Reklamation ohne Kassenbon ?

Habe bei action einen nicht aufgepumpten Fußball gekauft, unterwegs musste ich dann die Tüte(Bon noch drin) für was anderes nutzen und so ist mir der Bon abhanden gekommen. Zuhause habe ich den Ball aufgepumpt und festgestellt,dass der innerhalb 2-3 Minuten wieder platt ist.
Eine Woche später wieder bei action gewesen und da wurde mir gesagt, dass ich "Pech gehabt hätte" wenn ich keinen Kassenbon habe,dann bekomme ich keinen Ersatz. Hatte eine Zeugin dabei,das interessierte die aber nicht.
Habe dann Online bei action nachgefragt und sogar am gleichen Tag einen Rückruf erhalten, aber mit der gleichen Aussage. Habt Ihr sowas auch schon mal erlebt? Den Ball bekommt man eigentlich nur bei denen (oder online bei sportsdirect) ist ein Slazanger , trotzdem hat die Marktleiterin gesagt,dass ich den ja auch woanders gekauft haben könnte.
Hatte der Firma online auch geschickt,dass in Deutschland reicht,wenn man einen Zeugen hat,das interessiert die aber kein bißchen.
Die beste Aussage war noch. Wir sind ein Niederländisch/Britisches Unternehmen,da gelten diese Gesetze für uns nicht......
Und die machen mit bei der Wahl zum Händler des Jahres,finde ich mal etwas vermessen....

Beste Kommentare

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.

43 Kommentare

Falls nicht bar gezahlt dann einfach mit Kontoauszug nachweisen.

Sonst ist natürlich doof für den Laden . Wobei man ja genau Tag und Uhrzeit angeben könnte und die dann sehen ob der da wirklich gekauft worden ist.

Der letzte Satz geht ja mal gar nicht... Einfach nur krank. Aber es gibt ja auch Verkäufer die nicht den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung kennen

Gesetzlich hast du (nach meinem Leihenverständnis) auch ohne Kaufbeleg einen entsprechenden Anspruch, effektiv musst du dich fragen, ob es die Mühe wert ist, bzw. ob du dich weiter aufregen willst.
Was könntest du noch tun:
- Email an die Verbraucherzentrale
- So vorhanden, auf deren Facebookseite krach machen
- Im Impressum nachsehen und der Geschäftsleitung eine Email schreiben

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.



stimmt xD warum bin ich darauf nich gekommen

Aber besser dann online, weil es im stationären Handel kein gesetzliches Widerrufsrecht gibt. Könnte also dazu kommen, dass du zwei Bälle dann hast, wenn der Händler sich quer stellt.

Kommentar

Ariola

Aber besser dann online, weil es im stationären Handel kein gesetzliches Widerrufsrecht gibt. Könnte also dazu kommen, dass du zwei Bälle dann hast, wenn der Händler sich quer stellt.



Im schlimmsten Fall hätte er 2 funktionierende

"Eine Woche später"...hast dir ja reichlich Zeit gelassen...

die haben dich bestimmt auf Video festgehalten wie du den Ball kaufst.

Grundsätzlich genügt es, wenn du einen Zeugen dabei hast. Drucke dir eventuell einen Artikel dazu aus einem vertrauenswürdigen Portal aus und versuche es damit.

eXus49

vertrauenswürdigen Portal


mydealz.de?

Jup, Zeuge reicht. Mach es so, wie es Exus gesagt hat.

Was bei mir bisher immer gezogen hat: Sollten sie sich querstellen, verlange, dass sie dir das schriftlich geben. Also die Aussagen oben, dass sie dir keine Gewährleistung geben wollen, dass sie den Zeugen nicht als Kaufnachweis anerkennen und am besten noch die letzte Aussage, dass deutsches Recht für sie nicht gelte...
Bei mir hat das bisher jeden Laden zur Vernunft gebracht, und wenn nicht, hast du im Zweifel was schriftliches in der Hand, womit du gegen die vorgehen könntest.

Die beste Aussage war noch. Wir sind ein Niederländisch/Britisches Unternehmen,da gelten diese Gesetze für uns nicht......



