Rentenbeiträge bezahlen ja/nein bei 450 Euro Job?

57
eingestellt am 3. FebBearbeitet von:"MrBrightside"
Da ich in der IT Branche tätig bin, von zu vielen Nerds umgeben und nebenbei mal was vernünftiges machen will, habe ich mich für nen 450 Euro Job als Bademeister beworben und bekam nach gefühlt 2 Minuten Vorstellungsgespräch die Zusage (bin auch Sportlicher, Rettungsschwimmer, Taucher etc.)

Bin aktuell am Überlegen, ob es sinnvoll ist die Rentenbeiträge zu zahlen? Befreiung ist ja immer möglich und es sind ehrlich gesagt nur Peanuts zum Hauptjob was ich da an Rentenpunkte extra bekommen würde - dann vielleicht besser für die knapp 15 euro mehr einen saufen gehen!? Irgendwie lohnt sich die Geschichte eher für Frauen/Studenten/Rentner zwecks Jahre Abrechnung + Mütterrente. Ne Geschlechtsumwandlung ist aktuell nicht geplant . Der Stundensatz ist relativ hoch durch Wochenendzuschläge etc. Bei 3-4 Tagen im Monat wäre ich schon an der Grenze... Zwecks anderen Versicherungen würde ja nichts anfallen, oder? Solange ich nicht über die 450(+ Zuschläge) komme...

Hat da jemand von euch Erfahrungen? Ist an sich nur ein Job den ich zum Spaß machen würde und weiß auch nicht wie lange... Je nachdem ob ich den Aufstieg als Sauna Aufgießen hin bekomme
Zusätzliche Info
Spartipps
Beste Kommentare
Ganz klar Nein, jeder Euro in der Rentenversicherung ist grundsätzlich als abgeschrieben zu betrachten. Wenn man sich anschaut was unsere grandiose Bundesregierung abzieht, ist es nur ne Frage der Zeit bis die umlagefinanzierte Rente zusammenbricht. Schau lieber, dass du das Geld selbst sparst oder (wie bereits genannt) in nem ETF-Sparplan anlegst.
Bearbeitet von: "aland1" 3. Feb
Jeder Euro in die Rentenversicherung ist einer zu viel.
Ich würde Beiträge zahlen. Du erwirbst damit vollwertige Pflichtbeitragszeiten, - und das durch minimalsten Einsatz - die dir einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente sichern.
unfassbar... was man hier liest und wie das System von einigen kategorisch abgelehnt wird... jeder beitrag ist wichtig, unser system lebt davon, dass jeder einzahlt. Das Stichwort Erwerbsminderungsrente wurde hier schon genannt.
es wird soviel über altersarmut gemeckert.. aber dass die leute keinen Cent in das System eingezahlt haben und sich dann beschweren nix zu bekommen, darüber will niemand was hören.
Mein Tipp: Tu es.
57 Kommentare
This: dann vielleicht besser für die knapp 15 450 euro mehr einen saufen gehen!?
Zahl die lieber. Die Zahlungen auch wenn’s nur kleine Beträge sind gehen am Ende mit in die Beitragsjahre wenn es zur Rente kommt .
Bearbeitet von: "TonyMontana91" 3. Feb
Nimm es mit für die Jahre. Bei der aktuellen Rente mit 63 sind sie auch relevant. Wer weiß was in 40 Jahren gibt
darthkeiler03.02.2020 17:12

This: dann vielleicht besser für die knapp 15 450 euro mehr einen saufen …This: dann vielleicht besser für die knapp 15 450 euro mehr einen saufen gehen!?


Jaaa das war jetzt nur auf den Betrag bezogen, den ich bei einer Rentenbeitragsbefreiung sparen würde. Wären so 3,6 Prozent Eigenanteil + AG Anteil
Oder du beschäftigst dich mit ETFs
OoO03.02.2020 17:15

Oder du beschäftigst dich mit ETFs


Jaaa hab ich auch überlegt. Brauch das Geld ja nicht unbedingt (bis auf spontane Dealkäufe ) und könnte dann bissl experimentieren
MrBrightside03.02.2020 17:17

Jaaa hab ich auch überlegt. Brauch das Geld ja nicht unbedingt (bis auf …Jaaa hab ich auch überlegt. Brauch das Geld ja nicht unbedingt (bis auf spontane Dealkäufe ) und könnte dann bissl experimentieren


Du arbeitest in der IT Branche, da hast du dich von deinem normalen Gehalt schon ordentlich was übrig, um es in Deals zu investieren.

Pack das extra Geld komplett in ETFs, wenn du es nicht vermisst und freue dich über ein öffentliches Sümmchen im Alter
Ganz klar Nein, jeder Euro in der Rentenversicherung ist grundsätzlich als abgeschrieben zu betrachten. Wenn man sich anschaut was unsere grandiose Bundesregierung abzieht, ist es nur ne Frage der Zeit bis die umlagefinanzierte Rente zusammenbricht. Schau lieber, dass du das Geld selbst sparst oder (wie bereits genannt) in nem ETF-Sparplan anlegst.
Bearbeitet von: "aland1" 3. Feb
Hi! Wie verhält sich denn der Brutto Netto Faktor bei einer bereits vorhandenen Tätigkeit (Vollzeit gehe ich von aus) wenn man ein Nebenjob ausübt? @mrbrightside
softweed03.02.2020 17:28

Hi! Wie verhält sich denn der Brutto Netto Faktor bei einer bereits …Hi! Wie verhält sich denn der Brutto Netto Faktor bei einer bereits vorhandenen Tätigkeit (Vollzeit gehe ich von aus) wenn man ein Nebenjob ausübt? @mrbrightside


Nee habe extra reduziert, da ich versuche immer unter den maximal Steuersatz zu bleiben und somit sinnlos zu zahlende Steuern zu sparen. Bin dann wahrscheinlich so auf 75 Prozent ab Beginn der neuen Tätigkeit

Im Nebenjob wäre Brutto = Netto - korrigiert mich wenn ich falsch liege (ggf Abzüglich Max 2 Prozent Steuer und eben die Rente). Von daher eigentlich recht lukrativ, wenn man den Spaß Faktor entsprechend rein multipliziert
Meines Erachtens ändert ein 450 Euro Job da nichts dran, da er sogut wie "steuerfrei" ist. Die 450 Euro bekommst fast so auf die Hand.
Würde auch etf oder so machen, ich denke sogar bitcoin wären sicherer als auf die staatliche Rente zu sparen...
aland103.02.2020 17:25

Ganz klar Nein, jeder Euro in der Rentenversicherung ist grundsätzlich als …Ganz klar Nein, jeder Euro in der Rentenversicherung ist grundsätzlich als abgeschrieben zu betrachten. Wenn man sich anschaut was unsere grandiose Bundesregierung abzieht, ist es nur ne Frage der Zeit bis die umlagefinanzierte Rente zusammenbricht. Schau lieber, dass du das Geld selbst sparst oder (wie bereits genannt) in nem ETF-Sparplan anlegst.



Stimme dir zu. Die DRV ist ein Fass ohne Boden und das Geld das du einzahlst, wirst du in 30-40 Jahren sowieso nie rausbekommen, weil bis dahin das Renteneintrittsalter auf 80+ erhöht wird, dank unserer super kompetenten Parteien... Ich bin heilfroh, dass ich in dieses kaputte System keinen Cent einzahlen muss.
Jeder Euro in die Rentenversicherung ist einer zu viel.
mosuri03.02.2020 17:34

Jeder Euro in die Rentenversicherung ist einer zu viel.


Stimmt schon. Würde am liebsten im Hauptjob schon alles sinnvoller investieren
Viel richtiges wurde schon gesagt. Die Hauptgründe dafür sind primär die Beitragsjahre, das Rentenplus ist durch den Minijob eher zu vernachlässigen.

Auf der Seite der minijob-zentrale (zuständig für Minijobs) sind weitere Infos auf dem Rentenversicherungsbefreiungsantrag (schönes Wort :p) aufgeführt:

minijob-zentrale.de/Sha…v=2
donandre03.02.2020 17:46

Viel richtiges wurde schon gesagt. Die Hauptgründe dafür sind primär die Be …Viel richtiges wurde schon gesagt. Die Hauptgründe dafür sind primär die Beitragsjahre, das Rentenplus ist durch den Minijob eher zu vernachlässigen.Auf der Seite der minijob-zentrale (zuständig für Minijobs) sind weitere Infos auf dem Rentenversicherungsbefreiungsantrag (schönes Wort :p) aufgeführt:https://www.minijob-zentrale.de/SharedDocs/Downloads/DE/Formulare/gewerblich/02_Befreiungsantrag_RV_Pflicht.pdf?__blob=publicationFile&v=2


Super danke gleich runter geladen. Werde ich demnächst ausfüllen. Kann ich das auch online einschicken oder 80 Cent für Briefmarke + Covert?
MrBrightside03.02.2020 17:53

Super danke gleich runter geladen. Werde ich demnächst ausfüllen. Kann ich …Super danke gleich runter geladen. Werde ich demnächst ausfüllen. Kann ich das auch online einschicken oder 80 Cent für Briefmarke + Covert?


Das brauchst du nur deinem neuen Arbeitgeber geben.
MrBrightside03.02.2020 17:37

Stimmt schon. Würde am liebsten im Hauptjob schon alles sinnvoller …Stimmt schon. Würde am liebsten im Hauptjob schon alles sinnvoller investieren


Warum denkst du dann überhaupt darüber nach für den Nebenjob auch noch zu bezahlen? Mach das nicht.
La_Place03.02.2020 18:01

Warum denkst du dann überhaupt darüber nach für den Nebenjob auch noch zu b …Warum denkst du dann überhaupt darüber nach für den Nebenjob auch noch zu bezahlen? Mach das nicht.


Hätte ja sein können, dass ich irgendwelche Vorteile nicht bedacht habe. Aber so wies aussieht nur Nachteile in meinem Fall.
Ich würde Beiträge zahlen. Du erwirbst damit vollwertige Pflichtbeitragszeiten, - und das durch minimalsten Einsatz - die dir einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente sichern.
keich03.02.2020 18:51

Ich würde Beiträge zahlen. Du erwirbst damit vollwertige P …Ich würde Beiträge zahlen. Du erwirbst damit vollwertige Pflichtbeitragszeiten, - und das durch minimalsten Einsatz - die dir einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente sichern.


Genau darum geht's. Im Fall der Erwerbsminderung zählt jeder Monat, in dem was einbezahlt wurde.
Bearbeitet von: "flofree" 3. Feb
wenn du mal Beamter werden willst nicht zahlen. Auch Minijobs zählen dann zu den 60 Monaten bis zur unverfallbaren Anwartschaft...

Wenn die 60 Beitragsmonate schon voll sind würd ich einzahlen...
Frag mal lieber jemanden der dafür da ist. Was hier für Antworten stehen. Es gibt Rentenpunkte und Zeit. Zeit hast du durch den Hauptjob. Punkte bei it sollten schon Max sein oder? Daher würde ich sagen unnötig. So wie der nebenjob. Mach dich lieber selbständig, stell Studenten an und in 2 Jahren musst du theoretisch nicht mehr arbeiten. Die Jungs von der Rentenversicherung reden übrigens mit dir. Habe einen in der Familie. Der berät ehrlich.
El_Pato03.02.2020 19:14

Mach dich lieber selbständig, stell Studenten an und in 2 Jahren musst du …Mach dich lieber selbständig, stell Studenten an und in 2 Jahren musst du theoretisch nicht mehr arbeiten.



Immer diese Träumer.
Shak03.02.2020 19:18

Immer diese Träumer.


Aber echt.... Völliger Quatsch, was er da schreibt. Von wegen als ob man im IT Bereich automatisch immer gleich ATler und 6-stellig ist. Bin im öffentlichen Dienst und habe quasi pseudo Beamten Status. Da wird man nicht reich aber hat ne Menge anderer Vorteile. Selbstständig würde ich mich in dieser Branche nicht freiwillig machen da schieß ich mir lieber in den Kopf.

Habe im Jahr 3-4 Monate Urlaub, deshalb bleib ich auch im öffentlichen Sektor.
EinHornvoraus03.02.2020 19:00

wenn du mal Beamter werden willst nicht zahlen. Auch Minijobs zählen dann …wenn du mal Beamter werden willst nicht zahlen. Auch Minijobs zählen dann zu den 60 Monaten bis zur unverfallbaren Anwartschaft...Wenn die 60 Beitragsmonate schon voll sind würd ich einzahlen...


Kannst du mir mal den Zusammenhang erklären bzw. warum das negativ wäre? Sind alle Beiträge bis 60 Monate bei einer späteren Verbeamtung "verloren" oder wie ist das gemeint? Ich bin zukünftig Beamter, arbeite aber bisher noch als Angestellter.
lakai03.02.2020 19:39

Kannst du mir mal den Zusammenhang erklären bzw. warum das negativ wäre? S …Kannst du mir mal den Zusammenhang erklären bzw. warum das negativ wäre? Sind alle Beiträge bis 60 Monate bei einer späteren Verbeamtung "verloren" oder wie ist das gemeint? Ich bin zukünftig Beamter, arbeite aber bisher noch als Angestellter.


Du kannst dir theoretisch die RV -Beiträge (AN-Anteil) nach Lebenszeitverbeamtung auszahlen lassen ... Dies geht aber nur , wenn du weniger als 60Monate Sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst . (450€ Job inklusive )

Hast du über 60Monate gearbeitet, erhältst du neben der Pension im Alter noch eine Rente aus der DRV. Deine Pension wird dann aber um den DRV Beitrag gemindert , sodass du eine Nullrechnung hast
Bearbeitet von: "TonyMontana91" 3. Feb
TonyMontana9103.02.2020 19:48

Du kannst dir theoretisch die RV -Beiträge (AN-Anteil) nach …Du kannst dir theoretisch die RV -Beiträge (AN-Anteil) nach Lebenszeitverbeamtung auszahlen lassen ... Dies geht aber nur , wenn du weniger als 60Monate Sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst . (450€ Job inklusive )Hast du über 60Monate gearbeitet, erhältst du neben der Pension im Alter noch eine Rente aus der DRV. Deine Pension wird dann aber um den DRV Beitrag gemindert , sodass du eine Nullrechnung hast


Voll der shit... Naja da wo ich bin ist es eigentlich sinnvoller als Angestellter im öD zu arbeiten auch wegen den Aufstiegsmöglichkeiten....
MrBrightside03.02.2020 19:51

Voll der shit... Naja da wo ich bin ist es eigentlich sinnvoller als …Voll der shit... Naja da wo ich bin ist es eigentlich sinnvoller als Angestellter im öD zu arbeiten auch wegen den Aufstiegsmöglichkeiten....


Die Aufstiegsmöglichkeiten da wären ? . Du erledigst IT/Aufgaben bei einer Kommune / anderen öffentlich/rechtlichen Stelle ?
TonyMontana9103.02.2020 19:48

Du kannst dir theoretisch die RV -Beiträge (AN-Anteil) nach …Du kannst dir theoretisch die RV -Beiträge (AN-Anteil) nach Lebenszeitverbeamtung auszahlen lassen ... Dies geht aber nur , wenn du weniger als 60Monate Sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst . (450€ Job inklusive )Hast du über 60Monate gearbeitet, erhältst du neben der Pension im Alter noch eine Rente aus der DRV. Deine Pension wird dann aber um den DRV Beitrag gemindert , sodass du eine Nullrechnung hast


Danke für die Ausführung.
Das ist ja bitter. Da wird man ja direkt doppelt bestraft, wenn man kein Bafög während des Studiums erhält...
lakai03.02.2020 19:55

Danke für die Ausführung.Das ist ja bitter. Da wird man ja direkt doppelt b …Danke für die Ausführung.Das ist ja bitter. Da wird man ja direkt doppelt bestraft, wenn man kein Bafög während des Studiums erhält...


Mir ergeht es genauso ... 10 Jahre für die Katz gearbeitet
Die Beträge für 10J wären auf einem Schlag ganz nett
Bearbeitet von: "TonyMontana91" 3. Feb
TonyMontana9103.02.2020 19:55

Die Aufstiegsmöglichkeiten da wären ? . Du erledigst IT/Aufgaben bei e …Die Aufstiegsmöglichkeiten da wären ? . Du erledigst IT/Aufgaben bei einer Kommune / anderen öffentlich/rechtlichen Stelle ?


Naja is ne Bundesbehörde... Also nicht ganz so Scheisse wie bei der Stadt/Kommune etc. Bekommen in der IT auch gut Zuschläge aber jetzt verstehst du vielleicht mehr meine Ambitionen als Bademeister
TonyMontana9103.02.2020 19:56

Mir ergeht es genauso ... 10 Jahre für die Katz gearbeitet Mir ergeht es genauso ... 10 Jahre für die Katz gearbeitet Die Beträge für 10J wären auf einem Schlag ganz nett


Jaa is echt bitter wenn man vor der Wahl steht....
Bearbeitet von: "MrBrightside" 3. Feb
MrBrightside03.02.2020 20:00

Jaa is echt bitter wenn man vor der Wahl steht....


Das war für mich damals aber kein Hindernis meinen derzeitigen Job abzulehnen . Wäre Nice to have gewesen.
Es gibt aber dennoch einige Benefits als Beamter...
Meine letzten Wohnungssuchen waren ziemlich erfolgreich gewesen. (Nähe HH). Ich habe seitdem noch nie eine Absage für eine Wohnung erhalten, sondern eher das Gegenteil, dass ich mich vor Mietverträgen kaum retten konnte. Es gibt u.a auch Vergünstigungen bei Versicherrungstarifen ect. (u.a gute Kreditkonditionen )
Bearbeitet von: "TonyMontana91" 3. Feb
Wer in unserer Generation noch felsenfest an so etwas wie eine Rente ->glaubt<-, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Allein der Vergleich der Rente unserer Elterngeneration mit der Rente ihrer Elterngeneration, sprich unseren Großeltern, zeigt deutlich wo die Reise hingeht. Da du ja selber dafür offen zu sein scheinst, würde ich eher prüfen, wie du in deiner individuellen Situation selber Vorkehrungen treffen kannst.
TonyMontana9103.02.2020 20:06

Das war für mich damals aber kein Hindernis meinen derzeitigen Job …Das war für mich damals aber kein Hindernis meinen derzeitigen Job abzulehnen . Wäre Nice to have gewesen. Es gibt aber dennoch einige Benefits als Beamter...Meine letzten Wohnungssuchen waren ziemlich erfolgreich gewesen. (Nähe HH). Ich habe seitdem noch nie eine Absage für eine Wohnung erhalten, sondern eher das Gegenteil, dass ich mich vor Mietverträgen kaum retten konnte. Es gibt u.a auch Vergünstigungen bei Versicherrungstarifen ect. (u.a gute Kreditkonditionen )


Die habe ich doch als Angestellter im öD auch... Habe bisher jede Wohnung sofort bekommen und Versicherungen kaum Unterschied. Vorteil für Privat Versicherte Naja... Hatte letztens ne OP. Der leitende Oberarzt hats mega gut gemacht also top zufrieden und ins Krankenhaus wurde ich jetzt auch nicht einziehen wollen. Ärgerlich is wahrscheinlich im Gegensatz zu dir mein deutlich höheres Brutto. Im Krankheitsfall bekomme ich die restlichen 30 Prozent vom AG gezahlt.

Den einzig richtig großen Vorteil am Beamten ist und bleibt die Pension, die aber aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt zur Leistung der meisten ist. Sorry, dass ich das so direkt sage aber is so. Einige alt eingesessene Beamte machen bei uns auf der Arbeit Urlaub
lakai03.02.2020 19:39

Kannst du mir mal den Zusammenhang erklären bzw. warum das negativ wäre? S …Kannst du mir mal den Zusammenhang erklären bzw. warum das negativ wäre? Sind alle Beiträge bis 60 Monate bei einer späteren Verbeamtung "verloren" oder wie ist das gemeint? Ich bin zukünftig Beamter, arbeite aber bisher noch als Angestellter.


Nein, sie sind dann nicht mehr erstattbar.
unfassbar... was man hier liest und wie das System von einigen kategorisch abgelehnt wird... jeder beitrag ist wichtig, unser system lebt davon, dass jeder einzahlt. Das Stichwort Erwerbsminderungsrente wurde hier schon genannt.
es wird soviel über altersarmut gemeckert.. aber dass die leute keinen Cent in das System eingezahlt haben und sich dann beschweren nix zu bekommen, darüber will niemand was hören.
Mein Tipp: Tu es.
winterschnitzel03.02.2020 20:28

unfassbar... was man hier liest und wie das System von einigen kategorisch …unfassbar... was man hier liest und wie das System von einigen kategorisch abgelehnt wird... jeder beitrag ist wichtig, unser system lebt davon, dass jeder einzahlt. Das Stichwort Erwerbsminderungsrente wurde hier schon genannt.es wird soviel über altersarmut gemeckert.. aber dass die leute keinen Cent in das System eingezahlt haben und sich dann beschweren nix zu bekommen, darüber will niemand was hören. Mein Tipp: Tu es.


Das System war nach dem Krieg sinnvoll um den Alten, die nix hatten, ein Auskommen zu sichern.
Langfristig ist es zum Scheitern verurteilt und hätte schon vor Jahrzehnten von einem umlagefinanziertes in ein kapitalgestütztes System überführt werden müssen.
Da wir leider nicht so schlau sind, wie z.B. die Norweger mit ihrem Staatsfond, muss eben jeder selbst sehen wo man bleibt.
Um mich mal dem ganzen Schwachsinn hier anzuschließen, da du so ein armes Schwein im öD bist und dir die gesetzliche RV zum Halse raus hängt, Spar dir die paar Kröten und investiere sie in die Ausbildung zum Arzt, Rechtsanwalt oder Steuerberater. Nach Abschluss dieser kannst du einfach aus der gesetzlichen RV austreten und dem jeweiligen Versorgungswerk beitreten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler