Reifen online - Tipps von pro für noob

Hallo Reifenkenner,
hier geht es um grundlegende Fragen zum Onlinekauf von Reifen, guten shops, üblichen Preisen, neu oder gebraucht usw.. Diskussion erwünscht!


Meine Winterprofile weisen nach meiner heutigen Messung weniger als 2mm, z.T. nur knapp über 1mm (1,6mm sind ja Pflicht und 4mm empfohlen, wegen der effektiven Schnee auf Schnee Reibung) auf, zudem ist das Material spröde und ca. 10 Jahre alt. Und: Mein TÜV ist fällig.
Ich bestelle seit Jahren so ziemlich allen Kram online, jedoch bin bislang noch nie Reifen. Ich brauche Winterreifen, laut Zulassung 1 darf ich folgendes fahren: 195, R15, 82H. Drauf sind gerade M+S von Goodyear 195, aber 14 Zoll. Ich fahre einen Smart ForFour BJ 2005. Die alten Felgen kann ich weiter benutzen und würde bei irgendeiner Werkstatt vor Ort wechseln lassen. Ja, ich kann selbst googlen, nur erbitte ich ein paar Tipps von Leuten, die selbst Erfahrungen gesammelt haben und mir mit folgenden Fragen weiterhelfen können:

1) Ist die dritte Zahl, 82H, wichtig für den Reifenkauf? Wenn ich das in einem Onlineartikel richtig verstanden habe, ist die Zahl für die Traglast?

2) Wichtiger ist jedoch: Da ich für viele Reifenangebote nun schon zu spät komme, wo kann ich noch einen guten Fang machen, welche Onlineshop ist gut? Oder nimmt es sich nicht viel und ich sollte in einen Laden vor Ort gehen?

3) Was ist ein gängiger Preis für einen Kleinwagen mit 75PS, wie meiner? Ich will keine Rennen fahren, aber ein Conti darf es schon sein, da gutes P/L-Verhältnis. Testberichte kann ich ja selbst noch recherchieren.
Beim Smartcenter in Dresden machte man mir heute ein Angebot für die Continental TS800 für 85€/ Stück zzgl. Abziehen der alten Reifen, Aufziehen der neuen, Wuchten, an und abbauen für insgesamt 499€, das ist zu viel, oder?

4) Mein Auto ist nun 11 Jahre alt, die nächsten Reifen überdauern evtl. mein Fahrzeug. Sollte ich daher zu einem Autoverwerter gehen und mir dort welche holen? In meiner Stadt lesen sich die Bewertungen auf google maps nicht sehr vertrauenserweckend, da die Preise oft nahe Neuteilen liegen sollen.

Über Rückmeldungen zu einzelnen Punkten würde ich mich freuen!
Beste Grüße
tcallone

18 Kommentare

Nimm ne Flex und vertiefe das Profil!

Wenn man in einem Jahr Sex an jedem Tag hatte, nimmt man alle 365 Gummies, schmelzt sie ein und prägt goodyear drauf.

Reifen sind das einzige was dich auf der Straße hält, soviel meinerseits zum Thema gebrauchte Reifen vom Verwerter.
Zu 1 die Zahl ist der Lastindex, da kannst du alles nehmen was größer als deine Zahl ist, das zweite der Geschwindigkeitsindex, da kannst au alles nehmen was alphabetisch später kommt. Ist aber eben dann auch alles teurer.
Probiere mal Seiten wie
Reifen.com
autoreifenstore.de
Reifendirekt.de
Da habe ich auch schon bestellt oder auch einfach mal auf ebay schauen. Bedenken musst du dann natürlich auch, dass diese noch gewuchtet und montiert werden müssen meist zwischen 5 und 15€ pro Reifen. Alle Werkstätten machen dies auch nicht immer. Bei Reifendirekt gibt es glaube ich auch einen Werkstättenfinder, der direkt den Preis der Werkstatt anzeigt.

Zur Frage welchen Reifen du dir holen sollst, schau dir einfach mal die Tests von ADAC oder GTÜ zu den Reifen deiner Dimension an.
Vergleiche mal den dir angebotenen mit den Onlinepreisen.

Krummivor 5 m

Reifen sind das einzige was dich auf der Straße hält, soviel meinerseits zum Thema gebrauchte Reifen vom Verwerter. Zu 1 die Zahl ist der Lastindex, da kannst du alles nehmen was größer als deine Zahl ist, das zweite der Geschwindigkeitsindex, da kannst au alles nehmen was alphabetisch später kommt. Ist aber eben dann auch alles teurer. Probiere mal Seiten wie Reifen.comautoreifenstore.deReifendirekt.deDa habe ich auch schon bestellt oder auch einfach mal auf ebay schauen. Bedenken musst du dann natürlich auch, dass diese noch gewuchtet und montiert werden müssen meist zwischen 5 und 15€ pro Reifen. Alle Werkstätten machen dies auch nicht immer. Bei Reifendirekt gibt es glaube ich auch einen Werkstättenfinder, der direkt den Preis der Werkstatt anzeigt. Zur Frage welchen Reifen du dir holen sollst, schau dir einfach mal die Tests von ADAC oder GTÜ zu den Reifen deiner Dimension an. Vergleiche mal den dir angebotenen mit den Onlinepreisen.



Hey Krummi,
das ist doch mal ein hilfreicher Kommentar, vielen Dank schon mal dafür!

Ich habe bei mydealz noch einen 10% Gutschein bei giga-reifen[.]de gefunden, bis 30.11. bin ich sogar noch in der Zeit.
-->‌ mydealz.de/gut…256

Wo eierst du mit der Güllepumpe rum?...eher durch die Alpen oder doch überwiegend Stadt?
Der Elefantenschuh hier, latscht auf Ganzjahresreifen, kein Unterschied zu MS-Reifen, obwohl der recht bockig ist durch den kurzen Radstand und das eingepflanzte Brabusvieh
Bearbeitet von: "eTC" 22. November

Mensch eTC, dein Slang ist ja der Kracher, da musste ich manches doppelt lesen um es für mich zu übersetzen. Kein Angriff, nur witzig. ^^

Mein Gefährt versucht den Ansprüchen eines soignierten Studiosus Genüge zu tragen. Ob adrette Metropole, Amicae auf dem Lande oder die alljährliche Extravaganz der alpinen Schneeschuhodysse, das Vehikel bedarf Mannigfaltigkeit, obgleich das Gespann primär auf trefflichen Bitumenbahnen zu reisen pflegt.

Jetzt ernsthaft, denk mal über Ganzjahresreifen nach.
Vernünftiger Radstand ist da, keine Heckschleuder... Und wenn du jetzt nicht den Etna mit Rückenwind samt 75PS, brachiale ü200 KmH runterbolzt, sind mMn keine Sommerpuschen von Nöten.

eTCvor 1 h, 27 m

Jetzt ernsthaft, denk mal über Ganzjahresreifen nach.Vernünftiger Radstand ist da, keine Heckschleuder... Und wenn du jetzt nicht den Etna mit Rückenwind samt 75PS, brachiale ü200 KmH runterbolzt, sind mMn keine Sommerpuschen von Nöten.



Vor Kurzem beim ADAC Fahrsicherheitstraining gewesen und dort mal Ganzjahresreifen mit richtigen Winterrädern bei widigen Bedingungen direkt vergleichen können. Wer das einmal mitgemacht hat, kauft sich ganz sicher nur reine Winterräder. Einzig in der Stadt auf gesalzenen Straßen ists wohl relativ egal. Aber auch da steht der Verbrauch / besonders im Sommer (und dadurch Sprit-Mehrkosten) in keiner Relation zum vermeintlich eingesparten Geld. Wiederum bei Wenig-/Ultrakurzstrecken-Fahrern auch egal.

Du hast ja ein recht weit verbreitetets Auto.

ich würde mal bei ebay kleinanzeigen schauen ob jemand zufällig seine Reifen günstig loswerden will !

Habe schon drei mal bei ebay kleinanzeigen zugeschlagen und Reifen mit wenigen hundert km Laufleistung für wenig Geld bekommen.


