Restzahlung Pauschalreise FTI

19
eingestellt am 25. Apr
Hallo Zusammen, im Juni stünde eigentlich meine Pauschalreise nach Dubai an. Für sie wurden bereits 200€ p.P. An FTI Angezahlt. Demnächst kommt die Restzahlung in Höhe von ca. 600€ auf uns zu.

Mir ist klar, dass niemand eine Glaskugel besitzt und die Situation nicht vorhersagen kann, allerdings wollte ich trotzdem eure Meinung wissen wie ihr nun vorgehen würdet.

Ich befürchte einfach, dass FTI nicht überleben wird und unser Geld bzw. Gutschein verfällt, sodass ich momentan von der Restzahlung eher absehe.

Grüße
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

19 Kommentare
Die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben empfiehlt ebenfalls sich im Zweifel anmahnen zu lassen.

Worst case wäre, dass dir der Reise Vertrag gekündigt wird.
Ich würde erstmal einfach nicht zahlen. Selbst wenn "Mahnungen" kommen, bis zum Juni haben die das ganze eh lange nicht durch. Und im "schlimmsten" Fall, haste dann vllt deine 10-20€ Mahnkosten oben drauf, wenn die Reise dann doch stattfinden sollte, was aber unwahrscheinlich sein wird
Bearbeitet von: "scholldicken" 25. Apr
GelöschterUser13383225.04.2020 09:50

Ich würde erstmal einfach nicht zahlen. Selbst wenn "Mahnungen" kommen, …Ich würde erstmal einfach nicht zahlen. Selbst wenn "Mahnungen" kommen, bis zum Juni haben die das ganze eh lange nicht durch. Und im "schlimmsten" Fall, haste dann vllt deine 10-20€ Mahnkosten oben drauf, wenn die Reise dann doch stattfinden sollte, was aber unwahrscheinlich sein wird



Bis dann irgendwann wegen der Schufa wieder rumgeheult wird...
blackbirdy25.04.2020 09:57

Bis dann irgendwann wegen der Schufa wieder rumgeheult wird...


So schnell wird das in der kurzen Zeit nicht gehen
GelöschterUser13383225.04.2020 09:58

So schnell wird das in der kurzen Zeit nicht gehen



Kann ja jeder für sich entscheiden, ob er es drauf ankommen lassen will.
blackbirdy25.04.2020 10:00

Kann ja jeder für sich entscheiden, ob er es drauf ankommen lassen will.


Genau

Wie gesagt, das wäre nur der Weg den ich machen würde. Halt nicht zahlen und dann wird sowieso früher oder später vermutlich kommen, das es abgesagt wird und ggf. mal ne Mahnung kurz vor Reisestart. Aber man merkt und sieht ja bis dahin auch, ob das was wird oder eher nicht.
GelöschterUser13383225.04.2020 10:02

Genau Wie gesagt, das wäre nur der Weg den ich machen würde. Halt n …Genau Wie gesagt, das wäre nur der Weg den ich machen würde. Halt nicht zahlen und dann wird sowieso früher oder später vermutlich kommen, das es abgesagt wird und ggf. mal ne Mahnung kurz vor Reisestart. Aber man merkt und sieht ja bis dahin auch, ob das was wird oder eher nicht.



Momentan gilt halt leider wirklich der allgemeine Grundsatz: nix Genaues weiß man nicht!
Daher wirklich sehr schwer zu sagen, was richtig oder falsch ist.
blackbirdy25.04.2020 10:03

Momentan gilt halt leider wirklich der allgemeine Grundsatz: nix Genaues …Momentan gilt halt leider wirklich der allgemeine Grundsatz: nix Genaues weiß man nicht! Daher wirklich sehr schwer zu sagen, was richtig oder falsch ist.


Jop. Aber wie gesagt, im schlimmsten Fall kriegste ne Mahnung und die Reise findet statt und dann zahlst halt paar Euro drauf.

Besser als zu zahlen und nix mehr vom Geld zu sehen, falls die Insolvent gehen
Die erste Frage wäre, ob Du schon Kontakt zu FTI aufgenommen hast. Ich würde die Firma (schriftlich) fragen, ob / wie sie die Chance sehen, dass die Reise stattfinden kann und wird. Antwort abwarten.
Dann ist die Frage, ob Du das Risiko einer Reise in‘s nicht-EU-Ausland überhaupt eingehen wollen würdest. Dann ist wohl entscheidend, was das Außenministerium sagt, bzgl. Reisewarnung (Website). Afaik kann die Aufrechterhaltung der jetzigen weltweiten Reisewarnung das rechtliche K.O. für die Reise sein.
Auf keinen Fall zahlen. Entweder Storno und 200 Euro Abschreiben oder auf die - mir bis heute unbekannte - Mahnung warten. Im schlimmsten Fall läuft du dem gesamten Geld hinterher. Wie ich, fliege eigentlich am 30.07. und habe Hotel und Flüge einzeln gebucht und im Januar gezahlt . Und das waren andere Beträge als bei Dir.
Bearbeitet von: "DVD_Power" 25. Apr
blackbirdy25.04.2020 10:03

Momentan gilt halt leider wirklich der allgemeine Grundsatz: nix Genaues …Momentan gilt halt leider wirklich der allgemeine Grundsatz: nix Genaues weiß man nicht! Daher wirklich sehr schwer zu sagen, was richtig oder falsch ist.


