Reduzierte Ware vom Umtausch ausgeschlossen???

Hi!
Ich wollte gerade aus Deutschland bei einem österreichischen Shop etwas bestellen und las in den AGB dann, dass betreffende Ware in die Kategorie "Ausverkauf" fällt und Rückgabe ausgeschlossen ist.
In Deutschland ist das aus gutem Grund- da kann man ja alles nur noch als Ausverkauf deklarieren, unzulässig.
Ist das in Österreich anders, ist es dort tatsächlich so, dass Rückgaberecht nicht zwingend ist und ein Händler es einfach ausschließen kann bei reduzierten Artikeln?

7 Kommentare

Leider hast du sehr wenige Infos, worum es geht.
Österreich ist in der EU. In der EU hast du bei Verträgen, die nach dem 13. Juni 2014 geschlossen werden, das Recht, innerhalb von 14 Tagen vom Online-Kauf sowie von außerhalb eines Ladengeschäfts getätigten Käufen (z. B. an der Haustür, per Telefon oder Versandhandel) zurückzutreten. Das ist EU Gesetz, da kann auch ein Österreichischer Händler sich nicht von drücken.

Ausgenommen von der 14-tägigen Widerrufsfrist sind unter anderem:
- Flugtickets und Fahrkarten sowie Konzertkarten und Hotelreservierungen für feste Termine
- Nahrungsmittel, die dir regelmäßig zugestellt werden (z. B. Lieferungen eines Milchlieferanten)
- Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig persönlich sind (z. B. maßgeschneiderter Anzug)
- Versiegelte Datenträger wie DVDs, deren Versiegelung du nach Erhalt geöffnet hast

Wenn du also einen solchen Artikel hast, kann der Umtausch ausgeschlossen sind. Sonst hast du nach EU Gesetz generell ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Ist die "Rückgabe" ausgeschlossen, oder der "Widerruf"? Rückgabe kann sich auf eine freiwillige Leistung beziehen ("Rückgaberecht" gibt es nicht und gab es nie, das räumen Shops nur freiwillig ein); durchsuche die AGB und sonstige Bereiche der Webseiten mal nach Widerruf.



edit: bitte den anderen Thread als abgelaufen markieren.

Ich habe mal vor kurzem einen FB Thread hierzu gelesen, wo ein Händler Sale Waren das Widerrufsrecht ausschloss. Viele der User meinten, dass es gegen die gesetzlichen Regelungen verstößt und so die AGB in diesem entsprechenden Teil ungültig macht. Dem Händler wurde geraten, die Ware zurückzunehmen. Das ist allerdings nur FB Meinung.

Ärger vorprogrammiert...

Hallöchen!
Erstmal sorry wegen des Doppelposts, der andere war plötzlich verschwunden nach ner Stunde nach Verfassen und es hieß "die Seite existiert nicht" als ich den link dazu aufrufen wollte.
Jetzt sind noch beide aktiv, sorry, sorry, kann man gerne zusammenführen, vor allem habe ich im ganzen Google auch noch nichts dazu gefunden.

Zur Sache: es handelt sich um einen österreichischen Sportartikel-Shop und ich wollte dort verschiedene Artikel kaufen, die im Angebot sind, u.a. Sportschuhe.
In der betreffenden Sale-Kategorie sind Mützen, Sportgeräte, Outdoorsachen, Tennisschläger...
Alle Faktoren, die nach deutschem Recht dazu führen, dass Widerruf ausgeschlossen ist, greifen nicht. Also keine Maßfertigung, keine Hygieneartikel, Aktien etc.
Es steht in den AGB, dass es bei den Ausverkaufprodukten keine Rücknahme gibt, es wird explizit darauf hingewiesen, dass es auch für Kunden aus Deutschland gilt.
Ich dachte, das kann ja nicht sein, hab dann mal auf google auf österreichische Ergebnisse umgestellt und nach ähnlichen Klauseln in anderen Shops gesucht, und es gibt echt viele Shops in Österreich, die es genauso in den AGB stehen haben.
-> Reduzierte Ware, Sale, Ausverkauf o.ä. wird von der Rücknahme ausgeschlossen.
Ob das ganze jetzt spitzfindig formuliert ist und Widerruf was anderes ist?
Möglich, aber wie sollte das zu unterscheiden sein?
Widerruf ist im Zweifelsfall ja Rücknahme.
Beides wird allerdings unter verschiedenen Punkten in den AGB aufgeführt.
Wenn beides sich auf verschiedene Situationen bezieht, welche sind denn das?
Also was ist eine Rücknahme im Ggs. zu einem Widerruf bei der Artikel gegen Rückzahlung des Geldbetrags getauscht werden soll?
Ich habe vom betreffenden Shop noch keine Antwort erhalten, deswgen wollte ich fairerweise noch warten bevor ich den Namen sage.

Dante

Ärger vorprogrammiert...


Das sehe ich leider gerade genauso, im Bestellprozess wird nicht nur verlangt die AGB als gelesen zu kreuzen wie überall, sondern es steht sogar noch "habe auch die Hinweise zum Rückgaberecht verstanden " zum Ankreuzen gegeben.

Dante

Ärger vorprogrammiert...



Wenn du die Sachen brauchst und sparst, dann bestellen. Wenn es darum geht, die Schuhe in 3 Größen zu bestellen und 2 zurückzuschicken, dann wäre das in Deutschland (und demnach in Österreich auch) möglich. Könnte aber viel Ärger und nerviges Gerenne erfordern. Immerhin sprechen die Südbayern "deutsch". Bei nem französischen Anbieter würde ich 3x überlegen

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. MYPROTEIN 2x5 kg für 5€/kg abzugeben33
    2. Netflix Account Sharing mit Freunden?56
    3. Keine Payback Punkte mehr auf Goldkauf bei eBay?44
    4. Wo Sparkonto und Depot für ein Kind eröffnen?910

    Weitere Diskussionen