Quelle stellt Monate später Gutschein in Rechnung - ist das rechtens?

Hallo zusammen,

ich habe bei diesem Deal

http://www.mydealz.de/gutscheine/hocker-regale-usw-1-quelle-29-99-gutschein-auf-möbel-versandkosten-254417

einen Artikel bestellt und nun will Quelle von mir den 30 Euro Gutschein + 7 Euro Mahngebühr haben - 2 Monate später. Den Verlauf der Bestellung seht ihr im ersten Post..

30 Kommentare

be3yf91r9ngy8y6pssmtospbh.png

wofür wollen sie mahngebühren, haben sie dir ne zahlungserinnerung und ne erklärung geschickt?

Mal anrufen und fragen, woher sie die 29,99 belasten wollen. Einen eingelösten Gutschein nachträglich doch nicht abziehen geht nicht.

Nein. Nichts dergleichen.

Das Gleiche ist bei mir auch passiert. Habe ebenfalls heute eine Rechnung zuzügl. Mahngebühren erhalten, obwohl die Rechnung welche seinerzeit im Paket dabei lag 0,95 € betrug, welche ich auch sofort beglichen habe. Ich weiß auch nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll ???

tja meine Bestellung wurde damals storniert....ein Storno kann auch mal was positives sein:-)

Die Mahngebühren sind unzulässig da kein Verzug vorliegt. Punkt aus.
Der Rechnungsbetrag m. M. nach ohne Anspruch. So lange kein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus flattert würde ich mich keinen Millimeter bewegen. Ganz entspannt bleiben.
Quelle muss anfechten wegen Erklärungsirrtum. Und natürlich die Folgen hieraus tragen.
Der Versuch ist aber schon dreist.

ronjalinda

Das Gleiche ist bei mir auch passiert. Habe ebenfalls heute eine Rechnung zuzügl. Mahngebühren erhalten, obwohl die Rechnung welche seinerzeit im Paket dabei lag 0,95 € betrug, welche ich auch sofort beglichen habe. Ich weiß auch nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll ???



Nichts machen. Du hast Quelle ein Angebot gemacht, welches sie mit Versendung der Ware angenommen haben. Nachträgliche Änderungen sind nur mit Erlaubnis beider Parteien erlaubt.

ronjalinda

Das Gleiche ist bei mir auch passiert. Habe ebenfalls heute eine Rechnung zuzügl. Mahngebühren erhalten, obwohl die Rechnung welche seinerzeit im Paket dabei lag 0,95 € betrug, welche ich auch sofort beglichen habe. Ich weiß auch nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll ???


Richtig.

Alternativ anbieten, dass sie ein paar leute schicken, die das Regal wieder abbauen

SirBronko

wofür wollen sie mahngebühren, haben sie dir ne zahlungserinnerung und ne erklärung geschickt?



niemand ist verpflichtet eine zahlungserinnerung zu verschicken, unabhängig von diesem fall hier.

du solltest dem ganzen schlicht schriftlich widersprechen und um aufklärung verlangen auf welcher basis sie dieses geld einfordern wollen - und nicht erst warten bis irgendwas von nem anwalt kommt - weil spätestens dann wäre es besser wenn du dir auch nen anwalt nimmst^^

SirBronko

wofür wollen sie mahngebühren, haben sie dir ne zahlungserinnerung und ne erklärung geschickt?


blabla, hauptsache was gesagt

Nur hat er Recht.....

Michael777

Nichts machen. Du hast Quelle ein Angebot gemacht, welches sie mit Versendung der Ware angenommen haben. Nachträgliche Änderungen sind nur mit Erlaubnis beider Parteien erlaubt.



Juristische Halbwahrheit. Einfach meinen Beitrag über deinem lesen und gut ist.

fakkbiggiman

[quote=SirBronko] niemand ist verpflichtet eine zahlungserinnerung zu verschicken, unabhängig von diesem fall hier.



Geistiger Dünnschiss. Einfach mal zum Thema "Verzug" informieren.

Michael777

Nichts machen. Du hast Quelle ein Angebot gemacht, welches sie mit Versendung der Ware angenommen haben. Nachträgliche Änderungen sind nur mit Erlaubnis beider Parteien erlaubt.



