nicht sooo schlimm ist.
    Google soll ja Buchungswillige anlocken und nicht durch negative Berichte im Forum gleich wieder abschrecken.

    Verfasser

    d.h. die Stammuser sind keine Stammuser sondern angestellte von Holidaycheck oder dem Hotel?

    Weiß jemand, ob das bei tripadvisor.de auch so ist? Gibt es “unabhängige“ Foren?

    Habe ähnliches erlebt.
    Über booking.com -Android-App ein Hotel gebucht.
    War total unzufrieden, bin noch mitten in der Nacht abgereist.
    Habe angekündigt, dass ich eine Bewertung abgeben würde.
    Von booking.com kam keine Aufforderung, wie sonst.
    Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass wenn man über Android-App bucht keine Bewertung möglich wäre.
    Hallo --- soll ich das glauben?
    Eins ist sicher, ich buche meine Hotels wieder herkömmlich und über private Empfehlungen. Außerdem verdient booking.com mit den Vermietern, nicht mit den Gästen, wie ich schon von Hoteliers erfahren habe.
    Das erklärt auch manches.
    Eine Anfrage auf freie Unterkünfte im Örtlichen Infobüro hilft auch weiter und manchmal auch zu Vermietern die nicht über eine Internet-Agentur vertreten sind.

    Verfasser

    Wer's glaubt wird seelig, dass die Bewertung bei app-Buchung nicht möglich ist. Habe auch schon über app gebucht und konnte bewerten...

    Hallo, bei booking.com habe ich mehrmals gebucht und war zufrieden. Das letzte mal war ich allerdings in einem recht gut bewerteten Hotel (7 Punkte), das sich für uns als Horror herausgestellt hat (Flöhe, Schimmel). Meine negative Bewertung konnte ich allerdings auch nach zweimaligem Nachfragen nicht abgeben....Nun stellt sich mir die Frage, inwieweit die Hotelbewertungen auf booking.com repäsentativ sind...

    Hallo, bei Booking.com habe ich die Warheit über Klauerei und Schimmelgestank im Hotel geschrieben. Dies habe ich auch deutlich im Voraus angekündigt.
    Es wurde nicht veröffentlicht nur geschrieben, dass es Kein Kommentar zum Hotel gibt. Ich habe meine Bewertung beim Holidaycheck abgegeben.Das ist gut gelungen...ich musste nur beweisen, dass ich eine Rechnung besitze.
    Booking.com ist nicht mehr stimmig!!!!!

    Wir sind als Anbieter auf Booking und wir sind sehr unzufrieden.
    Wir vermieten Ferienwohnungen auf dem Land in Italien. Da ist es normalerweise üblich, dass in der Hochsaison Wohnungen NUR wochenweise vermietet werden und mit Wechsel jeweils Samstags. Wir sind auf verschiedenen Plattformen vertreten, auf allen können wir diese Konditionen ausser bei Booking. Ausserdem ist es nicht möglich vom Kunden eine Anzahlung für die Buchung zu verlangen (auch dies ist bei anderen Plattformen normal). So können nun Kunden Reservierungen machen die vollkommen quer im Kalender liegen und ohne jegliche Kosten kurz vor Abreise wieder Stornieren. Da wir keine Laufkundschaft haben und Ferienwohnungen normalerweise recht weit im Voraus gebucht werden ist dies für uns ein grossen Verlustgeschäft.
    Ausserdem kassiert Booking von den Vermietern 15 % ohne eine wirkliche Gegenleistung zu erbringen.
    Im Letzten Jahr ist es uns beispielsweise passiert, dass ein Gast einfach nicht erschienen ist. Da dieser Gast bei Booking nur mit seiner E-mail Adresse registriert war, konnten wir auch rechtlich nicht gegen ihn vorgehen. Bei einem anderen Kunden gab es eine Überbuchung. Da bekamen wir quasi gleichzeitig zwei Buchungen für die selbe Wohnung und hätten dann laut Booking dem Kunden etwas vergleichsweises zur Verfügung stellen müssen. Dies war aber in unsere Anlage nicht möglich und so wollten wir für den Kunden etwas in der näheren Umgebung suchen (dazu waren wir laut Booking verpflichtet) Wir haben mit dem Kunden mehrfach in diversen Sprachen versucht Kontakt auf zu nehmen. Wir haben niemals eine Antwort von diesem Kunden erhalten. Wir haben dann Booking kontaktiert und ihnen den Fall geschildert. Wir haben nichts mehr von Booking und diesem Kunden gehört, ihren Anteil an der Buchung hat uns Booking jedoch berechnet, obwohl wir natürlich von diesem Kunden kein Geld erhielten!

