Rechtliche Folgen von Liefergarantie bis zum Weihnachtsfest

Hi,

ich habe etwas bei vaola.de bestellt. Das Teil war vorrätig und auf der Webseite stand noch was von Liefergarantie bis Weihnachten.

Der Status hat sich bis heute nicht mehr verändert und ich befürchte ich bekomme das Teil nicht mehr zugeschickt.
Aufgrund dessen kann ich das Teil gar nicht mehr im Internet bestellen und darf mindestens 20€ mehr zahlen als bei einem anderen Onlineshop.

Hat eine Liefergarantie rechtliche Konsequenzen?
Wäre es theoretisch möglich den Aufpreis den ich jetzt zahlen muss von denen zu verlangen?

Beliebteste Kommentare

Los verklag sie, weil du am 22.12 im Internet was kaufst und das nicht pünktlich ankommt

20 Kommentare

Los verklag sie, weil du am 22.12 im Internet was kaufst und das nicht pünktlich ankommt

Last minute bestellen.....naja,Weihnachten ist jedes Jahr am 24.12. und kommt doch immer so plötzlich:-) ich denke,die Liefergarantie ist nichtrechtsverbindlich....

Nach BGB hast du keine Chance (nach Kaufrecht), da der Vertrag erst mit verschicken oder erhält der Ware zu Stande kommt.

Allerdings stellt das Wettbewerbsrechtlich garantiert einen Verstoß dar.
Wendelin mal an die Verbraucherzentrale

Wie wäre es einfach mal Geschenke früher zu kaufen. Natürlich ist es blöd, wenn man 3Monate vorher etwas bestellt und nichts ankommt, dann hilft der Anwalt bzw. die gute Rechtsschutz für 22 Euro im Monat

Mehr Lektüre: google.com/sea…f-8

klar, ich kann auch am 1. Januar Weihnachtsgeschenke kaufen, das ist mir alles bewusst.
mir geht es aber um leere Versprechungen die mich ziemlich aufregen.
Ich hatte genug andere Alternativen zum Zeitpunkt der Bestellung.
Aber wenn ein Unternehmen sich mit einer solchen Garantie schmücken will, dann soll er die auch meiner Meinung nach einhalten.
Zudem können sie es nicht auf die Paketdienste schieben, da die Bestellung scheinbar noch gar nicht verarbeitet wurde.

Danke für die anderen Antworten.

Bei so etwas hat man meistens wenig Chancen...

Der Verkäufer schiebt es auf Paketdienst, der Paketdienst auf Verkäufer...

Sammelklage!

nicolaskonz

Nach BGB hast du keine Chance (nach Kaufrecht), da der Vertrag erst mit verschicken oder erhält der Ware zu Stande kommt. Allerdings stellt das Wettbewerbsrechtlich garantiert einen Verstoß dar. Wendelin mal an die Verbraucherzentrale



Das kann man generell nicht sagen. Oft ist es aber so, dass das Angebot was du beim Kauf abgibst lediglich konkludent durch Versand angenommen wird.

Für den Fall dass du neben der Bestätigungsmail eine Mail erhalten hast, die tatsächlich dein Angebot annimmt, steht der Vertrag schon und du würdest mit Sicherheit einen Anspruch auf Schadensersatz aus 280ff. Haben, zumindest ihv. 20€.

Ob sich der Aufwand lohnt, ist eine andere Frage

schmidti111

Last minute bestellen.....naja,Weihnachten ist jedes Jahr am 24.12. und kommt doch immer so plötzlich:-) ich denke,die Liefergarantie ist nichtrechtsverbindlich....



FALSCH! Weihnachten ist jedes Jahr am 25. und 26.12.

schmidti111

Last minute bestellen.....naja,Weihnachten ist jedes Jahr am 24.12. und kommt doch immer so plötzlich:-) ich denke,die Liefergarantie ist nichtrechtsverbindlich....


Aha und Heiligabend zählt nicht zu Weihnachten oO ?

wegen der Lieferung würd ich sagen ist Pech und das nächste mal früher bestellen oder Offline schoppen gehn

schmidti111

Last minute bestellen.....naja,Weihnachten ist jedes Jahr am 24.12. und kommt doch immer so plötzlich:-) ich denke,die Liefergarantie ist nichtrechtsverbindlich....



nein

nur nochmal so nebenbei . ich will hier nicht als asi rüberkommen. die 20 euro werden mich nicht umbringen, aber es geht ums prinzip.
wer was verspricht und damit werbung macht, der soll das imo auch einhalten.
ist auch ziemlich unfair anderen onlineshops gegenüber die ehrlich sind und keine versprechungen machen, die nicht eingehalten werden können.

deathstar

klar, ich kann auch am 1. Januar Weihnachtsgeschenke kaufen, das ist mir alles bewusst. mir geht es aber um leere Versprechungen die mich ziemlich aufregen. Ich hatte genug andere Alternativen zum Zeitpunkt der Bestellung. Aber wenn ein Unternehmen sich mit einer solchen Garantie schmücken will, dann soll er die auch meiner Meinung nach einhalten. Zudem können sie es nicht auf die Paketdienste schieben, da die Bestellung scheinbar noch gar nicht verarbeitet wurde. Danke für die anderen Antworten.



Ich finde die Frage auch völlig legitim. Es ist ja nicht nur an Weihnachten so, dass die Verfügbarkeitsangaben und der beworbene Liefertermin eines Händlers bei der Auswahl des Lieferanten zumindest mitentscheidend ist. Ich habe mich auch schon ein paar Mal über Händler geärgert, die einem eine kurzfristige Lieferung vorgaukeln und dann tut sich aber am Bestellstatus erstmal mehrere Tag gar nichts. Sowas verzerrt den Wettbewerb und führt irgendwann dazu, dass alle anfangen ihre Liefertermine zu "frisieren".

Solange du eine explizite Bestellbestätigung hast, hat die Gegenseite dein Angebot angenommen und sich damit verpflichtet dir die Ware bis zum 24.12. zu liefern. Sollte das nicht der Fall sein, würde ich das Geschenk woanders kaufen und den Differenzbetrag in Rechnung stellen. Du hättest ja ohne die Liefergarantie dort nicht bestellt. Somit war das der entscheidene Grund für die Bestellung.

Hatte es aber auch schon oft genug, dass bis der Shop den Status upgedatet hatte, das Paket schon längst da war...

Gibt der Händler eine Liefergarantie kannst du ihn natürlich auf Schadensersatz verklagen. Auch wenn der Kaufvertrag erst mit Versand zu Stande kommt. Du hast dich auf seine "Werbeaussage" verlassen und in guten Glauben bei ihm gekauft. Fraglich ist, wenn du woanders bestellst und das "auch nicht" pünktlich kommt. Wenn du es aber zb am 24.12. vor Ort kaufst, weils mit der Post nicht kam - dann kannst du von ihm den Unterschiedsbetrag verlangen.

LG

Blöd gelaufen. Verhalten/Versprechung des Verkäufer absolut kacke. Lehrgeld....

Nur noch Assis hier echt. Als ob die dir freiwillig SA zahlen würden. Gibt bestimmt ne Absicherung in den AGB.

schon mal da angerufen? Meistens ist auch der Status im System noch nicht aktualisiert. Alles schon gehabt.

ChrisXSB

Nur noch Assis hier echt. Als ob die dir freiwillig SA zahlen würden. Gibt bestimmt ne Absicherung in den AGB.



Was ist daran denn Assi, wenn man etwas zu Konditionen bestellt die nicht eingehalten werden und man dafür entschädigt werden möchte? Du warst wahrscheinlich auch einer derjenigen, die bei dem abgebrochenen Ebay Angebot und der "Verurteilung" zum Schadensersatz Mitleid mit dem Verkäufer und den Käufer als miesen Abzocker bezeichnet hatten?
Wenn solche GARANTIEN und VERTRÄGE nicht mehr eingehalten werden wirst du dich sicher auch nicht mehr wohlfühlen. Das hat nichts mit assi zu tun, sondern Rechtssicherheit.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren2226
    2. Flinkster Anmeldung11
    3. Smartphone für die Oma22
    4. Vodafone von 100 mbit auf 200 gratis24

    Weitere Diskussionen