Nö, Fragen beantwortendes, in wenigen, für Laien verständlichen Worten erklärendes juristisches Studiums-Wissen. Er hat schließlich nicht nach weiteren möglichen Schritten Seitens Quelle o.ä. gefragt. Statt pauschal etwas als Halbwahrheit zu titulieren, solltest du eher mir aufzeigen, was daran nur die "halbe Wahrheit" sein soll.

Hab da auch ne Frage zum Thema Mahnung etc.

Hatte bei brandnooz mal so eine Box bestellt. Rechnung vergessen zu bezahlen, weil ich dachte, ich hätte schon per Paypal bezahlt.

Nach einigen Wochen kam keine Zahlungserinnerung, sondern gleich eine Mahnung mit Mahngebühren. Darf das so sein, oder muss es immer erst eine Zahlungserinnerung nach der ersten Rechnung geben, bevor gemahnt werden darf?

fakkbiggiman

[quote=SirBronko] niemand ist verpflichtet eine zahlungserinnerung zu verschicken, unabhängig von diesem fall hier.



Nö, Frist wird ja meistens schon mit der Rechnungsstellung gesetzt.
( Betrag fällig innerhalb von 14 Tagen)

Mortinson32

Hab da auch ne Frage zum Thema Mahnung etc.Hatte bei brandnooz mal so eine Box bestellt. Rechnung vergessen zu bezahlen, weil ich dachte, ich hätte schon per Paypal bezahlt.Nach einigen Wochen kam keine Zahlungserinnerung, sondern gleich eine Mahnung mit Mahngebühren. Darf das so sein, oder muss es immer erst eine Zahlungserinnerung nach der ersten Rechnung geben, bevor gemahnt werden darf?



Eine Zahlungserinnerung stellt eine Mahnung dar, wobei Zahlungserinnerung einfach nicht so "hart" klingt.

@rubbeldiekatz666: Der "geistige Dünschiss" kommt eher von deiner Seite. In der Regel ist auf den Rechnungen ein Fälligkeitsdatum der Zahlung angegeben, zumindest bei allen größeren Onlineshops. Wenn der Schuldner (Käufer) dann bspw. nicht binnen 14 Tagen bezahlt, gerät er automatisch in Verzug und der Gläubiger (Shop) muss ihn nicht (!) extra in Verzug setzen.

Michael777

[quote=Mortinson32] @rubbeldiekatz666: Der "geistige Dünschiss" kommt eher von deiner Seite. In der Regel ist auf den Rechnungen ein Fälligkeitsdatum der Zahlung angegeben, zumindest bei allen größeren Onlineshops. Wenn der Schuldner (Käufer) dann bspw. nicht binnen 14 Tagen bezahlt, gerät er automatisch in Verzug und der Gläubiger (Shop) muss ihn nicht (!) extra in Verzug setzen.



Es gibt in der Juristerei nicht den einen Fall. Von daher gibt es auch kein "in der Regel", "hätte, "sollte", "müsste", "immer" oder "niemand". Verzug kann eintreten, wenn eine Fälligkeit kalendarisch (=Datum) oder durch eine Frist (=Zeitraum) fixiert ist. Dies ist hier nicht der Fall. Wie der Fall gelagert ist, hat der Themenersteller erläutert. Damit liegt kein Verzug vor.

Dein Betrag in diesem Thema bezogen auf diesen Sachverhalt ist somit schlicht falsch. Da kannst du dich jetzt winden wie ein Aal und mit "aber eigentlich würde..." kommen. In diesem Fall lag kein Verzug vor. Ohne Anspruch ist der Verzug ohne hinfällig. Ergo -> Dünnschiss.

Werde meine knappe Zeit aber nicht weiter mit Honks hier vergeuden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Lebenshilfe] Facebook-Seiten sind plötzlich aus Frankreich89
    2. Wo Cashback für Ebay Goldmünzenkauf78
    3. Number26 neue Kreditkarte: Spotify PH/Netflix BR?914
    4. Samsung 2für1 S7/S7 Edge Meldung88

    Weitere Diskussionen