    Als Quintessenz kann ich Kunden nur raten. Schaut auf die Plattformen denn dort sind viele Angebote vertreten, aber informiert euch dann ausserhalb der Plattformen und nehmt direkten Kontakt zu euer Ferienunterkunft auf, heute haben ja alle ihre eigenen Webseiten. Bestimmt ist es so am günstigsten denn die Gebühren für die Plattformen müssen ja schliesslich auch irgendwo eingezogen werden ;-) Ausserdem diese Plattformen machen KEINERLEI Qualitätskontrolle in den Ferienanlagen, das einzige was sie tun ist sich als Zwischenhändler die Taschen voll zu stopfen!

    Verfasser

    An sich muss ich sagen, hat Booking.com ja die größte und günstigste Auswahl an Unterkunften. Trotzdem habe ich seit meinem letzten Post weitere schlechte Erfahrungen gemacht:


    (1) ich habe ein Hostel in Tbilisi gebucht. Als ich nachts um 4 vom Taxifahrer zum Hostel gebracht wurde, stellten wir fest, dass es dieses Hostel an der besagten Adresse gar nicht (mehr) gibt. Der Fahrer war so freundlich und rief die im Buchungsprozess hinterlegte Nummer an. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass das Hostel geschlossen hat (komisch, denn ich hatte erst am Vortag gebucht) und der Betreiber mir jetzt nicht helfen könnte. Nun ja, ein geeignetes Hostel mitten in der Nacht in einer fremden Stadt zu finden war wahrlich nicht einfach. Immerhin hat Booking.com das eingezogene Geld wieder zurückgezahlt. Die Arbeit, die Energie, die Taxikosten und die schlechte Laune jedoch nicht erstattet.

    (2) Bei einer Unterkunft in Istanbul wurde angegeben, dass inTürkischen Lyra vor Ort in Bar zu zahlen ist. Im Vorfeld also für teures Geld knapp 300€ zusätzlich umgewechselt, um in Bar zahlen zu können. Am Hotel angekommen mussten wir erstmal feststellen, dass dieses verschlossen war (trotz 24h Rezeption). Ein Vermerk, dass eine türkische Nummer angerufen werden soll, stand an der Tür. Alleine dieser Anruf von einer deutschen Nummer im Ausland auf eine türkische Nummer kostete mind. 5€. Nach etwa 15 Minuten kamder Hostelbesitzer und führte den Check-In durch. "Das Geld sei bereits von der Kreditkarte abgebucht", sagte er. Auf meinen Hinweis, dass ich mich auf eine Barzahlung vorbereitet habe und nun die türkischen Lyra teuer wieder zurückwechseln muss, zuckte er nur mit den Schultern.


    Weitere Kommentare zur Unterkunft spare ich mir, da diese nicht direkt etwas mit Booking.com zu tun haben.

    Es muss euch bei diesen Portalen nur eins bewusst sein, wie viel kostet euch dieser Service? Nix!
    Und Booking und HRS und wie sie alle heißen besitzen kein einziges Hotel.
    Also verkaufen sie Zimmer die ihnen nicht gehören und die Hoteliers bezahlen dafür, also lieber Gast von wem bekommen Booking und Co ihr Cash? Wer zahlt macht die Regeln! Selbst ebay und Anderen machen es genau so.

    Was hilft ist wenn man seinen Kommentar sehr sachlich und neutral verfasst um die Missstände zu benennen, wer ohne Beleidigungen und Schimpfwörter auskommt hat gute Chancen das der Kommentar bleibt.

    Auch ich habe ein Hotel über Booking.com gebucht und anschließend sachlich bewertet. Das Hotel war mit 8,9 bewertet jedoch für diese Qualität unverschämt teuer... habe meinen Kommentar anonym abgegeben, nach 1 Woche wurde dieser online gestellt,und promt rief mich das Hotel an und bat mich den Kommentar zu löschen oder die negativen Aspekte herauszunehmen. Booking sieht das wohl nicht so eng mit dem Datenschutz. Im Gegenzug wurde mir eine kostenlose Übernachtung und Transfer bei meinem nächsten Städtetrip angeboten... Sehr enttäuschend

    Der Service von Booking.com wird zusehens schlechter.
    Anfänglich konnte man sich auf die Bewertungen und die entsprechende Einstufung von 1-10 recht gut verlassen.
    Nun scheint aber bei Booking.com die Gier das Zepter übernommen zu haben und durch die hohen Provisionsforderungen an die Hotels will Booking.com diese natürlich nicht durch negative Bewertungen oder ein herabsetzen der Einstufung verlieren.
    Bei Booking.com kommt es immer häufiger vor, dass Hotels mit gleicher Einstufung und gleichwertigen "veröffentlichten" Bewertungen Welten auseinander liegen.
    An dieser Stelle möchte ich direkt jedem davon abraten das Hotel Vimarn Samed Resort auf Koh Samed in Thailand zu buchen. Eine Bruchbude sonder gleichen, aber mit Preisen und Einstufung auf Booking.com wie ein echtes 4 Sterne Hotel. Die anschließende Beschwerde wurde von Booking.com außerdem in keister Weise zufiedenstellend gelöst.
    Von den letzten 8 Buchungen bei Booking.com hatte ich 3 Beschwerden, weil weder Beschreibung noch Bewertungsprofil oder Einstufung stimmten.
    Ich bin schon lange Kunde und Member bei Booking.com und buche pro jahr beruflich bedingt ca. 30-40 Hotels weltweit.
    Zukünftig werde ich aber nur noch die Recherche über booking.com durchführen und die Hotels vor Ort buchen. Denn die angeblichen Tiefstpreise bei Booking.com sind immer auch die vor Ort üblichen Preise die man ohne Vorbestellung bzw. Buchung zahlt.

    Wenn auch sie Probleme oder Beschwerden über Booking.com haben, bitte nehmen sie sich die zeit und posten diese hier und oder auf allen ihnen zur Verfügung stehenden Plattformen wie Facebook, Twitter usw.
    Nur so kann man solchen Geschäftsgebahren entgegenwirken.

    veraemilia

    Hallo, bei booking.com habe ich mehrmals gebucht und war zufrieden. Das letzte mal war ich allerdings in einem recht gut bewerteten Hotel (7 Punkte), das sich für uns als Horror herausgestellt hat (Flöhe, Schimmel). Meine negative Bewertung konnte ich allerdings auch nach zweimaligem Nachfragen nicht abgeben....Nun stellt sich mir die Frage, inwieweit die Hotelbewertungen auf booking.com repäsentativ sind...



    Garnicht! Mitlerweile veröffentlicht booking.com nur noch Bewertungen die gut bis mittelmäßig sind. Also keine die die Einstufung des Hotels herabsetzen würden.
    Recherche von booking.com was die Angaben der Hoteliers angeht auch Fehlanzeige. Bilder und Beschreibungen werden weder überprüft oder berichtigt bei einer Beschwerde.

    Nachdem ich nun nach anfänglicher Zufriedenheit und langer Kunde mit über 30 Buchungen pro Jahr bei Booking.com bei 3 den letzen 8 Buchungen schwer enttäuscht wurde:
    Kleiner Tip am Rande.
    Booking.com eignet sich hervorragend zur Recherche. Allerdings sollte man die Zimmer vor Ort buchen. Die Preise sind die gleichen und Zimmer sind auch immer frei. Wenn da steht "letztes verfügbares Zimmer" ist das Augenwischerei und handelt sich maximal um das Kontingend von Booking.com
    So kann man sich die Zimmer und das Hotel vor dem Check-In anschauen. Zur Sicherheit kann man sich ja 2 Hotels die gleichwertig und nicht weit voneinander entfernd sind vormerken.

    Böse Zungen behaupten sogar man solle die Kombi-Funktion "kostenlos stornieren" und "Vor Ort zahlen" nutzen um sicher zu stellen, dass Zimmer frei sind, wenn man diese über Booking.com gebuchten Zimmer am letzten Stornierungstag storniert. Davon wollen wir uns aber hier distanzieren.

    Ich war lange und anfänglich auch sehr zufriedener Kunde bei Booking.com.
    Die Auswahl ist groß und das Buchen sehr unkompliziert.
    Alleine 2015 habe ich mehrfach über Booking.com gebucht. Leider musste ich nun bei meiner dritten Beschwerde innerhalb der letzten acht Buchungen feststellen, dass sowohl der Kundenservice als auch das Lösen von Problemen sehr stark nachgelassen hat.
    Nachdem ich nun aufgrund meiner Verärgerung durch die letzte Buchung im Netz recherchiert habe, musste ich feststellen, dass es mir wohl nicht alleine so geht.
    Es gibt hunderte Negativposts und Beschwerden im Internet auf diversen Portalen über Booking.com, denen ich mich nun auch anschließe.
    Durch diese Posts habe ich einen Einblick hinter die Kulissen von Booking.com erhalten und nun ist mir auch bewusst, warum die Buchungen schlechter und schlechter wurden.
    Konnte man sich vor geraumer Zeit noch auf die Bewertungen und die Einstufung im Wertesystem von 1-10 verlassen, so ist dies nun nicht mehr so.
    Durch die hohen Provisionsansprüche und entsprechenden Einnahmen lässt Booking.com anscheinend keine negativen Bewertungen der Hotels zu bzw. lässt diese nur unverhältnismäßig in das Wertungssystem einfließen.
    So werden immer mehr Kunden enttäuscht, die sich wie ich auf eine Einstufung von 8,2 verlassen zumal auch keine wirklichen Negativbewertungen vorliegen.
    Meist ist alles super mit ab und zu kleinen Mängeln in Bereichen die die meisten Kunden nicht als sonderlich wichtig erachten.
    Dass die Angaben und Bilder der Hotels von Booking.com ohne Überprüfung in die Beschreibung einfließen ist eigentlich schon ein No-Go. Aber das diese seit geraumer Zeit auch nach Beschwerden nicht angemessen angepasst bzw. die Wertung sinkt ist ein Hohn.
    Die anschließende Beschwerdeabwicklung ist mittlerweile auch zur Farce geworden.
    Man erhält Unmengen Emails von ständig wechselnden Teammitarbeitern als Absender die immer das Gleiche wollen. Bilder und mehr Infos. Komischerweise scheinen diese aber nie bei Booking.com an zu kommen. Nach Wochen des Hin- und Her Schreibens verweist Booking.com dann auf das Hotel, dass natürlich nicht bereit ist angemessene Wiedergutmachung zu betreiben. Denn es handelt sich natürlich um Hotels, die sowieso keine Stammkunden haben, deren Angaben und Bilder schon falsch übermittelt wurden und darum letztendlich auf den Kunden pfeifen, also die schwarzen Schafe der Branche. Zumal sie ja auch keine negativen Bewertungen und Nachbesserungen bei Booking.com befürchten müssen.
    Zwei meiner drei Beschwerden dieses Jahr waren es nicht wert, darüber zu berichten. Anstelle Flat-TV ein Röhrengerät, Trotz Raucherzimmer gebucht keins vorhanden, Badezimmer war erst nach „überwachter“ Reinigung nutzbar usw. Also alles Dinge mit denen man Leben kann.
    Meine letzte Buchung und anschließende Beschwerde schlägt dem Fass jedoch den Boden aus. Ein angebliches 4-Sterne Hotel mit 8,2 Punkten stellte sich als unzumutbare Bruchbude mit kaputten Möbeln, schimmeligen, dreckigen und zerrissenen Handtüchern und Vorhängen, kaputter Klimaanlage bei 42° C, und Dauerbaustelle direkt vor unserem Bungalow heraus.
    Es handelt sich das Hotel Vimarn Samed Resort auf Koh Samed in Thailand. An dieser Stelle rate ich jedem von einer Buchung hier ab. Trotz Bilder, Video und Berichten hat Booking.com lediglich 10% des Buchungspreises durch das Hotel als Entschädigung angeboten. Mit 25% und einer entsprechenden Entschuldigung wäre ich ja noch zufrieden gewesen. Da es sich nur um einen Aufenthalt von 10 Tagen und entsprechend für eine Klage zu niedriger Summe handelt, werde ich diesen Weg nicht einschlagen. Dieses mal aber werde ich soweit wie Möglich alle Foren und Portale nutzen um mich an der Aufdeckung dieser Missstände bei Booking.com zu beteiligen.