Aber generell gilt : An Reifen und Bremse wird nicht gespart !
Notfalls also lieber etwas investieren und sicher unterwegs sein
Bearbeitet von: "CrackJohn1981" 22. November

Zwei Dinge wurden noch nicht erwähnt. Erstends die Reifen, die du fahren darfst stehen im CoC. Allerdings kann es sein, das dein Auto schon zu alt dafür ist, dann hast du hoffentlich noch eine Kopie vom alten Brief/Schein in der die Reifendimensionen auch noch stehen.
Und zweitens der Knackpunkt beim Online-Reifenkauf ist die Montage. Viele lokale Reifenhändler sind nicht sonderlich begeistert Online gekaufte Reifen aufzuziehen und weigern sich oder machen teure Spezialangebote. Die großen Online-Händler führen Listen mit Partner-Betrieben, die sind -zumindest hier auf dem Land- aber oft nicht aktuell und die angegebenen Preise stimmen praktisch nie. Also vorher erkundigen.

Bei den Onlineshops lohnt ein Blick auf Tirendo. Dort habe ich dieses Jahr den besten Preis für meine Schlappen gefunden. Im Endeffekt ist alles delti.com...

Zum Thema Ganzjahresreifen: Wie viele Kilometer fährst du im Jahr und hast du im Notfall Alternativen zum Auto bzw. bist nicht darauf angewiesen? Bei unter 5000 km und ja, denk drüber nach.
Zum Reifenkauf: Manche Schnäppchen können sich auch als lange gelagerte Reifen entpuppen, die vielleicht schon etwas ausgehärtet sind. Im Zweifel die Kalenderwoche auf dem Reifen prüfen. Einige Werkstätten nähern sich auf Nachfrage auch Internet-Preisen an. Angebote einholen und vergleichen lohnt sich. Preis fürs Aufziehen und Auswuchten nicht vergessen, hier sind die angebotenen Preise bei vielen Händlern nur für dort gekaufte Reifen gültig.
Viel Erfolg und gute Fahrt

ich nutze diese Plattform: Vorteil sind günstige Reifen und ein Montagepartner in der Nähe - alles aus einer Hand. Früher habe ich auch online gekauft, Montagepartner selbst ausgewählt...Räder liefern lassen hingefahren bzw. dort hin liefern lassen...Ist mir alles zu viel Aufwand.
Jetzt mache ich es so: reifen-vor-ort.de/

Hier in der Großstadt fahre ich seit 3 Jahren Ganzjahresreifen...damit entfällt auch die nervige Wechselei.

Reifen-vor-ort.de hat den Vorteil, das du die Preis in deiner Umgebung inkl. Montage finden kannst.

Reifen aussuchen
Werkstatt aussuchen
Bewertung und Preis vergleichen (Montagepreise)

bestellen und freun - die Reifen werden, dann direkt zur Werkstatt geliefert.
(5€ Neukunden Gutschein)

1. Mußt du dich auf 1-3 Sorten festlegen.

2. Wirklich überall schauen
ebay, reifenseiten und auch plus.de verkauft reifen über atu.
es ist immer unterschiedlich. Mal bei ebay günstiger mal bei plus mit gutschein, mal Reifendirekt mit adac vorteil, mal reifen-vor-ort mit gutschein.

Viel Erfolg

Reifen online kaufen bei Werkstadtvergleichen nach der billigsten Werkstadt für runter und aufziehen suchen und idealerweise sollte die Reifenentsorgung kostenlos sein. Bei den billigsten kannst du noch anrufen und Fragen was die Wuchtgewichte kosten, die kommen manchmal noch dazu, dann sollte alles abgedeckt sein. Oder du sagst explizit dass du keine neuen Wuchtgewichte willst.

eTCvor 17 h, 29 m

Jetzt ernsthaft, denk mal über Ganzjahresreifen nach.Vernünftiger Radstand ist da, keine Heckschleuder... Und wenn du jetzt nicht den Etna mit Rückenwind samt 75PS, brachiale ü200 KmH runterbolzt, sind mMn keine Sommerpuschen von Nöten.