Doppelte Verneinung
Tobi150525.04.2020 10:27

Doppelte Verneinung



Jetzt sag bloß, dass der Spruch dir nicht geläufig ist...
blackbirdy25.04.2020 10:32

Jetzt sag bloß, dass der Spruch dir nicht geläufig ist...


Da muss ich zu meiner Schande gestehen, nein!
Ich habe es soeben nachgeholt
Hallo. Ich habe auch bereits 1000 € für eine Reise gezahlt.

Ich habe auch das Gefühl, dass ich das Geld nur schwer wiedersehen werde.

Es wird keine Reisen im Juni geben. Zumindest nicht nach Dubai.

Da der Zeitraum bei dir überschaubar ist, würde ich die Sache mal versuchen hinauszuzögern.

Ansonsten, ich sage mal, lieber ein Spatz in der Hand als eine nicht stattfindende und schon bezahlte Reise auf dem Dach
Les Mal die Bedingungen nach.
Wir haben bei TUI gebucht und da steht drin, dass die Schlusszahlung erst fällig wird wenn der Veranstalter die Reise bestätigt und den verbindlichen Reiseplan zuschickt.
Und genau das werden sie nicht machen können, daher wird die Zahlung auch nicht fällig werden.
Bearbeitet von: "suedpol" 25. Apr
Ich sehe alle paar Tage auf dieser Seite nach, wie der Sachstand ist ...
holidaycheck.de/akt…ona
Hier steht dann ggfs. auch, ob Restzahlungen für Reisen mit Abreise bis zum xxx vorerst ausgesetzt werden.
Bearbeitet von: "Gartenzwerg5" 25. Apr
Gartenzwerg525.04.2020 13:12

Ich sehe alle paar Tage auf dieser Seite nach, wie der Sachstand ist …Ich sehe alle paar Tage auf dieser Seite nach, wie der Sachstand ist ...https://www.holidaycheck.de/aktuelle-reisehinweise/veranstalterregelungen-corona#ftiHier steht dann ggfs. auch, ob Restzahlungen für Reisen mit Abreise bis zum xxx vorerst ausgesetzt werden.


Top danke. Bin in der gleichen Situation
Derzeit setzen viele Veranstalter die Restzahlungen für Abreisen bis 31.05. aus.
Gut möglich, dass diese Regelung verlängert wird, solange die Reisewarnungen verschoben werden.
Nach derzeitigem Stand wärt ihr zur Restzahlung (laut eurem Reisevertrag mit FTI) verpflichtet und FTI dürfte euch zur Zahlung auffordern/mahnen, wenn die Reise bis dahin nicht abgesagt wurde.
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass eine solche Reise bereits im Juni stattfinden kann, deshalb folgende Möglichkeiten:
- Umbuchen auf einen späteren Termin. Dann wäre, wenn FTI Insolvenz anmelden würde, "nur" die Anzahlung weg und über den Sicherungsschein, ähnlich wie bei Thomas Cook, einzureichen. Wie viel es dann aber davon zurückgibt, sei mal dahin gestellt.
- Eine Stornierung entspricht derzeit wohl noch der Summe der Anzahlung, von daher könnte man dann eher umbuchen.
- Wenn die Reise bis dahin nicht abgesagt wurde und Ihr die Restzahlung nicht leistet, kommt wohl bald die Zahlungserinnerung bzw. die Mahnung rein, wenn nicht seitens FTI die Restzahlung ausgesetzt wird. Die Mahnungen werden schnell rein kommen, da ja zwischen Restzahlung und Abflug immer 30 Tage liegen. Wird auf die Mahnungen nicht reagiert, wird die Reise kostenpflichtig zu den dann geltenden Stornogebühren + Mahnkosten storniert. Das dürften dann wenige Tage vor Abreise 80-100% des Reisepreises entsprechen.
- oder die letzte Möglichkeit: Wenn die Reise bis dahin nicht abgesagt wurde und Ihr die Restzahlung leistet, dann tut das über Lastschrift. Denn die kann man 6 Wochen nach Belastung noch zurückholen. Ihr könnt die Umstellung auf Bankeinzug über euer Reisebüro oder direkt über den Veranstalter vornehmen.
Man kann auch per Kreditkarte zahlen und ein Chargeback einleiten, aber Visa und Mastercard weigern sich wohl derzeit aufgrund der Masse diese durchzuführen mit Verweis auf außergewöhnlichen Umständen, was m.E. nicht in deren AGB steht und somit auch rechtswidrig ist.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler