ABGELAUFEN

[Problem] UPS - Importrechnung erhalten trotz abgelehnter Sendung

Moin,

brauche euren Rat bezüglich einer Sendung aus der USA.

Ich habe im Sommer 2013 endlich meine via Kickstarter gekaufte Ouya Konsole + weiteren Controller erhalten.

Anfang August bemerkte ich einen defekt eines der 2 Controller. Ich schrieb Ouya per Support Ticket an und erhielt anfangs Problembehebungsmöglichkeiten, welche ich testen sollte. Nichts hat geholfen. Controller (linker Analog Stick macht sich selbstständig und erkennt nur rechts & links).

Ouya stimmte dem defekt zu und versprach mir Ersatz zu leisten.

Es blieb dann ne Weile ruhig und plötzlich meldete UPS sich per Brief, dass eine Sendung aus den USA bei denen wäre und ich wegen der Verzollung weitere Dokumente zusenden solle. Am Telefon erklärte ich, dass es sich um eine Ersatzcontroller handelt und ich keine Rechnung oder Bestellung zu dieser Sendung habe. Man sagte mir ich solle den Verlauf des Ouya Supports und die Original Rechnung des extra Controllers dazu packen (mit dem Vermerk, dass es sich um einen Ersatzcontroller handelt).

Gesagt getan, wurde die Ware dann weiter an mich geleitet.

Als der UPS Mann dann da war, verlangte dieser von mir~60€!

Die genaue Auflistung habe ich nicht mehr im Kopf.

Habe natürlich das Paket abgelehnt, da ich erstens in dem Moment nicht das nötige Geld bei mir hatte und eh nicht bereit war für einen Ersatzcontroller 60€ zu leisten.

Nun aber das große Problem:
Freitag bekam ich von UPS einen Brief mit einer Importrechnung und der bitte, den ausstehenden Betrag zu leisten.

Die genaue Auflistung sieht so aus:

Ouyas Wert Angabe zur Sendung -> 5 USD
Keine Fracht oder andere Gebühren!

UPS nahm die Rechnung vom Zusatzcontroller -> 30 USD (22,65€ in €)
Zusätzlich von UPS festgelegte Frachtkosten -> 39,13€ (70%)

== 39,13*0,70 = 27,39 (70% der Frachtkosten) + 22,65(Warenwert) = 50,04€ Zollwert

EUSt-Kosten belaufen sich auf 11,74€ (von 61,78€ (keine Ahnung wie die auf 61,78€ plötzlich kommen)).

ABER zusätzlich berechnet man mir noch:
10,75€ Vorlageprovision
30,00€ Lagergebuehr

Sprich in Summe verlangt UPS von mir 60,23€ worin dann nochmal die 19% inbegriffen sind (also ohne = 52,49€)!!!!

Wieso zum Henker verlangen die nun von mir 60,23€ für eine Sendung die ich nie entgegen genommen habe? Ich habe das Paket abgelehnt, da die Summe die verlangt wurde und immer noch verlangt wird, nicht gerechtfertigt ist. Selbst wenn man nur den Warenwert nimmt (30USD) dann müsste ich auch nichts zahlen. Ich finde es einfach eine Frechheit was UPS da sich erlaubt. Habe auch schon etwas gegoogelt und viele andere Betroffene gefunden (auch das man die Zusatzgebühren zurückverlangen kann).


Gerne kann ich morgen nochmal die Dokumente einscannen und hochladen sofern sich jemand genauer für die Auflistung interessiert.


Nun meine Frage an euch:
Was würdet ihr tun?

Beliebteste Kommentare

earos

denn nur deutsche post darf Verzollung für dich vornehmen ohne Vollmacht.



So sieht es aus. Weil DHL ungleich Deutsche Post, und nur Deutsche Post in dem Paragraphen steht (siehe unten)...

Also hier ist alles schön zusammen getragen: spreadsheets.google.com/pub…dbA

Darauf gekommen bin ich über forum.cinefacts.de/111…tml

Die Email an welche man sich bei UPS wenden muss ist: importinfo@ups.com

Wie man aus obigem Protokoll und Google-Suchen zu den Paragraphen heraus findet sind folgendes die wichtigsten Paragraphen:

Art. 5 Abs 1 ZK: Jeder kann sich am Zoll verteten lassen, allerdings nur gegen Vollmacht.

