eingestellt am 3. Jan 2022
Moin miteinander, ich bin auf der Suche nach einer vernünftigen REchtschutzversicherung irgendwelche Ideen, die Beiträge sind ja explodiert, finde nur welche ab 35 Euro im Monat.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.

Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte.

Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.
Avatar
Für 35€ im Monat abschließen und danach wegen Wucher verklagen.
Avatar
admin03.01.2022 16:03

Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals …Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte. Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.


Ich sehe das nicht so.
Bekannte bekamen plötzlich einen Bußgeldbescheid wegen zu schnellem Fahren mit dem Auto aus Italien.
Sie waren aber gar nicht in Italien und ihr Auto war es auch nicht.

Der Fall hat sich fast 2 Jahre gezogen, zeitweise war sogar Gefängnis im Spiel wegen ausbleibender Zahlung.

Alles in Allem war es ein riesen Aufwand mit Unmengen an Kosten, die aus Italien natürlich nicht erstattet wurden...
30 Kommentare
  1. Avatar
    Für 35€ im Monat abschließen und danach wegen Wucher verklagen.
  2. Avatar
    Arbeitest du vielleicht im öffentlichen Dienst? Dann ist die Huk noch interessant
  3. Avatar
    Autor*in
    YourTurn7803.01.2022 14:57

    Für 35€ im Monat abschließen und danach wegen Wucher verklagen.


    okay muss zugeben der war gut

    admin03.01.2022 15:00

    Ich habe beide noch nicht genutzt, aber es geht deutlich günstiger bei …Ich habe beide noch nicht genutzt, aber es geht deutlich günstiger bei Adam Riesehttps://www.adam-riese.de/rechtsschutz <-- ab 15€ pro Monat oder auch bei Getsafehttps://www.hellogetsafe.com/de-de/p/rechtsschutz-de <- ab 17,50€


    Getsafe ist zu teuer und die SB Strukturen bei der Rechtschutz sind hart.
    Bearbeitet von: "GrupoC" 3. Jan
  4. Avatar
    Viele schören darauf, die Rechtschutz nicht dort abzuschließen wo bereits andere Vertage laufen um besser gegen die Versicherung klagen zu können Außerdem solltest du dir erstmal überlegen was abgedeckt sein soll.
    admin03.01.2022 15:00

    Ich habe beide noch nicht genutzt, aber es geht deutlich günstiger bei …Ich habe beide noch nicht genutzt, aber es geht deutlich günstiger bei Adam Riesehttps://www.adam-riese.de/rechtsschutz <-- ab 15€ pro Monat oder auch bei Getsafehttps://www.hellogetsafe.com/de-de/p/rechtsschutz-de <- ab 17,50€


    Resolver:
    Adam-Riese = Tochter von Württembergische Versicherung AG.
    Getsafe = Früher mal Rocket Internet, jetzt wohl zu Verivox gehörend.
  5. Avatar
    Autor*in
    Chakuro03.01.2022 15:09

    Arbeitest du vielleicht im öffentlichen Dienst? Dann ist die Huk noch …Arbeitest du vielleicht im öffentlichen Dienst? Dann ist die Huk noch interessant


    HUK zu wenig Leistung und SB Strukturen sind zu hinterfra
  6. Avatar
    Was soll denn drin sein? Daran richtet sich auf jedenfall noch der Preis!

    Haben seit 2004 eine bei der DEVK mit Arbeitsrecht jedoch ohne Verkehr-/Familie und zahlen 120€/Jahr
    Verkehrsrechtschutz haben wir parallel beim adac laufen

    Familienrecht als Beratung haben wir bei der devk mit drin aber sobald es mehr wird kostet es
    Mietrecht haben wir als Beratungsleistung ebenfalls dabei aber nie gebraucht bisher
    Verkehr haben wir ebenfalls bisher nicht gebraucht

    Arbeitsrecht war nötig und mit Klage usw ohne SB, is aber auch schon wieder 11 Jahre her

    Viel Glück
    Bearbeitet von: "bli-bla-blubb" 3. Jan
  7. Avatar
    GrupoC03.01.2022 15:24

    HUK zu wenig Leistung und SB Strukturen sind zu hinterfra


    Kommt drauf an welche Pakete du dazu nimmst. Mein Selbstbeteiligung sinkt jedes Jahr.
    Bearbeitet von: "Chakuro" 3. Jan
  8. Avatar
    Autor*in
    Sobald ein Schadensfall ist kann die SB auf bis zu 500 Euro hoch. Sorry in der heutigen Welt ein Unsinn. Ich zahl doch nicht jahrelang um dann mal z.b. bei der Erbschaft sie zu nutzen um dann den neuen Beitrag plus SB Erhöhung zu zahlen, sorry bin doch nicht dumm. Vor 5 Jahren war das anders, habe aber kein Sinn mehr in der RS gesehen und auslaufen lassen.

    bli-bla-blubb03.01.2022 15:24

    Was soll denn drin sein? Daran richtet sich auf jedenfall noch der …Was soll denn drin sein? Daran richtet sich auf jedenfall noch der Preis!Haben seit 2004 eine bei der DEVK mit Arbeitsrecht jedoch ohne Verkehr-/Familie und zahlen 120€/JahrVerkehrsrechtschutz haben wir parallel beim adac laufenFamilienrecht als Beratung haben wir bei der devk mit drin aber sobald es mehr wird kostet esMietrecht haben wir als Beratungsleistung ebenfalls dabei aber nie gebraucht bisherVerkehr haben wir ebenfalls bisher nicht gebrauchtArbeitsrecht war nötig und mit Klage usw ohne SB, is aber auch schon wieder 11 Jahre herViel Glück


    Devk ist sehr gut aber sobald du ein bis zwei Fälle in der RS hast wird es schwierig bin froh seit 15 Jahren da weg zu sein
    Bearbeitet von: "GrupoC" 3. Jan
  9. Avatar
    Die Preise bei ÖRAG sind doch ganz ok. Klar bei voller Absicherung mit der Plus-Deckung (Übernahme von Anwaltskosten bis zu 1000 €, die normalerweise nicht abgesichert sind) kommt man auch in Richtung 35 €. Aber ohne PlusDeckung 150/300 € SB und Wohneigentümer sind es € 24,06 (ÖD sogar nur 19,25€).

    SB gibt es verschiedene Abstufungen, da kann man dann auch immer noch was am Preis drehen

    Und gilt nicht zwingende als eine Versicherung die schnell kündigt.
  10. Avatar
    Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.

    Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte.

    Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.
  11. Avatar
    Autor*in
    anditheke4703.01.2022 15:59

    Die Preise bei ÖRAG sind doch ganz ok. Klar bei voller Absicherung mit der …Die Preise bei ÖRAG sind doch ganz ok. Klar bei voller Absicherung mit der Plus-Deckung (Übernahme von Anwaltskosten bis zu 1000 €, die normalerweise nicht abgesichert sind) kommt man auch in Richtung 35 €. Aber ohne PlusDeckung 150/300 € SB und Wohneigentümer sind es € 24,06 (ÖD sogar nur 19,25€).SB gibt es verschiedene Abstufungen, da kann man dann auch immer noch was am Preis drehenUnd gilt nicht zwingende als eine Versicherung die schnell kündigt.


    Örag ist von der Sparkasse, ich Lese vermehrt über örag das nach dem ersten Schaden gekündigt wird. Ist dann auch nicht so sinngadt, oder?

    admin03.01.2022 16:03

    Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals …Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte. Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.


    Vom Grundgedanke 100 Prozent recht wäre da nicht das Erbe, ich muss wahrscheinlich um meinen pflichtsnteil streiten patchworkfamilie eben, böse gierige Stiefschwester
    Bearbeitet von: "GrupoC" 3. Jan
  12. Avatar
    GrupoC03.01.2022 16:11

    Örag ist von der Sparkasse, ich Lese vermehrt über örag das nach dem er …Örag ist von der Sparkasse, ich Lese vermehrt über örag das nach dem ersten Schaden gekündigt wird. Ist dann auch nicht so sinngadt, oder?Vom Grundgedanke 100 Prozent recht wäre da nicht das Erbe, ich muss wahrscheinlich um meinen pflichtsnteil streiten patchworkfamilie eben, böse gierige Stiefschwester


    ÖRAG ist nicht Sparkasse sondern Provinzial. Ok, nicht weit weg von der Sparkasse aber nicht VON der Sparkasse.

    Na guck mal, ich lese genau das Gegenteil. Aber war ja nur eine Idee. Wirst bestimmt was finden...
  13. Avatar
    admin03.01.2022 16:03

    Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals …Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte. Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.


