Rakuten Superpunkte wie mit wenig Verlust zu Geld machen

22
eingestellt am 15. Jan
Ich habe jetzt schon ein Haufen Superpunkte angesammelt. Ohne Gutscheine sind die Preise aber so schlecht das man die Punkte nicht sinnvoll und ohne Riesen Verlust einsetzen kann.
Hat jemand ein Tipp welche preisstabile Produkte man bei Rakuten für den Weiterverkauf erwerben kann. iPhone usw. scheidet bei den Preisen aus und man kann ja auch nur max. 250 € Punkte per Kauf einlösen. Ich suche also etwas das man bis 300 € bei Rakuten ohne Gutschein kauft und ohne großen Stress oder Verlust bei eBay Kleinanzeigen wieder los wird.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Sprechen Sie mir nach: Geeee Zett Geeeee
22 Kommentare
Sprechen Sie mir nach: Geeee Zett Geeeee
Recht hat er, mache ich auch immer so.
Zahnbürsten sind eine praktische Erfindung.
Gibt‘s neben Philips noch andere zuverlässige Dauer-Aktionen?
ok danke ich denke wir machen an der Stelle mal Schluss nicht das da noch Aktionen beendet werden oder so.
Avatar
GelöschterUser1033530
Ihr Gauner...

Danke für den Tipp
fly16.01.2020 00:13

https://www.braun.de/de-de/promotions/money-back-guarantee


Die sind zurzeit ziemlich kompliziert drauf...
DerMatti16.01.2020 00:38

Die sind zurzeit ziemlich kompliziert drauf...


Mach kein Quatsch, habe hier schon ein Gerät dafür liegen.
Bearbeitet von: "fly" 16. Jan
Möglicherweise daher, weil gewisse Leute so etwas ausnutzen?
Eigentlich sollte man über GzG froh sein, statt es auszunutzen ...
Cahuella16.01.2020 09:11

Möglicherweise daher, weil gewisse Leute so etwas ausnutzen?Eigentlich …Möglicherweise daher, weil gewisse Leute so etwas ausnutzen?Eigentlich sollte man über GzG froh sein, statt es auszunutzen ...



GzG ist reines Marketing. Wenn man mit dem Produkt unzufrieden ist, gibt es immer noch Widerruf oder gar Gewährleistung...
Die Teilnahmebedingungen von Philips z.B. sagen eindeutig in Punkt 3, dass das Gerät bei einem "teilnehmenden Händler" erworben worden sein muss. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die ganzen kleinen Popelshops auf Rakuten zu den offiziell teilnehmenden Händlern gehören.

Allein auf der Grundlage der Teilnahmebedingungen wäre es Philips also jederzeit möglich, die Zahlung verweigern.
Machen sie aber nicht bisher, weshalb sie da in gewisser Weise auch selbst Schuld sind, wenn es ausgenutzt wird.

HouseMD17.01.2020 20:21

GzG ist reines Marketing. Wenn man mit dem Produkt unzufrieden ist, gibt …GzG ist reines Marketing. Wenn man mit dem Produkt unzufrieden ist, gibt es immer noch Widerruf oder gar Gewährleistung...



Wobei man schon sagen muss, dass das Ausmaß der Testmöglichkeiten, die Philips und Braun einräumen weit über die Möglichkeiten hinausgehen, die im Rahmen des Widerrufs gestattet sind.
Bearbeitet von: "Tonschi2" 17. Jan
Bitte erinnert mich daran, dass ich mir das hier gelesene merken muss und bei Gelegenheit unbedingt daran denken muss. Danke.

Super Sache
Tonschi217.01.2020 21:04

Wobei man schon sagen muss, dass das Ausmaß der Testmöglichkeiten, die P …Wobei man schon sagen muss, dass das Ausmaß der Testmöglichkeiten, die Philips und Braun einräumen weit über die Möglichkeiten hinausgehen, die im Rahmen des Widerrufs gestattet sind.


Ja, natürlich, mit Einhaltung der Gesetze lässt sich ja auch noch kein Marketing betreiben, daß zu Mehrumsatz führt und trotz der Ausgaben Mehrgewinn einplant.

Cahuella16.01.2020 09:11

Eigentlich sollte man über GzG froh sein, statt es auszunutzen ...


Ähm, man sollte freiwillige Leistungen möglichst nicht nutzen, damit der freiwillig Leistende sie freiwillig anbietet, aber mangels Inanspruchnahme nicht leisten muss?
Turaluraluralu17.01.2020 21:34

Ja, natürlich, mit Einhaltung der Gesetze lässt sich ja auch noch kein M …Ja, natürlich, mit Einhaltung der Gesetze lässt sich ja auch noch kein Marketing betreiben, daß zu Mehrumsatz führt und trotz der Ausgaben Mehrgewinn einplant.Ähm, man sollte freiwillige Leistungen möglichst nicht nutzen, damit der freiwillig Leistende sie freiwillig anbietet, aber mangels Inanspruchnahme nicht leisten muss?


Ja, man sollte sowas nicht MISSBRÄULICH nutzen. Ich brauche hier nicht den Moralapostel spielen, aber die genannte Vorgehensweise ist wirklich Betrug im strafrechtlichen Sinn.

Klar ist die Chance erwischt zu werden fast Null. Aber wird dann halt eventuell irgendwann nicht mehr angeboten.

Man nimmt dann also möglicherweise den "ehrlichen" Käufern die Chance weg.
Also denen, die nicht beim Kauf schon wissen, dass die GzG sicher nutzen wollen.
Cahuella17.01.2020 22:41

Ja, man sollte sowas nicht MISSBRÄULICH nutzen. Ich brauche hier nicht den …Ja, man sollte sowas nicht MISSBRÄULICH nutzen. Ich brauche hier nicht den Moralapostel spielen, aber die genannte Vorgehensweise ist wirklich Betrug im strafrechtlichen Sinn.Klar ist die Chance erwischt zu werden fast Null. Aber wird dann halt eventuell irgendwann nicht mehr angeboten.Man nimmt dann also möglicherweise den "ehrlichen" Käufern die Chance weg.Also denen, die nicht beim Kauf schon wissen, dass die GzG sicher nutzen wollen.


"Wirklich Betrug im strafrechtlichen Sinn"?! Ein Angebot wird gemacht, angenommen und durchgeführt. Das ist alles. Der Anbieter fordert keine bestimmte Motivation, keine persönliche Deklaration und keinen Eid. Kann jeder nutzen und braucht sich niemand ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen. Dinge ändern sich. Wenn's verschwindet, dann ist's eben verschwunden.
Ja, ne ist klar.
Betrug ist es dann, wenn eine GzG erkennbar nur bei Unzufriedenheit genutzt werden soll. Das liegt definitiv nicht vor, wenn man nur in der Absicht bestellt, sich Bargeld zu verschaffen.
Und oft ist das auch explizit die Angabe der Hersteller auf den Aktionsseiten.

Aber Strafbarkeit hin oder her, es ist so oder so menschlich das Letzte.
Man sollte also zurecht ein schlechtes Gewissen haben, egal was du dir gerade einreden willst.
Aber wenn ihr gierig genug seid - nur zu.
Ihr seid vermutlich erwachsen.
Vollkommen wurscht, was du oder ich darüber denken. Bei GzG geht's nicht um Nettigkeit und Moral, sondern um Geschäft und Konsum. Wenn der Anbieter irgendwelche formalen Bedingungen stellt, dann richtet man sich eben danach. Spielt auch keine Rolle, ob der eine es trotzdem nicht macht oder, ob der andere es trotzdem macht. Es ist ein Angebot, was man genau so nutzen kann wie erleichterte/verlängerte Rückgabe, Cashback/Prämien/KwK/Weiterverkauf/Rabattkombinationen/Fehlerpreise/Packfehler und so weiter.
Nur noch eines: Man hält sich damit eben nicht an die formalen Bedingungen.
Cahuella18.01.2020 13:10

Nur noch eines: Man hält sich damit eben nicht an die formalen Bedingungen.


Schrieb ich ja schon oben. Aber solange Philips das akzeptiert und trotzdem zahlt sind sie wie schon gesagt auch irgendwo selbst mit schuld.
Schluss jetzt mit der Diskussion. Ich hab das letzte Wort ;-)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler