reisen nach japan

23
eingestellt am 13. Mär 2011
auf grund der aktuellen situation in japan würde mich mal interessieren was mit den flügen nach tokio passiert?
ich habe für september gebucht. kann ich jetzt zurücktreten oder umbuchen (auch ohne reiserücktrittsversicherung)????

Beste Kommentare

benjighv

http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/13/erdbeben-japan-ticker/supergau-atomkraftwerk-kernschmelze-tsunami-tote-verletzte.html


SUPERGAU! KERNSCHMELZE! TSUNAMI! TOTE!!!11 VERLETZTE!!

Typisch Bild, ich könnt' kotzen-
23 Kommentare

Ich denke höhere Gewalt ist nicht drin in der RRV!
Das war auch damals so beim Islandvulkanausbruch. Aber evtl. ist der Anbieter kulant.

Warum solltest Du von einem Flug, der in einem halben Jahr stattfindet zurücktreten können?

Freisinn

Warum solltest Du von einem Flug, der in einem halben Jahr stattfindet zurücktreten können?

Aktuell gibt es dafür noch keine Gründe... Aktuell...

Wir fliegen im August und bis dorthin sind es noch 5 Monate. Solltet ihr sowieso nicht geplant haben in den Norden zu fahren würd ich auf alle Fälle fliegen oder eben meine Reise im Land etwas umplanen.
Wir fliegen auf alle Fälle.

Solange Japan dann noch existiert und der Flughafen nicht in einer menschenleeren Schutzzone (vgl. Tschernobyl) liegt, wird der Flug auch durchgeführt.

je früher man versucht umzubuchen, umso mehr chancen hast du wenn du interesse daran hast..

wenn du nicht gerade an die ostküste willst, wo ist das problem

PANIKMACHE! Solange es keine bestätigten Neuigkeiten gibt, find ich solche Meldungen einfach nur unmöglich. Aber wer auf Bild surft will ja genau sowas lesen...

Verfasser

oh man... bitte komm mir nicht mit sowas...ich bin bestimmt nicht der typische bild leser... hier geht es nicht um Panikmache..es scheint eher um Verschleierung zu gehen. Hier werden hunderttausende evakuiert weil NICHTS passiert? Wach bitte auf!
http://www.faz.net/s/RubB08CD9E6B08746679EDCF370F87A4512/Doc~ECA59501454164E1F9B09747D3BACF560~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

sueddeutsche.de/pan…342

15:51 Uhr In Japan sind bereits fast 600.000 Menschen evakuiert worden. Dies teilte das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) am Sonntag in Genf mit. Etwa 380.000 Japaner aus den von dem Erdbeben und den Tsunami-Wellen betroffenen Gebieten seien in gut 2000 Notunterkünften untergebracht worden. Hinzu kämen etwa 210.000 Menschen, die in der Nähe des Atomkraftwerks Fukushima 1 wohnten.

15:35 Uhr Um das AKW Onagawa ist eine erhöhte Strahlung festgestellt worden. Woher diese stammt, ist jedoch noch nicht klar: Japanische Experten äußerten die Vermutung, dass der Wind Radioaktivität vom gut 150 Kilometer entfernten Unglücksort in Fukushima dorthin geweht habe.

15:34 Uhr Nach Erdbeben, Tsunami und Atomunfällen jetzt auch noch das: Im Südwesten Japans hat am Sonntag der Vulkan Shinmoedake Asche und Gestein in die Atmosphäre geschleudert. Die Asche sei dabei bis in eine Höhe von 4000 Metern gelangt, teilten die Behörden mit. Sie beschränkten zugleich den Zugang im Gebiet um den Vulkan. Der 1420 Meter hohe Shinmoedake war im Januar erstmals seit 52 Jahren wieder ausgebrochen, in den vergangenen zwei Wochen herrschte aber Ruhe.

15:00 Uhr Auch im zweiten Krisen-Kraftwerk spitzt sich die Lage immer mehr zu. Nun haben die Behörden auch im AKW Onagawa den nuklearen Notstand augerufen. Wegen überhöhter Werte von Radioaktivität sei die niedrigste Notstandsstufe erklärt worden, teilte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) mit. Japan hatte nach dem schweren Erdbeben vom Freitag zunächst einen Unfall im Kernkraftwerk Fukushima 1 gemeldet, wo die Regierung mittlerweile eine Kernschmelze in zwei Reaktoren befürchtet.

14:43 Uhr Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat der japanischen Regierung vorgeworfen, entscheidende Informationen zu dem schweren Atomunfall zu verschweigen und so die Menschen massiv zu gefährden. "Es ist unverantwortlich, wie die japanische Regierung und die Betreibergesellschaft dort ihre Informationspolitik betreiben", sagte Christoph von Lieven, Energie-Experte bei Greenpeace, der dpa. Die Atomkraftwerke seien abgesperrt, es gebe keine unabhängigen Messungen der ausgetretenen Radioaktivität und "keine Berichte der Regierung und der Betreibergesellschaft, denen man trauen kann". Von Lieven betonte: "Es muss den Menschen die Möglichkeit gegeben werden, geordnet aus der Gefahrenzone zu kommen. Wenn sie diese Möglichkeit nicht haben, sind die japanische Regierung und die Betreiber direkt dafür verantwortlich, dass mehr Menschen von den tödlichen Strahlen betroffen werden."

Äh, man evakuiert bevor etwas passiert...

Und selbst wenn da was passiert, werden die Japaner da sicherlich keine Touristen in das verstrahlte Gebiet lassen.

Die Tsunami-Gegend wird wohl sicherlich einige Zeit nicht per Auto erreichbar sein, da gibt's ja kaum noch Straßen, und bis da alles wieder steht, wird es sicherlich noch dauern.

Und wie kommst du auf Verschleierung, während du gleichzeitig diese Nachrichtenartikel zitierst? Erst nachdenken.

da kriegste auf dem Flug nach Japan mehr Strahlung in Form von Weltraumstrahlung ab, glaub mir.

kq

Äh, man evakuiert bevor etwas passiert...


In diesem Fall ist etwas passiert (Freisetzung von radioaktiver Strahlung) und erst dann wurde evakuiert.

benjighv

http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/13/erdbeben-japan-ticker/supergau-atomkraftwerk-kernschmelze-tsunami-tote-verletzte.html


SUPERGAU! KERNSCHMELZE! TSUNAMI! TOTE!!!11 VERLETZTE!!

Typisch Bild, ich könnt' kotzen-

benjighv

oh man... bitte komm mir nicht mit sowas...ich bin bestimmt nicht der typische bild leser... "



aber trotzdem liest du dieses Schundblatt ... und zitierst auch noch daraus.

Also ich habe einen Flug am 18.3.11 (Freitag) mit der Lufthansa nach Tokio. Den versuche ich jetzt mit Hilfe eines Reisebüros rückgängig zu machen, ist ja wohl klar. Nach Aussage des Auswärtigen Amtes ist eine Frage der Kulanz der Lufthansa, ein Recht gibt es nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Lufthansa darauf besteht, dass ich den Flug wahrnehme, wenn ich das Geld nicht verlieren will. Ich werde berichten.
Mein Freund, der im vier monatigen Arbeitseinsatz in Tokyo ist und den ich besuchen wollte, steckte gerade im Fahrstuhl eines 50stöckigen Hochhauses als das 9,0 Beben losging. Chinesen und Polen aus dem Projekt sind schon abgereist. Er hat bis heute durchgehalten und fliegt heute zurück - ein Glück.
Es wird oft viel unnütze Panik gemacht aber in diesem Fall scheint sie angebracht. Ich habe auch bis heute mit der Rückabwicklung gewartet und bin froh, dass ich jetzt den Entschluss nicht zu reisen getroffen habe.


Gibt da ne tolle Erfindung, nennt sich Google:
recht-im-tourismus.de/Tip…tml

Das sollte alles sagen!
Einfach mal selber sichen ist bestimmt sinnvoller als sich über "Berichte" der BILD zu streiten.

Tokio2011

Also ich habe einen Flug am 18.3.11 (Freitag) mit der Lufthansa nach Tokio.


"Wind bläst radioaktive Wolke nach Tokio"
spiegel.de/wis…tml
Sollte als Storno-Grund IMHO ausreichen oO

Heute Abend habe ich vom Reisbüro erfahren, dass Flüge der Lufthansa zw. dem 11.3 und 31.3.11 kostenlos storniert werden können, die Zusage wurde schon mündlich gegeben. Na, super! Andere Gesellschaften verfahren wohl auch so.
Ich nehme an, dass diese Praxis jetzt Monat für Monat fortgesetzt wird. Also im September dann mal bei der Fluggesellschaft nach einer kostenlosen Stornierung frage.
Google hilft da nicht weiter, denn Reisewarnungen gibt es nicht für Japan (schließlich ist der Süden ja noch bereisbar). Um rauszubekommen, ob Reisewarnungen ausgesprochen wurden, muss man schon im Auswertigen Amt anrufen, wie oben beschrieben (für Japan gibt es nur eine Empfehlung unwichtige Reisen zu verschieben, das ist noch lange keine Reisewarnung).
Viel Erfolg, benjighv!

Es ist eine Kulanz der Fluglinie, siehe oben. Lufthasa bietet eine kostenlose Stornierung an:
Zitat:"
4.) Stornierungen / Erstattungen
Lufthansa Fluggäste von/nach Japan, die Ihre Reise nicht wie geplant antreten möchten, können unter folgenden Bedingungen ihren Flugschein erstatten* lassen:
html_list

* Das Ticket wurde von Lufthansa ausgestellt (Ticketnummer beginnt mit 220)
* Das Ticket wurde am bzw. vor dem 11. März 2011 ausgestellt
* Die Reise ist vom 11. bis 31. März geplant"

Nach Aussage eine kompetenten Reisebüro-Mitarbeiters in Falkensee handhaben das einige andere Fluggesellschaften auch so.

So, damit ist alles gesagt.
sayonara

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text