eingestellt am 24. Okt 2021
Moin zusammen,
folgendes Setting im Haus meiner Mutter: Im EG sitzt die 1&1-eigene beschnittene 7312-Fritte, dahinter Loch im Boden (massive Betondecke) und LAN-Kabel in den Keller (da ist ne Wohnung, gartenseitig ist das das Erdgeschoss). Dort hab ich vor Urzeiten einen älteren Netgear WGR 614v9 als Repeater installiert. Ethernetkabel von oben geht da rein und der schafft unten WLAN. Ich meine, den hab ich auch als DECT-Brücke konfiguriert, bin mir aber gerade nicht sicher, ob der das überhaupt konnte (Netz liefert keine Ergebnisse). Telefonkabel liegt keines unten, daher ist das Telefon an der Fritzbox angemeldet.

Jetzt ist Folgendes: DECT-Ausfälle in der unteren Wohnung häufen sich, Verbindungsprobleme auch beim Internet. Irgendwo ist ein Engpass aufgetreten, den ich gar nicht erst versuche zu identifizieren, sondern Austausch beider Geräte in einem Rundumschlag. Schätze irgendwas Richtung IPv4/v6 beim Netz und was das DECT stört, keine Ahnung. Vielleicht bin ich da auch völlig aufm Holzweg, egal, dafür hab ich euch

Die 7312 lasse ich von 1&1 ersetzen, nun benötige ich aber eine Lösung für unten und das möglichst kostengünstig.

Hab noch ne baugleiche 7312 hier, die kann wohl aber seit irgendeinem Update kein DECT-Repeating mehr. Normale Fritz-Repeater wie der 310 scheiden aus, weil die keinen Ethernetanschluss haben, ein 3000er wäre deutlich zu teuer.

Hat jemand einen Vorschlag? Bin gerade etwas planlos. Gesucht ist also bestenfalls ne Fritte (kann ich auch gebraucht besorgen, muss nicht neu sein), die diese Anforderungen erfüllt und die nächsten 5 Jahre technisch noch auf der Höhe sein wird. Hab einfach zu wenig damit zu tun, weil ich Kabel hab.

Danke schon mal
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Diskussionen
3 Kommentare
Dein Kommentar