Doof nur, dass unser Kaufrecht auf EU-Richtlinien basiert.

tehq

Was bei mir bisher immer gezogen hat: Sollten sie sich querstellen, verlange, dass sie dir das schriftlich geben. Also die Aussagen oben, dass sie dir keine Gewährleistung geben wollen, dass sie den Zeugen nicht als Kaufnachweis anerkennen und am besten noch die letzte Aussage, dass deutsches Recht für sie nicht gelte... Bei mir hat das bisher jeden Laden zur Vernunft gebracht, und wenn nicht, hast du im Zweifel was schriftliches in der Hand, womit du gegen die vorgehen könntest.



Aha? Ich hätte solche Querulanten einfach per Hausrecht rausgeschickt

tehq

Was bei mir bisher immer gezogen hat: Sollten sie sich querstellen, verlange, dass sie dir das schriftlich geben. Also die Aussagen oben, dass sie dir keine Gewährleistung geben wollen, dass sie den Zeugen nicht als Kaufnachweis anerkennen und am besten noch die letzte Aussage, dass deutsches Recht für sie nicht gelte... Bei mir hat das bisher jeden Laden zur Vernunft gebracht, und wenn nicht, hast du im Zweifel was schriftliches in der Hand, womit du gegen die vorgehen könntest.



Noch besser, dann kann man direkt weitere Schritte einleiten und muss nicht erst noch Fristen oder sonst etwas setzen.

tehq

Was bei mir bisher immer gezogen hat: Sollten sie sich querstellen, verlange, dass sie dir das schriftlich geben. Also die Aussagen oben, dass sie dir keine Gewährleistung geben wollen, dass sie den Zeugen nicht als Kaufnachweis anerkennen und am besten noch die letzte Aussage, dass deutsches Recht für sie nicht gelte... Bei mir hat das bisher jeden Laden zur Vernunft gebracht, und wenn nicht, hast du im Zweifel was schriftliches in der Hand, womit du gegen die vorgehen könntest.


weil er von seinem Hausrecht gebraucht gemacht hat?

woodrobertz

weil er von seinem Hausrecht gebraucht gemacht hat?



Wenn er unmissverständlich klar macht, dass er auf keinen Fall den Mangel beseitigen wird und den Kunden dann noch rauswirft. Ja.

Als Verkäufer ist man eh ziemlich gearscht, Verbraucher werden in unserem BGB gefühlt mehr geschützt als Kinder.

woodrobertz

weil er von seinem Hausrecht gebraucht gemacht hat?

was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Is halt n Indiz dafür, dass man nicht willens ist seinen Pflichten nachzukommen und zudem nicht kooperationsbereit ist.

Jaim

Is halt n Indiz dafür, dass man nicht willens ist seinen Pflichten nachzukommen und zudem nicht kooperationsbereit ist.



So ist es. Beste Voraussetzungen, rechtlich vorzugehen - zugegebenermaßen bei einem Ball unter 10€ eher übertrieben, aber die Bitte um schriftliche Verweigerung zieht eigentlich schon immer.

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.




Mal von Moral und Ethik abesehen, würde das so gehen?

Der Käufer hat den Kauf nachzuweisen, ausser Kassenbon, Kartenabrechnung würde ich als Verkäufer genauso handeln.

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Das riecht nach Betrug.


Des Weiteren spielt die Versicherung an Eides statt eine Rolle bei der Glaubhaftmachung (§ 294 Abs. 1 ZPO), soweit das Gesetz eine solche zulässt. Dazu kann sich der Beweisführer zum Beweis einer tatsächlichen Behauptung auch auf eine Versicherung an Eides statt (sogar seine eigene) als Mittel der Glaubhaftmachung stützen. Die Versicherung an Eides statt bedarf keiner besonderen Form.


Ob das im Zweifelsfall nicht auch ggf. ausreichend wäre, wenn man keinen Zeugen hat?

Mit Datum und ungefährer Uhrzeit wäre es dann ja ein leichtes die Versicherung zu untermauern oder halt zu widerlegen (wobei letzteres ja dann in die Zuständigkeit des Unternehmens fallen würde...und folglich bei einer wahren Angabe ja auch nicht möglich ist --> Geschäftsunterlagen wie Kassenabrechnung sind ja eh aufzubewahren)

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Macht aber auch nur Sinn, wenn die gegen Bargeld wieder umtauschen. Könnte auch sein, dass Du dann einfach einen neuen Ball bekommst - dann hast du 2 Bälle, aber auch 2 mal gezahlt.

