[Regional Kr. Segeberg] Ladestation für Elektroauto (Wallbox) (50% Förderung bis 1000€) - kein Freebie, keine Kombi mit KfW-Förderung

3
eingestellt am 13. Feb 2021
Update: Jetzt, wo die KfW-Förderung nicht mehr möglich ist, durchaus eine gute Alternative für Segeberger.


Moin zusammen,

inspiriert von dem KfW-Wallbox-Förderungs-Deal habe ich hier ggf. eine Alternative für Einwohner im Kreis Segeberg. Der Kreis fördert mit einem eigenen Programm private Wallboxen.

Zusammengefasst wird folgendes gefördert: Die Kosten von Wallboxen werden zu 50% pro Ladepunkt und max. 1000€ erstattet. Die KfW fördert ja pauschal mit 900€. Somit ist bei Gesamtkosten von über 1800€ (je nach Vorhaben realistisch) nochmal 100€ mehr drin, als bei der KfW. Kombinierbar sind die beiden Förderungen leider nicht.

Der Link führt auf die entsprechende Richtlinie. Da diese sowohl für gewerbliche als auch private Ladestationen ausgestaltet wurde, habe ich die relevanten Passagen für private Nutzer hier eingefügt:

2 Gegenstand der Förderung
2.2 Gefördert werden die Anschaffung und Errichtung vonprivater Ladeinfrastruktur (sog. Wallboxen) incl. der erforderlichen Erd- und Installationsarbeiten.
4 Zuwendungsvoraussetzungen
4.2. Für die Errichtung von Ladeinfrastruktur gemäß 2.2 sind folgende technische Mindestanforderungenfür den Erhalt einer Zuwendung zu erfüllen:a. eine Ladeleistung von mindestens 11 kW muss ermöglicht werdenb. Die Ladesäule muss mit einem Ökostromprodukt gespeist werden (Nachweis über 5 Jahre).c. Für Normalladung (bis 22 kW) muss mindestens einen Typ 2-Anschluss nach DIN EN62196-2 vorhanden sein,
5 Art und Umfang, Höhe der Zuwendungen
5.3 Für private Ladepunkte i.S.d. Ziff. 2.2 gilt eine reduzierte Förderquote von 50% bzw. einemax. Fördersumme von 1000,-€ pro Ladepunkt / Vorhaben.
6 Antrags- und Bewilligungsverfahren
6.1 Für die Bewilligung einer Zuwendung bedarf es eines Antrages in schriftlicher oder elektronischerForm. Der Antrag muss die zur Beurteilung der Notwendigkeit und Angemessenheit der Zuwendungerforderlichen Angaben enthalten. Die Angaben sind durch geeignete Unterlagen zu belegen(Vorhabenbeschreibung, Darlegung der Kosten sowie Einzelheiten zur verwendeten Technik).
6.2 Der Antrag ist zu richten an: Kreis Segeberg, der Landrat, Klimaschutzleitstelle, Hamburger Straße30, 23795 Bad Segeberg bzw. klimaschutz@kreis-se.de
9 Förderzeitraum
Diese Förderrichtlinie tritt mit Beschluss des Kreistages am 03.12.2020 in Kraft und gilt vorerst für dieKalenderjahre 2021 bis 2023.
Zusätzliche Info
Sonstiges
3 Kommentare
Dein Kommentar