Da hast du recht, ich habe mich nun für Ganzjahresreifen entschieden. Für die Stadt und gelegentliche Überland- bzw. Autobahnfahrten ist das ok. Gefährlich wird es ja eher Nässe und da sind die Allwetterreifen in Tests nah an den Winterreifen dran.

CrackJohn1981vor 13 h, 54 m

Du hast ja ein recht weit verbreitetets Auto.ich würde mal bei ebay kleinanzeigen schauen ob jemand zufällig seine Reifen günstig loswerden will ! Habe schon drei mal bei ebay kleinanzeigen zugeschlagen und Reifen mit wenigen hundert km Laufleistung für wenig Geld bekommen.Aber generell gilt : An Reifen und Bremse wird nicht gespart ! Notfalls also lieber etwas investieren und sicher unterwegs sein



Das Schlusswort stimmt wohl, letztendlich habe ich lieber neue Reifen gekauft. Die Angebote auf ebay Kleinanzeigen, welche in meiner Nähe waren, waren entweder zu alt oder nicht das Modell dem ich den Tests nach genug Vertrauen schenken würde.
kmf67vor 11 h, 58 m

Bei den Onlineshops lohnt ein Blick auf Tirendo. Dort habe ich dieses Jahr den besten Preis für meine Schlappen gefunden. Im Endeffekt ist alles delti.com...



averagejoevor 9 h, 43 m

ich nutze diese Plattform: Vorteil sind günstige Reifen und ein Montagepartner in der Nähe - alles aus einer Hand. Früher habe ich auch online gekauft, Montagepartner selbst ausgewählt...Räder liefern lassen hingefahren bzw. dort hin liefern lassen...Ist mir alles zu viel Aufwand.Jetzt mache ich es so: https://www.reifen-vor-ort.de/Hier in der Großstadt fahre ich seit 3 Jahren Ganzjahresreifen...damit entfällt auch die nervige Wechselei.



Justinvor 9 h, 22 m

Reifen-vor-ort.de hat den Vorteil, das du die Preis in deiner Umgebung inkl. Montage finden kannst. Reifen aussuchen Werkstatt aussuchenBewertung und Preis vergleichen (Montagepreise)bestellen und freun - die Reifen werden, dann direkt zur Werkstatt geliefert. (5€ Neukunden Gutschein)1. Mußt du dich auf 1-3 Sorten festlegen.2. Wirklich überall schauenebay, reifenseiten und auch plus.de verkauft reifen über atu.es ist immer unterschiedlich. Mal bei ebay günstiger mal bei plus mit gutschein, mal Reifendirekt mit adac vorteil, mal reifen-vor-ort mit gutschein.Viel Erfolg



Danke für die Links, ich habe alle Seiten miteinander verglichen und kam am Ende doch am günstigsten bei giga-reifen raus, zudem gibt es ja z.Zt. noch den Gutschein über 10% dort und 2% shoop. Aber...
lolnicknamevor 9 h, 12 m

Reifen online kaufen bei Werkstadtvergleichen nach der billigsten Werkstadt für runter und aufziehen suchen und idealerweise sollte die Reifenentsorgung kostenlos sein. Bei den billigsten kannst du noch anrufen und Fragen was die Wuchtgewichte kosten, die kommen manchmal noch dazu, dann sollte alles abgedeckt sein. Oder du sagst explizit dass du keine neuen Wuchtgewichte willst.


DanBurgvor 11 h, 28 m

Zum Thema Ganzjahresreifen: Wie viele Kilometer fährst du im Jahr und hast du im Notfall Alternativen zum Auto bzw. bist nicht darauf angewiesen? Bei unter 5000 km und ja, denk drüber nach.Zum Reifenkauf: Manche Schnäppchen können sich auch als lange gelagerte Reifen entpuppen, die vielleicht schon etwas ausgehärtet sind. Im Zweifel die Kalenderwoche auf dem Reifen prüfen. Einige Werkstätten nähern sich auf Nachfrage auch Internet-Preisen an. Angebote einholen und vergleichen lohnt sich. Preis fürs Aufziehen und Auswuchten nicht vergessen, hier sind die angebotenen Preise bei vielen Händlern nur für dort gekaufte Reifen gültig.Viel Erfolg und gute Fahrt