Ohne Kassonbon hast du fast immer Probleme was umzutauschen. Bei Eigenmarken sind viele aber dann doch noch kullanter. Ich habe z.B mal bei Bauhaus einen Akkuschrauber (Eigenmarke) ohne Bon getauscht, weil ein Akku geschmolzen ist.

Ariola

Aber besser dann online, weil es im stationären Handel kein gesetzliches Widerrufsrecht gibt. Könnte also dazu kommen, dass du zwei Bälle dann hast, wenn der Händler sich quer stellt.


gesetzliches widerrufsrexht benötigt es hier gar nicht.
Der Ball hat einen Mangel gem. paragraph 437 bgb.

Ariola

Aber besser dann online, weil es im stationären Handel kein gesetzliches Widerrufsrecht gibt. Könnte also dazu kommen, dass du zwei Bälle dann hast, wenn der Händler sich quer stellt.



Ja, und der Händler hat dann das Recht, eine Nachbesserung vornehmen zu können. Das kann z.B. eine Reparatur oder eben der Ersatz durch einen neuen Artikel sein. Der Käufer hat keinen gesetzlichen Anspruch darauf, das Geld zurück zu erhalten.

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Das traurige ist das es wohl nur so zu gehen scheint, der Händler will also scheinbar unbedingt “gelinkt“ werden....

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


es ist aber nicht die Schuld des Verkäufers, dass der Käufer seinen Kassenbon verloren hat (und sich erst nach einer Woche meldet).

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.



Das traurige ist ja, dass der Händler sich nicht an Recht & Ordnung hält. Soll der Käufer etwa einen Anwalt nehmen, um sein Recht durchzusetzen?

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Das ist es ja, du hast 100% Recht, der Käufer muss dann halt “Gezwungenermaßen“ am besten Online das gleiche Objekt noch einmal kaufen um an “sein Recht“ zu kommen....

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


ob Jemand ein Kassenbon verliert oder in China ein Sack Reis umfällt, dieses ständige verlangen nach Kassenbons ist lächerlich, es ist schon lange bekannt das auch ein Zeuge ausreicht.

Wann er es Zurück gibt und oder wie lange er sich Zeit lässt dies zu Reklamieren, spielt auch keine wirkliche rolle, innerhalb der 6 Monate Frist bei der Gewährleistung muss der Händler Beweisen das Gekaufte Produkt einwandfrei rausgegeben zu haben.

Als Kunde hat man das Recht wählen zu können ob man die Ware ersetzt bekommt, oder man man Reparieren lässt, Ausnahme wenn der Ersatz Teurer als die Reparatur wäre, so kann der Händler die Reparatur wählen, schlägt die fehl, oder hat nach einiger Zeit wieder den selben Defekt darf der Händler noch mal versuchen nachzubessern, ist dies wieder nicht erfolgreich, so darf man vom Kaufvertrag zurücktreten.

will der Händler beides nicht tun, so kann man direkt vom Kaufvertrag zurück treten.

Das mit dem Hausrecht ist echt köstlich,
lest euch mal das durch, dann wisst ihr das das Hausverbot schon lange keine Narrenfreiheit mehr bietet für Ladenbetreiber, auch wenn sie gerne so tun:
ferner-alsdorf.de/rec…13/

NeoGeo1

[quote=beneschuetz]Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Das ist es ja, du hast 100% Recht, der Käufer muss dann halt “Gezwungenermaßen“ am besten Online das gleiche Objekt noch einmal kaufen um an “sein Recht“ zu kommen....[/


Muahhhhaa

NeoGeo1

[quote=beneschuetz]Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Wenn der Käufer im selben Geschäft den gleichen Artikel noch einmal kaufen sollte und dann dort Reklamiert ist er ja dort schon bekannt durch die Erste Vergebliche Reklamation, also deswegen besser in deren Online Shop kaufen oder ist da ein Denkfehler ?


beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.


Der Verkäufer sagt, dass er dem Käufer diesen Ball nicht verkauft hat. Und jetzt? Aus der Sicht des Verkäufers und des Käufers ist der Verlust des Kassenbons wesentlicher, als ein umgefallener Reissack in China.

Verfasser

Das mit dem Ball neu kaufen hatte ich auch vor, ist ja kein Ding, verschwindet eh mal einer in einer Hecke oder geht einfach mal kaputt. Ich war nur etwas angefressen ,wegen der Aussage "Pech gehabt" und dann "gilt für uns nicht". Hatte auch schon mal ne Diskussion mit einer Kassiererin dort wegen einer LED mit Kassenbon. Wollte die auch erst nicht zurücknehmen,auch ne Woche her. Sobald die Sachen aus dem Laden sind,meinen die,dass sie da nix mehr mit zu tun haben.
Man solle halt im Laden alles überprüfen. Bei der eingepackten LED hat sie es dann eingesehen...... . Aber 6 monate bekommt man da nie als Gewährleistung. Die eine Woche war denen ja schon zuviel. Aber es sind 10 km ein Weg und wegen 2-5 Euro fahr ich da nicht extra hin. Die kennen mich da auch als Käufer,bin fast jede Woche da (gewesen...). Die haben aber strikte Anweisung von oben nichts umzutauschen. Den Unterschied zwischen Umtausch und Gewährleistung konnte ich denen leider nicht klar machen....

Verfasser

tehq

Was bei mir bisher immer gezogen hat: Sollten sie sich querstellen, verlange, dass sie dir das schriftlich geben. Also die Aussagen oben, dass sie dir keine Gewährleistung geben wollen, dass sie den Zeugen nicht als Kaufnachweis anerkennen und am besten noch die letzte Aussage, dass deutsches Recht für sie nicht gelte... Bei mir hat das bisher jeden Laden zur Vernunft gebracht, und wenn nicht, hast du im Zweifel was schriftliches in der Hand, womit du gegen die vorgehen könntest.


Hast Du einen Laden ? Dann sage mir wo,damit ich dort niemals was kaufe.....
Verkäufer verkauft defekte Ware und sagt dann "Pech gehabt".......sowas finde ich zum ko..........

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.

Der Kassenbon ist für die Gewährleistung nichts weiter als eine Vereinfachung. In der Regel hat der Kunde den ja noch, und so müssen sich beide keine Gedanken machen über das Ob und Wann des Kaufes. Wie wohl wir alle bin auch ich kein Volljurist (und "Jurist" ist ja frei benutzbar). Gesetze und Gesetzgeber interessieren sich wohl nur unter steuerlichen Aspekten für Belege. Und ganz bestimmt steht nirgends im Gesetz, daß zur Wahrnehmung von Gewährleistung irgendein bestimmter Beleg nötig. Der Kaufakt hat sich ereignet, Gewährleistung ist zu gewähren. Für eine separate Garantie kann sonstwas vereinbart werden, aber für die Gewährleistung zählen allein die Ereignisse. Auch, wenn der Handel das gern verlangt und der Kunde dank vorhandenem Kassenbon das bereitwillig mitmacht, aber ein Bon ist dafür nicht notwendig. Genauo könnte man vom Verkäufer verlangen, daß er mal in seinen Kassenaufzeichnungen nach dem Artikelkauf zu besagter Uhrzeit gucken soll oder - bei unbarer Zahlung - nach den persönlichen Zahlungsdaten des Kunden. Erscheint ihm zu aufwendig? Dem Kunden die noch dazu manuelle, physische Aufbewahrung von Kassenbons für alle seine Käufe auch. d-:=

beneschuetz

Mach es easy: neuen Ball kaufen, alten Ball mit Bon zurückgeben.



Mache ich immer so

Am besten geht das bei online Händlern.

In Deutschland gibt es für Kaufverträge keine Formvorschriften. Ein Kassen-Bon ist kein Kaufvertrag oder sonst was - es dient lediglich für die Vereinfachung einer Reklamation bzw. teilweise wegen Mehrwertsteuer als Nachweis für Finanzamt, etc.

Rein rechtlich, schriftlich auffordern zur Mangelbehebung deines gekauften Balles.

> Rücktritt Kaufvertrag

> Rückgabe des Balls, Rückforderung Geld

> ggf. Mahnbescheid

> ggf. Klage


aber das wegen "5" Euro? Dann lieber neu kaufen und mit neuen Bon den kaputten zurückgeben

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Folgen bei Verkauf von kostenlosen Gutscheinen810
    2. Mit Amazon.de Konto bei Amazon.it oder co.uk etc. bestellen1010
    3. [oepfi / steam] Game-Keys werden verschenkt ;)1531657
    4. Hochzeitskleid in China bestellen? Mit Rückversand Probleme?3151

    Weitere Diskussionen