ABGELAUFEN

Raspberry Pi

bite-in.com/wp-…jpg

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

Ich möchte nur meinen Receiver mit den LED verbinden.

Vorerst kein Mediacenter.

Wenn mein Fernseher einen Video Out Ausgang hat müsste es doch reichen, wenn mein Receiver in den Fernseher geht, dann in den Video Grabber und von dort ins Raspberry.

Ansonsten so wie auf dem Bild.

Welches Raspberry Modell sollte man denn nehmen?

Gibt es denn keines mit HDMI in und Out, sodass man direkt den HDMI Splitter mit dem Raspberry verbinden kann?

Wie verbinde ich den Raspberry mit den LED?

7 Kommentare

Sieht man auf dem Bild die Ansteuerung erfolgt über die GPIO Pins das sind die stiftleisten auf den rpi

In einigen Threads steht was von Löten. An welcher Stelle muss ich dass denn machen? Oder geht es auch ohne?
Könntest du mir ein paar Infos zu den Fragen oben geben, wenn du dich damit auskennst?



Mataanus

Sieht man auf dem Bild die Ansteuerung erfolgt über die GPIO Pins das sind die stiftleisten auf den rpi


Google mal nach lightpack und ambibox, dann sparste dir das löten.

Kann dein TV FullHD-Signale über den Video-Out auch wieder ausgeben, oder nur normales TV-Bild?
HDMI ist verschlüsselt, deshalb der Umweg über den Grabber, welcher das Signal nur in sehr viel schlechterer Qualität weitergibt.
Nimm einfach das alte Raspberry, geht genauso.
LEDs werden über die GPIO verbunden, also die Stiftleisten. Theoretisch könnte man die alten IDE-Kabel verwenden, welche man vor den SATA-Kabeln im PC hatte. Diese sollten eigentlich auf die Stiftleisten des Raspberrys passen. Die Kabel verbindest du dann mit den LED-PINs. Miss aber davor mal den Widerstand. Ist der zu hoch, vor allem bei der Masse, kommt es zu ganz falschen Farbdarstellungen und du suchst ewig nach dem Fehler.

TeHa94

Kann dein TV FullHD-Signale über den Video-Out auch wieder ausgeben, oder nur normales TV-Bild? HDMI ist verschlüsselt, deshalb der Umweg über den Grabber, welcher das Signal nur in sehr viel schlechterer Qualität weitergibt. Nimm einfach das alte Raspberry, geht genauso. LEDs werden über die GPIO verbunden, also die Stiftleisten. Theoretisch könnte man die alten IDE-Kabel verwenden, welche man vor den SATA-Kabeln im PC hatte. Diese sollten eigentlich auf die Stiftleisten des Raspberrys passen. Die Kabel verbindest du dann mit den LED-PINs. Miss aber davor mal den Widerstand. Ist der zu hoch, vor allem bei der Masse, kommt es zu ganz falschen Farbdarstellungen und du suchst ewig nach dem Fehler.



Ich dachte ich hätte Video-Out, aber leider ist das nicht der Fall.

Welche Teile ich brauche finde ich ja im Internet.
Nur das Anschließen an den Raspberry finde ich noch ein bisschen kompliziert.
Weißt du welches Netzteil ich brauche? Der Fernseher ist 55 Zoll groß und die LED sollen an allen Seiten angebracht werden.
Ich lese das man mehrere Pogramme installieren muss.
Win32DiskImager
Raspbmc
Diese beiden Downloads finde ich im Internet.
Dann soll man noch Hyperion installieren. Hierzu finde ich aber keinen Downloadlink.
Könntest du mir da vielleicht weiterhelfen?

Folge einfach dieser Anleitung.
Wenn du nicht bereit bist, dich mit Linux auseinanderzusetzen kannst du es aber gleich vergessen. Ambilight ist sehr zeitintensiv und fehleranfällig. Selbst für diese Lightpacks solltest du schon eine gewisse Grundahnung haben.

Wenn du dich damit auseinander setzten willst, lade dir ein fertiges ISO von hyperion herunter, da sind schon die meisten Einstellungen gemacht und du kannst eigentlich anfangen. Anschließend wirst du den Großteil deiner Zeit mit Fehlerbehebungen verbringen. Falls das nichts für dich ist, hol dir einen Philips.

TeHa94

Folge einfach dieser Anleitung. Wenn du nicht bereit bist, dich mit Linux auseinanderzusetzen kannst du es aber gleich vergessen. Ambilight ist sehr zeitintensiv und fehleranfällig. Selbst für diese Lightpacks solltest du schon eine gewisse Grundahnung haben. Wenn du dich damit auseinander setzten willst, lade dir ein fertiges ISO von hyperion herunter, da sind schon die meisten Einstellungen gemacht und du kannst eigentlich anfangen. Anschließend wirst du den Großteil deiner Zeit mit Fehlerbehebungen verbringen. Falls das nichts für dich ist, hol dir einen Philips.



Die Seite hatte ich mir auch angeschaut.
Ich dachte, dass wenn ich es einmal zusammengebaut und eingestellt habe und es dann funktioniert, es dann auch dabei bleibt. Und der Raspberry sollte ja so leicht nicht kaputt gehen.
Ich habe bissher noch nichts mit dem Rasperry oder Linux zu tun gehabt, wollte es aber dennoch mal probieren.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…2660
    2. An alle Matratzenkäufer von gestern Abend47
    3. Zur Erinnerung: DB Lidl Ticket günstig auf eBay22
    4. Krokojagd 201679168

    Weitere Diskussionen