Wenn diese Vollmacht nie ausgestellt wurde gilt folgendes:

Derjenige der den Zoll übernimmt ohne Vollmacht (hier als UPS) ist laut Art. 201 Abs 2 und 3 ZK, bzw Art. 5 Abs 4 UA 2 ZK Zollschuldner.

In §5 Abs. 2 ZollVG steht, dass nur die Deutsche Post AG Zollanmeldungen in Vertretung des Empfängers abgeben kann, ohne eine Vollmacht zu besitzen.


Alles wie immer ohne Gewähr, am besten nochmal selbst in den Zollbüchern nachlesen.

gruß

Achja, UPS leitete deine Anfrage wohl intern an die Rechnungs- oder Rechtsabteilung weiter und innerhalb von 3 Wochen bekommst du einen Brief, in welchem der Betrag (inkl. Einfuhrumsatzsteuer) dir als Gutschrift gutgeschrieben wird.

13 Kommentare

druck seitens des absenders/herstellers ausüben lassen und druck bei der supporthotline machen. zum lager fahren und dort lauthals protestieren (wenn es nicht weit ist).

achja, FB shitstorm und twitter usw...

schreib dem import-service eine mail.am besten mit Paragraphen etc,denn nur deutsche post darf Verzollung für dich vornehmen ohne Vollmacht.und ich denke,dass du denen diese nicht ausgestellt hast?! bei bedarf suche ich dir morgen die relevanten Sachen raus...

also anscheinend war ja doch ne Rechnung am Paket? weil du einmal was mit 5€ schreibst, das wäre dann eine "fco" Rechnung (for customs only)
und dann muss diese Rechnung als Grundlage genommen werden.

und der dir unerklärliche zollwert von 61,irgendwas müsste sich aus dem nettowert ergeben weil der zoll damit rechnet. Du hast ja blöder Weise die volle Rechnung denen zugeschickt.

Die volle Rechnung in Höhe von 30 USD. Dazu gratis Versand ergibt trotzdem keine weiteren Kosten meinerseits X) die saugen sich ja weitere Gebühren und Kosten aus den Fingern.

Von Ouya war auch eine Rechnung am Paket. Eine normale Rechnung (Invoice). Von fco lese ich darauf nichts.

Hachjaa -.-

@earos: das wäre super

earos

denn nur deutsche post darf Verzollung für dich vornehmen ohne Vollmacht.



Afaik darf doch theoretisch gar keiner ohne Vollmacht eine Verzollung für dich vornehmen.. Sprich auch nicht DHL!?

earos

denn nur deutsche post darf Verzollung für dich vornehmen ohne Vollmacht.



So sieht es aus. Weil DHL ungleich Deutsche Post, und nur Deutsche Post in dem Paragraphen steht (siehe unten)...

Also hier ist alles schön zusammen getragen: spreadsheets.google.com/pub…dbA

Darauf gekommen bin ich über forum.cinefacts.de/111…tml

Die Email an welche man sich bei UPS wenden muss ist: importinfo@ups.com

Wie man aus obigem Protokoll und Google-Suchen zu den Paragraphen heraus findet sind folgendes die wichtigsten Paragraphen:

Art. 5 Abs 1 ZK: Jeder kann sich am Zoll verteten lassen, allerdings nur gegen Vollmacht.

Wenn diese Vollmacht nie ausgestellt wurde gilt folgendes:

Derjenige der den Zoll übernimmt ohne Vollmacht (hier als UPS) ist laut Art. 201 Abs 2 und 3 ZK, bzw Art. 5 Abs 4 UA 2 ZK Zollschuldner.

In §5 Abs. 2 ZollVG steht, dass nur die Deutsche Post AG Zollanmeldungen in Vertretung des Empfängers abgeben kann, ohne eine Vollmacht zu besitzen.