...das Aufziehen und Wuchten war wirklich ein Punkt, den ich unterschätzt habe. Hier im Forum las ich was von 5-15€ bei Fremdanbietern. Für einen Preis von 10€ hätte ich bis in eine kleine Ortschaft außerhalb fahren müssen. Nun habe ich bei A.T.U gekauft. Der Preis war 1€ teurer als beim günstigsten Anbieter (giga-reifen), jedoch zieht man die über die Webseite gekauften Reifen für 11,50€ mit Wuchten auf, das ist schwer in Ordnung und, trotz aller Kritik, bei dieser wenig komplizierten Tätigkeit habe ich auch keine Bauschmerzen. Zudem werde ich nicht blöd angeschaut mit Fremdprodukten anzukommen, die hätten dann 29,90€ pro Rad zum Aufziehen gekostet. *hust*
Zudem gab es 5% cashback über shoop (Mist, die DKB bot 6%, aber das sah ich zu spät) und 1500 Punkte für den Kauf von Winterreifen über Payback (sind zwar Ganzjahresreifen, aber vielleicht klappt es ja, der Gutschein ist eingetragen).



>>>Danke an alle für die Entscheidungshilfe!<<
Bearbeitet von: "tcallone" 22. November

Mal noch als kleinen (kann erfahrungsgemäß etwas größer werden) Hinweis für das nächste Mal:
- Reifen sollten eigentlich auf keinen Fall 10 Jahre gefahren werden, da mit der Zeit der Weichmacher rausgeht, die Reifen aushärten und gerade bei Nässe anfangen, richtig zu schmieren. Dazu, wie du sagst, können die Reifen irgendwann anfangen zu reißen. ICH würde Reifen nach spätestens6 Jahren wegwerfen, selbst, wenn noch genug Profil drauf ist.

- Die Empfehlung der 4mm resultiert auch und vor allem aus der schlechten Wasserableitung bei 1,6mm und der stark zurückgehenden Lamellen. Du kannst dir mal einen Reifen mit 4-5mm angucken. Conti hatte bei der Präsentation des TS860 laut Presseberichten gleich mal abgefahrene Modelle (4mm + 2mm) dabei und lies die Tester dann mal ran. Vor allem sieht man, dass bei 4mm kaum noch Lamellen vorhanden sind, weil die Lamellen meist nicht bis zum Grund selber "geschnitten" werden.

- Ich würde garnicht so auf Testsieger gehen. Naturgesetz ist, dass Conti Testsieger ist, ab und an kann auch mal in einer untypischen Reifengröße ein anderer Hersteller einen Erfolg feiern, aber Conti scheint das größte "Test-Budget" zu haben. Ist auch sehr komisch, dass Conti als einziger Hersteller alle Eigenschaften super hinbekommt und die anderen Hersteller es aus physikalischen Gründen nicht schaffen.
Wichtig ist, dass man einen Reifen findet, der für das eigene Gebiet gut ist. Also trocken und nass, nass und Schnee, trocken und Schnee, nass und Laufzeit, ..
Wie gesagt, alles kann man nicht haben (außer man glaubt den Testberichten zu Conti).
Da ist dann oftmals auch eine Zweit oder Drittmarke ganz gut wie Semperit (Conti), Kleber (Michelin) oder günstige Reifen wie Hankook, die eben alles etwas schlechter machen, aber trotzdem recht gute Reifen sind.

- Ganzjahresreifen sind eher auf Nässe ausgelegt und somit könnte man schon fast Herbst- oder Frühlingsreifen sagen. Auch "unsere" Winterreifen sind im Grunde Ganzjahresreifen, da wir in gemäßigten Zonen von +20°C bis -20°C fahren und somit sowohl Schnee, als auch Starkregen und Wärme haben. Nordische Winterreifen wie ein Nokian Hakkapeliita ist bspw. viel viel mehr auf Kälte und Schnee ausgelegt. Damit fährst du hier bei richtigem Schneefall Kreise um jedes Auto mit "unseren" Winterreifen, die sind aber auf Nässe und Trockenheit weit schlechter und fahren aufgrund der noch weicheren Mischung schneller ab

- Zum Aufziehen kann ich sagen, dass es sich oftmals lohnt, in Hinterhofklitschen zu gehen, die nicht den großen Ketten angehören (ATU, PitStop, Vergölst (Conti), Euromaster (Michelin), ..). Da kann man immer mal Preise bekommen um die 15€ für alles und schlechter machen die es (meist/oftmals) auch nicht. Da muss man aber schon etwas gucken.


Noch als Frage:
Du schreibst ganz oben, dass du 195/xx R15 fahren kannst/sollst, aber gerade R14 drauf sind und du die Felgen weiterverwendest. Nur um sicher zu gehen .. du hast auch die neuen Schlappen in R14 gekauft, oder?
Falls ja, würde ich auch direkt nochmal bei ATU anfragen, wie das rechtlich aussieht, nicht dass dir der TÜV einen Strick drehen will, wenn nicht eingetragene Reifen gefahren werden. Da gab es schon lustige Geschichten, dass Autos mit eigentlich nicht genehmigten Reifen von Kauf an keinen TÜV bekommen sollten, etc.

G0LDBA3R22. November

Mal noch als kleinen (kann erfahrungsgemäß etwas größer werden) Hinweis für das nächste Mal:- Reifen sollten eigentlich auf keinen Fall 10 Jahre gefahren werden, da mit der Zeit der Weichmacher rausgeht, die Reifen aushärten und gerade bei Nässe anfangen, richtig zu schmieren. Dazu, wie du sagst, können die Reifen irgendwann anfangen zu reißen. ICH würde Reifen nach spätestens6 Jahren wegwerfen, selbst, wenn noch genug Profil drauf ist. - Die Empfehlung der 4mm resultiert auch und vor allem aus der schlechten Wasserableitung bei 1,6mm und der stark zurückgehenden Lamellen. Du kannst dir mal einen Reifen mit 4-5mm angucken. Conti hatte bei der Präsentation des TS860 laut Presseberichten gleich mal abgefahrene Modelle (4mm + 2mm) dabei und lies die Tester dann mal ran. Vor allem sieht man, dass bei 4mm kaum noch Lamellen vorhanden sind, weil die Lamellen meist nicht bis zum Grund selber "geschnitten" werden.- Ich würde garnicht so auf Testsieger gehen. Naturgesetz ist, dass Conti Testsieger ist, ab und an kann auch mal in einer untypischen Reifengröße ein anderer Hersteller einen Erfolg feiern, aber Conti scheint das größte "Test-Budget" zu haben. Ist auch sehr komisch, dass Conti als einziger Hersteller alle Eigenschaften super hinbekommt und die anderen Hersteller es aus physikalischen Gründen nicht schaffen. Wichtig ist, dass man einen Reifen findet, der für das eigene Gebiet gut ist. Also trocken und nass, nass und Schnee, trocken und Schnee, nass und Laufzeit, ..Wie gesagt, alles kann man nicht haben (außer man glaubt den Testberichten zu Conti).Da ist dann oftmals auch eine Zweit oder Drittmarke ganz gut wie Semperit (Conti), Kleber (Michelin) oder günstige Reifen wie Hankook, die eben alles etwas schlechter machen, aber trotzdem recht gute Reifen sind.- Ganzjahresreifen sind eher auf Nässe ausgelegt und somit könnte man schon fast Herbst- oder Frühlingsreifen sagen. Auch "unsere" Winterreifen sind im Grunde Ganzjahresreifen, da wir in gemäßigten Zonen von +20°C bis -20°C fahren und somit sowohl Schnee, als auch Starkregen und Wärme haben. Nordische Winterreifen wie ein Nokian Hakkapeliita ist bspw. viel viel mehr auf Kälte und Schnee ausgelegt. Damit fährst du hier bei richtigem Schneefall Kreise um jedes Auto mit "unseren" Winterreifen, die sind aber auf Nässe und Trockenheit weit schlechter und fahren aufgrund der noch weicheren Mischung schneller ab- Zum Aufziehen kann ich sagen, dass es sich oftmals lohnt, in Hinterhofklitschen zu gehen, die nicht den großen Ketten angehören (ATU, PitStop, Vergölst (Conti), Euromaster (Michelin), ..). Da kann man immer mal Preise bekommen um die 15€ für alles und schlechter machen die es (meist/oftmals) auch nicht. Da muss man aber schon etwas gucken.Noch als Frage:Du schreibst ganz oben, dass du 195/xx R15 fahren kannst/sollst, aber gerade R14 drauf sind und du die Felgen weiterverwendest. Nur um sicher zu gehen .. du hast auch die neuen Schlappen in R14 gekauft, oder?Falls ja, würde ich auch direkt nochmal bei ATU anfragen, wie das rechtlich aussieht, nicht dass dir der TÜV einen Strick drehen will, wenn nicht eingetragene Reifen gefahren werden. Da gab es schon lustige Geschichten, dass Autos mit eigentlich nicht genehmigten Reifen von Kauf an keinen TÜV bekommen sollten, etc.


