Provision Mietvertrag - Bestellerprinzip?

Hallo zusammen,

eigentlich dachte ich, dass ab 2015 das Bestellerprinzip gilt: Derjenige, der den Makler mit der Vermittlung beauftragt, hat die Provision zu bezahlen.
Guckt man auf einschlägigen Webseiten nach Mietwohnungen findet man jedoch oft den Vermerk: "Provision für Mieter: 2,38 Monatsmieten" --> Also alles wie gehabt?
Ist das rechtlich gesehen korrekt? Problem ist vermutlich, dass man die Wohnung
nicht erhalten wird, wenn auf die Regelung der Provisionszahlung angesprochen wird. Wäre es möglich, auf die Provisionsregelung erst nach Abschluss des Mietvertrages hinzuweisen mit Vermerk, dass die Provision der Vermieter zu zahlen hat?

Grüße

41 Kommentare

Hatte gelesen das das wohl erst Mitte des Jahres kommen soll

Seit über einem Jahr plant die große Koalition die Einführung des Bestellerprinzips bei der Wohnungssuche. Der Gesetzentwurf steht; Bundestag, Bundesrat und Ausschüsse haben sich in der Vergangenheit ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt. Dennoch: Beschlossen ist das Gesetz noch nicht.



news.immowelt.de/tip…tml

http://ivd.net/der-bundesverband/nachrichtendetail/article/immobilienjahr-2015-das-aendert-sich-fuer-eigentuemer-vermieter-und-mieter.html

Die Umgehen das sowieso. Du unterschreibst dann ein Formular, dass du den Makler beauftragst hast eine Wohnung für dich zu finden. Obwohl das eigentlich nur eine Wohnungsanzeige war.

ragnarock

http://ivd.net/der-bundesverband/nachrichtendetail/article/immobilienjahr-2015-das-aendert-sich-fuer-eigentuemer-vermieter-und-mieter.html


"gefällt mir" für dein edit, ging mir genauso kurz vor dem abschicken nochmal aktualisiert und schon 5 antworten da

haben auch vor 2 Wochen noch über 1000€ Provision zahlen müssen und das obwohl es "faire" 1,5 MKM waren und nicht die maximalen 2,38

ninemonkeys

Die Umgehen das sowieso. Du unterschreibst dann ein Formular, dass du den Makler beauftragst hast eine Wohnung für dich zu finden. Obwohl das eigentlich nur eine Wohnungsanzeige war.



Solche Dreckss**** würde man dann aber am liebsten die Tür zeigen...
Aber: Verkorkste Politik die die miese Mietsituation/Wohnungssuche mit zu verantworten haben sei Dank - werden es viele so machen weil sie froh sind wenigstens endlich irgendwo eine Bleibe zu haben.

ninemonkeys

Die Umgehen das sowieso. Du unterschreibst dann ein Formular, dass du den Makler beauftragst hast eine Wohnung für dich zu finden. Obwohl das eigentlich nur eine Wohnungsanzeige war.



Einen Makler der mir solch Dubioses anbietet würde ich unverzüglich melden (Mieterschutz, Makler-Gewerkschaft, ...)

.

Bestellerprinzip ist noch nicht durch. Heißt also aktuell noch alles wie gehabt.
Mitte des Jahres sieht das vielleicht anders aus.

Verfasser

Alles klar, danke für die schnellen und guten Antworten! Bin mal gespannt was sich die Makler wohl einfallen lassen werden.

ninemonkeys

Die Umgehen das sowieso. Du unterschreibst dann ein Formular, dass du den Makler beauftragst hast eine Wohnung für dich zu finden. Obwohl das eigentlich nur eine Wohnungsanzeige war.



Deine Unterschrift unter so ein Formular kannst du aber problemlos anfechten, das ist der entscheidende Unterschied. Kohle kannst du dir dann mit Hilfe der Gerichte zurückholen.

Da kann ich stolz sagen das ich meine letzten drei Wohnungen (seit 2007) alle ohne Makler gefunden hatte.
Ich hatte zwar Makler beauftragt, diese haben aber meistens einen miserablen Job gemacht und falsche Objekte oder total überteuerte Objekte angeboten.

Zudem habe ich Makler als sehr unzuverlässig kennengelernt, auch wenn man das nicht verallgemeinern kann.

SeeeD

Da kann ich stolz sagen das ich meine letzten drei Wohnungen (seit 2007) alle ohne Makler gefunden hatte. Ich hatte zwar Makler beauftragt, diese haben aber meistens einen miserablen Job gemacht und falsche Objekte oder total überteuerte Objekte angeboten. Zudem habe ich Makler als sehr unzuverlässig kennengelernt, auch wenn man das nicht verallgemeinern kann.



Genau das ist es ja. Wenn ich keinen Bock auf einen Makler habe, suche ich eben nach Wohnungen ohne. Fertig.

Als Makler kann sich neunmal jeder bezeichnen. Außer Gewerbeanmeldung und polizeilichem Führungszeugnis braucht man nix......nicht mal einen Schulabschluss..... das merkt man manchmal auch.

nun mal ....nicht neunmal.

Wird wirklich Zeit, dass diesem blutsaugendem Gesocks das Handwerk gelegt wird.
Beschäftige mich schon länger mit Immobilien und was da an absoluter Unfähigkeit, Dummheit und schierer Frechheit an den Tag gelegt wird sprengt jeden Rahmen.
Jeder dubiose Menschenhändler ist mir sympathischer als dieses elende Maklergesindel.

diarrhoe

Wird wirklich Zeit, dass diesem blutsaugendem Gesocks das Handwerk gelegt wird. Beschäftige mich schon länger mit Immobilien und was da an absoluter Unfähigkeit, Dummheit und schierer Frechheit an den Tag gelegt wird sprengt jeden Rahmen. Jeder dubiose Menschenhändler ist mir sympathischer als dieses elende Maklergesindel.



jetzt mal die kirche im dorf lassen.
es gibt auch sehr gzt ausgebildete richtig gute menschen, die das als immobilienexperten so bestimmt nicht stehen lassen möchten. der job ist ja auch wichtig.

DesVolkesWirt

es gibt auch sehr gzt ausgebildete richtig gute menschen, die das als immobilienexperten so bestimmt nicht stehen lassen möchten. der job ist ja auch wichtig.


Ich habe in den letzten zwei Jahren mehr als zwei Dutzend dieser Experten kennenlernen dürfen.
Es war nicht ein einziger dabei der auch nur ein Quentchen an Mehrwert brachte.
Nie sind relevante Informationen vorhanden, es wird verschwiegen und sogar gelogen was das Zeug hält.
Die meisten stellen sich einfach komplett doof und halten nur die Hand auf.

Selbst wenn irgendwann mal, so in hundert Jahren, der Vermieter den Makler bezahlen soll: Dann bekommt begehrte Objekte der Mieter, der dem Vermieter eine "Entschädigung" für den Makler bezahlt...

Avatar

GelöschterUser57388

SeeeD

Da kann ich stolz sagen das ich meine letzten drei Wohnungen (seit 2007) alle ohne Makler gefunden hatte. Ich hatte zwar Makler beauftragt, diese haben aber meistens einen miserablen Job gemacht und falsche Objekte oder total überteuerte Objekte angeboten. Zudem habe ich Makler als sehr unzuverlässig kennengelernt, auch wenn man das nicht verallgemeinern kann.


In HH quasi nicht möglich.

Bernare

Selbst wenn irgendwann mal, so in hundert Jahren, der Vermieter den Makler bezahlen soll: Dann bekommt begehrte Objekte der Mieter, der dem Vermieter eine "Entschädigung" für den Makler bezahlt...



Das dürfte im allgemeinen nicht legal sein - aber wo kein Kläger, da kein Richter...
Allerdings ist das immer noch eher durch die Privatautonomie gedeckt, weil der Eigentümer dann über das Objekt verfügt und nicht ein windiger Profiteur, der idR wirklich nichts mehr leistet, als der Eigentümer selbst. (Infos, Objektführungen etc.)

Wird auf jedenfall Zeit, dass die das Gesetz durchbringen...

SeeeD

Da kann ich stolz sagen das ich meine letzten drei Wohnungen (seit 2007) alle ohne Makler gefunden hatte. Ich hatte zwar Makler beauftragt, diese haben aber meistens einen miserablen Job gemacht und falsche Objekte oder total überteuerte Objekte angeboten. Zudem habe ich Makler als sehr unzuverlässig kennengelernt, auch wenn man das nicht verallgemeinern kann.


Exakt, das ist ja das Perfide. In Städten mit weniger Wohnraumproblemen kann man sicherlich sagen "ok, dann halt ohne Makler" - aber wenn die Nachfrage größer als das Angebot ist, ist es ganz normal, dass die am längeren Hebel sich das gut bezahlen lassen wollen. Ich habe für eine Massenbesichtigung (d.h. 1 Termin wo alle gleichzeitig kommen und einmal durch die Wohnung wandern dürfen) auch Provision zahlen müssen - aber dafür hatte ich halt dann ne Wohnung. Also lasst uns in hoffnungsvoller Erwartung einem vernünftigen Gesetzesentwurf entgegen blicken...

MrW5mUX.gif

christoph28

Deine Unterschrift unter so ein Formular kannst du aber problemlos anfechten, das ist der entscheidende Unterschied. Kohle kannst du dir dann mit Hilfe der Gerichte zurückholen.

Nope, bin damit mal spaßeshalber zum Mieterschutzverein gegangen. Ist so legal.

ninemonkeys

Die Umgehen das sowieso. Du unterschreibst dann ein Formular, dass du den Makler beauftragst hast eine Wohnung für dich zu finden. Obwohl das eigentlich nur eine Wohnungsanzeige war.



Ah, der Politiker ist wieder Schuld, wie bei allem in Deutschland...

Jetzt bin ich gespannt: Was hat die Politik denn konkret "verkorkst", dass die Mietsituation so schlecht sein soll?

Noticed

Ah, der Politiker ist wieder Schuld, wie bei allem in Deutschland... Jetzt bin ich gespannt: Was hat die Politik denn konkret "verkorkst", dass die Mietsituation so schlecht sein soll?



Wenn man in Berlin sieht was nach und nach in Betongold verwandelt wird wo vorher dutzende Mietparteien noch relativ verträgliche Mieten hatten (und jetzt meine ich nicht Mieten welche absolut unüblich und niedrig waren) und dann widerum diese auch wieder neuen bezahlbaren Wohnraum suchen müssen und damit die Situation auf dem Wohnungsmarkt unwillkürlich verschärfen....
Jetzt kann man natürlich argumentieren seien ja Toplagen und damit verständlich, dass die irgendwann teuer verkauft werden...aber es lagert sich schon immer weiter aus. Regt einen dann auch am meisten auf, wenn Schnösel sich die 4 Zimmer Bude Luxussaniert leisten und vlt. alle paar Wochen mal dort nächtigen.
Aber wenns auf Erspartes kaum noch Zinsen gibt, werden sich halt andere Wege gesucht, ist doch alles schon eine Art Immobilienblase...

Noticed

Ah, der Politiker ist wieder Schuld, wie bei allem in Deutschland... Jetzt bin ich gespannt: Was hat die Politik denn konkret "verkorkst", dass die Mietsituation so schlecht sein soll?



Ich sehe darin keine verkorkste Politik, sondern normale Marktwirtschaft. Selbst du konntest keine konkreten politischen Ursachen nennen.

Noticed

Ah, der Politiker ist wieder Schuld, wie bei allem in Deutschland... Jetzt bin ich gespannt: Was hat die Politik denn konkret "verkorkst", dass die Mietsituation so schlecht sein soll?



Mit der Einführung vom Euro fing es an, die verfehlte Politik der EZB hat ihm dann den Rest gegeben.

ninemonkeys

Die Umgehen das sowieso. Du unterschreibst dann ein Formular, dass du den Makler beauftragst hast eine Wohnung für dich zu finden. Obwohl das eigentlich nur eine Wohnungsanzeige war.



Das petze ich Mutti (_;)

SeeeD

Da kann ich stolz sagen das ich meine letzten drei Wohnungen (seit 2007) alle ohne Makler gefunden hatte. Ich hatte zwar Makler beauftragt, diese haben aber meistens einen miserablen Job gemacht und falsche Objekte oder total überteuerte Objekte angeboten. Zudem habe ich Makler als sehr unzuverlässig kennengelernt, auch wenn man das nicht verallgemeinern kann.



Doch man brauch nur viel Geduld

cartel0r

Das petze ich Mutti (_;)

Mutti hat das möglich gemacht.

Avatar

GelöschterUser57388

Ich

SeeeD

Da kann ich stolz sagen das ich meine letzten drei Wohnungen (seit 2007) alle ohne Makler gefunden hatte. Ich hatte zwar Makler beauftragt, diese haben aber meistens einen miserablen Job gemacht und falsche Objekte oder total überteuerte Objekte angeboten. Zudem habe ich Makler als sehr unzuverlässig kennengelernt, auch wenn man das nicht verallgemeinern kann.


Ja. Haben sogar einen Monat auf 12 qm plus Küche Bad gewohnt weil wir keine Courtage zahlen wollten.