Alles wie immer ohne Gewähr, am besten nochmal selbst in den Zollbüchern nachlesen.

gruß

Achja, UPS leitete deine Anfrage wohl intern an die Rechnungs- oder Rechtsabteilung weiter und innerhalb von 3 Wochen bekommst du einen Brief, in welchem der Betrag (inkl. Einfuhrumsatzsteuer) dir als Gutschrift gutgeschrieben wird.

Danke dir!

Edit:

Habe nun mit UPS telefoniert.

Der Herr sagte dass die Rechnung gegestandslos ist, da ich die Annahme verweigert habe. Ich hätte jedoch noch die Option für 11,74€ das Paket anzunehmen. Man erlässt mir so zu sagen die Lagergebühr und Vorlageprovision. Muss also nur noch die EUSt in Höhe von 11,74€ zahlen.
Als ich vom Thema Vollmacht sprach, fing der Herr direkt an: "Ja das können wir dann weg lassen, da dies dann strittig ist usw"


Habe nun die Wahl. Entweder zahlen und Ersatz haben oder bei Ouya die extra Kosten für den 2ten Controller zurückfordern. Schätze mal ich mache letzteres, da die PS3 Controller mMn besser sind.

Danke für eure Hilfe und den Links!!

Generell wirst du dieses Mal wohl aufgrund fehlender Vollmacht oder Kulanz seitens UPS aus der Sache rauskommen. Dann allerdings viel Spaß bei der nächsten Sendung mit UPS wenn diese dann vielleicht in Köln/Bonn beim Zoll zur Selbstverzollung liegen bleibt, mangels Vollmacht.

Du irrst allerdings was die Rechtmäßigkeit der Forderung angeht. Einfuhrabgaben fallen generell für den Warenwert + Versandkosten an. Sind keine Versandkosten angegeben, die Rechnung aber kommerziell (laut deinen obigen Schilderungen) kann eine Berechnung auf Basis üblicher Raten erfolgen, davon dann aber nur 70% als Anteil der Transportkosten bis zur EU Grenzüberquerung. Die Vorlagegebühr ist umstritten, wird aber von fast allen Unternehmen erhoben, diese ist zwar nicht Zoll, aber MwSt-pflichtig, deswegen auch die 61,78€ als Grundlage.

Hätte UPS eine Vollmacht oder einen Vertrag mit dir, wären fast alle Forderungen berechtigt. Du hast die Annahme aus persönlichen Gründen verweigert, wodurch UPS weitere Kosten entstanden sind die sie dann von dir einfordern können.

Jetzt ist nur die Frage ob UPS wirklich keinen Vertrag mit dir über die Verzollung hatte. Es stimmt das kein Unternehmen außer der Post einfach die Verzollung für dich übernehmen darf ohne eine Vollmacht oder einen Auftrag dafür zu haben. Jetzt wäre zu klären wie weit deine aktive Mithilfe im Verzollungsprozess (Einreichen von Unterlagen, etc.) vielleicht schon als Beauftragung zu werten ist.

Ich würde mich daher nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, sondern erst mal freundlich und höflich bei UPS anfragen und nicht gleich mit Paragraphen und Urteilen um mich werfen.

Ja die Sachlage ist ja soweit geklärt. Werde nun die Sendung erneut ablehnen. Diese wird dann entweder zurück gesendet oder vernichtet.

Danke nochmal für deine Erläuterung @Dodger77. Und auch nochmal an earos!

Fall geklärt

Ozii

Ja die Sachlage ist ja soweit geklärt. Werde nun die Sendung erneut ablehnen. Diese wird dann entweder zurück gesendet oder vernichtet. Danke nochmal für deine Erläuterung @Dodger77. Und auch nochmal an earos! Fall geklärt



wenn es wirklich nur 11€ für einen neuen controller sind, würde ich das einfach zahlen, denn es wurde nun schon genug aufwand darum betrieben, warum noch mehr aufwand mit rücksendung, vernichtung etc.
auf ebay gehen die bestimmt gut weg, falls du ihn wirklich nicht brauchen solltest

Dodger77

Generell wirst du dieses Mal wohl aufgrund fehlender Vollmacht oder Kulanz seitens UPS aus der Sache rauskommen. Dann allerdings viel Spaß bei der nächsten Sendung mit UPS wenn diese dann vielleicht in Köln/Bonn beim Zoll zur Selbstverzollung liegen bleibt, mangels Vollmacht.Du irrst allerdings was die Rechtmäßigkeit der Forderung angeht. Einfuhrabgaben fallen generell für den Warenwert + Versandkosten an. Sind keine Versandkosten angegeben, die Rechnung aber kommerziell (laut deinen obigen Schilderungen) kann eine Berechnung auf Basis üblicher Raten erfolgen, davon dann aber nur 70% als Anteil der Transportkosten bis zur EU Grenzüberquerung. Die Vorlagegebühr ist umstritten, wird aber von fast allen Unternehmen erhoben, diese ist zwar nicht Zoll, aber MwSt-pflichtig, deswegen auch die 61,78€ als Grundlage.Hätte UPS eine Vollmacht oder einen Vertrag mit dir, wären fast alle Forderungen berechtigt. Du hast die Annahme aus persönlichen Gründen verweigert, wodurch UPS weitere Kosten entstanden sind die sie dann von dir einfordern können.Jetzt ist nur die Frage ob UPS wirklich keinen Vertrag mit dir über die Verzollung hatte. Es stimmt das kein Unternehmen außer der Post einfach die Verzollung für dich übernehmen darf ohne eine Vollmacht oder einen Auftrag dafür zu haben. Jetzt wäre zu klären wie weit deine aktive Mithilfe im Verzollungsprozess (Einreichen von Unterlagen, etc.) vielleicht schon als Beauftragung zu werten ist.Ich würde mich daher nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, sondern erst mal freundlich und höflich bei UPS anfragen und nicht gleich mit Paragraphen und Urteilen um mich werfen.



Du hast natürlich Recht. Man wird auf jeden Fall bei UPS mit einem Vermerk versehen, und sie werden wohl in Zukunft kaum noch Importe für dich durchführen. Allerdings sollte man trotzdem gegen diese Vorlagegebühr wiedersprechen, da sie rechtswieder scheint. Es gibt einige Urteile diesbezüglich.

@topic: Ich würde den Controller auch auf jeden Fall annehmen. Zum einen fände ich es bescheuert, dem OUYA-Team zu schaden, denn diese können sehr wenig für die Zoll- und Importgebühren. Zum anderen kannst du den Controller, wenn wirklich nicht benötigt, bei Ebay verticken. Sie gehen so für ca. 30€ über den Tisch...

Wenn du dem Ouya-Support höflich schreibst, dass Zollgebühren und weitere Importgebühren angefallen sind, geben sie dir bestimmt auch einen Shop-Gutschein als Ausgleich für deine Zahlungen. So war es zumindest bei mir, als ich sie gebeten habe ihre Kunden in Deutschlan darauf hinzuweisen, dass mit UPS versand, und deswegen zusätzlich zu den Steuern noch andere Gebühren anfallen werden...

Ja hab nun eine erneute Zustellung beantragt. (_;)

Hallo Zusammen,

ich habe gerade einen Ähnlichen Fall. Ein Paket aus China wurde über UPS direkt verzollt. Habe die Annahme des Pakets verweigert (Bestellung war über 19,50 € und damit nicht zollabgabepflichtig). Zoll ging von einem Warenwert von 35 € aus und es sollen 6,52 € Zoll sein. Der Rest kommt scheinbar direkt von UPS.

Die Rechnung habe ich nun auch von UPS und weiß nun nicht, was ich genau tun soll?

Eine Vollmacht habe ich UPS nicht erteilt somit hätten Sie das gar nicht machen dürfen?

Habt ihr eine Idee was ich nun tun soll?
Danke für die Hilfe
Chris

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Problem] UPS Rechnung trotz abgelehntem Paket1325
    2. Wo Sparkonto und Depot für ein Kind eröffnen?1317
    3. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen2836
    4. LG 60UH8509 oder PANASONIC TX-58 DXW 784?22

    Weitere Diskussionen