Danke für deine ausführliche Antwort. Schande über mein Haupt, ich habe mich erst jetzt damit beschäftigt, wie alt meine Reifen laut DOT sind und wie lange man sie fahren darf. Vorher habe ich immer nur zwischen Winter- und Sommerreifen gewechselt und dachte mir, dass die schon genug geschont werden würden. Aber falsch, der Abrieb ist tatsächlich ziemlich unterschiedlich. Danke für den Hinweis bzgl. Sicherheit, du kannst ja nicht wissen auf welchem Stand ich nun bin und hast es lieber angebracht!

Bzgl. der Tests: Letztendlich fand ich es wirklich interessant mir ein paar vermeintlich gute Reifen rauszusuchen, wo sich viele verschiedene Tester einig waren (alle kann man vielleicht nicht schmieren) und mir von drei, vier Stück den Rollwiderstand (und somit Kraftstoffverbrauch), die Nasshaftung oder die grundlegenden Resultate zwischen trocken/nass/Schnee/Eis anzusehen. Genau wie du meinst, habe ich mich dann zwischen mehreren entschieden. (:

Ganzjahresreifen: Ja, in einem Artikel las ich, dass 16% der Deutschen Autofahrer auf Allwetterreifen setzen und 2% ihre Winterreifen durchgängig fahren. Man kann Ganzjahresreifen also auch als modifizierte Winterreifen ansehen. In einem Jahr kam der Schneefall pünktlich zum 01. November, da hatte ich noch Sommerreifen drauf, aber selbst damit konnte ich im Schnee fahren, vorsichtig selbstverständlich, aber das Bremsen ging auch. Anders herum fuhr ich versehentlich im Sommer noch mit Winterrädern, weil ich im Studium enorm zu tun hatte und den Wechsel nicht bedacht hatte und auch da war das Fahren in Ordnung. Soll heißen, dass wir schon auf einem sehr hohen Niveau die Unterschiede suchen mit unseren heutigen Produkten und den hohen Standards.

Zur Zollangabe: Ich muss gestehen, dass ich den Artikel zu einem Zeitpunkt schrieb, an dem ich mich in sämtlichen Belangen erst ein mal weiterbilden musste. Nicht mal die Zahlen auf dem Reifen habe ich alle verstanden. Die o.g. Angabe mit 195/50 R15 ist laut Zulassung korrekt und natürlich hatte ich auch solche Reifen drauf. ^^ Nur schätzte ich meine Räder kleiner ein und schaute nicht gleich nach. Es ist interessant, wie viel man sich in wenigen Tagen in eine neue Materie einlesen kann um dann ziemlich fundiert eine Entscheidung zu treffen.

Gute Fahrt dir!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Seid wann müssen Kommentare freigeschaltet werden?1827
    2. Ab 00:01 (06.12.) bei CHIP.de im Kalender: 40.000 Random Steam Keys!1115
    3. Unterschied Siemens Kaffeevollautomaten EQ6 Series11
    4. Erfahrungen Gearbest712

    Weitere Diskussionen