    Naja es kommt auf den Streitwert an. Wenn du später mal beispielsweise eine Lebensversicherung nicht ausgezahlt bekommst, dann ist natürlich sinnvoll. Man geht nicht wegen 100 oder 200 Euro Beiträgen zum Anwalt. Gerade wenn man Eigentum und Vermögen hat ist selbstverständlich wichtig. Muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Wegen der Selbstbeteiligung ist es genau das gleiche. Wer geht denn bitte wegen ein paar hundert Euro zum Anwalt und macht das über den Rechtsschutz. Viel eher soll die Versicherung dazu dienen, für die extreme Situation wie oben geschildert.
  14. Avatar
    Check mal wgv. Jährlich sinkende Selbstbeteiligung bis 0 Euro, gute Preis Leistung
  15. Avatar
    GrupoC03.01.2022 16:11

    Örag ist von der Sparkasse, ich Lese vermehrt über örag das nach dem er …Örag ist von der Sparkasse, ich Lese vermehrt über örag das nach dem ersten Schaden gekündigt wird. Ist dann auch nicht so sinngadt, oder?Vom Grundgedanke 100 Prozent recht wäre da nicht das Erbe, ich muss wahrscheinlich um meinen pflichtsnteil streiten patchworkfamilie eben, böse gierige Stiefschwester


    Ist dann nicht erst mal die Person das Problem, die etwas vererbt und meint dich über deinen Pflichtanteil hinaus enterben zu können?
    Bearbeitet von: "axelchen01" 3. Jan
  16. Avatar
    Autor*in
    anditheke4703.01.2022 16:19

    ÖRAG ist nicht Sparkasse sondern Provinzial. Ok, nicht weit weg von der …ÖRAG ist nicht Sparkasse sondern Provinzial. Ok, nicht weit weg von der Sparkasse aber nicht VON der Sparkasse.Na guck mal, ich lese genau das Gegenteil. Aber war ja nur eine Idee. Wirst bestimmt was finden...


    Guck mal im Link ganz unten Sparkasse , oder?
    oerag.de/con…nt/
  17. Avatar
    admin03.01.2022 16:03

    Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals …Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte. Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.


    Ich sehe das nicht so.
    Bekannte bekamen plötzlich einen Bußgeldbescheid wegen zu schnellem Fahren mit dem Auto aus Italien.
    Sie waren aber gar nicht in Italien und ihr Auto war es auch nicht.

    Der Fall hat sich fast 2 Jahre gezogen, zeitweise war sogar Gefängnis im Spiel wegen ausbleibender Zahlung.

    Alles in Allem war es ein riesen Aufwand mit Unmengen an Kosten, die aus Italien natürlich nicht erstattet wurden...
  18. Avatar
    Autor*in
    Amoled03.01.2022 15:20

    Viele schören darauf, die Rechtschutz nicht dort abzuschließen wo bereits a …Viele schören darauf, die Rechtschutz nicht dort abzuschließen wo bereits andere Vertage laufen um besser gegen die Versicherung klagen zu können Außerdem solltest du dir erstmal überlegen was abgedeckt sein soll.Resolver:Adam-Riese = Tochter von Württembergische Versicherung AG.Getsafe = Früher mal Rocket Internet, jetzt wohl zu Verivox gehörend.


    AdamRiese zahlt bei erbrecht nur ein Betrag bis 500 Euro, dafür krieg ich beim Anwalt gerade ne Tasse Kaffee so ungefähr. Aber dank
  19. Avatar
    Also eine Rechtsschutzversicherung sollte m.E. aus mehr bestehen als dem Fokus auf das Familien- und Erbrecht.
    Bei einigen Rechtsschutzversicherern komplett ausgeschlossen, bei den meisten Anbietern bis 1.000,- EUR begrenzt (hier wird jedoch zwischen Erstberatung und über die Beratung hinausgehende Tätigkeit des Anwalts unterschieden) und nur bei ganz wenigen gibt‘s Geld über die 1.000,- EUR hinaus, z.B.:

    - bei der ARAG im Premium-Tarif: im Erb-Rechtsschutz bis 10.000,- EUR je Vertragslaufzeit
    - bei der KS-Auxilia: bis 1.500,- EUR
    - bei der LVM im RS-Plus-Tarif: bis 2.500,- EUR

    Die meisten Premium-Tarife kosten aber auch „Premium-Geld“.
  20. Avatar
    flofree03.01.2022 17:30

    Ich sehe das nicht so.Bekannte bekamen plötzlich einen Bußgeldbescheid w …Ich sehe das nicht so.Bekannte bekamen plötzlich einen Bußgeldbescheid wegen zu schnellem Fahren mit dem Auto aus Italien.Sie waren aber gar nicht in Italien und ihr Auto war es auch nicht.Der Fall hat sich fast 2 Jahre gezogen, zeitweise war sogar Gefängnis im Spiel wegen ausbleibender Zahlung.Alles in Allem war es ein riesen Aufwand mit Unmengen an Kosten, die aus Italien natürlich nicht erstattet wurden...