    Böse Zungen im Netz halten sogar schon eine Lösung bereit um Booking.com wieder auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie ein Dienstanbieter sind und sich auch bitte so verhalten bzw. dies wieder vor die Gier nach Umsatz stellen.
    Man solle, so der Urheber, Booking.com durch sein großes Angebot als Recherche nutzen und die Funktion kostenlos stornieren und später zahlen nutzen um die Zimmer zu reservieren.
    Da die Stornierung meistens sogar bis 1 Tag vor Anreise gilt, soll man das Zimmer am letzten dafür möglichen Tag stornieren um sicher zu stellen, dass es frei bleibt und man vor Ort buchen kann.
    Meistens sind sowieso immer genug Zimmer frei und die Preise vor Ort sind eigentlich immer auch die Preise die Booking.com hat, weil die Hotels die Provision online mit einrechnen.
    Den maßgeblichen Nebeneffekt, so der Urheber, soll sein, dass Booking.com wie die meisten anderen gewinnorientierten Unternehmen auf diese Buchungen ihre Kreditlinie bei den Banken ins Unternehmen einrechnet und wie jeder Handwerker aufgrund eines festen Auftrages schon Geld zur Verfügung gestellt bekommt, dass ihnen noch gar nicht zusteht.
    Wenn nun genügend Aufträge/Buchungen platzen geht dies ganz schnell nach hinten los.
    Also außer den ausbleibenden Provisionen kommt recht schnell eine Rückstufung der Liquidität. Dies soll laut Urheber über anfänglichen Entlassungen bei Booking.com ein wirtschaftliches Umdenken der Kosten-Nutzen hervorrufen.
    Ich selbst distanziere mich natürlich von diesem Vorgehen und wollte an dieser Stelle nur darüber berichten.

    Ich habe mich mittlerweile bei Hotels.com angemeldet, weil hier wohl die Welt der Buchungen noch in Ordnung zu sein scheint. Sollte ich hier nicht fündig werden, so kann ich ja immer noch die Recherche über Booking.com nutzen, aber das Hotel vor Ort nach Begutachtung der Zimmer vornehmen.

    Wenn auch sie Probleme mit Booking.com hatten, nehmen sie sich doch bitte die Zeit und posten diese.

    Thomas Th.

    Habe vor kurzem bei Booking.com die Unterkunft „Ramada Plaza Jumeirah Beach“ für 7 Nächte in Dubai gebucht. 8 Tage später erhalte ich eine E-Mail von Booking.com, die mir von einem Fehler bei dem Preis meiner Buchung berichtet. Dabei wurde der mir versprochene Preis um 704% erhöht, Booking.com möchte aber die Mitte finden und macht mir ein Angebot, hierbei ist der mir versprochene Preis um 302% erhöht wurden. Obwohl ich eine Buchungsbestätigung erhalten und meine Buchung per Kreditkarte bestätigt habe. Natürlich gibt es das Thema „Offensichtliche Irrtürmer und Fehler“. Jedoch entsteht nun einmal ein Vertrag durch Angebot und Annahme. Booking.com, eine seriöse Internetseite auf die man sich verlassen kann? Enttäuschung pur. Dabei sollte Booking.com lieber den Fehler mit der Unterkunft klären, da sie als Vermittler handeln.
    CT
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. PayPal Zahlungs-Status... hää? :D915
      2. Sven bei Galileo :D1923
      3. Gearbest - Diebstahl2233
      4. Amiibo Sammelthread [Angebote, Verfügbarkeit]48697

      Weitere Diskussionen