Ich finde Mieten sowieso asozial. Jeder der in der Schule aufgepasst hat und es zu was gebracht hat, kann sich auch Eigentum leisten.

Gegen das System!!!!
mz-web.de/ima…ata,B%25C3%25BCrger+beteiligen+sich+an+einer+Diskussion+%25281300343005508%2529.jpg" alt="17493282,16163482,dmData,B%25C3%25BCrger">

Verfasser

Saubermacher

Ich finde Mieten sowieso asozial. Jeder der in der Schule aufgepasst hat und es zu was gebracht hat, kann sich auch Eigentum leisten.



Wer am Anfang der Karriere oder des Studiums steht kann sich ja nicht in jeder Stadt, in der er temporär wohnt, gleich ne Wohnung kaufen.

Saubermacher

Ich finde Mieten sowieso asozial. Jeder der in der Schule aufgepasst hat und es zu was gebracht hat, kann sich auch Eigentum leisten.



Es gibt einen Unterschied zwischen sich leisten können, un es auch wirklich zu wollen. Wenn ich in meinem Leben ein 7-Stelliges Jahresgehalt erreichen will, werde ich wahrscheinlich noch das ein oder andere mal umziehen. Ausserdem bekommt man in der aktuellen Marktlage wesentlich günstiger was gescheites zum Mieten, als zu kaufen (zumindest in den interessanten Lagen). Und als Geldanlage sind Immobilien zur Zeit eh ziemlich uninteressant.

Noticed

Ah, der Politiker ist wieder Schuld, wie bei allem in Deutschland... Jetzt bin ich gespannt: Was hat die Politik denn konkret "verkorkst", dass die Mietsituation so schlecht sein soll?



Sehr schön. Jeder schimpft auf die Politik, aber was die Politik jetzt konkret an der Situation verschuldet hat, kann keiner sagen. Nur die üblichen inhaltslosen Stammtischparolen...

Kommentar

Noticed

Sehr schön. Jeder schimpft auf die Politik, aber was die Politik jetzt konkret an der Situation verschuldet hat, kann keiner sagen. Nur die üblichen inhaltslosen Stammtischparolen...



Naja wenn Studenten oder wenig Verdiener keine Wohnungen finden dann hat der Staat nen Defizit im sozialen Wohnungsbau. Ansonsten könnte er modernisierungsmassnahmen nur in Höhe der Ersparnis auf Mieter umlegen lassen. Also da sind schon ein paar Dinge

Noticed

Ah, der Politiker ist wieder Schuld, wie bei allem in Deutschland... Jetzt bin ich gespannt: Was hat die Politik denn konkret "verkorkst", dass die Mietsituation so schlecht sein soll?



Die Politik hat eine gemeinsame Währung eingeführt, ohne einheitliche Wirtschafts- und Finanzpolitik. Damit hat die Politik Wechselkurse abgeschafft, die die wirtschaftlichen Ungleichheiten zwischen den EU-Ländern "ausgeglichen" haben

Die Politik hat quasi unbegrenzt wertlose Staatsanleihen aufgekauft und die EZB in eine BAD BANK verwandelt, in die Banken ihre toxischen Papiere auslagern können. Damit hat die Politik das Vertrauen in den Euro und den selber Euro geschwächt. Folge: Alle investieren ihre Euros in Immobilien, bevor diese noch weniger wert sind, die Immobilienpreise steigen ...

Dann würde aber das Problem überall bestehen wenn es am Euro liegt. Aber das ist nicht der Fall. Es sind nur die Hotspots Berlin, München, Hamburg, Köln etc.
das Problem ist eher das wohnen in der Stadt derzeit ziemlich Hipp ist. Die reichen die früher ihr Häuschen in den Vororten hatten, bevorzugen jetzt Wohnungen im Zentrum.

Nur gegen die Luxusghettobildung auf Kosten derer die dort schon seit Jahren wohnen, sollte etwas getan werden

oft kann man mit dem Makler auch handeln. Wir haben schon mehrmals Miete und Provision gedrückt. Nie mehr als eine Miete Provision gezahlt.

Was man auch versuchen kann, den Besitzer direkt kontaktieren. Hat auch schon funktioniert.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. AMD ZEN (Ryzen)35452
    2. Gratis USB-Hub56
    3. O2 macht 10x Traffic Angebote nach Kündigung. Hat davon jemand gehört?1123
    4. Amazon: Option der Ersatzlieferung nicht mehr vorhanden?1116

    Weitere Diskussionen