    Sorry, aber wie wahrscheinlich sind solche Ereignisse? Ich bin jetzt auch 46 und sehe es wie @admin

    Man sieht ja hier die Diskussion. Selbstbeteiligung, Kündigung wegen Streitfällen etc. Das Risiko das man im Zweifelsfall Probleme mit der Versicherung bekommt, ist trotz hoher Kosten vorab gross.
  21. Avatar
    Debeka mal anschauen.
  22. Avatar
    admin03.01.2022 16:03

    Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn …Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte.


    Im Arbeitsrecht in erster Instanz schon. Also bitte Vorsichtig
  23. Avatar
    2lame4name03.01.2022 20:10

    Im Arbeitsrecht in erster Instanz schon. Also bitte Vorsichtig


    Und immer mehr Streitfälle enden im Vergleich. Da bringt das "im Recht sein" auch nichts
  24. Avatar
    legend03.01.2022 20:18

    Und immer mehr Streitfälle enden im Vergleich. Da bringt das "im Recht …Und immer mehr Streitfälle enden im Vergleich. Da bringt das "im Recht sein" auch nichts


    Naja. Viele machen den Vergleich, da es auch für die meisten Beteiligten nichts bringt, wenn man sich Jahrelang vor Gericht streitet. Aber dies ist ja nur der Fall, sofern es (faktisch) schwierig ist...
  25. Avatar
    Ich kann die Roland empfehlen.
  26. Avatar
    admin03.01.2022 16:03

    Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals …Also generell muss ich sagen, dass eine Versicherung "leider" oftmals Quatsch ist. Vor allem je seltener/unwahrscheinlicher sie eingesetzt wird. Wenn man die ganze Zeit das Geld stattdessen in einen ETF stecken würde, wäre man in der Regel deutlich besser davon gekommen. Es macht jedoch überall da Sinn, wo man weiß, dass wenn man die Versicherung bräuchte man vorm finanziellen Ruin stehen würde - Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc. pp.Rechtsschutz gehört mMn nicht dazu. Der Rat beim Anwalt kostet im schlimmsten Fall vielleicht 1000-2000€ und im besten Fall vielleicht 200€. Wenn man also nicht jährlich zum Anwalt rennt, würde man besser fahren die Kohle zur Seite zu packen. Vor allem weil man die Rechtskosten ja auch nicht selber tragen muss, wenn man im Recht sein sollte. Ich bin inzwischen 38 Jahre alt und habe beruflich fast jede Woche mit Anwälten zu tun Im privaten musste ich in 20 Jahren "auf mich allein gestellt" sein bis jetzt erst 3mal einen Anwalt bemühen. Wenn man allerdings schon abgesehen kann, dass es z.B. beim Erbe oder sowas Streit geben kann, kann sich das natürlich schon sehr lohnen, denn da kann man gerne mal Jahre streiten und die Anwälte verdienen fleißig.


    Im Straßenverkehr lohnt sich eine RSV definitiv. Ein Freund hatte einen Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Verkehrsteilnehmer. Aufgrund widersprüchlicher Zeugenaussagen bekam er Teilschuld und durfte seinen Schaden selbst tragen. Ohne RSV konnte er sich damals die zweite Instanz nicht leisten (Azubi).

    Recht haben und Recht kriegen, sind leider zwei verschiedene Sachen. Ein guter Anwalt erhöht die eigenen Chancen massiv!

    Ich persönlich bin bei der HUK24 und bin zufrieden. Gerade läuft die Rückabwicklung meiner Lebensversicherung (nicht HUK ).
    Die Kostenübernahme war kein Problem.
  27. Avatar
    Ich würde immer schauen, wofür ich ggf. eine Rechtsschutz brauche. Hier einige Beispiele:

    Wenn du viel mit dem Fahrrad in Berlin unterwegs bist = ADFC-Mitgliedschaft.
    Wenn du Mieter bist und du glaubst, mit dem Vermieter könnte es Ärger geben = Mitgliedschaft im Mieterverein.
    Wenn du Arbeitnehmer bist und glaubst, mit dem Arbeitgeber könnte es Ärger geben = Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft
    ...
  28. Avatar
    YourTurn7803.01.2022 14:57

    Für 35€ im Monat abschließen und danach wegen Wucher verklagen.


Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler