Rückerstattung des Kontoführungsentgelt (ING und weitere) nach BGH-Urteil

eingestellt am 2. Okt 2021
Edit: nach dem Hinweis von dschamboumping, dass nicht nur die ING betroffen ist, habe ich den Post angepasst und etwas allgemeiner geschrieben:
ing.de/bin…pdf

Das ist nicht direkt ein Deal, aber ich dachte es wäre vielleicht dennoch eine gute Idee das hier zu Posten:

Bestandskunden der ING die bereits vor dem 01.03.2020 ein Konto hatten, haben die Möglichkeit das Kontoführungsentgelt zurückzufordern. Kunden anderer Banken sind davon teilweise ebenfalls betroffen, es kommt vermutlich darauf an wie die AGBs geändert wurden.

Die ING hatte Ihren Kunden damals neue AGBs "zugeschickt" (im Postfach des Onlinebankings...) und ein Stillschweigen als Zustimmung gewertet. Da ich selbst davon betroffen war und mich diese Vorgehensweise extrem geärgert hat, freut es mich umso mehr, dass der Bundesgerichtshof das nun als ungültig erklärt hat.

Ich hoffe, dass der ein oder andere hier vielleicht ebenfalls die Chance nutzen kann, seine gezahlten Beiträge zurückzufordern.

Denn das ist nebenei bemerkt ebenso dreist: Die Bank hat ohne Zustimmung Beiträge abgebucht und nun müssen sich die Kunden melden, wenn sie diese wieder haben möchten...
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
34 Kommentare
Dein Kommentar